Reichweite Rätsel

Antworten
RolandPF
Santiago 2
Beiträge: 65
Registriert: Di 2. Jan 2024, 21:19
Standort in der Userkarte: Frankfurt

Reichweite Rätsel

#1

Beitrag von RolandPF »

Nabend.
Ich war Freitag auf einem Berg, Höhe 460m.
Dort habe ich 18m Mast aufgebaut mit ssd drahtantenne von hawkins.

50km weiter wurde ich mit 4watt mit S8 R5 gehört.
Habe dann mal mit der Wilson 1000 wo auf Auto ist gefunkt und war nur 1 Stufe schlechter.

Das kann doch nicht sein oder?
73
13CT925
Santiago 9+30
Beiträge: 2915
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Monnem

Re: Reichweite Rätsel

#2

Beitrag von 13CT925 »

Ein Zauberwort dazu könnte "Winkeldämpfung" sein.
Die Drahtantenne könnte bevorzugt nach schräg oben senden, schräg unten kommt ein "Nebenzipfel" an.
Die Mobilantenne sendet möglichweise bevorzugt in der horizontalen und nach schräg unten kommt mehr Energie an.

Das zweite könnte eine Dämpfung durch eine leichte Polarisations-Drehung sein, durch die Montage oder durch eine Reflektion.
....73 Joe
RolandPF
Santiago 2
Beiträge: 65
Registriert: Di 2. Jan 2024, 21:19
Standort in der Userkarte: Frankfurt

Re: Reichweite Rätsel

#3

Beitrag von RolandPF »

Ok bedeutet, daß eine 5/8 auf dem Berg zb besser wäre eventuell eine mit radials?
73
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 4174
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Standort in der Userkarte: Oedheim(Dl)
Wohnort: Oedheim(Dl)

Re: Reichweite Rätsel

#4

Beitrag von noone »

Wenn dein Funkgerät einen guten Bandpass eingebaut hat und die Frequenz nicht mit DX zu ist ja.

Ansonsten Lamda/2
Zentrog
Santiago 1
Beiträge: 28
Registriert: Mo 21. Nov 2022, 10:02
Standort in der Userkarte: 48712 Gescher
Wohnort: Borken

Re: Reichweite Rätsel

#5

Beitrag von Zentrog »

Das klingt nach einem interessanten Funktest! Die Ergebnisse können auf den ersten Blick überraschend sein, aber es gibt mehrere Faktoren, die die Funkleistung beeinflussen und erklären können, warum die Unterschiede zwischen den beiden Antennen möglicherweise nicht so groß waren, wie du erwartet hast.

Mögliche Erklärungen:

Antennenhöhe und Umgebung:

SSD Drahtantenne: Diese Antenne war 18 Meter hoch und auf einem Berg mit einer Höhe von 460 Metern montiert. Dadurch hattest du eine sehr hohe Gesamthöhe, was eine gute Abstrahlung und einen weiten Empfang ermöglicht.
Wilson 1000: Diese mobile Antenne war zwar niedriger, profitierte aber möglicherweise von der erhöhten Höhe des Berges und dem Fehlen von Hindernissen.

Strahlungswinkel:

SSD Drahtantenne: Drahtantennen haben oft einen niedrigeren Strahlungswinkel, was für DX (Fernverbindungen) vorteilhaft ist. Der niedrige Abstrahlwinkel könnte in diesem Fall gut funktioniert haben, insbesondere wenn keine Hindernisse den Weg blockierten.
Wilson 1000: Mobile Antennen wie die Wilson 1000 haben normalerweise einen höheren Strahlungswinkel, was für lokale und mittlere Entfernungen gut geeignet ist. In deinem Fall könnte der höhere Strahlungswinkel der Wilson 1000 immer noch ausreichend gewesen sein, um über 50 km zu funken.

Umgebungsbedingungen und Gelände:

Die Umgebungsbedingungen, wie Gelände, Vegetation und Bebauung, können einen erheblichen Einfluss auf die Ausbreitung der Funkwellen haben. Ein offenes Gelände und erhöhte Positionen ohne Hindernisse können die Funkleistung erheblich verbessern.

Frequenz und Leistung:

Die von dir verwendete Frequenz und Sendeleistung (4 Watt) könnten auf beiden Antennen ähnliche Ergebnisse geliefert haben, wenn die Bedingungen günstig waren. CB-Funk (27 MHz) hat eine relativ lange Wellenlänge, die gut über Hügel und durch Bäume übertragen werden kann.
Wetterbedingungen:

Die Wetterbedingungen, insbesondere Temperaturinversionen und die atmosphärische Dämpfung, können ebenfalls die Funkleistung beeinflussen. Gute Bedingungen können die Reichweite erheblich verbessern.
Zusammenfassung:
Es ist nicht unmöglich, dass eine mobile Antenne wie die Wilson 1000 ähnlich gute Ergebnisse erzielt wie eine 18 Meter hohe SSD Drahtantenne, insbesondere wenn die Bedingungen günstig sind. Beide Antennen haben unterschiedliche Strahlungsmuster und Stärken, aber unter den richtigen Bedingungen können sie ähnliche Leistungen erbringen.

Was du tun kannst:

Weitere Tests durchführen: Wiederhole den Test unter verschiedenen Bedingungen, um ein besseres Verständnis der Unterschiede in der Leistung der beiden Antennen zu erhalten.
Ausrüstung überprüfen: Stelle sicher, dass beide Antennen korrekt abgestimmt und in einwandfreiem Zustand sind.
Umgebungsfaktoren berücksichtigen: Achte auf Änderungen in der Umgebung, wie Hindernisse und Wetterbedingungen, die die Funkleistung beeinflussen können.
Falls du weitere Fragen hast oder detailliertere Analysen benötigst, lass es mich wissen!
DO1ANB / 13CT24
Benutzeravatar
Juliett Sierra
Santiago 9
Beiträge: 1286
Registriert: Mi 25. Jul 2007, 18:36
Standort in der Userkarte: Deutschland

Re: Reichweite Rätsel

#6

Beitrag von Juliett Sierra »

RolandPF hat geschrieben: So 9. Jun 2024, 20:05Ich war Freitag auf einem Berg, Höhe 460m.
Dort habe ich 18m Mast aufgebaut mit ssd drahtantenne von hawkins.
50km weiter wurde ich mit 4watt mit S8 R5 gehört.
Habe dann mal mit der Wilson 1000 wo auf Auto ist gefunkt und war nur 1 Stufe schlechter.
Das kann doch nicht sein oder?
Doch, kann gut sein.
Du bist nicht der erste, der die Erfahrung macht, dass auf einem Berg die Unterschiede zwischen guter Mobilantenne auf dem Autodach und Langdrahtantenne mit Mast in vielen Fällen nicht besonders groß sind.
Klar - in einigen wenigen Fällen können die ein/zwei S-Stufen den wirklich entscheidenden Unterschied ausmachen.
Muss jeder selbst wissen, ob der Aufwand den Ertrag lohnt.
Ich selbst bin schon lange weg vom erhöhten Aufwand und begnüge mich aufm Berg mit guten Mobilantennen auf dem Autodach.

@Zentrog: danke für deinen interessanten und informativen Beitrag. :)
73 de Jörg - CB Station Brummbär
13HN150
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“