Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

Go4Gold
Santiago 1
Beiträge: 9
Registriert: Di 20. Jun 2023, 22:47
Standort in der Userkarte: Puchheim

Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#1

Beitrag von Go4Gold »

Hi zusammen,

wir waren kürzlich wieder auf einer Auto-Tour durch die Alpen und hatten unsere T82 dabei. Aber wir sind mit der Qualität überhaupt nicht zufrieden, selbst wenn wir unmittelbar hintereinander fahren (5-6 Autos), kam es schon oft vor, dass die Übertragung so schlecht war, dass man regelmäßig nachfragen musste, was der andere gesagt hat. Und wenn mal die ersten 2 oder 3 überholt haben und die restlichen 2-3 ein paar hundert Meter zurückfielen, war oft gar nichts mehr zu verstehen.

Im Rahmen der Tour waren wir dann auch beim ÖAMTC, wo wir deren Funkgeräte (Motorola DP1400) erhalten haben. Die waren viel besser, aber wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist deren Sendeleistung zu hoch bzw. bräuchte man eine Funkerlizenz? Nur frage ich mich dann, wie der ÖAMTC diese einsetzen darf, denn von uns Teilnehmern hatten niemand eine Funkerlizenz?

Optisch sehr ähnlich ist ja auch das XT420, aber in Tests habe ich gelesen, dass es in Sachen Reichweite/Sprachqualität im Prinzip identisch zum T82 ist und nur das Gehäuse deutlich robuster ausgelegt wurde? Dann wäre das schon mal keine Alternative für uns.

Und super wäre, wenn man sowas wie einen Zweitkanal hat, so dass die Führungsfahrzeuge untereinander (ohne, dass es die anderen mitbekommen) kommunizieren können. Das bringt aber nur was, wenn man dazu nicht erst beide umstellen muss, sondern die Geräte sollten sozusagen auf beiden parallel funken können (mit separater Taste oder so), falls es sowas gibt?

Viele Grüße, Daniel
DeltaKiloMike
Santiago 7
Beiträge: 504
Registriert: Mo 3. Okt 2022, 18:04
Standort in der Userkarte: Gießen

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#2

Beitrag von DeltaKiloMike »

Hi Daniel,

dem ÖAMTC sind diverse Betriebsfunkfrequenzen zugeteilt, höchstwahrscheinlich waren die DP1400 (auf 2m) dafür konfiguriert und sind auch von der Leistung (1W/5W) her, nicht mit gängigen PMR 446 vergleichbar.
Eine spürbare Verbesserung mit zugelassenen Geräten, ist vielleicht mit den Motorola SL1600, in der PMR 446 Version erreichbar. Angesichts der Kosten, würde ich das aber unbedingt vorher ausprobieren. (den Händler, nach Teststellung fragen)
Falls ihr vereinsmäßig organisiert seid, könntet ihr euch auch bei der BNetzA um eine Frequenzzuteilung bemühen - die dann aber nur im Bundesgebiet gültig wäre.
Freenet (149MHz, 1W), wäre einen Versuch wert, darf aber auch nur in D verwendet werden.
Zwei Frequenzen gleichzeitig überwachen (tatsächlich wird nur sehr schnell zwischen beiden umgeschaltet) und zum senden einfach zwischen ihnen wechseln, ist mit dem Team Duo-C möglich. Das wäre dann auch eine Möglichkeit, im praktischen Betrieb zwischen PMR und Freenet zu vergleichen.
Vielleicht könnt ihr euch für den nächsten Ausflug zwei Duo-C besorgen, so einerseits die Kompatibilität mit den anderen PMR Geräten bewahren, gleichzeitig aber auch die Reichweite auf Freenet und die unabhängige Kommunikation zwischen den Führungsfahrzeugen testen.
73, Mike
Go4Gold
Santiago 1
Beiträge: 9
Registriert: Di 20. Jun 2023, 22:47
Standort in der Userkarte: Puchheim

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#3

Beitrag von Go4Gold »

Vielen Dank für deine Antwort und die Erklärungen! Leider sehe ich aber in den genannten Alternativen keine echten Lösungen für uns. Ein Gerät für rund 600€ (wir brauchen 16 Stück) ist einfach zu teuer. Und die anderen Varianten sind wohl nur auf D begrenzt, aber wir benötigen eine Lösung für Europa bzw. mindestens die Alpenländer.

Hätte nicht gedacht, dass unsere Anforderungen so schwer sind...

Ein Verein sind wir nicht, sondern eine GmbH.
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9+15
Beiträge: 1767
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Standort in der Userkarte: BK29ap
Wohnort: Kailua Kona

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#4

Beitrag von 13DL04 »

Hallo, solche und ähnliche Anfragen schlagen immer wieder hier auf. Ob bei diesen Anfragen jemals eine akzeptable Lösung gefunden wurde, bezweifel ich stark.
Vielleicht ist die Lösung das Mobilfunk-Handy zu nutzen. Natürlich kann dieses nur der Beifahrer tun, oder der Fahrer, dann natürlich nur über eine geeignete Freisprechanlage.

Mit einer geeigneten App lässt sich sicherlich auch eine Konferenzschaltung zu mehreren Endgeräten herstellen.

Alles andere wird sicherlich wieder im Sande verlaufen.
73' de "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
DeltaKiloMike
Santiago 7
Beiträge: 504
Registriert: Mo 3. Okt 2022, 18:04
Standort in der Userkarte: Gießen

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#5

Beitrag von DeltaKiloMike »

Dann bleibt (legal) neben PMR446, eigentlich nur noch CB-Funk übrig - mit allen Vor- und Nachteilen.
Immerhin gibt es mittlerweile sehr(!) kompakte Handfunkgeräte, wie das TTI TCB H100 (57 (W) x 116 (H) x 39 (D). Einer der Vorteile wäre, (natürlich nicht nur) die Führungsfahrzeuge könnten bei Bedarf mit einer Magnetfußantenne, Reichweite und Empfangsleistung ohne großen Act erweitern.
73, Mike
Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+30
Beiträge: 3396
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Standort in der Userkarte

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#6

Beitrag von Charly Whisky »

Go4Gold hat geschrieben: Mo 18. Sep 2023, 14:14 ...Aber wir sind mit der Qualität überhaupt nicht zufrieden, selbst wenn wir unmittelbar hintereinander fahren (5-6 Autos), kam es schon oft vor, dass die Übertragung so schlecht war, dass man regelmäßig nachfragen musste, was der andere gesagt hat. Und wenn mal die ersten 2 oder 3 überholt haben und die restlichen 2-3 ein paar hundert Meter zurückfielen, war oft gar nichts mehr zu verstehen.
...
Hallo Daniel :wave:

das erinnert mich an mein liebstes Hobby: Die Seealpen mit einer Sportwagenkolonne unsicher machen :king:

Für das beschriebene "Problem" hatte ich folgende Lösung gefunden: Das Führungsfahrzeug und das letzte in der Kolonne installieren sich eine Außenantenne (Magnetfuss). So weiß man ganz vorne, wo das Ende der Kolonne ist.
Die Empfangsqualität der anderen Fahrzeuge wird von dieser Methode ebenfalls profitieren.
Ansonsten hilft es ungemein, sich an die zulässige Höchtgeschwindigkeit zu halten :wall: :rolleyes:

VG
Christian
Fahrspass ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zu den Ohren hin abfließen
mibo666
Santiago 9+30
Beiträge: 2783
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#7

Beitrag von mibo666 »

Eine Alternative währen noch POC Geräte. Solange ein Mobilfunknetz vorhanden ist, funktionieren die Dinger mit unbegrenzter Reichweite. Sehen aus wie normale Funkgeräte, haben aber eine SIM Karte. Hat mit Funk nichts mehr zu tun, aber Euch geht es ja nur um die Kommunikation. Der Verbindungsaufbau ist dabei fast genauso schnell wie bei richtigem Funk, man muss nicht wählen oder so.
Lokal: Der Vagabund
DX: 13DO666 oder 13DO and the Number of the Beast
Afu: DO3MIB
Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+30
Beiträge: 3396
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Standort in der Userkarte

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#8

Beitrag von Charly Whisky »

Das Mobilfunk-Netz in den Alpen ist ungeeignet für solch eine Echtzeitaufgabe
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9+15
Beiträge: 1767
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Standort in der Userkarte: BK29ap
Wohnort: Kailua Kona

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#9

Beitrag von 13DL04 »

Oh, und ich dachte immer Deutschland wäre das Schlußlicht in Sachen Mobilfunknetz und Digitalisierung?
73' de "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Go4Gold
Santiago 1
Beiträge: 9
Registriert: Di 20. Jun 2023, 22:47
Standort in der Userkarte: Puchheim

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#10

Beitrag von Go4Gold »

Charly Whisky hat geschrieben: Mo 18. Sep 2023, 17:23 Das Mobilfunk-Netz in den Alpen ist ungeeignet für solch eine Echtzeitaufgabe
ja, das ist leider auch mein Argument, warum denke ich die Mobilfunklösungen ebenfalls nicht in Frage kommen.

An externe Antennen haben ich auch schon gedacht, damit wäre zumindest ein wichtiger Teil der Kommunikation abgedeckt. Allerdings bliebe die Kommunikation der Folge-Fahrzeuge untereinander ja unverändert. Und ob da alle eine externe Antenne nutzen wollen, bezweifle ich stark.

Aber die CB-Funk-Lösung wäre ggf. interessant. @deltakilomike: Du schreibst von "allen Vor- und Nachteilen". Welche Nachteile wären das dann?
Go4Gold
Santiago 1
Beiträge: 9
Registriert: Di 20. Jun 2023, 22:47
Standort in der Userkarte: Puchheim

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#11

Beitrag von Go4Gold »

Zu dem DP1400 wurde noch wenig gesagt: Was genau bedeutet denn, dass eine Lizenz benötigt wird? Heißt das, dass jeder, der ein Gerät von uns erhält, eine Lizenz benötigt? Oder sind diese Lizenzen an die Geräte gebunden? Und ist sowas im Kaufpreis dann mit drin oder kommt das Extra? Wenn extra, was kostet sowas?

Sorry für die vielen Fragen, aber das ist totales Neuland für mich.
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+30
Beiträge: 4137
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#12

Beitrag von lonee »

Vielleicht muss man das erst einmal aufdröseln...

Ess gibt:
1. Jedermannfunk
2. Betriebsfunk
3. Amateurfunk

Zu 1: hier darf jeder beliebig Funkbetrieb machen. In Dl wäre das PMR (70cm, 0,5W), Freenet (2m, 1W) und CB (11m, 4W bzw. 12W).

Zu 2: man erwirbt quasi eine Lizenz bei der (in Dl) BNA. Man bekommt eine Frequenz zugeteilt und darf mit entsprechenden Geräte dort senden.
Bei "mobil" kann es eine sogenannte "Wanderlizenz" werden.

Zu3:
Amateurfunk = Personengebundenes Rufzeichen, und jeder muss seine eigene Lizenz haben/machen.
Dafür steht mehr Sendeleistung und auch mehr Frequenzen zur Auswahl. Allerdings in DL Frequenznutzungsgebühr fällig, und die Prüfung kostet auch.

Vor/ Nachteil von CB...
CB benötigt mehr Antennenlänge. D.h. das Teil ist dann schon rund 1,5m, wenn es reichweitentechnisch was taugen soll.
Mit 4W FM deckst Du die Kolonne mit 6 PKW aber locker ab. Allerdings darf da eben auch jeder andere funken.
Kann störend sein, aber andererseits auch belustigend, oder sogar hilfreich.
Achja,.. mit einem Handgerät aus dem Auto wird da auch nix werden. Da braucht es die Außenantenne, die man aber am Handgerät anschließen könnte.
Kleine Mobilgeräte gäbe es aber schon < dem magischen Hunnie... Oder besser: für den Hunnie gäbe es schon Gerät, Antenne + Magnetfuß. Also das komplette Set... ein SWR-Meter bräuchtet Ihr auch noch, um die Antennen einzustellen.
Gruß,
André
DeltaKiloMike
Santiago 7
Beiträge: 504
Registriert: Mo 3. Okt 2022, 18:04
Standort in der Userkarte: Gießen

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#13

Beitrag von DeltaKiloMike »

Go4Gold hat geschrieben: Mo 18. Sep 2023, 18:22
@deltakilomike: Du schreibst von "allen Vor- und Nachteilen". Welche Nachteile wären das dann?
Spontan fallen mir ein:
Gerätegröße, wobei die sich zumindest bei dem kleinen TTI relativiert.
Höherer Stromverbrauch und vor allem, bedingt durch die im Vergleich zu VHF/UHF wesentlich niedrigeren Frequenzen (=höhere Wellenlänge), längere Antennen.
Ein weiterer Faktor, der im Kolonnenverkehr vielleicht weniger zum tragen kommt, könnten Störungen durch Überreichweiten sein.
73, Mike
mibo666
Santiago 9+30
Beiträge: 2783
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#14

Beitrag von mibo666 »

DeltaKiloMike hat geschrieben: Mo 18. Sep 2023, 19:04 Ein weiterer Faktor, der im Kolonnenverkehr vielleicht weniger zum tragen kommt, könnten Störungen durch Überreichweiten sein.
Die lassen sich komplett ausblenden wenn man Geräte mit Tonesquelch verwendet. Die sind zwar ein bisschen teurer, schonen aber die Nerven. Der Empfänger reagiert dann nur wenn er den passenden Code empfängt. Andere Stationen können Euch dann hören aber eben nicht dazwischen quatschen. Achtet beim Aussuchen einfach darauf das CTCSS/DCS in der Austattungliste auftaucht. President Randy III kann es, das ist ein Handfunkgerät und mit beiliegendem KFZ Adapter auch im Auto zu verwenden. Ist klein und schnell zu verstauen, durch den eingebauten Akku auch außerhalb zu verwenden. Als Antenne empfiehlt sich eine Magnetfußantenne, je länger desto besser. Ab etwa 100cm taugt es was, gut und relativ unauffällig ist die Albrecht Racer 90. Dazu noch den Fuß.
Mobilfunkgeräte mit Tonesquelch gibt es auch, z.B. das CRT 2000 und einige von President. (Nur ein Beispiel, auf der Seite kann man sich schön die Funktionen vergleichen lassen!)

Mit CB ist die Verbindung in "schwierigem" Gelände oft deutlich besser als auf PMR, das hängt mit den unterschiedlichen Wellenlängen und der daraus resultierenden Physik zusammen. Seid Ihr dagegen in den "Dutch Mountains" unterwegs, ist UKW im Vorteil.

Gruß

MiBo
Lokal: Der Vagabund
DX: 13DO666 oder 13DO and the Number of the Beast
Afu: DO3MIB
Benutzeravatar
prof.dr.m
Santiago 4
Beiträge: 223
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 09:58
Standort in der Userkarte: Leutenbach

Re: Motorola T82 vs. XT420 vs. DP1400 - suche gute Funkgeräte für Autotouren in den Alpen

#15

Beitrag von prof.dr.m »

Go4Gold hat geschrieben: Mo 18. Sep 2023, 14:14 wir waren kürzlich wieder auf einer Auto-Tour durch die Alpen und hatten unsere T82 dabei. Aber wir sind mit der Qualität überhaupt nicht zufrieden, selbst wenn wir unmittelbar hintereinander fahren (5-6 Autos), kam es schon oft vor, dass die Übertragung so schlecht war, dass man regelmäßig nachfragen musste, was der andere gesagt hat. Und wenn mal die ersten 2 oder 3 überholt haben und die restlichen 2-3 ein paar hundert Meter zurückfielen, war oft gar nichts mehr zu verstehen.
Also ich denke mal die T82 sind gute Geräte, aber ganz vollziehen kann ich das nicht.
Wir nutzen seit 8 Jahren Stabo FC-650 und baugleiche, ich seit den letzten beiden Touren ein Midland G7E MAG (allerdings die Antenne auf der Heckablage) und 2 Mitfahrer je ein Midland G9E Plus.
Sicher kommt es ab und zu mal vor (aber sehr selten) dass man nachfragen muss, aber das hat meistens andere Gründe.
Zum einen fahre ich ein Cabrio und da gibt es eben auch mehr Fahr/Windgeräusche die stören können.
Zum anderen nutzen die anderen ihre Funkgeräte "spontan und flexibel".
Das heißt es liegt irgendwo oder ist irgendwo angeknipst, wird bei Bedarf in die Hand genommen, dabei ist die Antenne mal seitlich oder anders ausgerichtet und auch evtl. näher am Körper/Kopf. Bei mir war meine Antenne, auch die fest angebaute der "normalen" immer senkrecht an einem Halter vorne am Cockpit und ca. 30cm von mir entfernt und in Höhe der Frontscheibe und hatte ein Lautsprechermikrofon.
Wir haben auch DCS eingeschaltet damit wir nicht durch andere gestört werden.

CB-Funk kommt bei uns nicht in Betracht wegen den schon angesprochenen Nachteilen.
Man erreicht mit einem kleinen CB-Handfunkgerät und Stummelantenne IM Auto eher weniger Reichweite wie mit einem PMR.
Benutzt man eine Außenantenne sollte diese, wie bereits erwähnt, mind. 1m besser 1,5m haben.
Und am besten noch fest und nicht per Magnet montiert sein und das Kabel in den Innenraum gebracht werden und "Autobahngeeignet" sein.
Ich weiß nicht wie groß der Verbrauch bei CB-Funk Handgeräten ist (Festgeräte sind ja meistens sowieso irgendwie eingebaut/befestigt und an 12V angeschlossen) aber unsere PMR halten im Schnitt mind. 2 Tage mit Akku durch.
Da wir auch nicht immer die gleichen Fahrzeuge nutzen, wäre der Einsatz von CB mit Stromanschluss und Außenantenne ebenfalls nicht praktikabel.
Kolonnenfahrer mit Stabo FC-650 und bgl. (alle mit Kanal 9),Midland G7E PRO MAG & G9E Plus, SENA-SR10
:thdown: Kein CB-Funk! :nono:
Benutze ja auch keinen LKW/Anhänger zum Einkaufen! :think:

https://tinyurl.com/yygb97sx
Antworten

Zurück zu „PMR allgemein“