Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#31

Beitrag von DocEmmettBrown » So 1. Sep 2019, 05:00

wavebreaker hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 02:39
Ich habe im Grunde keinen Mietvertrag, wohne hier in der Wohnung meiner Eltern
...was nichts anderes heißt, als daß die Eltern den Mietvertrag haben und für Dich haften.
wavebreaker hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 02:39
und der Mietvertrag ist noch aus den 80ern, soweit ich weiß. Müsste ich mal rauskramen. Also mit einem Vertragsbruch könnten die mir vermutlich nicht kommen, ich werde den mal raussuchen und schauen, was dadrin steht.
In den 80ern waren die Mietverträge noch nicht so umfangreich wie heute. Kann also sein, daß das mit der Antenne dort gar nicht geregelt ist.
wavebreaker hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 02:39
Egal wie ich es mache, ist es vermutlich falsch.
Das sowieso! %)

73 de Daniel

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5262
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#32

Beitrag von doeskopp » So 1. Sep 2019, 07:20

df2tb hat geschrieben:
Fr 30. Aug 2019, 23:41
Meine Güte, jetzt laß Dich doch nicht verrückt machen. Die sogenannten gute Ratschläge stammen von Mitgliedern, die immer schon Bedenkenträger waren.
Oder deren Erfahrung gegen null tendiert. Interessanterweise sondern immer diejenigen den meisten Dünnpfiff ab die am wenigsten zu sagen haben.

Grüße from Doeskopp

13STW
Santiago 6
Beiträge: 462
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#33

Beitrag von 13STW » So 1. Sep 2019, 08:03

Oh mein Gott.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3026
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#34

Beitrag von Krampfader » So 1. Sep 2019, 08:37

Guten Morgen Andre :)
wavebreaker hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 02:39
Die Grant II sieht auch klasse aus, habe ich mir doch die falsche geholt? Das Auge spielt ja immer mit.
Und Motorola Lautsprecher und Mike, sehr gut! Wusste gar nicht, dass die sowas anbieten einzeln. Hat doch bestimmt eine gute Qualität, oder?
Ja, die Qualität mit den Motorola Komponenten stimmt, besser gehts kaum noch ... Das Mikrofon muss aber zusammen mit dem Gerät aber noch beim Funk-Doc aufeinander abgestimmt bzw. umgebaut werden, am Lautsprecher ein anderer Stecker angelötet werden.
.
.
wavebreaker hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 02:39
Das Akkupack ist anscheinend auch Topnotch, soweit ich Laie das beurteilen kann?! Bis zum letzten Tropfen noch die Hohe Spannung am Liefern laut dem Messgerät, gell?
Ja, genau. Die 50 eneloop liefern nahezu die doppelte nutzbare Kapazität (Spannungslage unter Last >= 12V) wie ein vergleichbarer Blei-Akku, bei halben Abmessungen und halbem Gewicht. Allerdings bei doppelt so hohem Preis. Vor allem aber liefern die eneloop dann Strom wenn man ihn braucht, selbst nach 10 Jahre noch 75% der Nennkapazität, macht das mal mit anderen Akku-Typen (die sind nach 10 Jahren kapput, durch Selbst-Tiefentladung) ... die 50 Stk. eneloop hab ich in der Konfiguration 5P10S verlötet (im Diagramm steht irrtümlicherweise 10S5P). Der Akku hat gestern stundenlang durchgehalten und war am Ende immer noch nicht leer, siehe Foto:

Bild

Weitere Fotos unter: viewtopic.php?f=11&t=13443&start=510#p537899
.
.
wavebreaker hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 02:39
Du ballerst die Antenne ins Rohr rein komplett? Oder habe ich das falsch verstanden?
Falls ja, sorgt das nicht für eine unnötige Abschirmung der Antenne, oder kann man das vernachlässigen? Und würde das mit meiner Antenne dann auch klappen, oder sollte die doch lieber außerhalb am Mast befestigt werden?
Ganz genau. Meine SlimFed verschwindet völlig innerhalb der GFK-Angelrute (von Askari bzw. Wimo). Das war der Reiz, die Herausforderung diese Antenne überhaupt erst zu bauen. Aktuell ist dieser endgespeiste Halbwellendipol eine meiner Lieblingsantennen, unkompliziert im Betrieb, gute Leistung und optisch schlicht+elegant (man sieht lediglich die Angelrute). Und nein, keine Angst. Wenn man darauf achtet dass sich im Mastmaterial keine Kohlefaser-Anteile (Carbon bzw. CFK) befinden dann gibt es auch keine "Abschirmung". Bei Deiner bestellten Antenne klappt das nicht, die Spule ist viel zu dick (als das man sie in die schlanke Rute einfädeln könnte).

Schönen Sonntag! :wave:

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 127
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#35

Beitrag von wavebreaker » Fr 6. Sep 2019, 17:40

Hallo Leute,

sorry, dass ich solange nichts habe hören lassen von mir!

Habe bis gestern noch auf das Aircell 7 Kabel gewartet. Das erste, welches ich bestellt hatte, war im Nachhinein doch etwas knapp bemessen meiner Meinung, sodass ich dieses verkauft und mir neue 30 Meter bestellt hatte. Da ich neugierig war, habe ich gestern ganz provisorisch mal den GFK Mast Diagonal mit samt der Antenne aus dem Fenster mit knapp 5 Metern raus gehangen, und hatte ein nettes QSO mit Patrick aus Recklinghausen, dem Frank aus Herne, und dem Frank aus Bochum (dieser leider nur Radio 2). Ein Thomas aus Dortmund war auch noch dabei, der aber leider nicht bis zu uns nach Recklinghausen kam, nichtmal Sierra 1. Hat noch ein kleines Antennen Problem.

Also, hier ist der Kram, den es gilt aufzubauen: Klick mich!

Ich habe gerade eben damit angefangen, den GFK Mast via Lochstahlband am Balkongeländer zu befestigen.
Um mit dem Stahlband nicht direkt auf den Mast zu drücken, hatte ich mir auch noch einen dicken Ansaug-Gummischlauch bestellt, der ebenfalls gestern erst von a****n geliefert wurde. Dieser passt hervorragend mit seinen 60 mm Innendurchmesser, sodass der Druck etwas mehr verteilt wird auf den Mast und dieser geschont wird.
Als nächstes gilt es, das Kabel zu präparieren, durch zwei Wände ziehen, ein neues Loch noch bohren, in Richtung Balkon, PL Stecker anbringen, Antenne am Mast anbringen und Gummiprofile zurechtschneiden, die das einfallen des Mastes verhindern sollen.

Andreas, jetzt weiß ich, was du meintest, mit der Spule! Ich dachte auf den Fotos, dass die Spule lediglich als Transportaufname der Antenne dient und nicht fester Bestandteil der Antenne ist! :) Die Motorola Hardware und der Akku sind klasse! Wer ist denn der Funk-Doc, jemand bestimmtes hier im Forum?

Der verlinkte Thread ist ja pures Gold! Haha, astrein, die Konstruktionen und Ideen von Euch! Hat mir ein lächeln bereitet, gutes Material dabei! :lol:
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 127
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#36

Beitrag von wavebreaker » So 8. Sep 2019, 01:15

Sooo!

Meine Heimstation ist endlich einsatzbereit und hat ihre erste Bewährungsprobe bestanden: die legendäre NRW CH-15 USB Runde! :P

Einige QSOs gehabt, gute Rapporte erhalten aus diversen Ecken des Ruhrgebiets, darunter Dortmund, Bottrop und Wulfen.

Das Kabel ist gescheit verlegt, die Wohnung ist wieder begehbar, die Finger tuen weh, weil ich mindestens 8 mal die PL Stecker wieder losschrauben und neu verlöten musste, weil ich dafür einfach zu dumm war, es jetzt aber einigermaßen drauf habe :lol:
Übung macht auch hier wieder den Meister.
Ich mache mal die Tage noch ein Foto von der Antenne auf dem Balkon, auch wenn der Balkon nicht gerade ansehnlich ist.

Gute Nacht zusammen!
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3026
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#37

Beitrag von Krampfader » So 8. Sep 2019, 06:58

Guten Morgen André

Freut mich dass Du es letztendlich geschafft hast alles soweit fertig zu bekommen. Und das es dann auch gleich so gut mit den Verbindungen geklappt hat :)

Mach Dir nichts daraus wegen den PL-Steckern, es gibt genug Kollegen welche es nach dem 8. Versuch immer noch nicht schaffen, sogar geprüfte. Du sagst es, Übung macht den Meister ;)

Weithin viel Spaß beim Hobby und möge Dir das urbane QRM gnädig sein.

Schönen Sonntag wünsch!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 242
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#38

Beitrag von Sgt.Lapdance » So 8. Sep 2019, 09:42

Krampfader hat geschrieben:
So 8. Sep 2019, 06:58
Mach Dir nichts daraus wegen den PL-Steckern, es gibt genug Kollegen welche es nach dem 8. Versuch immer noch nicht schaffen, sogar geprüfte.
Kenne da keinen.... es sei denn, man versucht einen RG58-PL Stecker (5mm) auf Aircell 7 (7mm) zu "drehen". Das wäre dann wirklich dämlich.

Meine Hoffnung wäre, dass irgendwann in ein paar Monaten vielleicht eine Lizenz aus diesen 1ten zarten Versuchen von Wavebreaker wird.

Hat natürlich zwei "Nachteile".

1. 3-4-5 oder 6 Monate ein bisschen lernen und sich ernsthaft mit HF/Betriebstechnik auseinandersetzen

2. sich zur Prüfung bei der Bundesnetzagentur anmelden.

kostet natürlich auch bisschen persönliche Zeit sowie Geld für Prüfung und Rufzeichen.

Aber danach hätte man die Freiheit, mit einem kleinen 2m / 70cm Handfunkgerät zu arbeiten und man hätte einen merklich deutlichen Zuwachs an "Gesprächspartnern" und Gleichgesinnten. Auch wenn es noch CB-Funk in Ballungsgebieten geben mag, sieht das im Ländlichen Raum total bescheiden aus. Da ist nichts mehr. Und soviel Geld für GfK Masten, Drahtvertikal, SSB-Funke etc. - was hätte man da schon in eine kleine Afu UKW Station investieren können... nur mal meine Gedanken dazu.

@Wavebreaker:

wie sieht es eigentlich mit "Störungen" (QRM, Powerline-Modem) etc. bei dir aus ??? Ich wohne nur in einer "kleinen" Stadt (35.000 Einwohner) und hier ist alles auf den CB-Kanälen 1 bis 40 unbrauchbar! Mal abgesehen davon, dass es hier keinen CB-Funker mehr gibt :lol:

Noch 2Cent von mir:
Krampfader hat geschrieben:
Sa 31. Aug 2019, 07:30
War gestern Abend wieder bei uns im Haus "Dachterrassenfunken", im 6. Stock, mit meiner SlimFed in der 10m-Angelrute von Wimo. Ging prächtig über ganz Wien, kaum QRM, dafür aber satte Signale :) , siehe Fotos:
Bild
...ja Wunderbar, Kanal 11 von der Autobahn Wien - ein paar polnische Trucker die gerade vorbeifahren und mit S9+ ankommen :crazy:

Kenne deine "Lebensgeschichte" zwar auch nicht Krampfader aber der Skip passt scho'

Du versuchst "Krampfhaft" etwas herbeizuzaubern, was es augenscheinlich gar nicht mehr geben kann?!

Wieviele CB-Funker hat denn Bitteschön Wien, dass man soviel Zeit u. Geld da reinsteckt?! In Magnet-Loops und GFK Verticals und Akkupacks ... :think: Und dann ständig hier darüber schreiben will.

Warum sind diese Hundert- oder Tausende CB-Funker aus Wien nicht hier im Forum vertreten??? :?:

Weil es sie gar nicht gibt?!

Ein Besuch beim ÖVSV wäre wohl 1000mal mehr angebrachter - aber ist auch nicht meine Lebenszeit und geht mich auch nichts an.

Mfg
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3026
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#39

Beitrag von Krampfader » So 8. Sep 2019, 11:02

Sgt.Lapdance hat geschrieben:
So 8. Sep 2019, 09:42
Warum sind diese Hundert- oder Tausende CB-Funker aus Wien nicht hier im Forum vertreten??? :?:
Guten Morgen Daniel (Sgt.Lapdance)

Es gibt in Wien eine wachsende Runde von aktiven CB-Funkern, laufend Neuzugänge, teilweise „wandern“ sie sogar vom Amateurfunk zu uns ab. Auf unserem Hauskanal wirst Du immer Antwort bekommen, egal um welche Uhrzeit. So hat mich heute morgen ein netter (geprüfter) Kollege quer durch Wien begleitet ...

Tja, und warum ist so gut wie keiner von denen hier vertreten?, ganz einfach, außer mir tut sich das keiner an, sprich sich hier „angriffigen“ Beiträgen freiwillig auszusetzen. Stille Mitleser gibts allerdings genug, bekomme dann am Funk auch schon ab und an mal deren Hochachtung ausgedrückt (auch von Lizenzierten) ...

Außerdem möchte ich bewusst den CB-Funk fördern, bewusst für die CB-Gemeinde was tun. Resignierend in den Amateurfunk zu „flüchten“ ist nicht mein Stil ...

In diesem Sinne noch schönen Sonntag wünsch! :wave:

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 242
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#40

Beitrag von Sgt.Lapdance » So 8. Sep 2019, 12:11

Krampfader hat geschrieben:
So 8. Sep 2019, 11:02
.... Resignierend in den Amateurfunk zu „flüchten“ ist nicht mein Stil ...
Herrlich! Danke dafür! :tup:
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 127
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#41

Beitrag von wavebreaker » So 8. Sep 2019, 17:59

Andreas, hab vielen Dank!

Bin froh, dass alles fertig ist soweit, ein paar kleinigkeiten gilt es noch zu erledigen, wie eine intelligentere Kabelverlegung hinterm Schreibtisch.

QRM ist ein gutes Stichwort.
Macht es Sinn, dass das Netzteil eine komplett eigene Steckdose in der Wand bekommt? Derzeit steckt es in einer Überspannungsschutz-Steckdosenleiste mit dem Computer etc. zusammen.

Und @Daniel, ja, hier im Pott ist schon eingies los, QRM lässt sich nicht vermeiden, manche Kanäle spucken Santiago 7-8 raus aber es ist nur ein dauerhaftes Rauschen zu hören, keine Ahnung, was es damit auf sich hat.

>Beispiele<


Und ja, die Klasse E wird auf jeden Fall in Angriff genommen, gestern kam Moltrecht's Lehrgang dazu bei mir an! >Klick mich< :tup:

Jetzt muss ich nur noch den Hintern hochkriegen und ihn auch durcharbeiten und im Idealfall auch verstehen :book: :rolleyes:


CB Funk ist halt etwas für sich, man trifft allerhand nette Menschen, natürlich auch umgekehrt viele Idioten, aber die meisten haben doch von uns auch mit CB Funk angefangen. Wenn man nicht gerade durch einen Freund oder Familienmitglied, welcher Amateurfunker ist, auf diesen engeren Dunstkreis aufmerksam wurde, aber dennoch das Interesse ans Funken per se entwickelte.
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#42

Beitrag von DocEmmettBrown » So 8. Sep 2019, 18:08

wavebreaker hat geschrieben:
So 8. Sep 2019, 17:59
Jetzt muss ich nur noch den Hintern hochkriegen und ihn auch durcharbeiten und im Idealfall auch verstehen :book: :rolleyes:
Das Verstehen ist ganz einfach, notfalls kann man mit den Lichtblicken etwas nachhelfen. Das Hauptproblem ist mehr, daß man "dabei" bleibt und da haben es die autodidaktischen Schüler sehr schwer. Wenn ich Dir einen Rat geben darf: Wenn es irgendwie möglich ist, lern mit anderen zusammen! In der Gruppe fällt das einfach viel, viel leichter (Stichwort "Gruppenzwang").
wavebreaker hat geschrieben:
So 8. Sep 2019, 17:59
CB Funk ist halt etwas für sich, man trifft allerhand nette Menschen, natürlich auch umgekehrt viele Idioten, aber die meisten haben doch von uns auch mit CB Funk angefangen. Wenn man nicht gerade durch einen Freund oder Familienmitglied, welcher Amateurfunker ist, auf diesen engeren Dunstkreis aufmerksam wurde, aber dennoch das Interesse ans Funken per se entwickelte.
Viele Funkamateure betreiben weiterhin CB. Ist nichts schlechtes. Und die meisten haben mit CB angefangen und sich dann weitergebildet. :)

73 de Daniel

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 127
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#43

Beitrag von wavebreaker » So 8. Sep 2019, 19:13

Danke für den Link, Daniel! Sehr gut! Ja, ich verstehe, der Gruppenzwang ist nicht schlecht, würde helfen! Es gibt beim DARC auch Kurse, soweit ich weiß, das wäre dann ja was gemeinschaftliches! Nur ist mein örtlicher Verband nicht gerade riesig, soweit ich weiß, werde da mal Nachfragen, ob die sowas anbieten.

Ja, solange beim CB Funk noch was los ist und nichts kostet, bis auf die Hardware, ist es ne feine Sache! :wink:
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#44

Beitrag von DocEmmettBrown » So 8. Sep 2019, 19:38

wavebreaker hat geschrieben:
So 8. Sep 2019, 19:13
Ja, ich verstehe, der Gruppenzwang ist nicht schlecht, würde helfen!
Es gibt auch Fernkurse, aber virtuell ist das immer noch einmal etwas anderes, als wenn man physisch zusammen in einem Raum sitzt, lernt und blödelt. :D
Habe Dir eine PN geschrieben. ;)

73 de Daniel

Benutzeravatar
wavebreaker
Santiago 3
Beiträge: 127
Registriert: Di 13. Aug 2019, 22:34
Standort in der Userkarte: Recklinghausen
Wohnort: Recklinghausen

Re: Meine erste Heimstation. Was spezielles zu beachten? Tipps o. Anregungen?!

#45

Beitrag von wavebreaker » So 8. Sep 2019, 19:57

Ja, Danke Daniel o>

Die Klasse A ist auf jeden Fall auch eine Überlegung wert, wenn man schon den Schritt zur Lizenz gehen möchte!
73
Andre

QRV: 27,025 MHz FM

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“