Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

Antworten
Tobias Claren
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Jul 2018, 23:18
Standort in der Userkarte: Erftstadt

Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#1

Beitrag von Tobias Claren » So 1. Sep 2019, 23:37

Hallo.

Mich interessiert, was es alles für Möglichkeiten gibt, auch kreative DIY-Methoden.
Z.B. um etwas von evtl. 400gr oben drauf zu setzen. Beispielhaft ein AmpliFi MeshPoint HD von Ubiquity.

Vorhanden ist ein evtl. 9m Kathrein aus 4 Elementen.
Aktuell auf dem 3,1m hohen Flachdach nur am Boden eine Sat-Antennen "haltend" (das Gewicht ist zusätzlich auf das Dach aufgesetzt).
Wenn Ich die ausziehe habe ich evtl. 12m Höhe.
Es wäre aber noch ein Baum vorhanden, laut Google Earth um die 15m hoch.
Kommt man so weit hoch, kann man schon mal etwas direkt daran anbringen.
Aber kann man dort auch einen Mast (wie den 4-teiligen mit ~9m) sicher fixieren?
Gibt es dafür Lösungen (Material)?
Dann wären es evtl. 22m (nicht ganz oben, und die Überlappung von Baum und Mast zur Fixierung an zwei Stellen).
Wenn die Aussicht von da oben stimmt (Google Earth Pro und Earth VR), sieht man damit schon ein Stück weit über die Häuser.
Reingucken in Plätze wie den Marktplatz geht zwar nicht, aber die Hausdächer der meisten Häuser sind darunter.


Grüße,
Tobias Claren

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1201
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#2

Beitrag von Charly Whisky » Mo 2. Sep 2019, 07:39

Antennenbauer fragen- Blitzschutz nicht vergessen :seufz:

Tobias Claren
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Jul 2018, 23:18
Standort in der Userkarte: Erftstadt

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#3

Beitrag von Tobias Claren » Mo 2. Sep 2019, 16:57

Was hat ein "Antennenbauer" damit zu tun :sup: ?
Wenn hier einer ist, bin Ich dankbar für Tipps.
Ich vermute aber von dem kommen nur professionelle Tipps in Richtung Gittermast etc., und nichts kreatives.
Nur weil es Menschen mit themenbezogenem Namen in einer Berufsbezeichnung gibt, muss man die ja nicht automatisch damit beschäftigen.
Ein Maler käme mir persönlich nie ins Haus. Ein Elektriker wahrscheinlich auch nicht. Die letzte große Installation waren drei Sicherungsautomaten im Kasten im Keller, daran ~5m Kabel und ein Durchlauferhitzer in der Küche...
Auch für ein Bad im Waschkeller würde Ich keinen Installateur, Maurer und Elektriker rufen...
Und am Auto würde Ich eine Werkstatt vermeiden so gut es geht.
Wer das nicht nachvollziehen kann, der sollte das Kochen oder Backen oder putzen etc. auch einem Profi überlassen :wink: .
Und keine eigenen Kinder bekommen, sondern sich Eizelle und Spermium sehr intelligenter Menschen beschaffen.
Scheitelpunkt der IQ-Verteilung von Kindern = IQ-Schnitt der Eltern plus 100 geteilt durch zwei.
Mit Spendern mit IQ 170 und 180 sind das 137,5. Mehr oder weniger immer unwahrscheinlicher. 120 wäre z.B. relativ unwahrscheinlich, aber immer noch ein hoher IQ. genau so wie 160. Ich würde aus dem Grunde nie eigene Kinder bekomme. In 10-20 Jahren bräuchte Ich dafür nicht mal eine Frau.

Blitzschutz haben hier nicht mal die Häuser. Ist aber natürlich grundsätzlich nichts Schlechtes.
Aber wie erhöht sich der Aufwand für einen reinen Antennenmast der nur wenige 100gr tragen soll, und kein Haus unter oder neben sich hat?
Evtl. sollte man es da riskieren dass die Technik drauf geht. Ist die Technik z.B. ein Gerät, und keine Antenne (mit Kabel ins Haus), gibt es schon mal keine solche Leitung für einen Blitz. Bleibt nur die Stromversorgung. In die man irgendwo eine Art Überspannungsschutz setzen könnte.
Schon die übliche Versorgung durch ein Netzteil auf 5V oder 12V ist eine gewisse Hürde.

Gerade bei einem theoretischen Kunststoffmast (günstige Rohre sind meist nicht UV-Stabil) kann das Rohr selbst ja nicht als Leiter fungieren.


Wenn Ich allerdings die vorhandenen 9m (4 Segmente) von Kathrein oben im Baum fixieren könnte, könnte maximal der Baum Schaden nehmen.
Wenn Ich die Strecke vom Ende des Mast den Baum runter noch mit einem Kabel bis in einen Spieß führe, geht der Blitz am Baum vorbei in den Boden.
Und wäre damit sogar eine Art Blitzableiter rund 30m vom eigentlichen 3,1m hohen Haus entfernt.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3047
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#4

Beitrag von Krampfader » Di 3. Sep 2019, 10:37

Tobias Claren hat geschrieben:
Mo 2. Sep 2019, 16:57
Was hat ein "Antennenbauer" damit zu tun :sup: ?
Wenn hier einer ist, bin Ich dankbar für Tipps.
Ich vermute aber von dem kommen nur professionelle Tipps in Richtung Gittermast etc., und nichts kreatives.
Hallo Tobias

Ich baue in meiner Freizeit Drahtantennen, für CB-Funk, quasi als Hobby. Dabei lasse ich meiner bescheidenen Kreativität freien Lauf. Hab mir kurz mal folgendes zu Deinem Problem überlegt, Du möchtest also einen Mast in einem Baum befestigen. Hierfür fällt mir auf die Schnelle dies hier ein, siehe Bild:

Bild
Quelle: https://www.antennenland.net/3H-MS-50-250-SB

Damit könntest Du Deinen Stahlmast in entsprechender Höhe am (hoffentlich gerade nach oben gerichteten) Stamm festschnallen (der arme Baum) ...

Viel Erfolg!

Andreas

PS: Einen einfachen Erdspieß einschlagen reicht leider nicht als Blitzschutz ... Bei einem Volltreffer bahnt sich der Blitz im schlimmsten Fall entlang der Versorgungsleitung einen Weg ins Haus, trotz "Überspannungschutz" ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
roter-baron
Santiago 9
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 11:11
Standort in der Userkarte: Horlach bei pegnitz
Wohnort: Horlach

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#5

Beitrag von roter-baron » Di 3. Sep 2019, 13:49

Hallo
Jetzt lasst doch mal die Kirche im Dorf .
Ich habe bei mir eine 21 m Hohe Fichte die 30 m vom Haus entfernt ist und darauf eine blizzi und 13 m Stahlschiebemast und da ist noch nichts gewesen bei den Gewittern .
Und wenn es sein soll dann soll es sein da macht auch der beste Blitzschutz nichts dagegen .

Ich würde da zwei etwas qualitativ hochwertige Spanngurte nehmen und das Ding auf den baum schnallen fertig ist der Lack .
Hab ich auch so gemacht und auch auf einigen Bergen in Bayern stehen festinstalierte Antennen auf Bäumen und da ist noch nichts passiert .
:wave: vom baroni
Auf DAUER hilft nur OM POWER und RG 214
Wieder QRV auf jeder Frequenz ohne Lizenz :mrgreen:
https://www.youtube.com/watch?v=1uBUbAM ... uBUbAMCwhQ
El Loco Rojo (Der verrückte Rote)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3047
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#6

Beitrag von Krampfader » Di 3. Sep 2019, 14:28

Tobias möchte auf dem Mast keine Antenne (im klassischen Sinn) montieren sondern offensichtlich folgenden WLAN-Repeater:

Bild
Quelle: https://www.touchbistro.com/help/articl ... d-devices/

Dieses Teil benötigt eine 230V Versorgung, sprich lediglich ein Stromkabel. Ich würde da aber noch einen Schritt weiter gehen und das Gerät über eine kleine Solar-Anlage versorgen welche unten am Fuße des Baumes montiert ist und völlig autonom arbeitet (Niederspannung). Wenn schon, denn schon ;) Damit ist das Thema „Blitz ins Haus“ dann auch erledigt ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1201
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#7

Beitrag von Charly Whisky » Mi 4. Sep 2019, 00:00

Werden wir nicht schon genug bestrahlt?

Ich kann so einem Tun nix abgewinnen.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3047
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#8

Beitrag von Krampfader » Mi 4. Sep 2019, 09:30

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 4. Sep 2019, 00:00
Werden wir nicht schon genug bestrahlt?
Christian, auf das bisschen zusätzliche Mikrowellenstrahlung (2,4 + 5GHz) kommt es auch wieder nicht an ;)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 603
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#9

Beitrag von Nordic » Mi 4. Sep 2019, 10:23

Vor allem wenn man bedenkt, wie wir durch unsere Nachbarschaft umzingelt, Tag täglich bestrahlt werden, da ist das bisschen in dieser angestrebten Höhe kaum der Rede wert.
13RF1262 / QRP /

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 549
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#10

Beitrag von guglielmo » Di 10. Sep 2019, 15:05

Warum kein Ballon der mit einem Fesselseil fixiert wird. Als Füllgas kannst Du Wasserstoff nehmen (Achtung: Feuer und Explosionsgefahr) oder Helium. Helium ist teurer aber sicher. Zu Deinem Antennengewicht muss der Ballon noch das Gewicht für das Antennenkabel und für das Fesselseil tragen. Damit das Halteseil gespannt wird würde ich die Last mit 50% beaufschlagen. Der Rest läuft dann nach dem archimedischen Prinzip.

Länge bzw. Höhe: x in Meter
Last Antenne: 0,4 kg*9,81m/s^2=3,924 Newton
Last Antennenkabel Koax: 0,1 kg/m * 9,81m/s^2*x
Last Halteseil (Nylon 8mm): 0,04kg/m*9,81m/s^2*x

Erforderliche Gesamtzugkraft des Ballons.
Fz=(3,924+x*9,81*0,14)*1,5 Newton

Beispiel x=10m => Fz~27 Newton das entspricht näherungsweise einer Gewichtskraft von 2,7 kg
Wir runden auf 30 Newton auf und berechnen den Durchmesser des Heliumballons.

Dichte Helium: dh=0,18 kg/m^3
Dichte Luft: dl=1,2 kg/m^3
Volumen Kugel=pi*D3^3/6. D: Gesuchter Durchmesser

Auftrieb Kugel ohne Eigengewicht der Hülle Fa
Fa=pi*D^3/6*1,02kg/m^3*9,81m/s^2=D^3*5,24 Newton/m^3

Bedingung bei x=10m
Fa>Fz
D^3*5,24 Newton/m^3>30 Newton
D=(30/5,24)^1/3 m~1,8 Meter Durchmesser bzw. ca. drei Kubikmeter

Preis Helium 75 Euro für 1,8 m^3 Normaldruck.

HoraceWorblehat
Santiago 1
Beiträge: 15
Registriert: Do 23. Aug 2018, 21:08
Standort in der Userkarte: JN39GQ

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#11

Beitrag von HoraceWorblehat » Di 10. Sep 2019, 15:26

Krampfader hat geschrieben:
Di 3. Sep 2019, 14:28
Tobias möchte auf dem Mast keine Antenne (im klassischen Sinn) montieren sondern offensichtlich folgenden WLAN-Repeater:

Andreas
Das ist mir wegen seiner ganzen Litanei auch nicht klar geworden.
Wenn man statt einer einfachen - fuer manchen Besucher dieses Forums durchaus interessanten Frage - zu stellen lieber eine Abhandlung ueber Sinn und Unsinn des Ausbildungsberufs als Solchem verzapft, gekroent mit einem Ausflug in die Genetik anhand von Spermienqualitaet einer potenziellen Elterngeneration...


Ja dann muss ich MIR leider eine GANZ EINFACHE FRAGE stellen...

73
13HN2673

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4027
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Wie kommt man günstig auf Höhe für leichte Last? Mast für einfache leichte Antenne? Rohrmast in Baumkrone fixieren?

#12

Beitrag von KLC » Di 10. Sep 2019, 15:35

Dazu kommt noch der Ballon und so weiter ...
Also geht nur einen relativ stabilen Mast in den Baum schieben.
Also mehr als der Threadersteller wohl hier veranschlagt hat , zudem der Wasserstoffballon relativ Kurzlebig ist, und auch Helium je nach Material gerne unangenehm diffundiert. Also
guglielmo hat geschrieben:
Di 10. Sep 2019, 15:05
Preis Helium 75 Euro für 1,8 m^3 Normaldruck.
Preis Helium 75 Euro für 1,8 m³ Normaldruck

den Kubickmeter kann man einfach mit [Alt Gr]+[3] verwirklichen.

:wave: Viele Grüße vom Schlaubi-Schlumpf, :holy: der grade rausfinden will wie man ebenso einfach mit der Tastatur Brüche machen kann,
oder die wichtigen Funker-Einheiten wie Lambda , Ohm, Kreisfrequenz ....
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Antworten

Zurück zu „Technik allgemein“