MSK144 auf 2m

Donnergroll
Santiago 1
Beiträge: 21
Registriert: Mi 11. Mai 2022, 14:05
Standort in der Userkarte: .

MSK144 auf 2m

#1

Beitrag von Donnergroll »

Hallo,
ich möchte gerne mal MSK144 auf 2 Meter probieren.
Mit der WSJT-X Software ist dass ja leicht machbar, wenn man ein 2m Gerät mit USB Anschluss hat.
Hat ein OM hier Erfahrungen damit und kann mir ein Gerät bis ca. 1000 EU empfehlen?

73, Ulli.
Benutzeravatar
DF2JP
Santiago 8
Beiträge: 835
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 18:38
Standort in der Userkarte: Niederrhein

Re: MSK144 auf 2m

#2

Beitrag von DF2JP »

Hallo Ulli,

MSK144 ist eine Metorscatter-Betriebsart von Vielen.
Du solltest Dir mal MSHV ansehen, das bietet in dem MS-Segment mehrere Modes, das Programm ist eher für VHF/UHF ausgelegt als WSJT-X, welches eher auf die KW zielt.

http://lz2hv.org/mshv

Mir ist nur der IC-9700 mit USB bekannt.
Du kannst aber eigentlich jeden 2m-Allmode TRX verwenden, wenn auch nicht so komfortabel.
Die meisten TRXe haben eine ACC-Buchse an der line-In, line-out und PTT herausgeführt sind. Damit bringst Du den TRX zum Senden und empfangen. Die Frequenz musst Du aber manuell eingeben.
Alternativ haben einige altere 2m-Allmoder eine Serielle Schnittstelle mit der man die Frequenz aus WSJT-X oder MSHV übernehmen kann.

Zu MSK144:
Wichtig ist, 30 Sekunden Durchgänge! Es soll zwar irgendwann auf 15 Sec umgestellt werden (wie auf 6m) aber aktiell sind immer noch 30Sec.
Du musst mit "den Wölfen :D heulen", d. h. alle aus einer Region rufen zur gleichen Zeit und empfangen in der anderen Periode. Wenn da einer, im Nahbereich, aus der Reihe tanzt kannst Du abschalten...

Die 144.360 ist die Anruffrequenz, entsprechen voll ist es dort wenn Schauer im Anzug sind. Die Chancen zu Zug zu kommen kannst man mit CQ 237 DF2JP JO31 erhöhen. Damit teile ich beim Anruf, auf der 144.360 MHz mit, dass ich 144.237 MHz höre (klassischer SPLIT-Betrieb). Damit ist man aus dem Tohuwabo der Anruffrequenz raus und hat eine freie Frequenz.

Was da so los ist, kannst Du bei ON4KST http://www.on4kst.com/chat/start.php verfolgen und natürlich auch skeds vereinbaren.

73 Joe
Romani ite domum

Sic semper tyrannis
Benutzeravatar
MadMax63
Santiago 4
Beiträge: 204
Registriert: Do 4. Nov 2021, 16:35
Standort in der Userkarte: Altrip

Re: MSK144 auf 2m

#3

Beitrag von MadMax63 »

Wäre da nicht auch der Yaesu FT-991A geeignet?
AFu Prüfungstermin Juni 2022 in Eschborn
It‘s nice to be important, but it‘s more important to be nice.
Alan 42DS, DNT Zirkon, Lafayette Venus, Midland M-Mini, Team TS6M, President Lincoln, Radioddity QB2, Yaesu FT-4X, FT-DX101D, FRG-8800

Markus
Donnergroll
Santiago 1
Beiträge: 21
Registriert: Mi 11. Mai 2022, 14:05
Standort in der Userkarte: .

Re: MSK144 auf 2m

#4

Beitrag von Donnergroll »

DF2JP hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 13:01
Mir ist nur der IC-9700 mit USB bekannt.
Du kannst aber eigentlich jeden 2m-Allmode TRX verwenden, wenn auch nicht so komfortabel.
Die meisten TRXe haben eine ACC-Buchse an der line-In, line-out und PTT herausgeführt sind. Damit bringst Du den TRX zum Senden und empfangen. Die Frequenz musst Du aber manuell eingeben.
Hi Joe, :-)
vielen Dank für deine interessanten Ausführungen!
Es wäre schon gut, wenn der TRX per CAT gesteuert werden könnte,
das macht das Umschalten zwischen den Bändern oder Modi doch deutlich einfacher.

Der IC-9700 soll nicht sehr frequenzstabil sein (was erstaunlich ist bei dem Preis...?) und das ist ja nun mal eine Voraussetzung für Digi Modes.
Auch ist er mir zu teuer.

Zu anderen Allmodes 2m:
Die ACC Buche wäre doch kein "muss", oder? Line In / Out / PTT kann ich ja auch von der Mikrofonbuchse und dem Lautsprecherausgang abholen, oder ist da zu befürchten, dass evt. Klangfilter an diesen Anschlüssen den Digimode beeinträchtigen?

Hast du vielleicht ein Beispiel für einen TRX?
Der FT-991A wurde ja schon genannt.

73, Ulli.
Donnergroll
Santiago 1
Beiträge: 21
Registriert: Mi 11. Mai 2022, 14:05
Standort in der Userkarte: .

Re: MSK144 auf 2m

#5

Beitrag von Donnergroll »

MadMax63 hat geschrieben: Sa 14. Mai 2022, 13:35 Wäre da nicht auch der Yaesu FT-991A geeignet?
Hallo Max,
ich habe mir den 991 mal angesehen, ist ja ein vielseitiges Gerät.

Weist du, ob der USB Anschluss Soundkarte & CAT bereitstellt, oder müsste zum Anschluss an WSJT (oder ähnliche Software) der USB und der 9 polige Anschluss "GPS/CAT" auch noch mit dem PC verbunden werden?


73, Ulli.


*ERGÄNZUNG*
In der Beschreibung steht
"Mit einem passenden Treiber und Software ist man so in digitalen Modi wie RTTY, PSK31 oder WSJT sehr schnell „on air“, ohne dass ein zusätzliches Soundkarten-Interface nötig wäre. Die USB-Schnittstelle bietet darüber hinaus eine CAT-Funktion zur Fernsteuerung des Transceivers."

Das könnte also schon das Gerät für meine Zwecke sein, HF habe ich zwar schon, aber das stört ja nicht.
Welche Erfahrung gibt es denn mit dem Gerät? Für den Funktionsumfang ist es ja recht preisgünstig (verglichen mit z.B. IC9700), aber "taucht der auch was" :-)
Benutzeravatar
MadMax63
Santiago 4
Beiträge: 204
Registriert: Do 4. Nov 2021, 16:35
Standort in der Userkarte: Altrip

Re: MSK144 auf 2m

#6

Beitrag von MadMax63 »

AFu Prüfungstermin Juni 2022 in Eschborn
It‘s nice to be important, but it‘s more important to be nice.
Alan 42DS, DNT Zirkon, Lafayette Venus, Midland M-Mini, Team TS6M, President Lincoln, Radioddity QB2, Yaesu FT-4X, FT-DX101D, FRG-8800

Markus
Benutzeravatar
MadMax63
Santiago 4
Beiträge: 204
Registriert: Do 4. Nov 2021, 16:35
Standort in der Userkarte: Altrip

Re: MSK144 auf 2m

#7

Beitrag von MadMax63 »

Hier geht es zur detaillierten Broschüre https://funktechnik-dathe.de/mediafiles ... 1A_GER.pdf

Und hier zum Handbuch https://www.wimo.com/media/akeneo_conne ... S_24b8.pdf

Ein befreundeter Funkamateur aus unserem Ort hat den FT-991A und ist ziemlich begeistert. In manchen online und YouTube Rezessionen wird die Bedienung gerügt,wegen der engen Anordnung von Tasten um den Drehregler und auch die eingeschränkte Bedienbarkeit überden Touchscreen, Tastatur und Maus, aber das ist wohl Geschmacksache und kann sich mit zukünftigen Softwareversionen auch verbessern.
AFu Prüfungstermin Juni 2022 in Eschborn
It‘s nice to be important, but it‘s more important to be nice.
Alan 42DS, DNT Zirkon, Lafayette Venus, Midland M-Mini, Team TS6M, President Lincoln, Radioddity QB2, Yaesu FT-4X, FT-DX101D, FRG-8800

Markus
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2112
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: MSK144 auf 2m

#8

Beitrag von lonee »

Normalerweise benötigt der TRX "2 Datenverbindungen" zum PC.
Einmal CAT für die Frequenzeinstellung und eine Art Soundkarte.
Der IC-9700 simmuliert 2 USB-Ports, die dann für die jeweilige Funktion genutzt werden können.
Weiterhin hat das Gerät den Vorteil, dass man es auch für remote über ein Netzwerkkabel anschließen kann.
Also der "Server" dafür ist quasi schon eingebaut. Mit wfview gibt es auch eine kostenlose Software dafür, welche unter Win, Linus und OSX (Apple) läuft.
Die originale von Icom läuft nur unter WIn.

Ich gehe also mal davon aus, dass man beim Yaesu ebenfalls die 2 Schnittstellen braucht. Also CAT über die serielle Schnittstelle und Audio dann über die USB. Somit brauche ich dann auch den passenden PC mit den entsprechenden Schnittstellen oder zumindest einen guten RS232-USB-Wandler falls der PC keine serielle RS232 mehr hat.

Übrigens vergisst das Gerät ab und zu mal seine Einstellungen, wie es zuletzt auch hier gepostet wurde.
Ansonsten sicherlich Gerät, mit dem man gezielt HF "in die Luft" bringen kann. Schlechter als FT-100 / FT-857 (die ich selbst besitze und beurteilen kann) wird er sicherlich nicht sein. Man muss aber eben mit den... (ich nenne es mal Unzulänglichkeiten) der kleinen Wollmilchzwerge leben. Bei großen Antennen und sehr starken RX-Signalen, haben die Kleinen zuweilen schon echt zu kämpfen. Aber dafür leisten sie an kleineren Antennen, wie sie z.B. beim Portabelbetrieb genutzt werden, gute Arbeit. Auch mit ATAS oder z.B. Tarheel funktionieren die Geräte recht gut.
Übrigens bezieht sich die etwas geringere Großsignalfestigkeit nicht ausschließlich auf KW. Auf UKW ist es sehr ähnlich. An einer 2M18XXX und etwas stärkerer Gegenstation war der RX in USB ebenfalls völlig überfordert.
Gruß,
André
Benutzeravatar
DF2JP
Santiago 8
Beiträge: 835
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 18:38
Standort in der Userkarte: Niederrhein

Re: MSK144 auf 2m

#9

Beitrag von DF2JP »

Moin Ulli,
Es wäre schon gut, wenn der TRX per CAT gesteuert werden könnte,
das macht das Umschalten zwischen den Bändern oder Modi doch deutlich einfacher.
natürlich ist das komfortabler... aber sind wir mal ehrlich, die Teile haben so viele Speicher, da kann man sich die Frequenzen auch abspeichern und aufrufen :D
Der IC-9700 soll nicht sehr frequenzstabil sein (was erstaunlich ist bei dem Preis...?) und das ist ja nun mal eine Voraussetzung für Digi Modes.
Auch ist er mir zu teuer.
Stimmt, der IC-9700 hatte Probleme, inzwischen hat es aber einige Updates gegeben, inwiefern die geholfen haben können hier vielleicht Besitzter des Gerätes berichten.
Ansonsten aber Vorsicht vor allen ICOM VHF/UHF Mehrband-Allmodegeräten. IC-820, IC-821 und besonders IC-910 sind "Gurken". Das Phasenrauschen bei diesen Geräten ist enorm. Henning, DF9IC hat das mal so beschrieben:
The IC821H and IC910H have a very poor LO design. They are well suited for FM repeater operation connected to an indoor HB9CV antenna. Other use should be prohibited.
http://www.df9ic.de/tech/trxtest/trxtest.html
Die ACC Buche wäre doch kein "muss", oder? Line In / Out / PTT kann ich ja auch von der Mikrofonbuchse und dem Lautsprecherausgang abholen, oder ist da zu befürchten, dass evt. Klangfilter an diesen Anschlüssen den Digimode beeinträchtigen?
Nein, das geht natürlich genaus so gut via Mic und LS-Ausgang, dann noch ein Tastinterface, mit einem Optokoppler zur PTT-Tastung und fertig ist...
Hast du vielleicht ein Beispiel für einen TRX?
Ich bevorzuge Monoband-Geräte. Ich habe mich lange mit der Materie befasst. Ich hatte fast 30 Jahre nichts mehr auf 2m gemacht.
So habe ich mir, in meinem "jugendlichen" Leichtsinn einen Kenwood TM-255E gekauft. Ein wirklich gutes Gerät, mit einem sehr empfindlichen aber auch großsignalfestem Empfänger. Manko ist, keine CAT-Schnittstelle (damit hätte ich leben können) und keine Möglichkeit ein CW-Filter nach zu rüsten ( damit nicht :D )
Dann ist mir ein IC-475H (70cm) in die Finger gefallen, sehr günstig und nach einigen Tagen Betriebes stand fest, dass ich den auch für 2m haben wollte, also einen IC-275H.

Die Teile haben CAT via RS-232, Pin-Dioden-Umschaltung, richtig gutes QSK und eigentlich alles was der DXer braucht. Empfindlichkeit und Großsignalverhalten sind schon fast legendär. Die Geräte stammen aus den Mid 80ern, da kann natürlich auch mal was kaputt gehen. Die Geräte sind aber diskret aufgebaut, da kann man noch reparieren.
Leider sind die X75-Geräte auch sehr gesucht, was sich in Gebrauchtpreisen von +/- € 500.- zeigt.
Mein IC-275H macht knapp 120W out, spart damit also schon eine kleine PA, oder hat genug "Dampf" um eine größere Pa zu treiben. Meine GS-35 PA braucht ca. 60Watt zum Durchsteuern...die Ausgangsleistung ist natürlich stufenlos regelbar.

Das "dynamische Duo"
dynduo.JPG
Falls Du schon über ein gutes KW-Stationsgerät verfügst wäre natürlich auch eine Transverter-Lösung möglich.
Der FT-991A wurde ja schon genannt.
Und es rollten sich mir die "Fussnägel" hoch %) Es erschliesst sich mir nicht wirklich, warum man bei einem sehr mittelmäßigen 2m-Gerät auch noch einen schlechten KW-TRX dabei kaufen soll?

Hier mal ein Auszug der Daten aus dem ARRL-Labs:
991A_rev.jpg


Und das hohe Phasenrauschen auf 2m/70cm
991A_phn.jpg
73 Joe
Romani ite domum

Sic semper tyrannis
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2112
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: MSK144 auf 2m

#10

Beitrag von lonee »

Ehhh, ja......
Nur um mal kurz die "Problematik" des 9700 aufzugreifen;
Ja, das Ding driftet, je nach Temperatur. Der "Normalofunker" wird dies maximal auf 23cm bemerken. Auf 2 und 70 fällt das im normalen Betrieb nicht auf. Des Weiteren hat Icom in der neueren Firmware den SMA-Eingang für ein Frequenznormal getaktet freigeschaltet. (vorher konnte man mittels dieses Einganges nur einen Kalibriervorgang durchführen). Mittlerweile könnte man dort also eine Referenzfrequenz einspeisen und der TRX "pickt" sich diese immer wieder Intervallmäßig. Anschließend ist das "Driften" nicht mehr feststellbar. Auch nicht auf 23cm.
Abgesehen davon, kenne ich derzeit keinen anderen Hersteller, der einen UKW-Tribander-Allmode in dieser Leistungsklasse anbieten würde.
(Und mal von den ganzen anderen "Features" abgesehen, die ich eigentlich auch nicht bräuchte).

Egal, aber nun zum 910H. Diesen hatte ich vor dem 9700 und 23cm sowie den ganzen Digital- Schnickschnack nachgerüstet.
Und ich hätte ihn vermutlich immer noch, wenn Icom die Treiberstufe noch hätte liefern können. (auch eine unausgereifte Konstruktion, denn daran sind so einige 910er "gestorben", wie man mir in Bochum mitgeteilt hat. (Derjenige sollte es wissen, denn er macht seit Jahrzehnten diesen Job).
Was die intuitive Bedienung eines Funkgerätes anbetrifft, so ist der IC-910H eine Fehlkonstruktion und Universen vom 9700 entfernt.
Nicht einmal Speicher konnte man alphanumerisch bezeichnen. Also das was simple Hafus zur gleichen Zeit schon länger beherrschten.

Messwerte im "Labor" sind eine Sache, Funkbetrieb eine Andere. Ich habe jedenfalls mit dieser "Mühle" gleichermaßen gut arbeiten können, wie zuvor mit FT-225RD mit Mutek Frontend und einem modifiziertem ™-455E. Und das trotz des "hohen Grundrauschens". (ich habe dies jedenfalls nicht als enorme Einschränkung erlebt, allerdings mache ich auch keine Digimodes via EME).

Allerdings sollte man seinen Geräten auch ein brauchbares Signal seitens der Antenne anbieten und nicht z.B. den RX-Vorverstärker im Shack anbringen, bloß weil er ggf. nass werden könnte. Ein RX-VV gehört am besten an den Speisepunkt der Antenne.
Gruß,
André
pömmf
Santiago 5
Beiträge: 316
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Duisburg

Re: MSK144 auf 2m

#11

Beitrag von pömmf »

Wer schon erstklassige KW trx hat sollte über Transverter nachdenken.

Gute Transverter zB von Kuhne haben einen Clock Eingang. Gute TRX ebenso.

Wer über ein GPS-DO anschliesst sollte sich über Drift keine Gedanken mehr machen müssen.

73 pömmf
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2112
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: MSK144 auf 2m

#12

Beitrag von lonee »

pömmf hat geschrieben: So 15. Mai 2022, 18:53 Wer schon erstklassige KW trx hat sollte über Transverter nachdenken.
Oaha, Digimodes via KW-Gerät und Transverter?... War da nicht was mit Kanonen und Spatzen? ;-)

Übrigens kann das auch blöd "ins Auge" gehen. Ich hatte z.B. mal einen Kontakt auf 2m, der sich aber anschließend als OM in 25Km Entfernung mit Trensverter auf 13cm erwies. Ich hatte ihn auf einer seiner ZF empfangen und er mich.
Gruß,
André
Donnergroll
Santiago 1
Beiträge: 21
Registriert: Mi 11. Mai 2022, 14:05
Standort in der Userkarte: .

Re: MSK144 auf 2m

#13

Beitrag von Donnergroll »

lonee hat geschrieben: So 15. Mai 2022, 12:37 Mittlerweile könnte man dort also eine Referenzfrequenz einspeisen und der TRX "pickt" sich diese immer wieder Intervallmäßig. Anschließend ist das "Driften" nicht mehr feststellbar. Auch nicht auf 23cm.
pömmf hat geschrieben: So 15. Mai 2022, 18:53 Wer über ein GPS-DO anschliesst sollte sich über Drift keine Gedanken mehr machen müssen.
Ja,
da legt man aber nochmal gut nen Hunni hin, wenn man kein DIY machen will.

Beispiel:
https://www.ebay.de/itm/143447699701
pömmf
Santiago 5
Beiträge: 316
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49
Standort in der Userkarte: Duisburg

Re: MSK144 auf 2m

#14

Beitrag von pömmf »

Hab das in Betrieb:

https://www.sdr-kits.net/GPSDO

funktioniert ufb.
Der beste Blitzschutz: nicht zu schnell fahren!
Benutzeravatar
lonee
Santiago 9+15
Beiträge: 2112
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: MSK144 auf 2m

#15

Beitrag von lonee »

Donnergroll hat geschrieben: So 15. Mai 2022, 19:21
lonee hat geschrieben: So 15. Mai 2022, 12:37 Mittlerweile könnte man dort also eine Referenzfrequenz einspeisen und der TRX "pickt" sich diese immer wieder Intervallmäßig. Anschließend ist das "Driften" nicht mehr feststellbar. Auch nicht auf 23cm.
Ja, da legt man aber nochmal gut nen Hunni hin, wenn man kein DIY machen will.
Das ist wohl wahr. Das hat mich bisher auch davon abgehalten, die "inkontinenz" des 9700 abzustellen.
Und wenn dann noch Rubidium in der Bezeichnung vorkommt.... naja. Dann kommt man schon lange nicht mehr mit einem Hunni hin.
Aber wie ich schon schrieb (eigentlich ja "schrub";-) ), ich habe das Driften bisher nicht so extrem negativ empfunden.
(Allerdings mache ich derzeit, mangels funtionsfähiger 23cm Yagis, auch kaum Betrieb auf dem Band. Allenfalls mal ein Orts-QSO auf der Vertikal)
Da hatte ich bereits schon ganz andere Geräte auf dem Tisch, wo man meinte man wäre versehentlich an den VFO-Knopf gekommen....

Egal, es ging ja im Vorzug um MSK. Da fällt mir ein, man kann auch ein Gerät ohne USB-Soundkarte verwenden, sofern man diese Digiboxen an die Mikebuchse anschließt und den Rest dann über CAT. Z.B.Der Kenwood TM255A/E müsste das dann so auch können.
Ich würde mir das allerdings gut überlegen. Klar gibt es gute TRXe auf dem Gebrauchtmarkt; aber man weiß nie was man am Ende bekommt.

Edit,
da wäre es günstiger gewesen ;-) ->https://shop.elektronikidee.de/de/messtechnik/
Gruß,
André
Antworten

Zurück zu „Digitalfunk“