Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

FunkerR

Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#1

Beitrag von FunkerR » So 6. Jan 2019, 22:34

Hi Zusammen,

kann und darf man sein Stehwellenmessgerät durchgehenden anschließen?

Ich erhoffe mit damit die Stehwelle jederzeit einzustellen und auch mal nach dem Wechsel des Kanals.

df2tb
Santiago 7
Beiträge: 650
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#2

Beitrag von df2tb » So 6. Jan 2019, 22:38

Wieso willst nach jedem Kanalwechsel die Stehwelle neu einstellen? Das ist doch Quatsch. Stimm die Antenne einmal ab und gut ist es. Das SWR Meter brauchst Du nicht unbeding dauern dazwischen zu haben.

Andreas DF2TB

FunkerR

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#3

Beitrag von FunkerR » So 6. Jan 2019, 22:45

In Ordnung.
Danke.

:tup:

df2tb
Santiago 7
Beiträge: 650
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#4

Beitrag von df2tb » So 6. Jan 2019, 23:11

Stimm die Antenne auf Kanal 1 ab, dann bist Du etwa in der Mitte der 80 deutschen Kanäle. Das SWR wird, je nach Antenne, gegen Kanal 40 bzw. Kanal 41 ansteigen, das macht aber nichts, solange es im Bereich bis 2 bleibt.

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 647
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#5

Beitrag von Kanalratte I » So 6. Jan 2019, 23:12

Willst Du nach jedem Kanalwechsel auf das Dach klettern zum Antenne abstimmen?
Der Frequenzbereich beim CB Funk ist so schmal, daß es keinen Sinn macht, da immer wieder was abzustimmen. Einmal die Antenne sauber abgestimmt, auf die Bandmitte, und man kann alle CB Kanäle ohne Probleme nutzen.

Generell kann man sagen, daß jedes Gerät zwischen Funkgerät und Antenne letztlich Leistung wegnimmt. Beim Stehwellenmessgerät ist das nur wenig, aber trotzdem nimmt das Messgerät mehr Leistung weg, als Du durch die Abstimmung nach jedem Kanalwechsel gewinnen könntest. Daher ist das Vorhaben sinnlos.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 381
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#6

Beitrag von Nasa » So 6. Jan 2019, 23:19

Bei fest abgestimmten Funkanlagen (wie z.b. für den CB-Funk) ist es völlig ausreichend, das SWR nach der Antenneninstallation einmalig zu messen und dann das SWR-Messgerät wieder zu entfernen.

Es stört zwar (meist) nicht, aber es nützt auch nix. Also raus, was nicht unbedingt drin bleiben muss.

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3026
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#7

Beitrag von Krampfader » So 6. Jan 2019, 23:21

Zum Thema Kanalmitte (bei 80 Kanälen):
DMA284 hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 22:48
13STW hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 19:34
Im Moment liegt die Mitte bei Kanal 41 mit 1,1 : 1. Die kleine Zetagi 27 hat die Stehwelle nun auf 1,5:1 - 1,7:1 auf alle Kanäle gebracht.
Kanal 41 ist nicht die Kanalmitte.
Die ist bei 80 Kanalgeräten um Kanal 1.
Kanal 3 ist die Bandmitte.

27.405 - 26.565 = 0.84
0.84 / 2 = 0.42
26.565 + 0.42 = 26.985
26.985 = CB Kanal 3
Quelle: viewtopic.php?f=15&t=45250&start=945#p520845

Und hier eine Tabelle wieviel Prozent der Sendeleistung beim jeweiligen SWR verloren geht, siehe:

Bild
Quelle: http://cbaktiv.cbantik.de/bilder/SWR-Verluste.gif

Also auf Bandmitte abstimmen und gut isses. Obwohl, ab und an schadet eine Kontrolle auch nicht, z.B. wenn es regnet ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#8

Beitrag von Kid_Antrim » So 6. Jan 2019, 23:32

Krampfader hat geschrieben:Zum Thema Kanalmitte (bei 80 Kanälen):
DMA284 hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 22:48
13STW hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 19:34
Kanal 41 ist nicht die Kanalmitte.
Die ist bei 80 Kanalgeräten um Kanal 1.
Kanal 3 ist die Bandmitte.

27.405 - 26.565 = 0.84
0.84 / 2 = 0.42
26.565 + 0.42 = 26.985
26.985 = CB Kanal 3
Quelle: viewtopic.php?f=15&t=45250&start=945#p520845

Und hier eine Tabelle wieviel Prozent der Sendeleistung beim jeweiligen SWR verloren geht, siehe:

Bild
Quelle: http://cbaktiv.cbantik.de/bilder/SWR-Verluste.gif

Also auf Bandmitte abstimmen und gut isses. Obwohl, ab und an schadet eine Kontrolle auch nicht, z.B. wenn es regnet ...

Grüße

Andreas
Oder wenn sich im seltenen Falle mal die Antenne selbständig macht.
Über Weihnachten ist mir das Stativ inkl Mast und Antenne umgefallen wegen Wind. Ich habe immer die swr im Blick, zumindest im Portabelbetrieb. Bild

13STW
Santiago 6
Beiträge: 462
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#9

Beitrag von 13STW » Mo 7. Jan 2019, 03:47

FunkerR hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 22:34
Hi Zusammen,

kann und darf man sein Stehwellenmessgerät durchgehenden anschließen?

Kann, ja.
Darf, nicht unbedingt.
Ob oder ob nicht, steht in der Regel in der Bedienungsanleitung des Geräts.
Stehwellenmessgeräte können Störungen durch Oberwellen erzeugen. Nicht bei Dir, aber auf anderen Funkfreqeuzen.
Deshalb sollten sie ggfs. nur kurzzeitig zur Messung eingeschleift werden.

Falls es um Deine T2LT Antenne geht, die hast Du ja offenbar mit einem Anpassgerät hingetrickst. Wenn Du den Matcher versehentlich verstellst, ist eine ständige Kontrolle natürlich sinnvoll.
Eigentlich stimmt man die Antenne nach Neuaufbau einmal richtig ein. Danach braucht es eigentlich keine ständige Kontrolle.

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1095
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#10

Beitrag von 13DL04 » Mo 7. Jan 2019, 06:15

FunkerR hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 22:34
Hi Zusammen,

kann und darf man sein Stehwellenmessgerät durchgehenden anschließen?

Ich erhoffe mit damit die Stehwelle jederzeit einzustellen und auch mal nach dem Wechsel des Kanals.
Hallo, mit einem reinen SWR-Meter kann man das Stehwellenverhältnis (Stehwelle) nicht einstellen, sondern nur überprüfen.

Du kannst das SWR-Meter natürlich dauerhaft zwischen dem Funkgerät und der Antenne eingeschleift lassen. Der (Leistungs-) Verlust der dadurch entsteht ist nicht viel höher als ein Kupplungsstück, welches du anstatt eines SWR-Meters in die Leitung einschleifst. Dein Gesprächspartner wird den Unterschied, ob du mit oder ohne SWR-Meter sendest, niemals feststellen können.

Ich habe zu jeder meiner Kurwellen-, und sogar zu jeder VHF-, UHF und SHF-Antennen dauerhaft ein SWR-Meter eingeschleift. Bei UHF (70cm) und SHF (23cm) gehen hierbei durchaus schon mal 1-2dB verloren, aber solange ich kein EME mache, ist mir das egal.

Ich habe sie aus zwei Gründen dauerhaft in der Antennenleitung, so habe ich zu jeder Zeit einen Überblick, ob nach einem Sturm, Gewitter oder Dauerregen sich die Eigenschaften der Antenne(n) eventuell verändert haben. Weiterhin habe ich sofort einen Überblick, ob Leistung zur Antenne geschickt wird.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3026
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#11

Beitrag von Krampfader » Mo 7. Jan 2019, 11:50

13STW hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 03:47
Stehwellenmessgeräte können Störungen durch Oberwellen erzeugen.
Vermutlich macht es auch einen Unterschied welches Stehwellenmessgerät man (dauerhaft) einschleift. Ich nehme mal an das folgendes Gerät um EUR 189,-- (siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... 11274.html ) diesbezüglich weniger Probleme bereitet als ein Gerät um EUR 13,90 (siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... ::560.html )

Auf der anderen Seite: teurer muss nicht unbedingt immer besser sein. Ich denke aber in diesem konkreten Fall aber schon.

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1095
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#12

Beitrag von 13DL04 » Mo 7. Jan 2019, 15:51

Hallo,

nicht die Meßgeräte (SWR-Meter) sind ursächlich für die Erzeugung von Oberwellen, sondern meist die- oder derjenige der das Funkgerät (Meßgerät) bedient.

SWR-Meter die Oberwellen (Störungen) erzeugen sind auf Fehlern im Fertigungsprozess zurückzuführen. Auch Koax-Kabel die unsachgemäß zusammengebaut wurden, können an Stoßstellen Störungen verursachen.

Ein Koax-Verbindungskabel dessen PL-Stecker nicht fest mit der Koax-Buchse des SWR-Meters verbunden ist, kann Störungen verursachen.

Aber generell zu behaupten das Stehwellenmeßgeräte Oberwellen erzeugen, wenn sie in der Zuleitung zur Antenne verbleiben, ist Blödsinn.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

13STW
Santiago 6
Beiträge: 462
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#13

Beitrag von 13STW » Mo 7. Jan 2019, 17:42

Jeder Sender erzeugt Oberwellen. Das ist unvermeidlich und hat nichts mit der Fertigungsqualität zu tun.
Diese Oberwellen dürfen ein bestimmtes Maß nicht überschreiten, es gibt Grenzwerte. Die halten die Hersteller in der Regel ein und bauen entsprechende Filter ein.
Einfache Stehwellenmessgeräte erzeugen Oberwellen, ob und wieviel, hängt von der Bauart ab.
Ich schrieb nicht, sie würden das generell tun. Die Frage war u.A. ob das SWR Meter dauerhaft eingeschleift sein DARF.
Ob das der Fall ist, steht in der Bedienungsanleitung. Man muss sie nur lesen, auch wenn das Überwindung kostet.
Ob und in welchem Maß man dann auch tatsächlich Störungen verursacht, steht man auf einem anderen Blatt.
Jemand, der in der halben Ortschaft Jagd auf tatsächliche oder vermutete Störer macht, sollte mit gutem Beispiel vorangehen und selbst die erlaubten Grenzwerte einhalten.
Sich das Spektrum der eigenen Aussendung mal anzusehen schadet nicht und führt eventuell zur ein- oder anderen Erkenntnis.
Ein SDR Stick reicht dafür.

Benutzeravatar
cj65
Santiago 2
Beiträge: 51
Registriert: Mo 6. Apr 2015, 11:54
Standort in der Userkarte: 71254 Ditzingen
Wohnort: 71254 Ditzingen , LK - Ludwigsburg / BW

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#14

Beitrag von cj65 » Mo 7. Jan 2019, 19:23

moin @ all,
erstmal wünsche ich euch gutes 2019 :wave: .

@ FunkerR :

ich hab meine Antennen eingestellt mit SWR : ( Gerät ca. 15,- € )
- PKW : kurze Sirio 60 - fest : > 1:1,4 / - 1,5 alle 80 K
- PKW : lange Sirio 90 - fest : > 1:1,3 / - 1,5 alle 80 K - alternativ auch auf Mag.-Fuß: > 1,3 / - 1,5 alle 80 K

- nur Mag.-Fuß ( + ext. Masse ): Blue Line 9 mit ca. 1,15 m länge - 1 : 1,4 - 1,6 alle 80 K ( mit + ohne Schlumpf 35 )
- auf PKW : Blue Line 9 mit ca. 1,15 m länge - 1 : 1,4 - 1,6 alle 80 K ( mit + ohne Schlumpf 35 )

Meine graue 2 teilige DV 27 L : auf PKW ( fest ) alternativ auf Mag.-Fuß ( mit + ohne Schlumpf 35 ) - 1 : 1,5 alle 80 K.

Ich schließ mich den anderen an, einmal gscheid :banane: messen + gut ist.
> alternativ hast du ein Gerät wo du die /das SWR mit ablesen könntest .
Nach Rückmeldungen bin ich schon bis in die Röhn gehört worden / (gekommen, ohne Schlumpf 35 ) mit meiner Blue Line 9 mit ca. 1,15 m länge ,
von meinem OBK Standort Gerlingen.

Selbst das Relay Teck kann ich von meinem OBK Standort Gerlingen mit allen Antennen erreichen. :tup:

55+73 jürgen
Heimat-QTH: Ditzingen - Panda01, Jürgen ; QRV - mobil , OBK Gerlingen Hausberg ca. 450 ü.N.N:
QRV - mobil : AM/FM: 9 ; FM: 19 / + 40/41 Teck
Team TS 6 multi + Platine

Benutzeravatar
mauline
Santiago 4
Beiträge: 225
Registriert: Di 9. Feb 2010, 21:35

Re: Stehwellenmessgerät durchgehenden angeschlossen?

#15

Beitrag von mauline » Mo 7. Jan 2019, 20:46

13DL04 hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 15:51
Aber generell zu behaupten das Stehwellenmeßgeräte Oberwellen erzeugen, wenn sie in der Zuleitung zur Antenne verbleiben, ist Blödsinn.
Das ist leider kein Blödsinn.

Bei einem Stehwellenmessgerät wird ein Teil der Hochfrequenzleistung ausgekoppelt und gleichgerichtet. Das Problem dabei sind die verbauten Dioden. Diese erzeugen aufgrund ihrer nichtlinearen Kennlinie Oberwellen. Diese Oberwellen werden teilweise in den Sendezweig rückgekoppelt und über die Antenne abgestrahlt.

Gruß, Mauline

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“