[Suche] Starter Set

MAC009
Santiago 1
Beiträge: 20
Registriert: Mo 18. Mär 2024, 20:53
Standort in der Userkarte: Europa

Re: [Suche] Starter Set

#31

Beitrag von MAC009 »

Guten Morgen,

Ich habe im Garten mal geschaut und überlegt wie, wo ich die Antenne Platzieren könnte.

Was meint ihr?
Öffnung Dach
Öffnung Dach
Das wäre die innen Ansicht zum unteren Teil. Da ist alles frei.
Zur Straße, oberer Teil, sind Bäume und Häuser.
Untere Seite
Untere Seite
Das wäre die untere Seite von außen.

Meine Idee wäre ein GFK Steckmast, den dann mit Schellen da dran. Und oben die T2LT dran.

Was meint ihr?
Grüße gehen raus :wave:

-MAC009
Benutzeravatar
Fensterbrettfunker
Santiago 9
Beiträge: 1175
Registriert: Do 5. Aug 2021, 18:53
Standort in der Userkarte: HF-sichere Schlucht, Thueringen DE

Re: [Suche] Starter Set

#32

Beitrag von Fensterbrettfunker »

Wenn du einen 6m Steckmast realisierst, möchte ich das gerne sehen :wink:
Würde mir aber auch besser gefallen als die Teleskopmasten, wo sich das oberste Segment beim geringsten Zug verbiegt. Kann man zwar versuchen, etwas mit einem Überzugschlauch zu reduzieren, funktioniert aber durch den konischen Aufbau auch nur bedingt. Ich mag die Dinger einfach nicht.. :)

Jetzt auch mit PMR :!:
CB eher passiv. Sind ja alle nur noch auf Weitverbindungen aus, und da möchte ich nicht stören.
Freenet bevorzugt.

JO50HO/JO50IO 23 FM/USB
Benutzeravatar
mibo666
Santiago 9+30
Beiträge: 3146
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: [Suche] Starter Set

#33

Beitrag von mibo666 »

Fensterbrettfunker hat geschrieben: Do 28. Mär 2024, 12:25
Würde mir aber auch besser gefallen als die Teleskopmasten, wo sich das oberste Segment beim geringsten Zug verbiegt.
Einspruch! Ein guter GFK Mast (KEINE Angelrute!) verbiegt sich nicht, er schwingt im Wind, nicht viel anders wie eine Alu-Antenne. Das letzte Segment ist immer noch fingerdick. Der BW Steckmast ist stabiler, aber er muss abgespannt werden. Die Stabilität bezieht sich nämlich nicht auf die Standfestigkeit, die Elemente sind viel massiver (und schwerer) als ein GFK Rohr. Auf der Seite vom tecadi war mal ein schönes Bild zu sehen wo er mit seinem VW-Bus auf so einem Steckmast Element steht, ein GFK Rohr ist zerdrückst wenn man aus Versehen drauf tritt. Perfekt für den rauen Einsatz durch Soldaten aber für uns Funker? Für schwere Antennen, Richtantennen mit Rotor usw, ist das evtl. eine Lösung (obwohl ich da eher zum Alumast raten würde) aber für eine leichte Drahtantenne völlig überzogen. Spiderbeam 12m HD kaufen, Schlauch und Kabelbinder drüber auf 6m dreifach abspannen und fertig. Bei exponierten Lagen nochmal eine Abspannungsebene dazu und es passiert nichts mehr. Mein erster GFK Mast stand schon 6Monate draußen am Balkon, nur das unterste Element am Geländer festgemacht. Hat alle Stürme überstanden, und da waren auch schon 100kmh Böen dabei. Nur Wasser ist reingelaufen und drin geblieben weil ich Dödel die unter Gummikappe nicht abgemacht hatte. Muss man dann zerlegen, sauber machen (mit dem Wasser kommt auch feiner Dreck) und eine Woche trocknen. Der Mast ist mittlerweile 20 Jahre alt und funktioniert immer noch. Ist der blaue vom Andy (ZK-Antennen), falls den hier noch jemand kennt. Die neuen von Spiderbeam sind nochmal ein Stück besser, die 100,- lohnen sich. Was sich dagegen absolut nicht lohnt ist eine Angelrute für 50,- dazu muss man sich einfach mal den Durchmesser der Segmente und deren Wandstärke anschauen.

Gruß

MiBo
Lokal: Der Vagabund
DX: 13DO666 oder 13DO and the Number of the Beast
Afu: DO3MIB
Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“