Peilsender verbessern

Antworten
Heckler
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: Di 14. Nov 2023, 21:18
Standort in der Userkarte: Berchtesgaden

Peilsender verbessern

#1

Beitrag von Heckler »

Hallo zusammen,
ich habe einen kleinen Peilsender mit Empfänger für meinen Kater. Gerät fertig im Handel gekauft.
Die Reichweite beträgt in dicht bebautem Wohngelände ca. 200m, im freien Gelände ca. 600m. Frequenz 868,2 MHz

Mir scheint das ganze ein wenig "primitiv" und einfach aufgebaut zu sein und ich frage mich ob man das ganze ein wenig verbessern kann um die Reichweite zu erhöhen. Ich kenne professionelle Geräte aus der Falknerei um Falken wieder zu finden, diese sind im Prinzip ähnlich aufgebaut, aber mit mehreren Km angegeben. Siehe Google: Ayama Telemetrie

Sender: Ist betrieben mit einer Cr2032 Knopfbatterie, am Halsband befestigt mit 11cm Drahtantenne. Sendet sekündlich Impulse an das Empfangsgerät, welches die Außentemperatur vom Sender und den Empfang in grob und fein in 1-99% anzeigt, samt sich ändernden Pieptönen.
Müsste die Drahtantenne für 868 MHz nicht 8,63 cm lang sein bzw Verkürzungsfaktor 0,95 dann 8,2cm lang sein bei Lamdba/4 ? Oder bewirkt das bei so einer Drahtantenne keine Verbesserung?

Der Empfänger: Hat im Inneren eine 2-Element Yagi Antenne? per Leiterbahnen mit Lötzinn realisiert (siehe angefügte Bilder mit Maßen). Die obere Leiterbahn scheint der Reflektor zu sein und hat keinen Kontakt zu etwas. Die unteren Leiterbahnen sind wie ein Dipol aufgebaut und haben jeweils Kontakt mit der Elektronik. (Die Antennenleiterbahn links ist auf der Rückseite der Platine).

Lässt sich hier etwas verbessern um die Reichweite zu erhöhen? Bzw. sind die Maße der Antenne überhaupt für die Frequenz passend?
Hier könnte man evtl. die Antennenlängen mit Kupferdraht verlängern und aus dem Gehäuse führen. Oder vllt. eine SMA Buchse mit externer besserer gebauten Antenne.....

Kann hier jemand helfen oder sind meine Gedanken nicht zielführend und es ist keine Verbesserung zu erreichen? :)
Habe leider nicht viel Kenntnisse in der Funktechnik und habe versucht im Amateurfunk ein wenig zu recherchieren. Technische oder Lötkenntnisse sind vorhanden.
Dateianhänge
IMG_1882.jpg
IMG_1881.jpg
IMG_1859.jpg
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+30
Beiträge: 4354
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Peilsender verbessern

#2

Beitrag von lonee »

Der erste Unterschied der Systeme, liegt doch schonmal im genutzten Frequenzband.
Dein Kater "sendet" knapp unterhalb eines Mobilfunknetzes, die Falken im 70cm Band.
Das alleine bewirkt eigentlich schon eine höhere Reichweite. Erst recht, wenn der Flugsaurier in der Luft ist.

Es werden in beiden Fällen zwar ISM-Bänder genutzt, aber bei höherer Frequenz hat man gleichermaßen auch mehr Dämpfung.
In Deinem Peilempfänger scheint ein Dipol + einem Direktor als Antenne verwendet zu werden. Dort könnte man vermutlich am effektivsten ansetzen.
Bei den Antennen der Ayama Empfänger bin ich mir nicht sicher. Entweder ebenfalls Dipol + Direktor, oder Antenne nach HB9CV.
Letzteres wäre jedenfalls effektiver als die erstere Variante.

Jetzt gäbe es mehrere Antennenansätze, aber keine davon ist kleiner als das jetzige.
Z.B. Antennen nach dieser Art: http://www.spezialantennen.eu/ism-anten ... sm8681.php

Eine HB9CV für 868 Mhz sähe so aus:
https://winklerantennenbau.de/hb868.htm

Wobei man die HB9CV auch noch zusätzlich mit je einem zusätzlichem Reflektor und Direktoren versehen könnte.
Alles was da an zusätzlichen Elementen eingesetzt wird, konzentriert die Richtwirkung.
Nur sollte man das nicht auf die Spitze treiben, denn zu schmale Antennencharakteristika erschweren das peilen.
Hier ist ein gutes Mittelmaß das gewollte Ziel.

Da Dein RX ja bereits einen Dipol verbaut hat, dürfte man von etwa 50 Ohm Speisewiderstand ausgehen können.
Das würde dann auch einen Abgriff für eine weitere Antenne, mit ggf. BNC-Buchse am Gehäuse ermöglichen.
Bitte jetzt nicht missverstehen, es geht immer nur eine Antenne, nicht beide gleichzeitig.
Gruß,
André
juergenegg
Santiago 8
Beiträge: 860
Registriert: Do 27. Jun 2013, 20:24
Standort in der Userkarte: Hessen

Re: Peilsender verbessern

#3

Beitrag von juergenegg »

Hallo
Geht auch besser und weiter damit:
Weenect :book:
GPS Micro Tracker :tup:

73
Jürgen
QRV aus dem Womob oder dem Ferienhaus, QRP bevorzugt. Jugendarbeit in Sachen E-Technik -
Kommunikationstechnik seit über 35 Jahren
13CT925
Santiago 9+30
Beiträge: 2724
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Monnem

Re: Peilsender verbessern

#4

Beitrag von 13CT925 »

lonee hat geschrieben: Mi 15. Nov 2023, 19:59 Der erste Unterschied der Systeme, liegt doch schonmal im genutzten Frequenzband.
Dein Kater "sendet" knapp unterhalb eines Mobilfunknetzes, die Falken im 70cm Band.
Richtig.
Das hat den Nachteil, das ober- und unterhalb deines Katzensenders starke Mobilfunk- und TV-Sender sein können, die bis zu 50.000 Watt Leistung abstrahlen und deinen Empfänger "zustopfen" können, oder zumindest etwas taub machen.

In Einzelnen:
Das digitale terrestrische Fernsehen DVB-T hat aktuell als obersten Kanal 60 mit einer Frequenz von 790Mhz.
Die Kanäle 61-69 haben die Frequenz 790-860Mhz und wurden an den Mobilfunk abgetreten ("Digitale Dividende1")
Ich weiß nicht ob die da schon senden, falls nicht dann irgendwann.

Oben drüber beginnt der Mobilfunk ab 880Mhz bis 960Mhz (E-UTRA Band 8 ) was schon dicht am ISM von 868Mhz ist.
Die deutsche Bahn unterhält ein eigenes Mobilfunknetz auf eigenen Frequenzen
In diesem Fall ist das nochmal 876-880Mhz.

Dein Peilsender sendet mit ein paar Milliwatt, entsprechend empfindlich muss der Empfänger sein.
Damit ist er auch empfindlicher gegenüber starken Sendern in der Nähe, geografisch wie hochfrequent.

Ob das so ist, das könnte man mit einem einfachen "Spektrumanalyzer" oder einem "SDR-Stick" checken,
je nachdem welches Fachwissen du dazu hast, oder Kontakt zu einem Helfer.
lonee hat geschrieben: Mi 15. Nov 2023, 19:59 Da Dein RX ja bereits einen Dipol verbaut hat, dürfte man von etwa 50 Ohm Speisewiderstand ausgehen können.
Naja, das kann man so pauschal nicht sagen.
Der pefekte Dipol ist unsymmetrisch und hat eine Impedanz höher als 50 Ohm.
Aber bei Print-Versionen von Miniantennen weiß man nie so genau ob es dazu weitere Massnahmen gibt,
oder ob der dazugehörige Baustein auch einen unssymetrischen Eingang hat, dann wäre eine externe Antenne mit SMA oder BNC etwas unpraktisch.
....73 Joe
Heckler
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: Di 14. Nov 2023, 21:18
Standort in der Userkarte: Berchtesgaden

Re: Peilsender verbessern

#5

Beitrag von Heckler »

Erstmal soweit vielen Dank für die Antworten!

Habe mal die Drahtantenne am Sender von den 11cm auf 8,2cm gekürzt und der Empfänger zeigt bei einer getesteten Entfernung X unter den selben Bedingungen schonmal 5% mehr Empfang an. Das lässt wahrscheinlich schonmal drauf schließen, das wahrscheinlich "einfach nur ein Stück Draht" angelötet ist.

Gibt es eine Freeware oder ähnliches, womit man die richtige Antennenlänge im Empfänger für die Sendefrequenz ausrechen kann, bzw ist die länge optimal? Würde ansonsten mal ein paar Versuche durchführen und die Interne Antenne mal versuchen zu optimieren und entsprechend starre Drähte auflöten die ggf. länger sind / die optimale Länge für die Frequenz haben. Im Display kann man ja schön den Empfang in % erkennen, praktisch wie bei einem Funkgerät das S-Meter.
Kalimba
Santiago 2
Beiträge: 67
Registriert: Mi 22. Nov 2023, 18:45
Standort in der Userkarte: Bad Hersfeld

Re: Peilsender verbessern

#6

Beitrag von Kalimba »

Sehr interessant,
dein Kater lässt sich ein 11CM großes Funkgerät umschnallen u. geht damit spazieren?

Zeig doch mal bitte Bilder,

Alex
Antworten

Zurück zu „Modifikationen“