EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 595
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#136

Beitrag von Nordic » Fr 12. Jul 2019, 23:08

Sieht ja mal viel versprechend aus.
Und es passt alles Gewaltfrei rein ?
Ich lasse mir aus PA6 von unseren Azubis ein Inley drehen, dafür brauche ich erst einmal die kompletten Teile um eine technische Zeichnung anzufertigen. Mit Zugentlastung und für den Servicefall natürlich demontierbar.
Wenn es bei mir auch so gut klappt, dann sollen die Jungs gleich ein, zwei mehr davon machen.
Dann muss ich denen nicht immer auf den Keks gehen... :crazy:

Viel Erfolg für morgen...
13RF1262 / QRP /

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2990
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#137

Beitrag von Krampfader » Sa 13. Jul 2019, 08:14

Guten Morgen Stefan :)
Nordic hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 23:08
Und es passt alles Gewaltfrei rein ?
Ja, passt soweit alles gewaltfrei hinein. Allerdings musste ich den Strahler bis auf 5,13m kürzen sodass ich dann das oberste dünnste Angelrutenelement entfernen musste (da sich der Trafo nicht weiter nach oben schieben ließ). Die "Mantelwellensperre" aus 52 Ferrit-Perlen beginnt nach 55cm (die 55cm freie Zuleitung dient als Radial, 11m * 0,05 = 55cm), siehe Fotos:

Bild Bild BildBild

Bild Bild Bild Bild

SWR Kanal_01: ... 1,22
SWR Kanal_20: ... 1,08
SWR Kanal_40: ... 1,26

Demnach besitzt diese Antenne eine Bandbreite von rund 1,8 MHz (26,2 - 28,0 MHz) ... soll mir recht sein, als CB-Funker mit 40 Kanälen reicht mir das voll und ganz :)

Bin gespannt inwieweit sich diese Werte dann auch am freien Feld bestätigen.

Grüße

Andreas

PS: Ach ja, bei der Antennenlitze handelt es sich um die "DX-WIRE FL", siehe: https://www.dx-wire.de/images/quellbild ... xwuebD.jpg

PPS: Nach meinem Urlaub werde ich einen noch schlankeren Transformator wickeln, hab ja die Kerne (T94-2) dafür bereits daheim, siehe Foto: https://i.ibb.co/T1GNJDB/Amidon.jpg
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2990
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#138

Beitrag von Krampfader » Sa 13. Jul 2019, 10:16

Nachtrag:

Ich erlaube mir hier noch einen vorläufigen Vergleich meiner SlimFed mit der HyEndFed aus der niederländischen Edelschmiede:

SlimFed:
Bild

SWR-Minumum: 1,08 (CB-Bandmitte, Kanal 20)
Resonace (X=0): 26,2 MHz
Bandbreite: 1,8 MHz
Länge: 5,13m (Strahler)
Belastbarkeit: für CB ausreichend
Kosten: EUR 49,-- (inkl. 9m Mast und Mantelwellensperre) **
.
.
.
HyEndFed: (Datenquelle: https://translate.google.de/translate?s ... d_11_meter )
Bild
Quelle: https://www.hyendcompany.nl/antenna/mon ... d_11_meter

SWR-Minumum: 1,02 (Kanal 04)
Resonace (X=0): 26,8 MHz
Bandbreite: >2,0 MHz
Länge: 5,25m
Belastbarkeit: 300 Watt PEP
Kosten: EUR 113,-- (ohne Mast, ohne Mantelwellensperre, dafür inkl. Versand)
.
.
.
Leider regnet es derzeit bei uns in Wien um die Antenne im Freifeld abzustimmen :( , aber mal abwarten ...

Grüße

Andreas

===========================================
** ... 9m Askari EUR 20,-- + 2 * T106-6 EUR 5,-- + Kupferlackdraht EUR 3,-- + 6m DX-WIRE FL Antennenlitze EUR 3,-- + 52 Ferritperlen EUR 8,-- + Rest (3m RG58, PL-Stecker, Kabelbinder, etc.) EUR 10,--
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 595
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#139

Beitrag von Nordic » Sa 13. Jul 2019, 11:23

Guten Morgen Andreas, guten Morgen Forum,

das sind mal Werte und Fakten die für sich sprechen :thup:
Sie sind nahezu deckungsgleich mit meinen Ergebnissen und Messergebnissen.
Preislich kommen wir mit unseren Antennen natürlich locker in Regionen, welche einem das Schmunzeln und sogar die Freudentränen ins Gesicht zaubern dürften.

Qualitativ liegen wir auch auf diesem oder sogar einem höheren Niveau, was ja auch von unseren Messungen und Protokollen bestätigt wird.
Unsere L/2 End Feds liegen auch locker Preislich auf dem €/2 Level und qualitativ sind wir auch noch ein Quäntchen besser.
Ich habe schon alles erdenkliche versucht, eine bessere Abstimmung und bessere Ergebnisse mit dem RigExpert als die der EndFedX zu erreichen, mehr bekomme ich einfach nicht hin. Ich denke, die Materialqualität, die Präzision beim Bau, die investierte Geduld (Zeit), die Verarbeitungsqualität etc. der "EndFedX" lassen sich nicht mehr steigern.

Andererseits glaube ich immer noch daran, dass die Niederländer -sofern sie noch etwas daran verdienen wollen- sich nicht dermaßen akribisch mit jeder einzelne Antenne auseinandersetzen können. Das macht wirtschaftlich für die Jungs bestimmt auch keinen Sinn mehr.
Wenn man noch den Materialeinsatz, die Vorabinvestitionen, Lagerhaltung, Raumbedarf, Heizung, Stromkosten bis hin zu den abzuführenden Steuern und viele andere Ausgaben einrechnet, dann haben die Jungs immer noch nicht die Tore zum Reichtum gefunden. :crazy:

Nur so am Rande, wir können sogar diese Isolatoren :mrgreen:
Bild
Bildquelle: Eines Bildmaterial.

Aber für diejenigen, die Antennen auf dem von uns erreichten Niveau und in reiner Eigenregie bauen wollen, haben wir sicherlich einen Wegweiser gezeigt, der hoffentlich viele Funker an das Thema Antennenbau näher heranbringt und dadurch ihnen auch ganz andere Einblicke in die Materie ermöglicht.

Ich habe mich seit vielen Jahren mit diesem Thema beschäftigt und benutze seit >20 Jahren (außer auf dem Auto) keine einzige kommerziell gefertigte Stationsantenne mehr.
Sicherlich haben wir auch neben unserer Freizeit auch sehr viel Geld in die Hand genommen und auch Lehrgeld bezahlt.

Dennoch würde mein Fazit zu diesem unerschöpflich interessanten Thema lauten: Es zahlt sich noch immer aus und ich bereue keine Minute und keinen Pfennig / Cent :thup: :mrgreen:

Ja, ich / wir machen weiter und ich denke, wir werden auch nach wie vor interessierte Foristen an unseren "Machenschaften" teilhaben lassen.

Leider bin ich gerade am Materiallimit angelangt und werde wohl erst kommende Woche meine Pakete erhalten.
Bis dahin habe ich aber genug mit anderen Projekten wie meinem QRP Tuner zu tun.


Beste Grüße, 73 und Sonnenschein.

Stefan
13RF1262 / QRP /

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2990
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#140

Beitrag von Krampfader » Sa 13. Jul 2019, 15:47

Hallo Stefan

Bei uns regnet es noch immer :(

Hab aber in der Zwischenzeit das Drahtkonstrukt von meiner 8m-Askari in meine 9m-Askari umgesiedelt. Seltsamerweise lässt sich der Trafo in der 9m Rute weiter nach oben einführen, sprich ich könnte den Strahler sogar noch um ca. 15cm kürzen (falls notwendig). Das letzte dünnste Element der Rute habe ich allerdings entfernt, siehe Fotos. Damit kommt das Ganze nun auf eine Gesamtlänge von exakt 8,05m.

Bild Bild Bild Bild

Falls der Regen doch beständig nachlässt dann liefere ich die Daten der SlimFed am freien Feld, kanns kaum erwarten :)

Grüße

Andreas

PS: ja genau, mir gehts um Basteln, ums Tüfteln, um die Herausforderung diesen Antennentyp erstmalig vollständig in eine Rute zu integrieren ... mit ähnlich guten Werten wie die dicke, schwere und voluminöse Kaufversion ... und das Ganze sogar noch um einiges günstiger.
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 595
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#141

Beitrag von Nordic » So 14. Jul 2019, 00:20

Hallo zusammen,

So, jetzt ist der Antennenbau-, Mess-, Löt- Optimierungs-, Versuchs-, Bastel-, Grübel- und Rechentag abgeschloßen.

Ich habe es mal mit dem mir noch zur Verfügung stehenden Material tatsächlich geschafft, eine "SlimX" elektrisch und mechanisch fertigzustellen.
Diese Version unterscheidet sich signifikant von deiner SlimFed, Andreas !

- Mangels Ferritperlen erfolgte der Aufbau ohne integrierte MWS, sie wird extern als 11cm x 5 Windungen ausgeführt und an dem untersten Askarirohr fixiert.
- Diese Version wurde mit nur einem T130-2 Kern aufgebaut.
- Auf einen Kondensator / Stub konnte nicht verzichtet werden. Ich denke, das hängt u.U. mit deinen gestackten Kernen zusammen ?

Als Kern hatte ich nur noch einen Amidon T130-3 übrig, welchen ich ganz zu meiner Verwunderung sogar mit Bestnoten vom RigExpert aufgebaut bekommen habe. Es war aber ein elendiges Gefrikel, bis alles an seinem Platz war.
Ich habe ihn wie in meinen anderen EndFeds mit 13+3 Windungen gewickelt.

Die Anzapfungen habe ich notgedrungen nach unten gesetzt, nur die des Strahlers nach oben.
Als Kern habe ich ein Kunststoffrohr mit einem Modellbau Rohrschneider passend abgelängt und mit Schrumpfschlauch überzogen (wg. d. Durchmesser) und in den bewickelten Kern eingeführt. Den Stub / Kondensator (ja, er ist bei meiner Konstruktion zwingend erforderlich) unten hängend angebracht, mit dem 3k3 abgeglichen und den überstehenden Teil in das Röhrchen zurückgeführt.
Oben sieht nur das Strahlerende der Kernwicklung raus und liegt ebenfalls an dem Röhrchen an. Daran habe ich die DX-Wire Premium Litze angelötet, mit verklebendem Schrumpfschlauch gegen die Umgebung isoliert und wie auch an dem unteren Aufbau, stramm mit 3 Kabelbindern fixiert.
Somit habe ich nach oben und unten eine sehr solide Zugentlastung.
Das ganze wurde mechanisch stabilisierend und elektrisch isolierend mit Heißkleber aufgefüllt und abgedichtet.
Nach Abschluß aller Löt- und Abgleicharbeiten habe ich den 3k3 abgezwickt, die Strahlerlitze angelötet und das ganze Konstrukt in einen Schrumpfschlauch eingeschrumpft.
Die ersten Tests verliefen trotz Dunkelheit und feuchtem Wetter ganz gut.

Sofern sich diese Variante wirklich bewährt, werde ich wie bereits erwähnt, meine Azubis daran ansetzen, einige Testversionen von rotationssymmetrischen Inlays zu fabrizieren, welche dann in nachfolgenden Antennen zum Einsatz kommen und mit ihnen optimiert werden sollen.
Auch im Bereich 3D-Druck kann ich in der Firma einiges an Versuchsmaterial und Kernen rauslassen. Ebenso die Konstruktionszeichnungen für die Azubis in der Werkstatt. :sup:

Aber die aus der mechanischen Bearbeitung stammenden sind letztendlich doch stabiler und können u.a. auch nach der Fertigstellung und dem abschließenden Test in Resin gegossen werden. Dann sind sie nahezu unzerstörbar und auch irreparabel :dlol:

Morgen folgen erst einmal außerhalb der 9m Askari die ersten Tests und werden im Laufe des Tages in das Innere verlagert, abgeglichen und auch dieses Projekt abgeschloßen.

So sieht die Konstruktion heute Abend aus:

Bild

Eine gute Nacht, nette QSOs bis in die Morgenstunden und trockenes Wetter wünscht...

Stefan
13RF1262 / QRP /

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 595
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#142

Beitrag von Nordic » So 14. Jul 2019, 01:42

Achtung...!!!

Sorry, es ist in obigem Posting ein T106-2 verwendet worden, NICHT wie versehentlich genannt, ein T130-2. :nono:
13RF1262 / QRP /

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 595
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#143

Beitrag von Nordic » So 14. Jul 2019, 07:55

Guten Morgen zusammen,

schaut Euch mal das hier an: Bild

Eingefädelt aufgebaut und Schwups...... Perfekt für die Deutsche Welle :dlol:
Eine merkwürdige Antenne, nicht war ?
Aufgrund der Uhrzeit mache ich mir nun einen kräftigen Kaffee mit fetter Créma und lege nochmal die Haxen hoch.
Nach 5 h Schlaf muss man nicht schon wieder mit den Antennen experimentieren, oder ?

Wobeiiiiiiii..... Nach meinem Ermessen ist das SWR grottenschlecht..... Alles über SWR = 1.1 taugt mir nichts.
Und was will ich bitte auf der "DW"???
Runter mit der Mittenfrequenz, runter mit dem SWR.....
Da geht noch was...... :crazy:

Bis später.... 73 / Stefan
13RF1262 / QRP /

Benutzeravatar
Rosnatrucker
Santiago 3
Beiträge: 101
Registriert: So 4. Nov 2018, 08:31
Standort in der Userkarte: 88512 Mengen

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#144

Beitrag von Rosnatrucker » So 14. Jul 2019, 10:11

Sieht super aus, die Beschreibung macht Lust zum nachbauen. Mein DX Wire Mast liegt ungenutzt rum 😳Das ist nicht gut :banane:
Danke für deine Mühe
:station:
9AM /69FM
73/55 Gruss Nick
13db17 Donau-Bussen Runde
13HN98
Einsamer Wolf Mobil

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 595
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#145

Beitrag von Nordic » So 14. Jul 2019, 11:18

@ Rosnatrucker

Vielen Dank und gerne geschehen... :thup:

An deiner Stelle würde ich aber noch die Ergebnisse von Andreas abwarten. So wie es aussieht, ist er gerade auf dem besseren Weg.
Nicht das meine nicht funktioniert, soweit ist alles i.O. aber meine ist nur aus der Materialnot geboren. :holy:

Ich denke, dass Andreas die Tage seine Ergebnisse in der Tasche hat und sich hier melden dürfte :wave:

Einen schönen Sonntag und beste Grüße

Stefan

PS: Und falls dir der Mast zu schade zum ansehen ist, wir könnten da evtl. zusammenkommen :tup:
13RF1262 / QRP /

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2990
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#146

Beitrag von Krampfader » So 14. Jul 2019, 11:30

Hallo Stefan! :)

Super Arbeit, gratuliere, ich bin begeistert! :) ... wir beflügeln uns da gegenseitig, treiben uns von Innovation zu Innovation, so muss das sein! ... Wir sind offensichtlich die ersten welche auf das übliche klobige Gehäuse verzichtet haben, einen schlanken Transformator entwickelt haben und diese "SlimFed" dann vollständig in die Angelrute integrierten. Und das Ganze auch noch zu einem unschlagbaren Preis :)

So! ... heute Vormittag war es dann regenbedingt endlich soweit sodass ich auch meine Antenne am freien Feld testen konnte. Siehe Fotos. Eine erste Messung ergab dass der Strahler mit 5,13m etwas zu kurz war, also hab ich ihn um rund 30cm verlängert und dann schrittweise wieder gekürzt bis es gepasst hat, ich denke die Daten können sich sehen lassen, siehe Messwerte:

Bild Bild Bild Bild

Bild Bild Bild Bild

Der Strahler misst jetzt genau 5,23m (gemessen ab dem Amidon T130-6). Das SWR-Minimum liegt mit 1,06 genau auf Wunschfrequenz (27,205 MHz, Bandmitte, Kanal_20), die "Resonance" (X=0) nahezu ebenfalls :) ... ich denke diese Werte brauchen sich vor kommerziell hergestellten "EndFed´s" nicht zu verstecken. Ein erster Praxistest mit der "Wiener Runde" bestätigten dann auch diese Messwerte mit besten Rapporten. :mrgreen:

Hier noch die aktuellen Daten:
SWR Kanal_01: ... 1,21
SWR Kanal_20: ... 1,06
SWR Kanal_40: ... 1,19
Bandbreite (SWR <= 2): 26,2 - 28,1 MHz (sprich 1,9 MHz)

Fazit: Projekt erfolgreich abgeschlossen, Transformator vollständig in die Askari integriert. :banane:

Weiterhin viel Spaß und noch schönen Sonntag noch wünsch!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 595
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#147

Beitrag von Nordic » So 14. Jul 2019, 11:38

Hallo Andreas,

vielen Dank für die schnellen Ergebnisse :thup:
Und natürlich meine fette Gratulation, "You have done right" :tup:

Ich hinke mit meinem Programm noch ein paar Tage hinterher, konnte es aber nicht lassen und musste erstmal meine kläglichen Reste verwerten.
Wenigstens kamen dabei ein paar gute Ideen, wie ich die nächste dann nochmals besser machen kann.
Jedoch liege ich noch mit der Resonanzfrequenz aber gewaltig weit oben, so in Richtung Ende des 10m Bands :clue:

@ Rosnatrucker

Wie erwartet und gesagt: Nimm die Version von Andreas als Vorbild, meine dauert noch mindestens 5-10 Tage, bis ich mit ihr wirklich zufrieden bin.

Und falls Du keinen DX-Wire Mast mehr magst, melde dich bitte. Ich mache da kurzen Prozess :crazy:

73

Stefan
13RF1262 / QRP /

Benutzeravatar
DMA284
Santiago 5
Beiträge: 330
Registriert: So 24. Jun 2018, 14:54
Standort in der Userkarte: JO52IR

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#148

Beitrag von DMA284 » So 14. Jul 2019, 11:44

Ich spiele jetzt mal wieder denjenigen mit zwei linken Händen :lol:

Man bekommt für 39,99 diese Antenne hier. Wird auch eine EndFed Antenne sein. https://www.mwf-service.com/shop/lda-27 ... tenne.html
Umbauen in ein Gehäuse was auch für Außeneinsatz bei Regen tauglich ist wird nicht so teuer sein.

Wem die 10 Watt Belastbarkeit nicht reichen für den gibts da was fertiges von Winkler für 38,50. Antennendraht muss man hier noch dazu kaufen.
http://www.winklerantennenbau.de/fuchskreis.htm

73 & 55

Benutzeravatar
DMA284
Santiago 5
Beiträge: 330
Registriert: So 24. Jun 2018, 14:54
Standort in der Userkarte: JO52IR

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#149

Beitrag von DMA284 » So 14. Jul 2019, 11:54

Krampfader hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 11:30
27,205 MHz, Bandmitte, Kanal_20
Das ist nicht Bandmitte! Woher kommt das nur? Wegen der Kanalbezeichnung 1-40?

27405 - 26965 = 440

440 / 2 = 220

26965 + 220 = 27185 kHz = CB Kanal 19

Ihr optimiert hier eure Antennen mit den Analyzern auf die letzte Kommastelle und dann wird noch nicht mal die korrekte Bandmitte dafür gewählt. :think:

55 & 73

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 595
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: EndFed 1/2 Lambda Drahtantenne Bauanleitung mit Fakten

#150

Beitrag von Nordic » So 14. Jul 2019, 11:58

Soweit, so gut...

Ohne jemanden oder seine Produkte schlecht machen zu wollen: Die LDA ist eine "gerade mal so QRP Antenne", die weder die Materialqualität noch Langlebigkeit oder auch die von uns erreichten guten Werte zu liefern vermag.
Zumal sie auch noch in unserer Preisregion liegt, sehe ich auch wirtschaftlich keinen Vorteil, für gleichen Einsatz weniger zu bekommen.
Wenn ich für eine Summe "X" einen Mercedes bekomme, weshalb soll ich für den gleichen Preis einen Dacia akzeptieren ? :think:
Ich hatte die eine davon vor einigen Jahren, sie landete damals in der Krabbelkiste als E-Teile Spender.

Es geht uns abgesehen davon nicht um finanzielle Aspekte, für unseren Equipment- und Materialeinsatz könnten wir uns womöglich sogar alle paar Tage eine Kommerzielle kaufen.

Meine Beweggründe findest du im Laufe dieses Threads immer wieder zu lesen.
Andreas seine werden sich auch nicht in signifikanter Weise von meinen unterscheiden.

Wer aber zwei linke Hände und kein passendes Werkzeug, Meßzeug, Zeit etc. hat, der fährt mit solchen Gewerblichen Lösungen auch nicht schlecht.
Lieber eine Antenne, als keine Antenne

Grüße und 73

Stefan
13RF1262 / QRP /

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“