Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

Benutzeravatar
Aktasson
Santiago 1
Beiträge: 27
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 02:51
Standort in der Userkarte: 64832
Wohnort: Babenhausen

Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#1

Beitrag von Aktasson » Mo 2. Apr 2018, 18:25

Hallo zusammen,

ich möchte nach knapp 30 Jahren es mit meinem alten Hobby aus Ende der 80'er Jahren, wieder alte Zeiten zum Leben erwecken.

Eine Montage auf's Dach geht nicht. Ich könnte aber auf dem Grundstück an der einen Ecke wo der Zaun und eine Holzhütte steht, einen Fahnenmast anbringen. Es gibt ja welche aus Alu mit Teleskopfunktion.

Ist sowas sinnvoll?


Gruß Aktasson

Gesendet von meinem G8141 mit Tapatalk
55+73 Aktasson

Skip: Perseus, 127m Meereshöhe, QTH/Locator: JN49LX (Home)

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 916
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#2

Beitrag von ax73 » Di 3. Apr 2018, 02:04

Ja.
Aber dafür musst nicht alle paar Stunden einen neuen thread aufmachen.

Benutzeravatar
Aktasson
Santiago 1
Beiträge: 27
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 02:51
Standort in der Userkarte: 64832
Wohnort: Babenhausen

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#3

Beitrag von Aktasson » Di 3. Apr 2018, 02:17

Sorry, die unteren zwei Themen von mir bitte nicht beachten. Sind doppel dreifach gelaufen, da ich nicht gecheckt habe, dass die Veröffentlichung erst freigegeben werden muss. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :D

Gesendet von meinem G8141 mit Tapatalk
55+73 Aktasson

Skip: Perseus, 127m Meereshöhe, QTH/Locator: JN49LX (Home)

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 6
Beiträge: 444
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Karlsruhe
Wohnort: Karlsruhe

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#4

Beitrag von Charly Whisky » Di 3. Apr 2018, 02:29

Hallo,

warum denn einen Fahnenmast nehmen ?

Nimm doch einen Aluschiebemast, z.b. hier: http://www.wimo.com/mast-aluminium-teleskop_d.html

6 Meter sind das Mindestmass, in der Regel wählt „der Funker“ 10 m.
Ideal: So hoch wie möglich :sup:

73
Christian

Benutzeravatar
Aktasson
Santiago 1
Beiträge: 27
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 02:51
Standort in der Userkarte: 64832
Wohnort: Babenhausen

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#5

Beitrag von Aktasson » Di 3. Apr 2018, 02:40

Charly Whisky hat geschrieben:Hallo,

warum denn einen Fahnenmast nehmen ?

Nimm doch einen Aluschiebemast, z.b. hier: http://www.wimo.com/mast-aluminium-teleskop_d.html

6 Meter sind das Mindestmass, in der Regel wählt „der Funker“ 10 m.
Ideal: So hoch wie möglich :sup:

73
Christian
Hallo Christian,

die 6m Version mit 6,0 65/40 hört sich nicht schlecht an. Wenn die Antenne 6m hat, dann käme ich sogar ein gutes Stück über die Dachspitze des Gebäudes.

Bei den Fahnenmasten gibt es ja diese Sockelsache für den Boden. Käme hier das dann auch separat dazu?


Danke&Gruß

Aktasson

Gesendet von meinem G8141 mit Tapatalk
55+73 Aktasson

Skip: Perseus, 127m Meereshöhe, QTH/Locator: JN49LX (Home)

Benutzeravatar
Elo
Santiago 3
Beiträge: 111
Registriert: Fr 4. Mär 2016, 22:12
Standort in der Userkarte: Hamburg-Hamm

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#6

Beitrag von Elo » Di 3. Apr 2018, 03:46

Hallo,


schön, dass du wieder mit dem Funken anfangen möchtest ... es wird sich aus deiner Sicht nach etwa 30 Jahren einiges geändert haben.
Es ist, was den Betrieb angeht, wesentlich ruhiger geworden und mancherorts ist gar nichts mehr los.
Dass einige Leute sich mit PLC / DLAN Störungen auseiandersetzen müssen, wirst du vermutlich schon mitbekommen haben.

Von daher würde ich dir empfehlen zunächst so wenig wie möglich zu investieren und es im einem Fahnenmast zu versuchen.
Durch die bevorstehende Fussball WM werden demnächst in vielen Supermärkten Alu-Fahnenmasten (4 - 5m) zum günstigen Kurs angeboten.
Diese Lösung klappt hervorragend und wenn du jedes Mast-Segment zusätzlich mit Rohrband abstützt, rutscht nichts mehr zusammen. :tup:


:wave:

Benutzeravatar
Aktasson
Santiago 1
Beiträge: 27
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 02:51
Standort in der Userkarte: 64832
Wohnort: Babenhausen

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#7

Beitrag von Aktasson » Di 3. Apr 2018, 05:00

Elo hat geschrieben:Hallo,


schön, dass du wieder mit dem Funken anfangen möchtest ... es wird sich aus deiner Sicht nach etwa 30 Jahren einiges geändert haben.
Es ist, was den Betrieb angeht, wesentlich ruhiger geworden und mancherorts ist gar nichts mehr los.
Dass einige Leute sich mit PLC / DLAN Störungen auseiandersetzen müssen, wirst du vermutlich schon mitbekommen haben.

Von daher würde ich dir empfehlen zunächst so wenig wie möglich zu investieren und es im einem Fahnenmast zu versuchen.
Durch die bevorstehende Fussball WM werden demnächst in vielen Supermärkten Alu-Fahnenmasten (4 - 5m) zum günstigen Kurs angeboten.
Diese Lösung klappt hervorragend und wenn du jedes Mast-Segment zusätzlich mit Rohrband abstützt, rutscht nichts mehr zusammen. :tup:


:wave:
Hallo Elo,

ja, das wird sich zeigen. Hoffe das hier in der Gegend Darmstadt - Aschaffenburg noch etwas Betrieb ist. Unser Heimatkanal war die 30, hatten damals sogar QSL Karten von der Druckerei machen lassen, und hatten ein eigenes Postfach bei der Post. Funkertreffen, Fuchsjagd usw. usf.... das volle Programm eben.

Ich habe zwischenzeitlich Fahnenmasten auf eBay entdeckt. Etwa 6,30m lang, und die Bodenhülse würde ich dann einbetonieren wollen. Wie von dir vorgeschlagen, die Teleskope dann gegen verrutschen mit Band zu fixieren.

Die Basisantenne von damals (Elternhaus) gibt es schon lange nicht mehr. Die war ca. 7m lang und hatte drei x knapp 3m horizontal stehende mega Radiale. Oben an der Spitze drei kleine, die drauf geschraubt waren. Keine Ahnung mehr wie die hieß.

Was soll ich für eine Antenne nehmen?


Danke&Gruß

Aktasson
55+73 Aktasson

Skip: Perseus, 127m Meereshöhe, QTH/Locator: JN49LX (Home)

CB.Station.Tiefburg

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#8

Beitrag von CB.Station.Tiefburg » Di 3. Apr 2018, 05:10

Hallo Aktasson
Willkommen zurück zum gemeinsamen Hobby.!!

Was den Fahnen Mast angeht funktioniert das sicherlich, würde aber
eher einen GFK Mast kaufen, der ist noch witterungsbeständiger als Alu.

Grüße
73'

13STW
Santiago 3
Beiträge: 142
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#9

Beitrag von 13STW » Di 3. Apr 2018, 06:10

Morgen,
ich würde mal behaupten, Aluminium ist wesentlich beständiger als GFK.
Wenn die Spitze der Antenne gerade so über die umliegende Bebauung ragt, ist nicht viel von der Antenne zu erwarten.
Du wirst ein wenig höher hinauf müssen.
Meine Empfehlung wäre ein GFK Mast und eine Drahtantenne für den Anfang.
Grüße Stephan

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1399
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#10

Beitrag von Krampfader » Di 3. Apr 2018, 08:00

13STW hat geschrieben: Meine Empfehlung wäre ein GFK Mast und eine Drahtantenne für den Anfang.
Guten Morgen

Würde ich auch empfehlen. Es frustriert einfach wenn man vorab viel Geld+Mühe investiert nur um dann festzustellen zu müssen dass am Heim-QTH nichts los ist und/oder das Power-LAN der Nachbarn alles zunichte macht ...

Außerdem braucht man ja dann sowieso irgendwann ein Equipment für den mobilen Einsatz, siehe:

http://www.dx-wire.de/gfk-masten/gfk-ma ... -mini.html
http://www.lambdahalbe.de/drahtantennen ... index.html

Viel Spaß und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
13-TH-2080
Santiago 6
Beiträge: 424
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 17:51
Standort in der Userkarte: Pleinfeld
Wohnort: JN59LC
Kontaktdaten:

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#11

Beitrag von 13-TH-2080 » Di 3. Apr 2018, 10:24

Aktasson hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich möchte nach knapp 30 Jahren es mit meinem alten Hobby aus Ende der 80'er Jahren, wieder alte Zeiten zum Leben erwecken.

Eine Montage auf's Dach geht nicht. Ich könnte aber auf dem Grundstück an der einen Ecke wo der Zaun und eine Holzhütte steht, einen Fahnenmast anbringen. Es gibt ja welche aus Alu mit Teleskopfunktion.

Ist sowas sinnvoll?


Gruß Aktasson

Gesendet von meinem G8141 mit Tapatalk
Willkommen,
Kauf dir am Besten einen Schiebemast, Fahnenmasten sind nicht sehr stabil und im falle der Fälle würde deine Versicherung keinen Cent bezahlen!

Bei Wimo den 6 Meter Schiebemast PMXL 6/1,3 kaufen , eine Imax drauf und ab gehts.

Und als Kabel der Geheimtipp:
Koaxkabel Highflexx 7 / Ultraflexx 7 bessere Dämpfung als das RG213, besser zu verlegen & billiger noch dazu ;)
QRV AFU: DB0AMB, 145.262,5MHz, CB Kanal 26 oder Freenet 5
https://www.qrz.com/db/DO6KP
Locator: JN59LC
73"

Benutzeravatar
Aktasson
Santiago 1
Beiträge: 27
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 02:51
Standort in der Userkarte: 64832
Wohnort: Babenhausen

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#12

Beitrag von Aktasson » Di 3. Apr 2018, 12:19

Jetzt schon mal danke an euch allen. Der GFK Mast ist jetzt auch mit im Rennen :)

So ein einfacher Fahnenmast kostet bereits auch 30 EUR. Dann lieber eine Schippe drauf legen und was haben, dass auch was aushält. Ich wollte schon eine Basisantenne auf dem Mast haben. Also brauche ich noch etwas Durchmesser auf dem oberen Sequment.

Gibt es bei dem WIMO Mast auch sowas wie eine Hülse, was man einbetonieren kann?

WIMO vs. Fahnenmast vs. GFK... hmmm?!?!?

Also viel viel höher wie 6m wollte ich mit dem Mast nicht fahren, ist dann schon recht hoch. Möchte die Nachbarn nicht in Aufregung versetzen :).


Gruß Aktasson
55+73 Aktasson

Skip: Perseus, 127m Meereshöhe, QTH/Locator: JN49LX (Home)

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 916
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#13

Beitrag von ax73 » Di 3. Apr 2018, 12:46

Diese 6m Alusteckmasten für Fahnen lassen sich sehr gut auch für Antennen verwenden.
Dabei musst du nur beachten, daß du eine möglichst leichte Antenne draufsetzt und den Mast
unter dem Befestigungspunkt der Antenne sicherheitshalber einmal abspannst.

Ich habe so schon freistehende Antennen mit über 10m Fusspunkt gebaut. Senkrechte Lasten
können die dünnwandigen Alurohre sehr gut tragen. Seitlich vertragen sie nicht sehr viel.
6m mit z.B. einer Halbwellenantenne aus Alu (1,3Kg) oben drauf lassen sich ohne Wind gut allein
auf- und abbauen wenn man etwas systematisch vorgeht. Ohne Abspannung steht so ein Gebilde
bis 6m in einer festen Bodenhülse auch schon recht stabil solange der Wind sich in Grenzen hält.

Benutzeravatar
Aktasson
Santiago 1
Beiträge: 27
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 02:51
Standort in der Userkarte: 64832
Wohnort: Babenhausen

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#14

Beitrag von Aktasson » Di 3. Apr 2018, 15:32

ax73 hat geschrieben:Diese 6m Alusteckmasten für Fahnen lassen sich sehr gut auch für Antennen verwenden.
Dabei musst du nur beachten, daß du eine möglichst leichte Antenne draufsetzt und den Mast
unter dem Befestigungspunkt der Antenne sicherheitshalber einmal abspannst.

Ich habe so schon freistehende Antennen mit über 10m Fusspunkt gebaut. Senkrechte Lasten
können die dünnwandigen Alurohre sehr gut tragen. Seitlich vertragen sie nicht sehr viel.
6m mit z.B. einer Halbwellenantenne aus Alu (1,3Kg) oben drauf lassen sich ohne Wind gut allein
auf- und abbauen wenn man etwas systematisch vorgeht. Ohne Abspannung steht so ein Gebilde
bis 6m in einer festen Bodenhülse auch schon recht stabil solange der Wind sich in Grenzen hält.
Das hier habe ich auf eBay gefunden. 630cm Teleskopmast mit 50mm Durchmesser und 2mm Stärke, Bodenhülse 60cm und 56mm Durchmesser.
Ich habe gelesen das die Teleskope unter Umständen durchrutschen würden.
Ok, da kann man aber bestimmt mit Rohrschellen nachhelfen.

Also mehr wie 6m wollte ich eigentlich auch nicht gehen. Und bei einem Preis von knapp 30 EUR kann man nicht viel erwarten. Nicht schlimm wenn das Teil dann nicht das hält was es verspricht.


Gruß Aktasson[img]//uploads.tapatalk-cdn.com/201804 ... 88d2e2.jpg[/img]
55+73 Aktasson

Skip: Perseus, 127m Meereshöhe, QTH/Locator: JN49LX (Home)

Benutzeravatar
Aktasson
Santiago 1
Beiträge: 27
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 02:51
Standort in der Userkarte: 64832
Wohnort: Babenhausen

Re: Hochantenne auf einem Fahnenmast sinnvoll?

#15

Beitrag von Aktasson » Di 3. Apr 2018, 16:58

Ich kann ja so ein Alu Fahnenteleskopmast bestellen und es montieren. Wenn das nichts wird, dann mache is es so wie viele es hier schon vorgeschlagen haben, eine PMXL 6/1,3. Die hat ja auch ordentlich "d". Im Prinzip muss ich mir alles noch zulegen. Zuerst der Mast und die Antenne. Danach kommt gleich die Verkabelung. Als Basisantenne habe ich an eine Sirio 2016 gedacht.

Gruß Aktasson
55+73 Aktasson

Skip: Perseus, 127m Meereshöhe, QTH/Locator: JN49LX (Home)

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“