Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

Landpirat
Santiago 1
Beiträge: 7
Registriert: Fr 23. Jun 2017, 11:32
Standort in der Userkarte: aachen

Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#1

Beitrag von Landpirat » Do 8. Feb 2018, 08:59

Hallo,
wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout ?
Solar ? Diesel ? Akku ? Steckdose ?

fragnix
Santiago 1
Beiträge: 19
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 08:49
Standort in der Userkarte: Lüneburg

Re: Blackout

#2

Beitrag von fragnix » Do 8. Feb 2018, 09:41

Solar Akku und Kfz. Also nichts dauerhaftes.

Benutzeravatar
chasee60
Santiago 7
Beiträge: 520
Registriert: Do 16. Feb 2012, 14:51
Standort in der Userkarte: hinter dem Deich
Wohnort: im Norden

Re: Blackout

#3

Beitrag von chasee60 » Do 8. Feb 2018, 13:51

Landpirat hat geschrieben:Hallo,
wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout ?
Solar ? Diesel ? Akku ? Steckdose ?
Wartest Du auf den Weltuntergang oder Notstandsübungen? :lol:
Ich hätte alles da von Autobatterie im Koffer bis Generator als Benziner.
Aber als Versorgung für Notfunk habe ich das nicht gedacht.
Ist für mein Modellbau Hobby gedacht denn auf dem Acker ist kein Saft.
73 Flecki
H.O.N.K. (Hilfskraft ohne nennenswerte Kenntnisse)

Benutzeravatar
Radio Bulldog
Santiago 1
Beiträge: 47
Registriert: Fr 6. Jun 2014, 18:55
Standort in der Userkarte: Aalen

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#4

Beitrag von Radio Bulldog » Do 8. Feb 2018, 15:47

Im Shack sind immer 2 geladene Akkus mit je 60 Ah, Auf der Gartenhütte Solarzellen mit ca 260 Watt,
die laden 4 Bleisäurebattereien mit je 100Ah, geht dann über einen 600 Watt Wechselrichter mit extra
Leitung 220 Volt ins Haus mit extra Steckdose im Keller (für Heizung) und eine Steckdose im Shack.
Das müsste eine Weile reichen.
73 Günther
Aalen24, 13DK13, Günther von der grünen Wiese!

Benutzeravatar
Veterano
Santiago 6
Beiträge: 432
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 18:12
Standort in der Userkarte: 47447 Moers
Wohnort: Moers

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#5

Beitrag von Veterano » Do 8. Feb 2018, 15:56

Also wenn ich zu Hause einen Blackout habe,habe ich andere Sorgen als mich um`s Funken zu kümmern.

73 Veterano :wave:
Es gibt keine dummen Fragen , nur dumme Antworten.
Locator : JO31HJ
QRV mit CRT SS 7900
Antenne: Gainmaster
13LG348

Benutzeravatar
Radio Bulldog
Santiago 1
Beiträge: 47
Registriert: Fr 6. Jun 2014, 18:55
Standort in der Userkarte: Aalen

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#6

Beitrag von Radio Bulldog » Do 8. Feb 2018, 17:03

Vielleicht könntest Du uns an Deinen Sorgen teilhaben lassen?
Ich finde gerade in einer solchen Situation ist Kommunikation extrem wichtig.
Aber da hat ja Jeder seine eigenen Prioritäten: Licht, Wasser, Nahrung und Toilettenpapier...............................
Aalen24, 13DK13, Günther von der grünen Wiese!

Landpirat
Santiago 1
Beiträge: 7
Registriert: Fr 23. Jun 2017, 11:32
Standort in der Userkarte: aachen

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#7

Beitrag von Landpirat » Do 8. Feb 2018, 17:38

@ Radio Bulldog:
Ich mache mir da keine Sorgen.
Jedoch habe ich den Eindruck, dass bei einem Blackout 72% der Funkstationen (egal ob CB oder Ham) offline gehen.
Bei den Funkrelais dürfte es ähnlich sein...
Das finde ich schade.

tom9ei
Santiago 7
Beiträge: 559
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 20:28

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#8

Beitrag von tom9ei » Do 8. Feb 2018, 19:55

"dass bei einem Blackout 72% der Funkstationen (egal ob CB oder Ham) offline gehen"

Wenn du mit dieser Zahl hinkommst , sollange der Hintergrund eines Blackout harmlos ist kommst du vieleicht hin .
Wenn die Ursache aber ein Naturproblem ist wie zb. Sturm also umgefallene Bäume , Häuser ohne Dach oder wie in Spanien ein riesen Waldbrand wird diese zahl deutlich höher weil jeder erstmal nach seinen Hab und Gut und vorallem nach seiner Familie schaut .
73

Benutzeravatar
blauescabrio
Santiago 7
Beiträge: 623
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 23:51

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#9

Beitrag von blauescabrio » Do 8. Feb 2018, 20:15

Bei einem Stromausfall sind meine vorrangigsten Probleme, dass die Heizung nicht läuft, dass Kühlschrank und Kühltruhe irgendwann abtauen und dass die Fritzbox mich nicht mehr mit der Außenwelt verbindet. Ganz sicher aber nicht CB- oder Amateurfunk. Darüber findet heute nämlich kein Notfunk mehr statt, wenn man die Sache realistisch betrachtet. Wen will man denn auf dem Wege überhaupt erreichen und was hätte man effektiv davon? Die wären ja selber alle hilflos. Denn Polizei, Rettungsdienst, Versorgungswerke und Katastrophenschutz erreicht man ganz bestimmt nicht über CB oder Afu.
"Alle Filterkerne waren lose. Habe sie festgedreht, bevor sie rausfallen."

tom9ei
Santiago 7
Beiträge: 559
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 20:28

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#10

Beitrag von tom9ei » Do 8. Feb 2018, 20:22

Und selbst wenn man Feuerwehr oder andere erreicht hat , ist immer noch die frage , ob sie auch kommen können oder einen anderen Einsatz haben .
Wenn dem so ist muss man selbst anpacken .

Juliett Lima
Santiago 1
Beiträge: 22
Registriert: So 17. Dez 2017, 00:37
Standort in der Userkarte: 46147, Oberhausen
Wohnort: Oberhausen/ Ruhrgebiet

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#11

Beitrag von Juliett Lima » Fr 9. Feb 2018, 14:45

Nunja, bei mir habe ich 2x 3kw Aggregate in Bereitschaft (für Heizung etc.)
Mein Pc läuft über eine provisorische USV- Anlage weiter.
Und wenn alle Stricke reißen, habe ich noch ne 100Ah Versogungsbatterie :banane:

73,
Juliett Lima
73, Juliett Lima [DO3MR]

Alter Schwede
Santiago 1
Beiträge: 21
Registriert: Do 21. Apr 2016, 21:42
Standort in der Userkarte: Linau
Wohnort: Linau

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#12

Beitrag von Alter Schwede » Fr 9. Feb 2018, 16:57

Ich denke, es kommt eher primär auf die persönliche Lebenssituation an.

Die Frage bei einem Blackout wäre wohl eher: wie willst du ca. 2 Millionen Menschen in (z.B.) Hamburg täglich über angenommen 5 Tage mit 2 - 3 Mahlzeiten versorgen?


Mein Kumpel wohnt in einem Hochhaus in Hamburg im 13. Stock, meine Frau und ich in Linau auf dem Land im eigenen Haus.

Wenn bei mir der Strom für längere Zeit ausfällt,habe ich einen Kaminofen im Wohnzimmer und ca. 8 Raummeter Brennholz im Garten. Also Licht und Wärme in zumindest einem Raum stromunabhängig. Das würde schon ein paar Tage oder länger gehen. Als Toilette reicht ein Eimer im Badezimmer, entleert wird im Garten. Wer wie ich auch Brennholz macht, hat neben der Kettensäge meistens auch eine Axt. Und ca 800m neben mir beginnt der Hahnheider Forst. Jeder der einen größeren Garten hat sammelt nicht selten sein Regenwasser und könnte dieses Aufbereiten (Wasserfilter; Tabletten). Wenn alle Lebensmittel in der Nähe zur Neige gehen würden, würde ich-bevor meine Familie verhungert- eiskalt zum nächsten Schweinebauern gehen und ein Schwein klauen. Wo kommt die Salami und Chickenwings denn her (ja, ich weiß -> von Aldi ;-) ).

Also Strom bräuchte ICH echt nur bei dem Funk. Telefon geht dank Schnurlos und VOIP ohne Strom sowieso nicht. Und da gibt es eine alte 3er-Regel:

- Alle drei Stunden (3, 6 9,12... Uhr)
- für drei Minuten
- auf Kanal 3

reinhören und ggf. sprechen. Als Stromquelle dient eine alte Motorradbatterie mit 17ah und zur Not mein Auto solange mein Sprit reicht.

Warum ich so ausschweife? Ganz einfach:

Was würde meinem Kumpel im Hochhaus eine Funke bei einem Blackout (lange Zeit) nützen? Er hat durch den Stromausfall kein Licht (außer Taschenlampe und Teelichter), Im Hochhaus darfst du auf dem Balkon keinen Gasgrill betreiben. Also Kochen negativ. Heizung geht auch nicht. Das Beste: Er kann genau 1 x auf Klo gehen, es wird ohne Pumpe ja kein Wasser mehr in den 13. Stock befördert um den Spülkasten zu füllen. Wer schon mal eine Nacht im Winter eine defekte Heizung oder Umwälzpumpe hatte, weiß was ich meine :-) .

Gruß aus Linau
Der alte Schwede

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 835
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#13

Beitrag von ax73 » Fr 9. Feb 2018, 17:28

Alter Schwede hat geschrieben:... Im Hochhaus darfst du auf dem Balkon keinen Gasgrill betreiben ...
Klar - während du dem Bauern ein Schwein klaust kommt zu deinem Kumpel die Polizei weil er im Notstand gasgrillt :dlol:

Benutzeravatar
Hopi
Santiago 2
Beiträge: 86
Registriert: So 10. Sep 2017, 14:41
Standort in der Userkarte: 53562, Hargarten, Sankt Katharinen

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#14

Beitrag von Hopi » Fr 9. Feb 2018, 17:45

Hallo Landpirat,

ich werde mir mittelfristig so etwas zulegen: KLICK MICH Ich möchte solch ein Set zum Bergfunken einsetzen, ist in Notfällen aber sicher auch nützlich. Ein Stromgenerator kann auch nicht schaden. Diesel, den man ja auch mit Heizöl fahren kann ist schon knackig teuer, aber für Notfälle reicht auch ein Benziner. Diesel kann man nicht so lange lagern, wenige Monate. Benzin hält sich luftdicht (!) verpackt bis zu 20/25 Jahre.

73 Chris
President JFK - 4 Watt - Santiago 2 - Radio 5

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 835
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Wie versorgt ihr euch mit Strom bei Blackout?

#15

Beitrag von ax73 » Fr 9. Feb 2018, 17:56

Hopi hat geschrieben:... Diesel kann man nicht so lange lagern, wenige Monate ...
Ja, der muss gleich verbraucht werden. Überlagerter Diesel wird kostenpflichtig entsorgt. Ich mache das
bei Bedarf :mrgreen:

Antworten

Zurück zu „Technik allgemein“