AGM Batterie mit Netzteil laden

StefanR
Santiago 6
Beiträge: 479
Registriert: So 15. Aug 2021, 16:12
Standort in der Userkarte: 97896 Boxtal

AGM Batterie mit Netzteil laden

#1

Beitrag von StefanR »

Ich betreibe in meinen Shack die Funkgeräte über eine AGM Versorgerbatterie mit 120AH. https://electronicx.de/Electronicx-Sola ... arbatterie

Dazu habe ich eine Powerpole Verteilerleiste unter dem Tisch wo ein Eingang von der Batterie kommt und die anderen gehen an die Funkgeräte. 3 Anschlüsse an der Verteilerleiste sind aber noch frei. Da ich auch noch ein Netzteil da stehen habe kam mir der Gedanke wenn ich das Netzteil mit an die Verteilerleiste anschließe könnte ich doch gleichzeitig die Batterie wieder mit aufladen.

Als Netzteil habe ich dieses hier https://www.funkkeller-weissach.de/prod ... 25-ampere/

Die Spannung ist fest auf 13,8 Volt eingestellt. Was spricht dagegen dies zu machen oder ist es problemlos möglich?.
55+73 Stefan

President Grant 2 oder Albrecht 6290 mit GPS 27
CRT Electro mit Comet SBBO
ICOM 7300 mit Diamond CP-6 SR, ICOM 2730 mit Diamond X-50
T2LT mit Eremit und Sadelta Explorer im Rucksack

DX-Group 13HN1465
Locator JN49QS
DO9STJ
Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+30
Beiträge: 3162
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#2

Beitrag von Charly Whisky »

Hallo,

13.8 Volt sind zu wenig.

Eine AGM hätte gerne 14.4 Volt, damit sie richtig voll wird.
Ich gehe davon aus, dass du mehr als 25 A benötigst, d.h. die Spannung des Netzteils wird einbrechen. Die Frage wäre, ob das dem Netzteil gefällt 🧐
Grundsätzlich spricht nichts dagegen, ein Ladegerät anzuschliessen.

73
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 3452
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Standort in der Userkarte: Oedheim(Dl), Litten (At)
Wohnort: Oedheim(Dl), Litten (At)

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#3

Beitrag von noone »

AGM sind recht hart im Nehmen wenn sie unter dem Nennladestrom geladen werden, jedoch werden sie wie alle ACCUs dann nicht voll. Der primäre Einsatzbereich der Dinger ist Notstromtechnik und als Puffer in der PV-Technik aber auch in manchen Fällen als Fahrzeugaccu (Einbau unter dem Sitz) oder Motorrad wegen der Auslaufgefahr die so nicht gegeben ist.

Im Gegensatz zu Flüssigsäurebatterien trennt sich bei den Säurebatterien bei denen die Säure in einem Kieselgel oder in Glasfilz festgelegt sind diese nicht vom Wasser in der Art, dass die Säure an den Platte absinkt und sich unten sammelt. Das geschieht zb. bei den als Fahrzeugbatterien/Starterbatterie bekannten Blei-Flüssigsäure Batterien. Allerdings hab ich in meinem 2tAuto eine Gelbatterie als Starterbatterie drin, Erstausstattung 2003 immer noch tauglich.

Ein Überladen der Gelaccus oder Glasfilzaccus ist für diese alsolut schädlich, was ja eine Flüssigsäurebatterie in Grenzen wegsteckt, genau wie ein ab und an zu hoher Ladestrom.
Zuletzt geändert von noone am So 22. Jan 2023, 11:57, insgesamt 1-mal geändert.
mibo666
Santiago 9+15
Beiträge: 2248
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#4

Beitrag von mibo666 »

Da spricht nix dagegen, ist ja nicht viel anders als wenn du da einen Regler und Solarzellen anklemmst und gleichzeitig den Akku als Stromquelle verwendest. Solange das Netzteil ein sauberes Signal liefert, also keine Wechselspannungsanteile enthält ist alles gut. Stell es auf die Spannung ein die der Hersteller der Batterie als Ladespannung angibt, da sind Unterschiede in der Bauart des Akkus möglich. Mit zu wenig Spannung wird der Akku nicht richtig "voll". Ich hatte etwa 10 Jahre lang eine (geschenkte)Solarbatterie hier im Shack und mangels Solarzellen eigentlich keine Verwendung dafür. Hab sie dann an eine alte Server USV angeschlossen und die USV als Netzteil für die UKW Geräte genutzt. Hat prima funktioniert, die Batterie ist dann mit etwa 14 Jahren gesamt Betriebszeit den Heldentod gestorben, so falsch kann es also nicht gewesen sein.....

Gruß

MiBo
Lokal: Der Vagabund
DX: 13DO666 oder 13DO and the Number of the Beast
Afu: DO3MIB
RV12P2000
Santiago 3
Beiträge: 104
Registriert: Do 29. Jul 2021, 10:17
Standort in der Userkarte: Zwickau

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#5

Beitrag von RV12P2000 »

Hallo,

zwei Dinge: zuerst sollte man ins Datenblatt des Sammlers schauen und die einzustellende Spannung für Dauerladung ermitteln. Dann sollte man herausfinden, ob das Netzteil rückspannungsfest ist. Nicht daß es mal ausgeschaltet wird und durch die Rückspannung des Sammlers beschädigt wird.

MfG
P2000
StefanR
Santiago 6
Beiträge: 479
Registriert: So 15. Aug 2021, 16:12
Standort in der Userkarte: 97896 Boxtal

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#6

Beitrag von StefanR »

Wie prüft man ob ein Netzteil Rückspannungsfest ist?. Lt. Datenblatt ist 14,4V die richtige Spannung.
55+73 Stefan

President Grant 2 oder Albrecht 6290 mit GPS 27
CRT Electro mit Comet SBBO
ICOM 7300 mit Diamond CP-6 SR, ICOM 2730 mit Diamond X-50
T2LT mit Eremit und Sadelta Explorer im Rucksack

DX-Group 13HN1465
Locator JN49QS
DO9STJ
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Standort in der Userkarte: BK29ap
Wohnort: Kailua Kona

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#7

Beitrag von 13DL04 »

Vielleicht sollte man sich mal den Unterschied klar machen, warum es Spannungsquellen und Stromquellen gibt?

Nicht umsonst haben vor langer Zeit sich Leute überlegt sowohl Ladegeräte zu entwickeln, wie auch Netzteile.
73' de "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
mibo666
Santiago 9+15
Beiträge: 2248
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#8

Beitrag von mibo666 »

13DL04 hat geschrieben: So 22. Jan 2023, 14:51 Vielleicht sollte man sich mal den Unterschied klar machen, warum es Spannungsquellen und Stromquellen gibt?
Erzähl mal! Ich dachte bisher das es das Eine nicht ohne das Andere gibt....
Lokal: Der Vagabund
DX: 13DO666 oder 13DO and the Number of the Beast
Afu: DO3MIB
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Standort in der Userkarte: BK29ap
Wohnort: Kailua Kona

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#9

Beitrag von 13DL04 »

Kann man alles im Netz nachlesen.
73' de "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
Brummbär
Santiago 2
Beiträge: 67
Registriert: Mo 27. Dez 2021, 23:39
Standort in der Userkarte: 32694 Dörentrup
Wohnort: Dörentrup
Kontaktdaten:

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#10

Beitrag von Brummbär »

StefanR hat geschrieben:Ich betreibe in meinen Shack die Funkgeräte über eine AGM Versorgerbatterie mit 120AH. https://electronicx.de/Electronicx-Sola ... arbatterie

Dazu habe ich eine Powerpole Verteilerleiste unter dem Tisch wo ein Eingang von der Batterie kommt und die anderen gehen an die Funkgeräte. 3 Anschlüsse an der Verteilerleiste sind aber noch frei. Da ich auch noch ein Netzteil da stehen habe kam mir der Gedanke wenn ich das Netzteil mit an die Verteilerleiste anschließe könnte ich doch gleichzeitig die Batterie wieder mit aufladen.

Als Netzteil habe ich dieses hier https://www.funkkeller-weissach.de/prod ... 25-ampere/

Die Spannung ist fest auf 13,8 Volt eingestellt. Was spricht dagegen dies zu machen oder ist es problemlos möglich?.
Da gibt es kein Problem, wenn du dauerhaft die Spannung am Akku Anliegen hast erfüllst du die Vorgaben vom Akku Hersteller Betreff "cycle use"

Wenn Akku permanent geladen wird Spannung auf ~13.8V

Wenn der Akku nur ab und an vollgeladen werden soll 14.4V nach erreichen der Ladeschlussspannung, die Spannung auf Erhaltungsladung 13.8V herunter regeln.

Gesendet von meinem CPH2269 mit Tapatalk

73, 55 BrummBär (D) aus dem Lipperland

QRA: BrummBär, (13)KH78
QTH: JO42MA (Dörentrup)
QRG: AM4, FM16, FM37, (scan all)

Besteck:
CB: (Mobil) President Bill, AESuper9; Stand-Mob: AE5890EU, Srio Signal-Keeper
PMR: Baof* BF88E
FRN: RetR* 24V
StefanR
Santiago 6
Beiträge: 479
Registriert: So 15. Aug 2021, 16:12
Standort in der Userkarte: 97896 Boxtal

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#11

Beitrag von StefanR »

@Brummbär, danke für die Ausführung. Genau so stellte ich mir das vor. D.h. wenn die Batterie mit 14,4 Volt voll ist kann ich dann die Erhaltung mit 13,8V weiterführen.
55+73 Stefan

President Grant 2 oder Albrecht 6290 mit GPS 27
CRT Electro mit Comet SBBO
ICOM 7300 mit Diamond CP-6 SR, ICOM 2730 mit Diamond X-50
T2LT mit Eremit und Sadelta Explorer im Rucksack

DX-Group 13HN1465
Locator JN49QS
DO9STJ
Benutzeravatar
Brummbär
Santiago 2
Beiträge: 67
Registriert: Mo 27. Dez 2021, 23:39
Standort in der Userkarte: 32694 Dörentrup
Wohnort: Dörentrup
Kontaktdaten:

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#12

Beitrag von Brummbär »

Eigentlich kannst du sofort nur 13.8V anlegen.

Hier noch die Infos von meinem 100Ah AGM

Da ist zu erkennen:
Wenn dauernd das Netzteil dran ist die Spannung von 13.8V verwenden.

Apps. Strom solltes du Mal mehr als 25A benötigten, und der Akku mit dran ist, übernimmt der Akku kurzfristig die zusätzlichen Ampere.

Genau genommen teilen sich Netzteil und Akku die Last. Und wenn weniger Strom benötigt wird als das Netzteil hergibt wird der Akku wieder zurück geladen.

D.h. bei einer Last mit 50% Einschaltdauer (ED) kannst du 50A spitze ziehen.
Bei ED 25% 75A wichtig dabei die Grundlast / der Ruhestrom sollte dann nur wenige Ampere haben.Bild

Gesendet von meinem CPH2269 mit Tapatalk

73, 55 BrummBär (D) aus dem Lipperland

QRA: BrummBär, (13)KH78
QTH: JO42MA (Dörentrup)
QRG: AM4, FM16, FM37, (scan all)

Besteck:
CB: (Mobil) President Bill, AESuper9; Stand-Mob: AE5890EU, Srio Signal-Keeper
PMR: Baof* BF88E
FRN: RetR* 24V
Jack4300
Santiago 9
Beiträge: 1477
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#13

Beitrag von Jack4300 »

Brummbär hat geschrieben: So 22. Jan 2023, 18:51 Da gibt es kein Problem, wenn du dauerhaft die Spannung am Akku Anliegen hast erfüllst du die Vorgaben vom Akku Hersteller Betreff "cycle use"
Wenn der Akku dauerhaft am Ladegerät hängt ist das "Standby use" und darf nur mit max 13,8V geladen werden. Da gibt es auch noch eine Temperaturabhängigkeit.

Wer jetzt einer Last den Strom liefert hängt von Innenwiderstand der Quelle ab. Wenn das Netzteil bis 30A sehr stabil bei 13,8 bleibt, so wird sich dieses nahezu 100% liefern. Die Spannung des Akkus würde unter Last direkt von 13,8V auf 12,xV einbrechen. Das verhindert dann aber das Netzteil.

Wenn das Netzteil kurzschlussfest ist, so kannst du auch mehr ziehen als das Netzteil liefern kann. Dann kommt der Rest aus der Batterie. Dann sinkt aber auch die Spannung.
RV12P2000
Santiago 3
Beiträge: 104
Registriert: Do 29. Jul 2021, 10:17
Standort in der Userkarte: Zwickau

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#14

Beitrag von RV12P2000 »

StefanR hat geschrieben: So 22. Jan 2023, 14:49 Wie prüft man ob ein Netzteil Rückspannungsfest ist?
Datenblatt oder Anfrage beim Hersteller.
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+30
Beiträge: 3534
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: AGM Batterie mit Netzteil laden

#15

Beitrag von lonee »

Wenn ich gerade lese, was Du da vorhast, sehe ich ziemliche Parallelen zu meiner "autark"-Installation im Wohnwagen.
Nur das ich dort eine Blei-Gel verbaut habe.
Ich habe alle 12V Verbraucher über eine Sicherungskasten und Batteriecomputer an der Batterie angeschlossen.
Diese wiederum wird von einer Art Laderegler wiederbestromt (ctek Dual 250, allerdings die ältere Version).
Dabei ist es möglich von einer Lichtmaschine oder einem Solarpanel zu laden. Sollte man höhere Ströme als z.B. kurzzeitig 20A benötigen, sollte man die Boostereinheit mit dazunehmen.
Der Regler wählt automatisch die "bessere" Stromquelle und auch erst nachdem er festgestellt hat, dass >12V über einen längeren Zeitraum anliegen.
So kann man in einem WW die Bordbatterie auch dann laden, wenn das KFZ nicht über Komfortleitungen verfügt.

Ich habe am Lima-Eingang noch ein weiteres Relais vorgesehen, was bei "Landstrom" die Möglichkeit einräumt, über ein ehemaliges Servernetzteil auch die Batterie nachzuladen.
Ob dieses NT nun eingeschaltet, oder sonstwie die Stromquellen keinen "Saft" liefern, hat auf die Batterie keinen Einfluss.
Sollte dann wieder Spannung anliegen, beginnt der Ladevorgang wieder zeitverzögert und von alleine.

Das Servernetzteil ist "HF-gesäubert" und eignet sich auf einem Campingplatz auch dazu Funkgeräte zu betreiben (ansonsten QRP via 90Ah Gel-Akku).
Ist aber gegenüber längsgeregelten NT´s leichter, kleiner und beinhaltet schon diverse Schutzschaltungen.

Vielleicht ist hier ein Denkansatz dabei....
Gruß,
André
Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“