Kaufberatung für robustes PMR mit großer Reichweite

xyz123
Santiago 1
Beiträge: 39
Registriert: Di 16. Apr 2024, 21:23
Standort in der Userkarte: Hamburg

Re: Kaufberatung für robustes PMR mit großer Reichweite

#46

Beitrag von xyz123 »

Hab auch noch etwas Senf dazu :lol:

Eneloop funktionieren nicht mehr wirklich im Winter. Da sind Li-Akkus besser.

Wenn es Dir um "Katastrophentauglichkeit" geht, kauf Dir doch ein 12V Adapter oder Lader dazu, dann kann man aus ner Autobatterie wieder aufladen oder funken. Li-Akkus halten mittlerweile ja auch ewig. Ich glaube nicht, dass die Funke deutlich länger lebt als so ein Akku. Plaste wird ja auch irgendwann spröde.

Ich hatte mal kleine teure PMR-Funken von Alinco, die liefen auch mit 2 Stück Eneloop AA, aber jemand hat mal gemessen, dass die dann nur noch 150 mW senden. Die waren von der Reichweite her aber trotzdem absolut bombig. Die hatten eine lange lambda-viertel Antenne und wohl auch einen Top Empfänger. Vielleich mal nach Geräten mit langen Antennen schauen. Ich glaub das ist das Wichtigste für Reichweite, ne gute Antenne und ein guter Empfänger.

Hohes IP heißt ja auch, dass die Mikrofonkapsel abgedeckt ist. Da muss man dann lauter sprechen.


Babyphone würde ich mir eines kaufen, das ständig die Verbindung checkt und mit DECT funkt. Soll ja nicht jeder in der Nachbarschaft hören, wenn man sich mal wieder mit seiner Frau übers Essen streitet... :holy:
xyz123
Santiago 1
Beiträge: 39
Registriert: Di 16. Apr 2024, 21:23
Standort in der Userkarte: Hamburg

Re: Kaufberatung für robustes PMR mit großer Reichweite

#47

Beitrag von xyz123 »

xyz123 hat geschrieben: Di 14. Mai 2024, 10:08 Ich hatte mal kleine teure PMR-Funken von Alinco, die liefen auch mit 2 Stück Eneloop AA, aber jemand hat mal gemessen, dass die dann nur noch 150 mW senden. Die waren von der Reichweite her aber trotzdem absolut bombig. Die hatten eine lange lambda-viertel Antenne und wohl auch einen Top Empfänger.
Ah ja genau das war das da

https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :1848.html

Gibts noch gebraucht von privat aber dann fast zum damaligen Neupreis. Versteh ich nicht. Die sind echt uralt. Und LPD läuft ja bald aus, dann darf man die gar nicht mehr nutzen. Aber tolle Teile, definitiv!
Lassfunken
Santiago 1
Beiträge: 18
Registriert: Mo 15. Apr 2024, 14:19
Standort in der Userkarte: Leonberg

Re: Kaufberatung für robustes PMR mit großer Reichweite

#48

Beitrag von Lassfunken »

xyz123 hat geschrieben: Di 14. Mai 2024, 10:08Hab auch noch etwas Senf dazu :lol:
Danke, sind ein paar spannende Aspekte dabei.
xyz123 hat geschrieben: Di 14. Mai 2024, 10:08 Eneloop funktionieren nicht mehr wirklich im Winter. Da sind Li-Akkus besser.
Mir scheint, hier muss zw. den verschiedenen Eneloop-Serien unterschieden werden. Die Standard-Eneloops schienen mit Kälte gut klar zu kommen: https://www.pocketnavigation.de/2015/03 ... vergleich/
xyz123 hat geschrieben: Di 14. Mai 2024, 10:08 Wenn es Dir um "Katastrophentauglichkeit" geht, kauf Dir doch ein 12V Adapter oder Lader dazu, dann kann man aus ner Autobatterie wieder aufladen oder funken. Li-Akkus halten mittlerweile ja auch ewig. Ich glaube nicht, dass die Funke deutlich länger lebt als so ein Akku. Plaste wird ja auch irgendwann spröde.
Um "Katastrophentauglichkeit" gings mir nicht, sondern einfach darum, dass ich, wo immer sinnhaft möglich, ein Fan von Standards bin. Und hier scheint mir der technisch notwendige Kompromiss weiterhin sehr gering zu sein. Dass es für Hersteller angenehm ist, mittels proprietärem Akku mehr Wertschöpfung am Gerät zu haben, ist natürlich auch klar.
xyz123 hat geschrieben: Di 14. Mai 2024, 10:08 Die waren von der Reichweite her aber trotzdem absolut bombig. Die hatten eine lange lambda-viertel Antenne und wohl auch einen Top Empfänger. Vielleich mal nach Geräten mit langen Antennen schauen. Ich glaub das ist das Wichtigste für Reichweite, ne gute Antenne und ein guter Empfänger.
Das finde ich einen super Input; eigentlich physikalisch naheliegend und den meisten hier wohl intuitiv klar, aber es kam noch gar nicht zur Sprache: Die Antennenlänge ist bei sehr vielen PMR-Geräten, u. a. den hier länglicher erwähnten Motorolas T92 und Albrechts, wohl kein Lambda-Viertel, sondern -Achtel, was vor dem Hintergrund der hier über alles gestellten Reichweite und mancher Frage hier, wie weit sich die Reichweiten unterscheiden, doch ein wesentlich Punkt ist.

Die andernorts erwähnten Midland G9 Pro z. B. scheinen mir Lambda-Viertel-Antennen zu haben, weswegen sie bzgl. Reichweite einfach mal bessere Voraussetzungen mitbringen. Ansonsten erfüllen sie alle hier genannten Kriterien ebenfalls, abgesehen davon, dass sie IPX5 statt IP65 sind.

Daher ist es mir für die Nachwelt wichtig, sie hier noch zu erwähnen - ich frage mich, ob sie für meinen Anwendungszweck nicht die besseren Geräte gewesen wären. Schade...
xyz123 hat geschrieben: Di 14. Mai 2024, 10:08 Babyphone würde ich mir eines kaufen, das ständig die Verbindung checkt und mit DECT funkt. Soll ja nicht jeder in der Nachbarschaft hören, wenn man sich mal wieder mit seiner Frau übers Essen streitet... :holy:
DECT hat halt gern mal ein Reichweitenproblem. Weiß nicht, wo die ganzen Horrorgeschichten ehelicher Streitigkeiten herkommen - wenn die Eltern so nah an den Kindern dran sind, dass das Babyphone den Streit mithört, brauchen sie kein Babyphone, weil sie das Geschrei der aufgewachten Kinder dann umgekehrt auch so hören würden. Also abgesehen vom mangelnden Verständnis der Eltern bzgl. VOX-Funktion und Abhörsicherheit von PMR-Verbindungen find ich den use case, in dem sowas passiert, zusätzlich strange...
Antworten

Zurück zu „PMR allgemein“