Brenner-Frage

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1076
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Brenner-Frage

#16

Beitrag von ax73 » Fr 9. Aug 2019, 12:44

Die Lösung in der mehrere externe Endstufen hintereinandergeschaltet werden ist,
gerade wenn es um Mobilbetrieb und einfachen Wechsel geht, sehr unglücklich.

Einmal abgesehen von der "Güte" der einzelnen Komponenten gibt es einen Haufen Kabelverbindungen
der a) Dämpfungen und Kontaktherausforderungen darstellt und b) bei Wechsel von Fahrzeugen zusätzlichen Aufwand
bedeutet.

Forum heisst Geben und Nehmen. Deshalb würde mich interessieren welche konkrete Problemstellung
es denn nun eigentlich gibt? :clue:

Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 2
Beiträge: 50
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 20:50
Standort in der Userkarte: Mond
Wohnort: Moon
Kontaktdaten:

Re: Brenner-Frage

#17

Beitrag von Mamagei » Fr 9. Aug 2019, 13:32

Radnor hat geschrieben:
Do 8. Aug 2019, 22:40
Bitte keine Angaben aus Beschreibungen, sondern mit einigermaßen vernünftigem Equipment gemessen, danke
Alpha_82 hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:07
Wenn ich bei dr. Gookel CB Verstärker 50W eingeben bekomme ich 100te Ergebnisse.
:wall:

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 1539
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Brenner-Frage

#18

Beitrag von Radnor » Fr 9. Aug 2019, 13:36

Mamagei hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 13:32
Radnor hat geschrieben:
Do 8. Aug 2019, 22:40
Bitte keine Angaben aus Beschreibungen, sondern mit einigermaßen vernünftigem Equipment gemessen, danke
Alpha_82 hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:07
Wenn ich bei dr. Gookel CB Verstärker 50W eingeben bekomme ich 100te Ergebnisse.
:wall:
die Angaben der Hersteller und in Beschreibungen kannst Du schlichtweg nicht ernst nehmen. Deshalb fragte ich nach gemessenen Erfahrungen. Ist das denn so verwerflich?

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 1539
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Brenner-Frage

#19

Beitrag von Radnor » Fr 9. Aug 2019, 13:38

ax73 hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:44
Forum heisst Geben und Nehmen. Deshalb würde mich interessieren welche konkrete Problemstellung
es denn nun eigentlich gibt? :clue:
die konkrete und bereits mehrfach genannte Problemstellung ist: ich suche einen Brenner mit zwischen 40-50 Watt Output (gemessen, nicht aus der Beschreibung übernommen) bei 4 Watt Ansteuerung
Zuletzt geändert von Radnor am Fr 9. Aug 2019, 13:46, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 1539
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Brenner-Frage

#20

Beitrag von Radnor » Fr 9. Aug 2019, 13:44

Alpha_82 hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:07
Das Internet ist ja voll mit Brennern die mit 4W input 40 oder 50W output bringen. Wenn ich bei dr. Gookel CB Verstärker 50W eingeben bekomme ich 100te Ergebnisse. Alle samt (außer Röhren PA) an 12-13,8V anschließbar.

Wirst bestimmt was finden. :tup:
ich versuche es nochmal zu erklären: Die Angaben der Hersteller und die Angaben in Beschreibungen sind meist nutzlos. Brenner welche mit 45 Watt bei 4 Watt Input angegeben werden, bringen oftmals noch keine 30 (wirkliche) Watt. Will man ca. 40-50 echte Watt an Output haben, wird man einen Brenner mit größerer Nennleistung nehmen müssen. KL203 oder ähnlich machen dann aber deutlich mehr als meine gewünschten 40-50 Watt Output.

Deshalb frage ich nochmal ganz höflich, ob es hier jemanden gibt der mir sagen kann, welcher Kleinbrenner bei 4 Watt Input zwischen 40 und 50 Watt Output liefert. Das Ganze nicht als abgelesene Angabe in einer Beschreibung, sondern seriös gemessen.

73 Klaus

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5261
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Brenner-Frage

#21

Beitrag von doeskopp » Fr 9. Aug 2019, 14:22

Ich funke zwar nicht mit Brenner, kann aber die Befürchtungen bez. Leistug nachvollziehen. Es wird gelogen das sich die Balken biegen. Idee von mir: wie wäre es wenn Du das Öfchen etwas überdimensionierst (100W) und es den Anforderungen entsprechend drosselst. Das kann eine Festeinstellung sein. So hättest Du für schlechte Zeiten auch noch etwas Reserve. Für die Signalqualität ist es ebenfalls besser wenn man die Dinger nicht an der Oberkante fährt.
Da du den Brenner quasi als Treiber für was richtiges einsetzen willst kann es nur nützlich sein wenn das Ausgangssignal möglichst blitzeblank ist. Das gilt ganz besonders für SSB, falls Du das auf dem Zettel haben solltest.

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 1539
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Brenner-Frage

#22

Beitrag von Radnor » Fr 9. Aug 2019, 14:38

doeskopp hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 14:22
...wie wäre es wenn Du das Öfchen etwas überdimensionierst (100W) und es den Anforderungen entsprechend drosselst...
das ist natürlich eine Möglichkeit aber vielleicht gibt es ja Verstärker out of the box, welcher bei 4 Watt die 40-50 Output bringt, wäre mir wohl am liebsten :holy:

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1076
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Brenner-Frage

#23

Beitrag von ax73 » Fr 9. Aug 2019, 14:45

Radnor hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 13:44
Das Ganze nicht als abgelesene Angabe in einer Beschreibung, sondern seriös gemessen.
Seriöse Messungen setzen seriöse Angaben über die Betriebsbedingungen* voraus.
Und wenn die vorliegen lassen sich auch manche, nicht alle, Herstellerangaben nachvollziehen.

* sowas wie Betriebsart oder Betriebsspannung z.B.

Es ist doch so: wenn das so einfach wäre wie du dir das vorstellst hättest du schon längst einen KL60
geordert. In der Praxis gibt es dann die von dir geforderte einfache Antwort. Brennt oder brennt nicht.

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5261
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Brenner-Frage

#24

Beitrag von doeskopp » Fr 9. Aug 2019, 14:53

Radnor hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 14:38


das ist natürlich eine Möglichkeit aber vielleicht gibt es ja Verstärker out of the box, welcher bei 4 Watt die 40-50 Output bringt, wäre mir wohl am liebsten :holy:
Die kannst Du unmöglich alle ausprobieren. Einzige Lösung: Beim Händler auspacken, messen und gegebenenfalls abgleichen lassen. Das wird bei Funken ja häufig auch so gemacht.

Auf die Gemeinde würde ich mich dabei nicht unbedingt verlassen. Wer viel misst misst Mist. Vor allem wenn er nicht messen kann....:D

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 1539
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Brenner-Frage

#25

Beitrag von Radnor » Fr 9. Aug 2019, 15:29

ax73 hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 14:45
Seriöse Messungen setzen seriöse Angaben über die Betriebsbedingungen* voraus.
Und wenn die vorliegen lassen sich auch manche, nicht alle, Herstellerangaben nachvollziehen.

* sowas wie Betriebsart oder Betriebsspannung z.B.
ich würde ja gerne verstehen was Du mir eigentlich sagen willst? Betriebsart ist FM, habe ich bereits genannt. Betriebsspannung ca. 13,5 Volt.
Es ist doch so: wenn das so einfach wäre wie du dir das vorstellst hättest du schon längst einen KL60
geordert. In der Praxis gibt es dann die von dir geforderte einfache Antwort. Brennt oder brennt nicht.
was stelle ich mir einfach vor? Die Ausgangsleistung eines kleines Brenners zu messen ist ja zumindest nicht sooo kompliziert. Wenn man den Herstellerangaben trauen könnte, dann würde ich mir einfach einen Verstärker mit den genannten Daten bestellen, da hast Du recht. Meine Erfahrungen in meiner 42 jährigen Funkvergangenheit haben mich gelehrt, dass dies aber leider nicht so ist.

Der KL60 ist bei 5 Watt Input mit max 35 Watt angegeben, Du hast schon verstanden was ich suche oder? Nochmal: Input 4 Watt, Output 40-50 Watt ist gesucht

Was meinst Du mit "brennt oder brennt nicht"? Verstärken wird ein Verstärker immer, es sei denn er ist defekt? ...wie gesagt, verstehe Dein Posting insgesamt nicht :clue:
Zuletzt geändert von Radnor am Fr 9. Aug 2019, 15:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 1539
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Brenner-Frage

#26

Beitrag von Radnor » Fr 9. Aug 2019, 15:47

ups, doppelposting

salat
Santiago 6
Beiträge: 427
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:26
Standort in der Userkarte: Balingen

Re: Brenner-Frage

#27

Beitrag von salat » Fr 9. Aug 2019, 16:02

Radnor hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 15:29
ich würde ja gerne verstehen was Du mir eigentlich sagen willst? Betriebsart ist FM, habe ich bereits genannt. Betriebsspannung ca. 13,5 Volt.
Evtl. meinte er z.B. dass man bei Messungen von Bratgerätherstellern schon kaum die die genaue Betriebsspannung erfährt, welche ja quadratisch zur Leistung beiträgt. D.h. wenn ein Verstärker bei 12,5V (Bleibatterie im Leerlauf) 40W schafft, sind es bei 13,8V (Erhaltungsladung an nem Lader) 48W und bei 14,6V (Motor an) schon 54W. Deswegen sind auch verlustreiche Anschlusskabel grade bei "12V"-Systemen so blöd..

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4003
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Brenner-Frage

#28

Beitrag von DocEmmettBrown » Fr 9. Aug 2019, 17:12

doeskopp hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 14:22
wie wäre es wenn Du das Öfchen etwas überdimensionierst (100W) und es den Anforderungen entsprechend drosselst. Das kann eine Festeinstellung sein. So hättest Du für schlechte Zeiten auch noch etwas Reserve. Für die Signalqualität ist es ebenfalls besser wenn man die Dinger nicht an der Oberkante fährt.
Da du den Brenner quasi als Treiber für was richtiges einsetzen willst kann es nur nützlich sein wenn das Ausgangssignal möglichst blitzeblank ist. Das gilt ganz besonders für SSB, falls Du das auf dem Zettel haben solltest.
Er sagte doch, er will nur FM fahren. Zwei Wochen später, wenn er seine Lösung gefunden hat, kommt er mit der nächsten Frage und dann erst geht's um SSB. (Vielleicht kommt er mit seiner AE6110 aber auch nur eine S-Stufe schwächer in der Ortsrunde an und will das kompensieren - ich weiß es ja nicht.)

Ansonsten hast Du recht, Doesi, daß etwas Luft nach oben der Signalqualität nur gut täte. Aber wie soll er die einstellen?
salat hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 16:02
Evtl. meinte er z.B. dass man bei Messungen von Bratgerätherstellern schon kaum die die genaue Betriebsspannung erfährt, welche ja quadratisch zur Leistung beiträgt. D.h. wenn ein Verstärker bei 12,5V (Bleibatterie im Leerlauf) 40W schafft, sind es bei 13,8V (Erhaltungsladung an nem Lader) 48W und bei 14,6V (Motor an) schon 54W.
Hier ist nämlich der Hund begraben. Zwar gibt es aus dem Reich der Mitte DC-DC-Wandler für kleines Geld, bei der man die Ausgangs-U genau einstellen könnte, aber was da außer DC noch so alles ausgegeben wird, kann man vor dem Kauf nur vermuten. Und wie gut oder schlecht das Signal nach zwei kaskadierten PAs ist, darüber kann man ebenfalls nur spekulieren.

Variante: Er kauft sich einfach eine Exportmöhre, die bereits aus der Schachtel schon dicht an den 50 W ist und steuert dann damit seinen wohl bereits vorhandenen PA an. Einziger Nachteil: Diese Lösung ist ihm vermutlich zu einfach. :clue:

73 de Daniel

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 1539
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Brenner-Frage

#29

Beitrag von Radnor » Fr 9. Aug 2019, 17:14

salat hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 16:02
...D.h. wenn ein Verstärker bei 12,5V (Bleibatterie im Leerlauf) 40W schafft, sind es bei 13,8V (Erhaltungsladung an nem Lader) 48W und bei 14,6V (Motor an) schon 54W. ...
ganz genau deshalb schreibe ich ca. 40-50 Watt ...ein Verstärker mit den von Dir angegebenen Leistungsangaben suche ich. Kennst Du einen Verstärker der in etwa diesen Angaben entspricht?

Benutzeravatar
Radnor
Santiago 9+15
Beiträge: 1539
Registriert: Mi 2. Feb 2005, 23:15

Re: Brenner-Frage

#30

Beitrag von Radnor » Fr 9. Aug 2019, 17:20

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 17:12
Er sagte doch, er will nur FM fahren. Zwei Wochen später, wenn er seine Lösung gefunden hat, kommt er mit der nächsten Frage und dann erst geht's um SSB. (Vielleicht kommt er mit seiner AE6110 aber auch nur eine S-Stufe schwächer in der Ortsrunde an und will das kompensieren - ich weiß es ja nicht.)
Du denkst wohl ich wäre ein Volldepp oder? Ich weiß sehr wohl was ich will und was ich suche. Wenn ich schreibe FM, dann meine ich FM und nicht in zwei Wochen SSB. Wenn Du nichts zu der einfachen Ausgangsfrage beitragen kannst, warum schreibst Du dann überhaupt etwas?
Variante: Er kauft sich einfach eine Exportmöhre, die bereits aus der Schachtel schon dicht an den 50 W ist und steuert dann damit seinen wohl bereits vorhandenen PA an. Einziger Nachteil: Diese Lösung ist ihm vermutlich zu einfach.
warum sollte mir das zu einfach sein? aus welcher Bemerkung schließt Du das? Genau so etwas suche ich, aus der Schachtel um die 50 Watt und gut.
Radnor hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 14:38
das ist natürlich eine Möglichkeit aber vielleicht gibt es ja Verstärker out of the box, welcher bei 4 Watt die 40-50 Output bringt, wäre mir wohl am liebsten :holy:
Aber welcher Verstärker dies leistet hast Du nicht geschrieben. Ja, ich suche eine einfache Lösung, biete sie mir an, nenne Hersteller und Typ, dann hast Du mir geholfen. Auf oberlehrerhafte Ratschläge und Mutmaßungen kann ich verzichten

73 Klaus

Antworten

Zurück zu „CB - Zubehör“