Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

Antworten
cb3hn
Santiago 0
Beiträge: 4
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:14

Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#1

Beitrag von cb3hn »

Hallo,
ich habe eine Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 2-el Antenne für das damalige Fernsehband im VHF Band I geschenkt bekommen.
Laut Spezifikation sollte die von 47-68 MHz empfangstechnisch arbeiten. Nun möchte ich gerne diese Hirschmann Antenne gerne umbauen auf das 6m Band Sendebetrieb. Die Anpassung von diese Ant. entspricht laut Rothammel um eine T-Anpassung die mit eine Feederleitung gespeist wird, Ich habe zwar den Kapitel über die T-Anpassung gelesen, aber die mechanischer Abmessungen sind ganz anders dimensioniert. Selbst bei der höchste Frequenz kommen nicht an die Formel annäherungsweise ran. Ich habe zwar die Möglichkeit die Länge der Elemente, T-Glied und Bommlänge zu verändern bzw. habe ich auch Materialen für den Bau eines Spannungsbalun bzw. Strombalun. Nun brauch ich ein paar Tips wo ich die Sache richtig anpacken kann.
Das einzige Hilfsmittel die ich habe, ist ein Antennenanalyzer von MFJ.

Gruss an alle...

Hier ein paar Info:
Bild
Bild
pömmf
Santiago 5
Beiträge: 354
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Duisburg

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#2

Beitrag von pömmf »

schau mal nach ob die Maße passen um das Ding als HB9CV zu speisen.
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!
juergenegg
Santiago 7
Beiträge: 609
Registriert: Do 27. Jun 2013, 20:24
Standort in der Userkarte: Hessen

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#3

Beitrag von juergenegg »

Hallo
Mit dem passenden Tuner spielt die auch auf 6 Meter! :tup:
73
Jürgen
QRV aus dem Womob oder dem Ferienhaus, QRP bevorzugt. Jugendarbeit in Sachen E-Technik -
Kommunikationstechnik seit über 35 Jahren
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4909
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm/Saar

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#4

Beitrag von KLC »

@cb3hn:

Was stimmt mit deiner Hirschmann nicht ??
Wenn sie das ist wie du sagst , ist sie ja für die 50MHz bis 52MHz.
Oder was habe ich da falsch in Erinnerung.
Und die T-Anpassung scheint die Hirschmann auch zu haben, wenn ich deinem Post glauben darf.
Das einzigste Problem das sich auftun könnte ist daß die Antenne für 75Ω Impedanz gebaut ist.
Mach alles klar und nimm mal den MFJ zum probieren.
Ansonsten vergleiche mal die Maße der Antenne mit den Maßen die du für 6m bräuchtest.

Soweit ich das in dunkler Erinnerung habe, müßte das eine normale Yagi sein, die halt einen normalen Dipol (In deinem Fall mit T-Anpassung) hat.
Also müßte der Klopper etwa 3m breit sein.
Wenn es nicht hinkommt versuche mal eine andere Anpassung zu bauen.

:tup:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2424
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#5

Beitrag von lonee »

Wenn das T-Match mit der Beschreibung vom Rothammel übereinstimmt, ist das T-Match für die 300Ohm Bandleitung ausgelegt.
D.h. Du wirst eher schlecht auf 50 Ohm Speiseleitung kommen.
Bei dieser Art Anpassung und anschließend 50Oh Koax, würde sich ein Gamma-Match anbieten. Also quasi die Hälfte des vorhandenen T-Matches + C.
Da der Erreger in der Mitte keinen Isolator hat, bräuchtest Du quasi nur die Einspeisung ändern. Als C der Einspeisung eignet sich auch dickeres Koax mit einem Alurohr. Je besseres Dielektrikum das Koax dann hat, je höher ist das Teil anschließend belastbar.
Vielleicht eine Anregung?-> http://www.iw5edi.com/ham-radio/2925/the-gamma-match

Wenn Dir eine mit Faltdipol in die Finger gefallen wäre, hätte man etwas mit 75Ohm Koax machen können..
Gruß,
André
noone
Santiago 9+30
Beiträge: 3215
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Standort in der Userkarte: Oedheim(Dl), Litten (At)
Wohnort: Oedheim(Dl), Litten (At)

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#6

Beitrag von noone »

Die Leistung ist auf 6m in DL eh beschränkt also wickel einen Trafo oder mach dir einen Dipol aus Baumarktmaterial, einem Stück Kunststoff oder einem Stück Dachlatte, das du in Wachs auskochst du kannst auch versuchen den Träger des Strahlers durch einen Isolator zu ersetzen und die Säge an den Strahler anzulegen.

Leih dir einen Antennenanalyser und du kannst dir die Anpassung basteln.

Es gehen auch Anpassung per Kabel.

Faltdipole haben eine 4 mal so hohe Impedanz wie einfache Dipole.

Ein Quadelement hat unbelastet (also nicht in einer Antenne) soweit ich noch weis 100Ohm installiert man 2 ineinander verschränkt auf einem Reflektor stehend (Sat-RX) sind das ca 50Ohm

Ich bin vor ein paar Jahren in einen ALTEN RTV-Laden rein und hab für ein paar Kröten Altlasten aufgekauft der Mann war froh dass er die los hatte, verschenken wollte er sie trotzdem nicht. Darunter waren auch 3 Band-2 Antenne und ein UKW-Geweih, auf dem Schrottplatz hab ich Unmengen 240Ohm sym zum Gewichtspreis gekauft. Interessant sind die Band 4/5 Flächenantennen (Baugleich 7db Gewinnnormal Band 4/5) die sind fast ohne Änderung für 70cm verwendbar.

Geht mal rein in die alten Läden auf dem Dörfern und fragt.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4909
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm/Saar

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#7

Beitrag von KLC »

Ja, Leute , jetzt hat er aber die Hirschmann .....
Also wenn der "Treiber" wirklich nur ein durchgehender Stab ist , der über T angepaßt ist, wäre es nicht einfach dem einen Bastelvorschlag folgend beim Blitzschutz etwas Rundmaterial in 8mm oder 10mm Stärke oder was ähnliches und aus der "Treiberstange" eine Schleife (einen Schleifendipol) zu machen ?
Aluminium-Schutzrohr, kleinste Größe aus dem Elektrogroßhandel ....
Aber[url=ttps://www.hegler.de/de/produkte/hochbau/starr ... /index.php] HEGLER[/url] listet hier erst ab 16mm Ø , ob es da was kleineres gibt bezweifle ich. OBO, FRÄNKISCHE als Rohrhersteller haben ihre Seite vollgekekst, da kannst du auch mal suchen. Im schlimmsten Fall mal dieses Verbundmaterial-Rohr für die Wasserinstallation testen, aber die sind (BEI MIR ! ) nicht UV-FEST gewesen.

Wenn er einen Schleifendipol draus machen würde, dann könnte er doch "Gegenüber" der Einspeisung die Schleife auf den Boom schrauben, weil er doch dann im "Nullpunkt der Welle " ist , oder sehe ich das falsch ??

:clue:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2424
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#8

Beitrag von lonee »

Und was ist jetzt einfacher?
Das T-match zum Gamma-Match umzufummeln (wo er die nötigen Klemmschellen schon da hat), oder einen Faltdipol zu biegen wozu er dann noch die Anpassleitung machen muss?
Er könnte auch den Erreger mit einem Isolator trennen und die Anpassung via Hairpin und lambda 1/4 Topf machen (Tonna).
Es gäbe viele Möglichkeiten hier die notwendige Transformation zustande zu bringen. Zur Not täte es auch ein 1:1 Balun und der Isolator in der Mitte des Erregers (wie noone schon schrieb).

Da ich aber von Natur aus bequem bin, suche ich immer den Weg des geringsten Aufwands. Und das wäre hier eben das Gamma-Match, weil die meisten noch irgendwo ein Stückchen RG-213 oder ähnliches herumliegen haben.
Gruß,
André
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4909
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm/Saar

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#9

Beitrag von KLC »

lonee hat geschrieben: Sa 18. Jun 2022, 22:48 Und was ist jetzt einfacher?
Das weiß ich doch nicht, ich habe da leider noch keine Praxis.
Hirschmann kann ich mir nicht leisten und 6m traue ich mich nicht einzutragen (ist ja ortsfestes QTH vorgeschrieben).
Für die schlauen Sprüche bin ich aber immer gerne zu haben !
Und je nachdem was der Fragesteller oder Mitleser für Ambitionen hat, ist eine Antenne besser geschmiedet als eine Anpassung geknotet.
Hufschmied oder Fischer ... :sup:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2424
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#10

Beitrag von lonee »

Zu seinen handwerklichen Fähigkeiten hatte der To sich ja nicht ausgelassen. Sind also alles nur Vorschläge, wo er sich das Beste für ihn heraussuchen kann. Mit Angelschnur ist er allerdings schlecht beraten und auf dem Amboss dengeln fällt wohl auch aus.
Abgesehen davon, muss man dieser Art Hirschmann Antennen mittlerweile "erben" oder woanders vom Dach mopsen.

Wenn ich in dieser Situation wäre, würde ich definitiv dem Gamma-Match den Vorzug geben.
Die meisten dafür benötigten Teile hat er ja schon.
So eine Einspeisung funktioniert seit Jahren an meinem 4 ele 10m Monobandbeam einwandfrei.
Einzig auf die ordentliche Abdichtung des C´s und gut leitende Verbindungen muss man achten.

Übrigens war gestern bis spät abends auf 6m ordentlich etwas los. K W N A enorm laut zu hören.
6m ist bei mir aber auch noch nicht installiert. Dazu muss ich erst die Antenne fertig bauen (Leider auch keine Hirschmann!). :lol:
Gruß,
André
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4909
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm/Saar

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#11

Beitrag von KLC »

lonee hat geschrieben: So 19. Jun 2022, 12:17 Übrigens war gestern bis spät abends auf 6m ordentlich etwas los. K W N A enorm laut zu hören.
Kein Wissen,Nichtmal Ahnung ob du damit die Funker aus den Vereinigten Staaten meinst.
6Meter wäre dann wirklich ein "magisches Band" " :tup: :banane:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2424
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#12

Beitrag von lonee »

Japp, das waren u.a. die Landeskenner, die in der Prüfung damals abgefragt wurden; sind aber nicht alle.
Keiner Will Nach Amerika (Eselsbrücke)
Und ja, damit meine ich die Jungs da hinter dem großen Teich..
6m verblüfft mich jedesmal wieder. Irgendwie hat man das Gefühl, dass dieses Band macht was es gerade will.
Gruß,
André
Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 9+30
Beiträge: 2592
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#13

Beitrag von DF5WW »

Hallo Andre',
6m kann halt auch Tropo und alle Arten von Scattern und im Sommer halt sehr oft ES mit Enfach- oder Mehrfachhops. Im Maximum auch dann noch F2.

Da ich auch 4m mache habe ich mir bei Wimo eine Duoband Moxon für 50/70 MHz zugelegt. So habe ich beide Bänder in einem Aufwasch.
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2424
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#14

Beitrag von lonee »

Hallo Jürgen,
Ja, die 4/6m Duoband hatte ich mir auch schon angeschaut.
Ich würde ja gerne, die Antennen noch in die Quad integrieren, jedoch befürchte ich dann negative und wechselweise Beeinflussung.
Die Antenne würde ja exakt zwischen die Schleifen positioniert werden müssen. Wenn ich oberhalb der Schleifen montieren wollte, müsste ich ja schon mindestens 4m Mast am Boomrohr anbringen (die Quad hat Diamond Shape; d.h. die Schleifen stehen auf der Spitze)

Ich denke, ich werde die 6m Antenne wohl nach DK7ZB aufbauen, wobei ich mir noch nicht ganz schlüssig bin, ob 28 oder 50 Ohm.
Derzeit tendiere ich zu 28 Ohm.
Möglicherweise lässt sich die Unterseite des Booms ja auch noch für 4m missbrauchen. Allerdings dann mit zweiter Speiseleitung.
Aber das steht alles noch in den Sternen, denn das benötigte, dicke Standrohr für UKW hat sich als Flopp herausgestellt.
Die Schlossereien hier herum, antworten erst gar nicht auf Anschreiben per Mail und das angepriesene hatte nur 3mm Wandstärke.
Mot solchen Leichtbaurohren brauche ich erst gar nicht anzufangen, wenn da noch 6m Katrhein Teleskopmast als Drehrohr drauf soll...

Arpropos,
Weiß einer, ob es noch die Einspeisegehäuse von Konni noch irgendwo zu bekommen sind?
Ich mag diese Weichplaste Aufputzdosen nicht so sehr.
Oder vielleicht eine noch bessere Alternative?
Gruß,
André
pömmf
Santiago 5
Beiträge: 354
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Duisburg

Re: Hirschmann FESA 2 RA / K 2-4 umbau auf 6m

#15

Beitrag von pömmf »

Die Weichplaste Gehäuse sind in der tat nicht uv fest.
Es gibt Hartplaste Gehäuse mit Dichtung. Damit die UV fest werden benötigen sie aber auch einen Anstrich.

73 pömmf
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!
Antworten

Zurück zu „Eigenbau“