Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6845
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#106

Beitrag von Krampfader »

.
Schönen Guten Abend :)

Komme gerade vom Antennen-Testgelände zurück und habe eine neue Variante der T2LT getestet, an 9m Askari. Bei 3 Grad Celsius und Wind. Brrrr. Die Spule (der RF-Choke) besteht diesmal aus 16 ganzen Windungen RG58 auf Durchmesser 62mm (Klo-Papprolle). Hier das Ergebnis:

Bild Bild Bild Bild

- Spule: 16 Windungen auf d = 62 mm
- Länge unterer Dipol-Schenkel: 260 cm
- Länge oberer Dipol-Schenkel: 256 cm ( + 8 cm eng anliegende zurück umgeschlagene "Reserve" als Schlaufe + Stehwelle einstellen)

Bandbreite (SWR <= 2,0): 2.0 MHz (26,3 MHz - 28,3 MHz)

Funktioniert! :king:

Kosten:
- 9m RG58: EUR 3,30 ... siehe: https://www.amazon.de/gp/product/B014WK ... UTF8&psc=1
- PL-Buchse EUR 1,20 ... siehe: https://www.amazon.de/gp/product/B07XDT ... UTF8&psc=1
- 9m-Askari: EUR 20,-- ... siehe: https://www.askari.at/silverman-stippru ... 74974.html

Macht in Summe EUR 25,-- für einen 9m-Mast + Halbwellen-Dipol

Andreas :wave:

PS: Video: https://youtu.be/lYilEBVI-r8
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6845
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Meine neue "T2LT" beim Parkbankfunken

#107

Beitrag von Krampfader »

.
Schönen Guten späten Nachmittag! :)

Komme gerade eben vom Parkbankfunken. Bei herrlichem Sonnenschein und Windstille war ich auf einem unserer Wiener Hausberge eine Runde spazieren, inkl. heißem Tee (mit Rum) und natürlich meiner kleiner Funkausrüstung (in einer Papiertüte). Immer Ausschau haltend nach einem gemütlichen Parkbankerl, und Bingo, gesucht - gefunden, sonnig, windstill, warm, einfach herrlich. Ging von dort oben funktechnisch super (kein QRM), bis rüber in die Slowakei, siehe Fotos:

Bild Bild Bild

Bild Bild Bild

Video CB-Handfunkfernsprechgerät, siehe: https://youtu.be/uwqBNRBs93E
Video CB-Mobilfunkfernsprechgerät, siehe: https://youtu.be/mQIFfjSR_ak

Bekam dann noch Besuch von einem netten CB-Funkkollegen welcher mir dann meine original "Blow 760M" abgeluchst hat :wall:

Bild Bild

Nun ja, ich hab ja noch eine "in Reserve", außerdem noch meine vergoldete "Wilson 1000" ;)

Andreas :wave:

PS: Die Antenne ganz rechts ist jetzt das was derzeit als "Blow 760M" (mit 100cm Länge) verkauft wird, muss sie mir aber erstmal genauer angucken (ein erster Test ergab 2 S-Stufen schlechter als wie die "echte" Blow mit ihren 160cm Länge)
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Euli1988
Santiago 1
Beiträge: 21
Registriert: Fr 31. Jul 2020, 19:33
Standort in der Userkarte: Rodleben

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#108

Beitrag von Euli1988 »

Hallo Andreas,

toll das deine neue T2LT so gut funktioniert hat und dir gute QSO's beschert.

Ich habe meine T2LT heute wieder, nach der Verlängerung zurück gebaut und werde zeitnah nochmal vermessen und versuchen zu optimieren.
Durch dich bin ich dazu gekommen diese Antenne zu bauen und ich bin und war sehr zufrieden damit.
Mach weiter so und lass uns weiterhin an deinen Projekten teilhaben. :tup:

73 Gruß
Kay

CBRApfel
Santiago 3
Beiträge: 157
Registriert: So 2. Feb 2020, 16:08
Standort in der Userkarte: Neunkirchen-Seelscheid

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#109

Beitrag von CBRApfel »

Euli1988 hat geschrieben:
Di 29. Dez 2020, 20:31

Durch dich bin ich dazu gekommen diese Antenne zu bauen und ich bin und war sehr zufrieden damit.
Mach weiter so und lass uns weiterhin an deinen Projekten teilhaben. :tup:

73 Gruß
Kay
Hallo Zusammen,

Ja, ging mir genau so.... die Antenne mit der "alten" Spule (fünf Windungen) habe ich damals auch gebaut.... hat auf Anhieb super gespielt!
Ich hatte allerdings auch Glück, das am Jungfernfunk der T2LT auch super viel los war auf 11 Metern und ich total nette QSO's führen konnte!

Seit dem macht die Antenne super Ihre Dienste!

Die neue Art (16 Windungen) finde ich interessant, da man sie ja über die Rute führen kann und nicht an der Seite fixieren muss!
Vielleicht baue ich mir sie auch noch. Muss eh wieder mehr meinen Hobbys nachgehen!



@Andreas: Was meinst du damit, das der Kollege Dir die Antenne abgeluchst hat?
Hast Du sie ihm zu günstig verkauft oder wurde sie Die geklaut?
55+73

Philipp 13PH510 / 13HN451

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6845
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#110

Beitrag von Krampfader »

CBRApfel hat geschrieben:
Di 29. Dez 2020, 21:47
Euli1988 hat geschrieben:
Di 29. Dez 2020, 20:31

Durch dich bin ich dazu gekommen diese Antenne zu bauen und ich bin und war sehr zufrieden damit.
Mach weiter so und lass uns weiterhin an deinen Projekten teilhaben. :tup:

73 Gruß
Kay
Ja, ging mir genau so.... die Antenne mit der "alten" Spule (fünf Windungen) habe ich damals auch gebaut.... hat auf Anhieb super gespielt!
Ich hatte allerdings auch Glück, das am Jungfernfunk der T2LT auch super viel los war auf 11 Metern und ich total nette QSO's führen konnte!

Seit dem macht die Antenne super Ihre Dienste!

Die neue Art (16 Windungen) finde ich interessant, da man sie ja über die Rute führen kann und nicht an der Seite fixieren muss!



@Andreas: Was meinst du damit, das der Kollege Dir die Antenne abgeluchst hat?
Hast Du sie ihm zu günstig verkauft oder wurde sie Die geklaut?

Schönen Guten Morgen Jungs! :)

Freut mich dass das mit Euren Antennen so gut geklappt hat. Wenn man nicht wirklich zwei linke Hände hat dann klappt es mit dem Bau. Und um diesen Materialpreis gibt es einfach keine bessere, günstigere und einfachere Drahtantenne für uns CB-Funker.

Die Version mit den 16 Windungen ist vorerst mal ein Prototyp. Ich werde sie bei Gelegenheit weiter optimieren und dann wieder einen "Bauplan" veröffentlichen. Wie man sehen kann klappt auch hier die "Sekundenklebermethode", sprich man erhält auch hier eine selbsttragende Luftspule, ohne dass der Wickelkörper in der Spule (dem RF-Choke) verbleiben muss, siehe Bilder:

Bild Bild Bild


Andreas :wave:

PS: @Philipp (CBRApfel): Nein, nicht geklaut, hab sie ihm zum Freundschaftspreis verkauft. Er hat mir zusätzlich noch die kürzere Blow überlassen. Mal sehen wie diese spielt, im Vergleich zum "Original"

Bild
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Euli1988
Santiago 1
Beiträge: 21
Registriert: Fr 31. Jul 2020, 19:33
Standort in der Userkarte: Rodleben

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#111

Beitrag von Euli1988 »

Die Version mit den 16 Windungen ist vorerst mal ein Prototyp. Ich werde sie bei Gelegenheit weiter optimieren und dann wieder einen "Bauplan" veröffentlichen. Wie man sehen kann klappt auch hier die "Sekundenklebermethode", sprich man erhält auch hier eine selbsttragende Luftspule, ohne dass der Wickelkörper in der Spule (dem RF-Choke) verbleiben muss, siehe Bilder:
Hallo Andreas,
diese Version interessiert mich auch sehr.
Ich würde mich freuen wenn du alle Messergebnisse deines Analyzers mit veröffentlichst.

Gruß Kay :tup:

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6845
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#112

Beitrag von Krampfader »

Euli1988 hat geschrieben:
Mi 30. Dez 2020, 09:43
diese Version interessiert mich auch sehr.
Ich würde mich freuen wenn du alle Messergebnisse deines Analyzers mit veröffentlichst.
Hallo Kay (Euli1988)

Hier die erste Messung mit meinem Analyzer. Wie gesagt, noch nicht optimiert. Ich möchte versuchen den Blindwiderstand (also das "X") auf Bandmitte nahe Null zu bekommen (bei akzeptablem SWR), nur dann ist die Antenne "resonant" (X = 0).

Bild Bild Bild

Dazu werde ich die Längen beider Dipol-Schenkel ändern (müssen), ggf. auch die Spule selbst. Vielleicht sogar den Draht des oberen Dipol-Schenkels austauschen (Schlankheitsgrad). Dies alles wird dann aber trotzdem nur eine "Momentaufnahme" werden, also auch abhängig von Mastmaterial, Aufbauhöhe, Gelände-Eigenschaften und des Bodens). "Funktionieren" tut die Antenne ja jetzt schon, aber mal sehen ...

Andreas :wave:

PS: Wer nicht löten will oder kann (PL-Stecker) der kann auch folgendes 10m-Verlängerungskabel für diese Antenne "verarbeiten", siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... ::989.html

PPS: Das kleine Mobilgerät gibt es als baugleiche (aber höherwertige) "CRT Millenium V3", siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... 11960.html ... vor Auslieferung perfekt abgestimmt (so wie ich Markus kenne). Der Auto-Squelch der keinen CRT arbeitet perfekt. Ja manche vermuten sogar dass es sich dabei um das gleiche/selbe ASQ wie bei der großen Schwester "CRT 9900" handelt ... kann das wer bestätigen/dementieren ??
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
Gixxertreiber
Santiago 2
Beiträge: 85
Registriert: So 29. Nov 2020, 15:42
Standort in der Userkarte: Altdorf bei Nürnberg
Wohnort: Altdorf Bei Nürnberg

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#113

Beitrag von Gixxertreiber »

So, erster Test sehr erfolgreich:

Bild

War aber nur paar Minuten da, weil ich an der Stelle nicht senden wollte (SDR) und auchn ne riesen Menge an Wanderer unterwegs war. Deswegen konnte ich nicht viele Rapporte sammeln, aber über gute 30km kam ne S9+20db und ich denke das könnte man als Zeichen sehen dass die Antenne tatsächlich gut spielt! :banane:

Nächstes Jahr nehme ich mir mal ne große LifePo4 mit, such mir nen schicken Berg und teste das mal ausgiebiger. :crazy:
QTH: Altdorf bei Nürnberg
Skip: Redneck

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6845
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#114

Beitrag von Krampfader »

Sieht gut aus Danny (Gixxertreiber) :tup:

Danke fürs Foto :) ... welche Stehwelle hattest Du dabei ?? (oder auch nicht gemessen ??)

Andreas :wave:
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
Gixxertreiber
Santiago 2
Beiträge: 85
Registriert: So 29. Nov 2020, 15:42
Standort in der Userkarte: Altdorf bei Nürnberg
Wohnort: Altdorf Bei Nürnberg

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#115

Beitrag von Gixxertreiber »

Stehwelle lag bei 1,7.

Nicht optimal, aber für einen Test ausreichend würde ich sagen. :clue:
QTH: Altdorf bei Nürnberg
Skip: Redneck

CBRApfel
Santiago 3
Beiträge: 157
Registriert: So 2. Feb 2020, 16:08
Standort in der Userkarte: Neunkirchen-Seelscheid

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#116

Beitrag von CBRApfel »

Gixxertreiber hat geschrieben:
Do 31. Dez 2020, 13:25
So, erster Test sehr erfolgreich:

Bild

War aber nur paar Minuten da, weil ich an der Stelle nicht senden wollte (SDR) und auchn ne riesen Menge an Wanderer unterwegs war. Deswegen konnte ich nicht viele Rapporte sammeln, aber über gute 30km kam ne S9+20db und ich denke das könnte man als Zeichen sehen dass die Antenne tatsächlich gut spielt! :banane:

Nächstes Jahr nehme ich mir mal ne große LifePo4 mit, such mir nen schicken Berg und teste das mal ausgiebiger. :crazy:
Moin,

Das Auto ist ja echt prädestiniert für die Rute!

Sieht gut aus.
Und ich kann dir sagen, mit der Antenne wirst Du richtig Freude haben!

Viel Spaß
55+73

Philipp 13PH510 / 13HN451

Euli1988
Santiago 1
Beiträge: 21
Registriert: Fr 31. Jul 2020, 19:33
Standort in der Userkarte: Rodleben

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#117

Beitrag von Euli1988 »

Hallo Andreas,

erstmal wünsche ich dir eine frohes und gesundes neues Jahr.

Nun zu meiner Frage, wie kommst du eigentlich auf die 16 Windungen für die Luftdrossel?
Ich habe mal die App Coil32 probiert und bei den 16 Windungen auf 62mm komplett andere Werte als bei der 110mm mit 5 Windungen.

Gruß Kay

kml
Santiago 2
Beiträge: 55
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:55
Standort in der Userkarte: Mistelbach

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#118

Beitrag von kml »

Hallo!
Alles Gute im neuen Jahr!
Euli1988 hat geschrieben:
Fr 1. Jan 2021, 18:04
Hallo Andreas,

erstmal wünsche ich dir eine frohes und gesundes neues Jahr.

Nun zu meiner Frage, wie kommst du eigentlich auf die 16 Windungen für die Luftdrossel?
Ich habe mal die App Coil32 probiert und bei den 16 Windungen auf 62mm komplett andere Werte als bei der 110mm mit 5 Windungen.

Gruß Kay
Die Konstruktion mit den 16 Windungen entspricht der GainMaster 1/2 und deren Koaxdrossel.
Hatte diese Version bei der Funkstaffel in Betrieb, nachdem mich meine "echte" T2LT Anpasschaltung (Drehko) enttäuscht hat.
Ich hab meine T2LT unten mit einer BNC-Verbindung ausgestattet, somit kann ich beliebig umstecken...

73
Kamillo

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6845
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#119

Beitrag von Krampfader »

kml hat geschrieben:
Fr 1. Jan 2021, 18:39
Ich hab meine T2LT unten mit einer BNC-Verbindung ausgestattet, somit kann ich beliebig umstecken...lo
Super Idee Kamillo das mit der Kupplung, werde ich ebenfalls machen! :tup:

Gesundes neues Jahr! :)


Andreas :wave:
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Euli1988
Santiago 1
Beiträge: 21
Registriert: Fr 31. Jul 2020, 19:33
Standort in der Userkarte: Rodleben

Re: Die "T2LT-Sekundenkleber-Methode"

#120

Beitrag von Euli1988 »

Gut also keine Berechnung sondern ein Nachbau.
Die Gainmaster Luftdrossel hat auch 62mm Durchmesser?

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“