Lambda halbe Drahtantenne

Schnoergel
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Fr 2. Mär 2018, 20:09
Standort in der Userkarte: 52068 Aachen
Wohnort: Aachen

Lambda halbe Drahtantenne

#1

Beitrag von Schnoergel » Do 15. Mär 2018, 10:55

Hallo liebe Forumsmitglieder,
ich hätte da eine Antennenfrage. Ich habe die Hipower Version der Lambda halbe Drahtantenne, sie funktioniert ganz gut und darüber bin ich schonmal zufrieden. Aber es ist mir aufgefallen das es eine Stehwellenzicke ist. Der Hersteller gibt an 1,3:1 auf allen 80 Kanälen, aber das funktioniert bei mir nicht. ich bekomme sie gerade mal auf 40 Kanälen abgestimmt. Danach geht die Stehwelle Richtung 3. Habt ihr da ähnliche Erfahrung oder mache ich etwas falsch.

Danke schonmal
Jörg

Schnoergel
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Fr 2. Mär 2018, 20:09
Standort in der Userkarte: 52068 Aachen
Wohnort: Aachen

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#2

Beitrag von Schnoergel » Do 15. Mär 2018, 11:10

Ich glaub ich war der Fehler ;)
Werde jetzt mal Kanal 1 und Kanal 80 benutzen und dann sehe ich weiter.

Benutzeravatar
SHIELD 6-1-6
Santiago 3
Beiträge: 161
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:24
Standort in der Userkarte: 44795 Bochum

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#3

Beitrag von SHIELD 6-1-6 » Do 15. Mär 2018, 11:17

Moinsen,
in der Tat, diese Antenne IST eine Stehwellenzicke.
Ganz besonders, wenn sie in irgendeiner Form mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt.
Teilweise liegt es an der Art des "Abstimmers", dieses Schiebeding ist nicht der Hit.
Da kriecht die Feuchtigkeit rein und dann ist der Bart ab.

Es gibt gute Alternativen, die mit ein bischen Bastelgeschick und ohne viel Aufwand gut umzusetzen sind.

Gruß Björn

Schnoergel
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Fr 2. Mär 2018, 20:09
Standort in der Userkarte: 52068 Aachen
Wohnort: Aachen

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#4

Beitrag von Schnoergel » Do 15. Mär 2018, 12:39

ich habe jetzt auf Kanal 1 und auf Kanal 80 eine Top Stehwelle da bewegt sich der Zeiger nicht, aber in der Mitte bei 40 oder so geht sie dann doch wieder auf 2. :sdown:

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 1653
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Günzburg

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#5

Beitrag von criticalcore5711 » Do 15. Mär 2018, 12:42

Schnoergel hat geschrieben:ich habe jetzt auf Kanal 1 und auf Kanal 80 eine Top Stehwelle da bewegt sich der Zeiger nicht, aber in der Mitte bei 40 oder so geht sie dann doch wieder auf 2. :sdown:

Geht doch, ist nur halb so schlimm wie du befürchtest.
Schau doch erst mal ob und wen du erreichst.
AE 2990 AFS & AE5890EU - Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - NESDR Smart+Ham it Up V1.3 - Papagei für HF/VHF/UHF
FT 857D - Optimal für SWL

Benutzeravatar
SHIELD 6-1-6
Santiago 3
Beiträge: 161
Registriert: Do 25. Mai 2017, 12:24
Standort in der Userkarte: 44795 Bochum

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#6

Beitrag von SHIELD 6-1-6 » Do 15. Mär 2018, 13:14

Jepp, klingt für mich ganz normal.
Die Frequenzen von Kanal 1 und 80 liegen ja auch direkt nebeneinander, wobei
40 und 41 am weitesten voneinander entfernt sind.

Gruß Björn

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#7

Beitrag von KLC » Do 15. Mär 2018, 13:20

Ächtung !! Falscher Denkfehler !!!

(Bei postalischen Breaken )
In den "deutschen & tschechischen zusätzlichen 40 Kanälen" haben wir den größten "Kanaldreher" drin !!
:book: Die Kanäle 41 bis 80 liegen "unterhalb" von Kanal 1 = 26,965 MHz !! Kanal 80 = 26,955 MHz also die 10 kHz Kanalbreite unter dem "1er"
Kanal 41 = 26,565 deswegen 400 kHz = 40 Kanäle unter dem "1er" !
Siehe z.B. Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/CB-Funk

:thup: Deswegen mißt man die Werte auch zwischen den weitest auseinander liegenden Kanälen ein , das wäre bei 80 Kanälen auf der Mühle bei Kanal 41 = 26,565 und Kanal 40= 27,405 MHz !!

Genau so böte es sich bei "großen" Relais-Stationen mit beiden Antennen am gleichen Ort an , weil so dort die Kanäle 840kHz auseinanderliegen.

:wave: Rolf

Nachtrag: :( Da hat der Björn schon gepostet als ich noch geschrieben habe. :wink:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Schnoergel
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Fr 2. Mär 2018, 20:09
Standort in der Userkarte: 52068 Aachen
Wohnort: Aachen

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#8

Beitrag von Schnoergel » Do 15. Mär 2018, 14:31

Danke für die Information, als Anfänger hat man so seine Mühen und Denkfehler. Ich werde die Stehwelle also bei Kanal 40 und 41 einstellen. Das dürfte dann richtig sein oder.

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 1653
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Günzburg

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#9

Beitrag von criticalcore5711 » Do 15. Mär 2018, 14:35

Ja das ist dann richtig, kann aber trotzdem sein das du auf einem anderen kanal ein swr von 2 hast.
AE 2990 AFS & AE5890EU - Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - NESDR Smart+Ham it Up V1.3 - Papagei für HF/VHF/UHF
FT 857D - Optimal für SWL

Schnoergel
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Fr 2. Mär 2018, 20:09
Standort in der Userkarte: 52068 Aachen
Wohnort: Aachen

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#10

Beitrag von Schnoergel » Do 15. Mär 2018, 16:15

Naja damit muss ich dann erstmal leben. Ich hoffe es macht meiner Handpuste keine Probleme.

13STW
Santiago 6
Beiträge: 427
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#11

Beitrag von 13STW » Do 15. Mär 2018, 17:16

Die Antenne von Lambda Halbe ist ja eigentlich primär als Portabelantenne für kurze Einsätze gedacht.
Das ist keine Antenne, die man irgendwo fest installiert, einstellt und dann vergisst.
Das steht auch sinngemäß so in der Beschreibung des Herstellers.

Du mußt die Antenne nach jedem Standortwechsel ohnehin neu abstimmen, wenn Dir das VSWR über alle 80 Kanäle nicht gefällt, mußt Du halt wieder nachstimmen. Ist so gedacht, steht ebenfalls so in der Beschreibung des Herstellers.

Zitat aus der Beschreibung:
Wozu dient die Abstimmspule?
Durch die verschiebbare Abstimmspule wird über das ganze CB-Band ein VSWR
von <1,3:1 erreicht.
Dadurch wid die Antenne optimal an das CB-Funkgrät angepasst, wodurch nahezu die gesamte HF-Leistung über die Antenne abgestrahlt wird.

Wenn das Schiebetück in der Mitte der Anpassleitung steht, ist das etwa die Bandmitte, also rund 27MHz.

http://www.lambdahalbe.de/downloads/abstimmspule11m.pdf
http://www.lambdahalbe.de/downloads/swrverlauf11mcb.pdf

Bei Regen oder Feuchtigkeit verstimmt sich jede Antenne, das ist normal. Mußt die Drahantenne nach Gebrauch halt trocknen lassen.

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1128
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#12

Beitrag von Charly Whisky » Do 15. Mär 2018, 17:39

Ja nun,

ich habe 2 davon und weitere 2 Stück sind im Zulauf (zur Realisierung des 4-Antennen-Projektes).

Ich habe mich anfangs auch gefragt, was die Antenne da treibt.
Wasser ist das eine Thema.
Ich hatte schon Stationen mit S4 gehört, die dann auf S1 abgesoffen sind.

Nach einigem probieren komme ich zum dem Ergebnis: Man sollte die Anleitung lesen :dlol:

Also ich gehe jetzt so vor:

1. Befestigung des Drahtendes an der GFK- Mastspitze
2. Ausfahren des Mastes auf etwa 6 m
3. Ich nehme das Ende mit der Streifenleitung in die Hand und halte diese mit gestrecktem Arm vom Körper weg und drehe mit der anderen Hand den GFK- Mast, so dass sich der Antennendraht gleichmäßig um den Mast wickelt
4. Liegt dann durch die Drehung des Mastes der Antennendraht vollständig an, klebe ich den Draht genau am unteren Ende des Drahtsegmentes diesen an den Mast per Tesafilm an.
5. Ich befestige einen Abstandshalter am Mast, so dass der Streifenleiter nahezu im rechten Winkel zum Mast abgespreizt wird und lass diesen dann mit einem Abstand von etwa 100 mm zum Mast senkrecht herunterhängen, am unteren Ende diesen ebenfalls durch einen Abstandshalter fixieren.
Durch die Vorgehensweise ist gewährleistet, dass sich die Geometrie der Antenne nicht verändert und die Verhältnisse konstant sind.
Entsprechend wirkt sich das auf die Stehwelle positiv aus: Insbesondere das Ende mit dem Schieber ist extrem empfindlich hinsichtlich Abstandsänderung zum Mast (vor allem bei Nässe) Wenn man hier konstante Verhältnisse schafft (durch Fixierung) kann man auch nicht über die Stehwelle klagen.Ich bekomme sie allemal so eingestellt, dass der schlechteste Wert 1: 1.5 ist (über alle 80 Kanäle).

73
Christian

Benutzeravatar
Hopi
Santiago 3
Beiträge: 173
Registriert: So 10. Sep 2017, 14:41
Standort in der Userkarte: Linz am Rhein

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#13

Beitrag von Hopi » Do 15. Mär 2018, 18:26

Charly Whisky hat geschrieben:Ja nun,

ich habe 2 davon und weitere 2 Stück sind im Zulauf (zur Realisierung des 4-Antennen-Projektes).

Ich habe mich anfangs auch gefragt, was die Antenne da treibt.
Wasser ist das eine Thema.
Ich hatte schon Stationen mit S4 gehört, die dann auf S1 abgesoffen sind.

Nach einigem probieren komme ich zum dem Ergebnis: Man sollte die Anleitung lesen :dlol:

Also ich gehe jetzt so vor:

1. Befestigung des Drahtendes an der GFK- Mastspitze
2. Ausfahren des Mastes auf etwa 6 m
3. Ich nehme das Ende mit der Streifenleitung in die Hand und halte diese mit gestrecktem Arm vom Körper weg und drehe mit der anderen Hand den GFK- Mast, so dass sich der Antennendraht gleichmäßig um den Mast wickelt
4. Liegt dann durch die Drehung des Mastes der Antennendraht vollständig an, klebe ich den Draht genau am unteren Ende des Drahtsegmentes diesen an den Mast per Tesafilm an.
5. Ich befestige einen Abstandshalter am Mast, so dass der Streifenleiter nahezu im rechten Winkel zum Mast abgespreizt wird und lass diesen dann mit einem Abstand von etwa 100 mm zum Mast senkrecht herunterhängen, am unteren Ende diesen ebenfalls durch einen Abstandshalter fixieren.
Durch die Vorgehensweise ist gewährleistet, dass sich die Geometrie der Antenne nicht verändert und die Verhältnisse konstant sind.
Entsprechend wirkt sich das auf die Stehwelle positiv aus: Insbesondere das Ende mit dem Schieber ist extrem empfindlich hinsichtlich Abstandsänderung zum Mast (vor allem bei Nässe) Wenn man hier konstante Verhältnisse schafft (durch Fixierung) kann man auch nicht über die Stehwelle klagen.Ich bekomme sie allemal so eingestellt, dass der schlechteste Wert 1: 1.5 ist (über alle 80 Kanäle).

73
Christian
Hi Christian,

Deine Erfahrungen decken sich mit meinen. Ich habe die Antenne seit einigen Monaten im Einsatz. Im Moment habe ich sie an der Heimstation. Das war die beste Lösung um erst mal QRV zu sein und mit verschieden Standorten auf dem Grundstück / Dächern zu spielen. Dabei ist mir auch aufgefallen, daß sich das Abwinkeln der Hühnerleiter ( = Paralleldrahtleitung = Feeder) sehr positiv auf den Stehwellenwert auswirkt. 1:1.5 ist ein sehr guter Wert.

Wie hast Du das gebaut? Hast Du vielleicht Lust die Konstruktion mit einem Bild zu verdeutlichen? Ich wäre für eine Inspiration dankbar. Ich hatte den Ansatz mit Schaumstoff (Hartschaum) zu arbeiten. Die Teile kann man gut mit Ducktape ankleben, scheint mir ganz gut für den mobilen Einsatz.

Das mit dem Eindrehen des Strahlers werde ich auch mal ausprobieren.

73 Chris
QRV: K37 FM

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#14

Beitrag von Kid_Antrim » Do 15. Mär 2018, 19:43

Ich benutze den LDG Z-100 PLUS Autotuner, da klappt es immer mit der SWR :)

Schnoergel
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Fr 2. Mär 2018, 20:09
Standort in der Userkarte: 52068 Aachen
Wohnort: Aachen

Re: Lambda halbe Drahtantenne

#15

Beitrag von Schnoergel » Do 15. Mär 2018, 19:48

Ich finde schön das noch mehr Erfahrungen mit der Antenne hier zusammen kommen. Das hilft mir weiter und ich werde es demnächst ausprobieren. Werde die kleine zicke schon bändigen :D

Danke euch allen
Jörg

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“