Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

Wolf
Santiago 9
Beiträge: 1349
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33
Standort in der Userkarte: Hamburg
Kontaktdaten:

Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#1

Beitrag von Wolf » Sa 9. Dez 2017, 17:13

Unter dem Titel "Kinder sprechen mit dem Weihnachtsmann" hat der "Harzkurier" eine nette Meldung über eine Aktion des DARC-OV Osterode gebracht:

https://webcache.googleusercontent.com/ ... clnk&gl=de

Hübsch gemachte Öffentlichkeitsarbeit - aber leider wird die Geschichte etwas getrübt durch den letzten Absatz in der Meldung:
  • "Der Amateurfunk sei nicht zu vergleichen mit dem CB-Funk, der jedermann zugänglich sei. "Wir arbeiten seriöser", erklärt (OVV) Koch. So habe das Landesministerium Niedersachsen den Amateurfunkdienst zum Beispiel als zusätzliche Rückfallebene im Katastrophenfall deklariert."
Der Seitenhieb auf den CB-Funk hätte nicht sein müssen... :-(

Gruß
Wolf

(Über die Erklärungen zu den Rufzeichen sollte man wohl lieber den gnädigen Mantel des Schweigens legen... :-))
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Benutzeravatar
Mike India
Santiago 7
Beiträge: 580
Registriert: Do 19. Okt 2006, 02:48
Standort in der Userkarte: Repelen
Wohnort: Moers

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#2

Beitrag von Mike India » Sa 9. Dez 2017, 17:45

Mahlzeit Wolf,

Traurig das ganze…. Die Herrschaften mit Tunnelblick und engstirniges denken.
:sdown: :sdown: :sdown: :ballon: :thdown:

Gruß Rainer

DH1FAD

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#3

Beitrag von DH1FAD » Sa 9. Dez 2017, 20:01

naja, DARC halt, da kannste nix machen....

73, Detlef .... Seitenhieb eines "Freischaffenden" :dlol:

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 866
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#4

Beitrag von ax73 » Sa 9. Dez 2017, 20:22

DH1FAD hat geschrieben:naja, DARC halt, da kannste nix machen....

73, Detlef .... Seitenhieb eines "Freischaffenden" :dlol:
Jup, der DARC versäumt keine Gelegenheit zu dokumentieren was fürn elitärer Verein er doch ist :rolleyes:

Benutzeravatar
13CVH015
Santiago 6
Beiträge: 465
Registriert: So 30. Sep 2012, 21:44
Standort in der Userkarte: Neckarau

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#5

Beitrag von 13CVH015 » Sa 9. Dez 2017, 20:40

Dabei liegt die Lösung doch so nahe:
Die machen alle Funk. Also betreiben sie alle das gleiche Hobby.
Hmm, bei uns im Verein spielt das keine Rolle ob Lizenz oder nicht.

Gruß Dennis
13CVH015/13FB025
DL1MIL
DM6A Clubstation IG Amateurfunk Mannheim e.V.
[url]http://www.dm6a.de[/url]
Fielddays bitte ohne Nervensäge :-)

Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 1722
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#6

Beitrag von Maulwurf » Sa 9. Dez 2017, 20:55

Wolf hat geschrieben: "Wir arbeiten seriöser", erklärt (OVV) Koch.
DH1FAD hat geschrieben:naja, DARC halt
ax73 hat geschrieben:der DARC versäumt
Also ist der OVV Koch auch der DARC? :wall:
Es gibt überall solche und solche. Ob in dem genannten Artikel alles so rüberkommt wie es gesagt bzw. gemeint wurde wissen wir ja auch nicht.

Immerhin wurde so das Hobby Funk mal wieder relativ positiv ins Gespräch gebracht, auch wenn jegliche Spitze (egal ob ernst oder ironisch) unnötig war.
73 Stefan

Benutzeravatar
Bobby1
Santiago 8
Beiträge: 817
Registriert: Do 29. Sep 2005, 01:03
Standort in der Userkarte: Bornum am Harz
Wohnort: JO51BX

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#7

Beitrag von Bobby1 » Sa 9. Dez 2017, 21:02

..DO zeige seine Klasse an, wobei das O an niedersächsische Funker vergeben werde.
Aha. Warum fragt man den OM nicht wie sich das wirklich verhält bevor man so einen Mist schreibt? :wall:
So habe das Landesministerium Niedersachsen den Amateurfunkdienst zum Beispiel als zusätzliche Rückfallebene im Katastrophenfall deklariert.
Das gefällt mir schon besser. :tup:
Nur frage ich mich wie das in Zukunft ablaufen soll wenn z.B. die Feuerwehren bald nur noch Digitalfunk betreiben und die digitalen Betriebsarten des Amateurfunks damit völlig unkompatibel sind.
Ich finde gerade für den Katatrophenschutz sollte man den analogen Sprechfunk erhalten, sonst wird das nichts mit der zusätzlichen Rückfallebene.
Gruß
Carsten

DH1FAD

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#8

Beitrag von DH1FAD » Sa 9. Dez 2017, 21:03

" DO zeige seine Klasse an, wobei das O an niedersächsische Funker vergeben werde."

der Satz hat was :dlol: ich habe zum Glück das "H" für die Hessen :banane:

Carsten, nimm´s locker, im Harz ist es schon seeeeehr kalt, da leidet auch ein Redakteur....

DK3NH
Santiago 5
Beiträge: 313
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#9

Beitrag von DK3NH » Sa 9. Dez 2017, 21:29

DH1FAD hat geschrieben:" DO zeige seine Klasse an, wobei das O an niedersächsische Funker vergeben werde."
der Satz hat was :dlol: ich habe zum Glück das "H" für die Hessen
Mit "O an niedersächsische Funker" meint er das O hinter der 3, zusätzlich zu seinem "DO zeige seine Klasse an". Und das war vor Jahrzehnten wirklich mal so (Ende der 70er, bis wann weiß ich nicht).

DH1FAD

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#10

Beitrag von DH1FAD » Sa 9. Dez 2017, 21:40

ist schon klar, nur der REDAKTEUR hat´s nicht kapiert, weil er vermutlich schon halb im Feierabend war... :dlol:

DK3NH
Santiago 5
Beiträge: 313
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#11

Beitrag von DK3NH » Sa 9. Dez 2017, 22:08

Doch, ich glaube schon; deswegen hat er erst das erste und dann das zweite O erklärt.

DH1FAD

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#12

Beitrag von DH1FAD » Sa 9. Dez 2017, 22:29

nunja, auch auf die Gefahr, jetzt pingelig zu wirken:

wobei ... Adverb - 1. bei welcher Sache; 2. bei welcher (gerade erwähnten) Sache; 3. in bestimmten Verwendungen in getrennter … (copy laut Duden)

und die gerade erwähnte Sache im Satz war halt das DO. Aber vielleicht ist der Redakteur auch nur ein schlechter Vertreter seiner Zunft... ;-)

Benutzeravatar
pom
Santiago 4
Beiträge: 227
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 11:52
Standort in der Userkarte: linden-mitte
Wohnort: JO42ui

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#13

Beitrag von pom » So 10. Dez 2017, 09:15

DK3NH hat geschrieben:Und das war vor Jahrzehnten wirklich mal so (Ende der 70er, bis wann weiß ich nicht).
Yap, wir waren das A und O des deutschen Amateurfunks. :wink:
Die A- und O-Suffixe wurden von den OPDn Hannover /BS bis zur Umstellung auf zentrale EDV vergeben. Das muss so Anfang dieses Jahrhunderts gewesen sein.

Warum regt Ihr Euch über solchen Kleckerkram auf? Wichtig ist doch, dass da ein wohlwollender Artikel erschienen ist.

Ahoi
Pom
Satellite jamming for fun, profit, and global suicide!

DL 4 FCY
Santiago 3
Beiträge: 178
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 18:53
Standort in der Userkarte: 60437 Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#14

Beitrag von DL 4 FCY » So 10. Dez 2017, 11:40

Bobby1 hat geschrieben:
..DO zeige seine Klasse an, wobei das O an niedersächsische Funker vergeben werde.
Aha. Warum fragt man den OM nicht wie sich das wirklich verhält bevor man so einen Mist schreibt? :wall:
So habe das Landesministerium Niedersachsen den Amateurfunkdienst zum Beispiel als zusätzliche Rückfallebene im Katastrophenfall deklariert.
Das gefällt mir schon besser. :tup:
Nur frage ich mich wie das in Zukunft ablaufen soll wenn z.B. die Feuerwehren bald nur noch Digitalfunk betreiben und die digitalen Betriebsarten des Amateurfunks damit völlig unkompatibel sind.
Ich finde gerade für den Katatrophenschutz sollte man den analogen Sprechfunk erhalten, sonst wird das nichts mit der zusätzlichen Rückfallebene.
Gruß
Carsten
Moin zusammen !
Ich betreue, mit einigen anderen OM zusammen, die Clubstation DL0DPM im Museum für Kommunikation in Frankfurt, und da kam eines Tages mal ein Reporter, der mich fragte, ob er mir ein paar Fragen stellen dürfe. Daraus wurden dann 1 1/2 Stunden "Intensivbefragung", die eigentlich nicht nötig gewesen wären, denn dieser Reporter ist bei jedem Event von DL0DPM da und stellt jedesmal die gleichen Fragen (und bekommt auch immer die gleichen Antworten).Er verriet mir dann sogar das Datum, an dem der Bericht erscheinen würde. Auf meine Frage, ob ich einen Vorabzug zur Durchsicht und ggf. Korrektur bekommen könnte, bekam ich dann als Antwort: "Nö, gibts nicht. Einfach die Zeitung kaufen, lesen, ärgern, und Leserbrief schreiben". So gehts natürlich auch... Der Artikel enthielt dann tatsächlich relativ wenige und "harmlose" Fehlerchen, den konnte man tatsächlich so lassen. Allerdings war zwischen den Zeilen ziemlich deutlich zu lesen, daß da keine weitere Recherche gemacht wurde, sowas kostet ja Zeit...
Zum Thema Digitalisierung: Ist sicherlich eine feine Sache, wenn sie denn richtig funktioniert. Ich mache allerdings (noch) analogen Sprechfunk auf VHF/UHF, solange es da so viele unterschiedliche, z.T. nicht miteinander kompatible Betriebsarten gibt. Außerdem finde ich es wichtig, daß es für Interessenten möglich sein sollte, daß Relais frei mitgehört werden können (obwohl es sicher nicht immer die beste Werbung für den Amateurfunk ist...). Eine mit den BOS-Funkdiensten kompatible Betriebsart wird es meiner Meinung nach im AFu niemals geben, denn dann bestünde ja die Möglichkeit, daß AFu's den digitalen BOS-Funk (Tetra) mithören können. Und wenn das erstmal die AFu's können, dann kann es bald jeder, dann hätte man sich die (teure) Umstellung auch sparen können.

Einen schönen 2. Advent rundrum,
Klaus, DL4FCY

DH1FAD

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#15

Beitrag von DH1FAD » So 10. Dez 2017, 13:22

glaube keinem Zeitungsartikel, den Du nicht selber gefälscht hast...

Anlässlich eines Benefiz-Konzerts schrieb der Wiesbadener Kurier, dass die "Beatles-Revival-Band" erst nach etlichen
Zugaben von der Bühne gelassen wurde.
Das Wiesbadener Tagblatt schrieb dagegen richtigerweise, dass das Konzert gecanceled wurde, da die Band
vor nur 30 Zuschauern nicht spielen wollte.

Man suche sich die "Wahrheit" einfach nach eigenem Gusto aus....

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“