Betrieb eines WebSDR

Benutzeravatar
Felis
Santiago 2
Beiträge: 83
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 14:14
Standort in der Userkarte: Baunach

Re: Betrieb eines WebSDR

#31

Beitrag von Felis »

Erstmal vielen Dank für deine Erklärung.

"Du brauchst dort aber auch eine Stromversorgung und eine Internetverbindung."
Das ist der aktuell für mich interessanteste Punkt oder auch das KO-Kriterium, da ich den Kiwi ja einfach irgendwo für einige Stunden in die Pampa stellen und als automatische Gegenstelle nutzen will.
Die Internetverbindung für den Rückkanal muss ich dann übers Mobilfunknetz machen, was die öffentliche Freigabe sicher etwas erschwert. Denn so gut ist das Mobilfunknetz bei uns leider nicht.. also meist nichts mit LTE.

ich denke mal ein 12V/12Ah Akku sollte ausreichend sein (soll ja noch tragbar bleiben), aber wie sieht es mit der Mobilfunkanbindung aus?
Brauch ich ein Smartphone am Kiwi-Standort oder bringt der Kiwi diese Seite der Technik bereits mit? - also nur nioch SIM-Karte einlegen??

Letztlich ist es natürlich auch eine Kostenfrage, denn die Alternative ist aktuell ein einfacher Papagei an einem Mobilgerät.
Der Kiwi wäre selbstverständlich die komfortablere Alternative, aber wenn der aktuelle Aufbau entwendet wird, sind das halt "nur" 200€.

Wäre super, wenn du mir in dieser Richtung noch eine Antwort geben könntest :D
Moesi61
Santiago 7
Beiträge: 560
Registriert: Sa 25. Jul 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Vaduz
Wohnort: Vaduz

Re: Betrieb eines WebSDR

#32

Beitrag von Moesi61 »

Hallo Felis
Der Kiwi braucht glaub eine 5V Versorgung und die sollte einigermassen gut entstört sein.
Mit dem Handy wirds ziemlich umständlich, weil der Kiwi ein Netzwerkkabel braucht.
Viel einfacher geht das mit einem 4G Router. Die kosten auch nicht mehr die Welt.
Aber alles zusammen (Kiwi, Router, Netzgerät oder Spannungswandler, Batterie, Antenne, Kabel...) schlägt das schon mit einigen hundert Euros zu Buche.

Viel besser wäre es, wenn Du den Kiwi an einer geeigneten Stelle, zum Beispiel auf einem Hügel fest aufstellen könntest.
I habe über Bekannte auf einem abgelegenen Bauernhof eine Gelegenheit bekommen.
Der Kiwi ist geschützt beim Haus und die Antenne (T2LT) haben wir fast vollkommen unsichtbar in einem Baum versteckt.

Weil es sich hier um keine Sendeanlage handelt ist es auch viel einfacher einen Platz zu finden.
Von reinen Empfangsanlagen hat noch niemand "Kopfweh" bekommen.

Wenn Du das wirklich temporär irgendwo aufstellen willst, dann würde ich alles in eine stabile Metallkiste einbauen, die Du an einem Baum anketten kannst. Zufällig vorbei spazierende Passanten haben selten eine Metallsäge oder einen Bolzenschneider dabei...
Du musst aber daran denken, dass die Antenne des 4G-Routers aussen an der Kiste sein muss.

Ansonsten ist so ein Papagei auch eine feine Sache. Wir haben ab und zu einen eingesetzt. Auch er erlaubt die Verbindung von Stationen, die sich direkt nicht oder nur schwach hören können. Der Kiwi hat aber sehr viel mehr Möglichkeiten.

73, Moesi61
Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+30
Beiträge: 2638
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 22:01
Standort in der Userkarte: Sankt Julian
Kontaktdaten:

Re: Betrieb eines WebSDR

#33

Beitrag von DK5VQ »

Also ich habe beste Erfahrungen gemacht mit openwebrx. Mit dem RasPi Image total einfach zu konfigurieren, mittlerweile sogar noch einfacher direkt über das Webinterface. Läuft einfach. Ist halt auch immer Geschmacksache.
Die verschiedenen SDR findet man bei www.receiverbook.de

Meines läuft hier... [URL]home.dk5vq.de:8073[/url]

Leider gibt's oft Geistersignale zu hören. Z.b. 80m im 11m Band. Das liegt leider an den scheunentorbreiten Eingängen der SDR Sticks. Abhilfe würden hier Bandfilter schaffen, ist mir aber zu viel Aufwand...

vy73 de Mario, DK5VQ
https://youtube.com/c/VQTech

vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole
Benutzeravatar
Felis
Santiago 2
Beiträge: 83
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 14:14
Standort in der Userkarte: Baunach

Re: Betrieb eines WebSDR

#34

Beitrag von Felis »

Danke Moesi61,

Mit deinem letzten Satz triffst du den Kern bei mir.
Der KIWI kann sehr viel und so eine einfache Anwendung wäre zum Einstieg auch ideal. Aber für eine Festinstallation fehlt es mir hier an Möglichkeiten und ist auch nicht das wofür ich derzeit den Papagei verwende. Andererseits juckt es mir beim Kiwi mittlerweile auch in den Fingern...
Aber auf der anderen Seite ist die Anwendung mit dem Papagei auch zufriedenstellend lösbar. Und auch wenn es schön wäre einen S-Wert zu sehen und eine direktere Rückmeldung ohne Funkweg zu bekommen, so steht doch der Kostenaufwand und das Diebstahlrisiko dagegen.
Die Handfunke mit Papagei und Akku kann ich an der Antenne (meist T2LD) in einem Baum hochziehen, da sieht das niemand. Von unten ist nur da Ende der Drachenschnur "sichtbar". Beim Kiwi würde der Aufbau umfangreicher und müsst am sicherlich am Boden stehen? - Das geht nicht mehr "unsichtbar" und lockt entsprechend schnell "Interessenten" an.

Aber generell werde ich an dem Thema dran bleiben und die Idee mit dem 4G-Router ist auch nicht schlecht..
Mal schaun was noch draus wird :)
Benutzeravatar
Giganto
Santiago 4
Beiträge: 291
Registriert: Do 21. Aug 2008, 02:16
Standort in der Userkarte: 90471
Wohnort: Nürnberg - Messezentrum
Kontaktdaten:

Re: Betrieb eines WebSDR

#35

Beitrag von Giganto »

Das wird dann die nächste Hürde werden mit dem LTE Modem.
ihr werdet ein Doppel NAT vorfinden und werdet sehr enttäuscht sein wenn ihr seht, dass manche Provider mit sich nicht reden lassen.
Hier zu rate ich, dass ihr euch im Vorfeld sehr gut über die Anbindung informiert, denn das ist eines der schwierigsten Teil in der Umsetzung.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  • WebSDR Nürnberg Skyscraper
    • WebSDR Grosser Arber
      • Anfang Juni 2022 WebSDR Niederhorn Schweiz
Benutzeravatar
Felis
Santiago 2
Beiträge: 83
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 14:14
Standort in der Userkarte: Baunach

Re: Betrieb eines WebSDR

#36

Beitrag von Felis »

Gerade hierbei sehe ich nicht die großen Schwierigkeiten, das Vodafone ebenso wie die Telekom portable LTE Modems anbietet und auf Wunsch auch einrichtet. Wir hatten vor einigen Jahren solche Modems in der Firma im Einsatz und da gabs auch nie Schwierigkeiten, egal welche exotischen Anwendung am Ende waren.

Ich denke eher an Schwierigkeiten mit eine SIM-Karte mit fester IP.
Aber mal sehen was die Großen der Branche dazu sagen?

In jedem Fall wird der Aufbau vorher diskutiert und auch getestet, bevor etwas angeschafft oder vertraglich geregelt wird.
Moesi61
Santiago 7
Beiträge: 560
Registriert: Sa 25. Jul 2020, 01:48
Standort in der Userkarte: Vaduz
Wohnort: Vaduz

Re: Betrieb eines WebSDR

#37

Beitrag von Moesi61 »

Das ist alles kein Problem. Kiwi bietet kostenlos einen Reverse Proxy an. Damit kannst Du das Problem einer nicht öffentlichen IP ganz einfach umgehen. Das funktioniert einwandfrei, auch mit den billigen Zweit-SIM-Karten, die Du bei vielen Providern zu Deiner normalen SIM kriegst.
Mein Kiwi läuft über so eine Zusatzkarte.

Felis hat geschrieben: Sa 30. Okt 2021, 08:12Aber generell werde ich an dem Thema dran bleiben und die Idee mit dem 4G-Router ist auch nicht schlecht..Mal schaun was noch draus wird :)

Wenn Du schon einen Papagei hast, musst Du Dich ja nicht beeilen.
Schau Dich erst nach einem guten Standort um. Und wenn Du den hast, kannst Du immer noch einen Kiwi einrichten.
Mit etwas Glück kommt Dir ja auch jemand zuvor und richtet in Deiner Nähe einen Kiwi oder einen anderen WebSDR ein.
Wenn Du die Karte beobachtest, dann gibt es immer wieder neue KiwiSDR.

73, Moesi61
Benutzeravatar
Felis
Santiago 2
Beiträge: 83
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 14:14
Standort in der Userkarte: Baunach

Re: Betrieb eines WebSDR

#38

Beitrag von Felis »

Wie gesagt wäre es eine wünschenswerte Alternative zum Papagei, weil der Kiwi einfach mehr Möglichkeiten bietet und nicht unbedingt den Funkweg für den Rückkanal braucht.
Denke mal ich werde den Kiwi auf die Wunschliste für 2022 setzen, weil letztlich werde ich erst mit dem praktischen Ausprobieren feststellen, welchen Mehrnutzen der Kiwi bringt, oder ob der Papagei am Ende doch die praktischere Lösung bleibt.

Andererseits geht die Technik auch weiter und aktuelle Kiwi ist ja auch nicht Ende der Evolution.
Das Thema mit den immer mehr werdenden Kiwi's ist natürlich auch so ein Punkt und fast jede Woche kommt einer hinzu...

Naja, nun sind wir aber ganz weit weggekommen von Anfang, wo es um die Probleme der Nutzung ging :)

Vielen Dank für die Einblicke!

73 & 55 Felis
Benutzeravatar
Newcomer
Santiago 7
Beiträge: 687
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 09:27
Standort in der Userkarte: Nürnberg Thon TEVI
Wohnort: Nürnberg

Re: Betrieb eines WebSDR

#39

Beitrag von Newcomer »

Und wenn man vom Beelzebub spricht. :cry:

Gestern wurde im lokalen Frankenrundspruch des DARC mitgeteilt das die beiden lokalen Nürnberger KIWI
an der TH Nürnberg aus Sicherheitsgründen nicht mehr erreichbar sind.
:?:

Geprüft und bestätigt. Beide Nürnberger TH Kiwis sind nicht mehr erreichbar seit Anfang November.
http://141.75.245.240:8073/?f=27125.0cwz6 KIWI 1.

Wissend das solch kurze Mitteilungen einen inneren Kern haben ist meine Recherche auf folgendes gestoßen.
Ein Hackerangriff mit der Folge dass sich die IT Infrastruktur der TH Nürnberg komplett abgeschottet hat. :(

https://www.br.de/nachrichten/bayern/ha ... rg,SnuPhm9

https://www.th-nuernberg.de/fileadmin/n ... rnberg.pdf

Grüsse Newcomer / Norbert
El Zorro
Santiago 4
Beiträge: 226
Registriert: So 26. Sep 2021, 02:38
Standort in der Userkarte: Reutte

Re: Betrieb eines WebSDR

#40

Beitrag von El Zorro »

Newcomer hat geschrieben: Sa 6. Nov 2021, 06:45 Ein Hackerangriff mit der Folge dass sich die IT Infrastruktur der TH Nürnberg komplett abgeschottet hat. :(
OT:

Lol, peinlich, wenn das gerade einer TH passiert.
Wahrscheinlich konzentrieren die sich inzwischen sogar auf den THs auf "Gender-Wissenschaften" und ähnlichen Quatsch, oder wie man ungepimpfte Studis vom Campus verbannt.
Heutzutage braucht man sich über nix mehr wundern.

73, Robert
dad833
Santiago 1
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Jul 2015, 14:46
Standort in der Userkarte: Dorsten

Re: Betrieb eines WebSDR

#41

Beitrag von dad833 »

Moin

Ich bin ja sehr begeistert von OpenwebRX

Allerdings finde Ich es merkwürdig wenn man über bestimmte Themen was sucht ist man verloren.
Ein Beispiel: Man möchte einen Airplay2 mit den dazugehörigen Airspykonverter hinzufügen.
Was Ich gefunden habe wie man ein 11Meter Band hinzufügt.
Es steht aber echt nirgends wo was von 20m bis 80m und die dazugehörigen Sampleraten und oder was noch zu beachten.


Zu mein Problem wo einige vielleicht lachen oder es wissen.
Ich möchte ein neues Device hinzufügen Die Hardware ist wie oben beschrieben Airspy2 und Airspyconverter
und in diesem Device ein neues Profile erschaffen von 40Meter


73..
13ML22
Santiago 1
Beiträge: 27
Registriert: So 20. Jul 2008, 12:10

Re: Betrieb eines WebSDR

#42

Beitrag von 13ML22 »

OpenwebRX wird wohl nicht mehr weiter entwickelt. Zumindest nicht vom Ersteller aus Ungarn.

Ich habe für jeden Bandbereich ein extra Ordner angelegt mit allen Datein darin.
Die config_webrx.py darf ja nur einmal vorhanden sein.
für 2m sieht es so aus bei mir..

Code: Alles auswählen

# samp_rate = 250000
samp_rate = 2400000
center_freq = 145000000
rf_gain = 0 #in dB. For an RTL-SDR, rf_gain=0 will set the tuner to auto gain mode, else it will be in manual gain mode.
ppm = 0
Center Frequenz ist hier in der Mitte des 2m Bandes also 145 MHz
Samplerate ist 2,4 MHz also 1,2MHz in beide Richtungen von der Centerfrequenz.
Da muss man spielen, bis alles läuft wie es soll.
Antworten

Zurück zu „SDR“