Wo ist hier die Antenne?

Antworten
rgbprogressive
Santiago 1
Beiträge: 8
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 22:29
Standort in der Userkarte: Nideggen

Wo ist hier die Antenne?

#1

Beitrag von rgbprogressive » Mi 10. Jul 2019, 15:57

Liebe Forenmitglieder,

ich möchte ein 863 MHz Sendemodul aus einem Funkmikrofon für die Verwendung als stationärer Sender für andere Audioanwendungen umwidmen. Das Mikro ist Bestandteil einer Kleinst PA, man kann also direkt vom Mikro auf den Aktivlautsprecher sprechen. Es wäre wünschenswert, neben der reinen Mikrofunktion über den Funkkanal auch Musik oder anderes von einem Mischpult übertragen zu können (natürlich immer nur ein Sender in Betrieb). Daher habe ich eines der Mikros (es sind mehrere Aktiv PAs in Parallelbetrieb, alles gleiche Frequenz) zerlegt und werde das mit den passenden Anschlüssen und externer Stromversorgung in ein Gehäuse einbauen.

Mir ist nur nicht klar, wo hier die Antenne sein soll?

Das sieht nach einer Auskopplung aus dem IC über die zwei Anschlüsse und eine Filter/Anpaßschaltung aus. Diese geht einseitig auf den Minus der Batterien. Also soll mit dem Batteriekörper und meiner außen liegende Hand eine Antenne gebildet werden? Wie verhält sich das dann ohne Batterie/Hand? Werden die Versorgungsleitungen zur Antenne? Wie anpassen?

Kennt jemand das Sende IC? Was sind das für SMD Bauteile: halb schwarz/halb weiß? Habe gerade die Meßzange nicht zur Hand.....
Sender Bild 1.jpg
Sender Bild 2.jpg
Sender Bild 3.jpg

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4196
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Wo ist hier die Antenne?

#2

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 10. Jul 2019, 16:26

rgbprogressive hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 15:57
ich möchte ein 863 MHz Sendemodul aus einem Funkmikrofon für die Verwendung als stationärer Sender für andere Audioanwendungen umwidmen.
Laut Frequenzzuteilung ist die Frequenz nur für drahtlose Mics zugelassen.
rgbprogressive hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 15:57
Das sieht nach einer Auskopplung aus dem IC über die zwei Anschlüsse und eine Filter/Anpaßschaltung aus. Diese geht einseitig auf den Minus der Batterien. Also soll mit dem Batteriekörper und meiner außen liegende Hand eine Antenne gebildet werden? Wie verhält sich das dann ohne Batterie/Hand? Werden die Versorgungsleitungen zur Antenne? Wie anpassen?
So etwas gibt es tatsächlich, genauso wie Antennen, die direkt auf die Platine aufgeätzt sind. Aus der Ferne kann man da gar nichts sagen. Wenn Du ein Oszi bis 1 GHz (leihweise) hättest, könnte man da vielleicht etwas messen.

Warum tust Du Dir diesen rechtlichen und technischen Streß unnötig an? Es gibt doch fertige ISM-Funkmodule (z.B. 433 und vorzugsweise 868 MHz) bei den einschlägigen Elektronikversendern oder direkt aus China für kleines Geld zu kaufen. Da ist dann auch alles dokumentiert. :tup:

73 de Daniel

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 6
Beiträge: 484
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wo ist hier die Antenne?

#3

Beitrag von 13TM003 » Mi 10. Jul 2019, 18:17

Hiho,
Tante Google meint Pin14 OutP und Pin15 OutN ... Bist also schon richtig mit deinem Netzwerk :tup:

Die Antenne als solches ist sicher als Leiterzug oder Poly ausgeführt. Schau auch Mal auf bottom der CCA vllt ist ein Via und die Antenne liegt da ?!

Die beiden s/w gehen je nach VDD , sollten Kondensatoren sein. ( Pin17 ist AVDD).

Im Normalfall einfach OutP über einen C in einen PiFilter schicken und ab an die Antenne :seufz:

Hier ist eine CCA zu sehen mit Antennenanschluss (Quelle radiokot.ru) :
http://img.radiokot.ru/files/10730/medium/x3q2h9ubj.jpg

Viele Grüße,
Axel
-= DO2AK - Raven - 13HN105 Dresden =-

rgbprogressive
Santiago 1
Beiträge: 8
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 22:29
Standort in der Userkarte: Nideggen

Re: Wo ist hier die Antenne?

#4

Beitrag von rgbprogressive » Mi 10. Jul 2019, 19:53

Der Frequenzzuteilungsplan sagt aber auch:

Funkanwendungen geringer Reichweite (SRD)
Frequenzteilbereich(e): 863 - 865 MHz
Frequenznutzungsbedingungen: Drahtlose Audioanwendungen
Maximal zulässige äquivalente Strahlungsleistung: 10 mW ERP

Da treiben sich auch die Dauerstrichkopfhörer mit Musikprogramm herum. Also muß ich kein schlechtes Gewissen haben!
Außerdem haben diese Mikrofone/Sendemodule eine digitale Kennung, so daß man nicht beliebige Module mischen kann. Da kommt nichts heraus.

13TM003: Ich habe bei Tante G zu dem Chip nichts gefunden (jedenfalls nicht in einer mir geläufigen Sprache :( ). Gerne Hinweise!
Die Unterseite ist fast komplett Ground bis auf wenige Verbindungen. Ground hört interessanterweise da auf, wo auf der Oberseite die letzen Auskoppelkondensatoren sind. Ich habe auch vor Ort schon zwei OM's befragt 8)

Das verlinkte Bild ist aber schon Gold wert, danke!

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 6
Beiträge: 484
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wo ist hier die Antenne?

#5

Beitrag von 13TM003 » Mi 10. Jul 2019, 20:10

Ja in Deutsch oder Englisch gibt's da nix ^^
Hier aber der Link in dem zumindest die Belegung ersichtlich ist:

http://www.zh-tek.com/china/ProductShow ... ss=&ID=271

Viele Grüße,
Axel
-= DO2AK - Raven - 13HN105 Dresden =-

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Wo ist hier die Antenne?

#6

Beitrag von Nasa » Mi 10. Jul 2019, 22:29

rgbprogressive hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 15:57
Mir ist nur nicht klar, wo hier die Antenne sein soll?
Im ersten Bild links ist die Antenne als sogenannte "Patch-Antenne" direkt auf dem PCB integriert.
Dein Bild ist eventuell nicht ganz vollständig, aber da müsste die Antenne sein!
rgbprogressive hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 15:57
Was sind das für SMD Bauteile: halb schwarz/halb weiß?
Wenn Du schwarz/silber meinst: das könnten Widerstände sein, Bauform 0402.
Da ist dann kein Platz mehr für einen Code, der den Wert angibt.

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

rgbprogressive
Santiago 1
Beiträge: 8
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 22:29
Standort in der Userkarte: Nideggen

Re: Wo ist hier die Antenne?

#7

Beitrag von rgbprogressive » Do 11. Jul 2019, 08:53

Nasa: im ersten Bild sind links nur noch die Anschlüsse der beiden AA Batterien, ansatzweise noch sichtbar. Die Lötinseln sind etwas größer als für die Blechteile erforderlich wären aber für 863MHz trotzdem zu klein.

Mir fällt jetzt bei genauem Hinsehen das große unbenutzte Lötauge an der Minusinsel auf: das könnte der Anschlußpunkt für eine Antenne sein, der aber nicht genutzt wurde (weil die Reichweite wohl auch so ausreichte). Also wird tatsächlich die neue DC Speiseleitung als Antenne dienen können.......

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Wo ist hier die Antenne?

#8

Beitrag von Nasa » Fr 12. Jul 2019, 08:20

rgbprogressive hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 08:53
im ersten Bild sind links nur noch die Anschlüsse der beiden AA Batterien, ansatzweise noch sichtbar.
Kannst Du mal ein Gesamtbild der Platine posten?

Ansonsten wurden halt die Batterien als Antenne angematcht :mrgreen:
Sender Bild 1.jpg
Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

rgbprogressive
Santiago 1
Beiträge: 8
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 22:29
Standort in der Userkarte: Nideggen

Re: Wo ist hier die Antenne?

#9

Beitrag von rgbprogressive » Fr 26. Jul 2019, 22:05

Nach einigem Suchen habe ich endlich im Netz das Datenblatt für den ersten Typ aus dieser Chipreihe KT0602, leider ist der für VHF. Dort wird aber das Anpassnetzwerk grundsätzlich beschrieben, das hilft schon einmal.

Der hier verwendete KT0623 kann mittels EEPROM 24C02 gesteuert werden (der ist auch im Bild auf der Platine sichtbar). Erste Experimente mit Modifikation der Mikrofonempfindlichkeit waren erfolgreich.

Um die Sendefrequenz zu ändern muß man allerdings eine "Config-Gen Software" des Herstellers KT Micro haben. Die soll nach Eingabe der gewünschten Frequenz die entsprechenden Bits für die Register des KT ausgeben. Ist hier jemand, der diese SW ggf. auf Baidu finden kann? Der Hersteller antwortet leider nicht.

Ich würde gern auch die anderen Kanäle des freien 863 MHz Bandes nutzen wollen, falls mir z.B. ein Kopfhörer dazwischenfunkt.

Antworten

Zurück zu „Modifikationen“