Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

Benutzeravatar
PMRFreak
Santiago 9+30
Beiträge: 7653
Registriert: Di 23. Sep 2003, 16:13
Standort in der Userkarte: 91330 Eggolsheim
Wohnort: Eggolsheim
Kontaktdaten:

Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#1

Beitrag von PMRFreak » Fr 14. Dez 2012, 19:00

Moin,

mich würden eure User-Erfahrungen mit den im Betreff genannten Linear-Netzgeräten
interessieren. EPA-9300/EPD-9300 sind bis auf die Instrumente (A-Analog/D-Digital)
baugleich.
epd9300.jpg
epa9300.jpg
Ich hatte einem Kunden so ein Ding verkauft, der hat es heute wieder gebracht, weil
er einen Defekt vermutete.

Am Anfang alles bestens, das Ding schnurrt bei 10A Last nur wenig. Nach ca. 5 Minuten
ist das Netzgerät so warm, dass der temperaturgesteuerte Lüfter sich einzuschalten
versucht. Versucht - denn mehr als ein Summen bringt der Lüfter nicht zustande.

Wenn man ihn anfaßt, spürt man eindeutig leichte Gegenwehr. Es ist ein 12V DC
Lüfter verbaut, wo er summt, kriegt er ca. 9-10 Volt DC.

Wird das Netzgerät noch heißer, fängt er irgendwann tatsächlich an, sich zu drehen,
dann aber leider auch mit ziemlicher Lautstärke. An der Spannungsversorgung liegen
dann schwankend ca. 14-18 Volt (!) an.

Das Verhalten kann man bei einem so teuren Netzgerät eigentlich nicht akzeptieren, vor
allem das Summen wird wohl jeden Kunden verrückt machen und die Lüfter-Lautstärke
ist ein Rückschritt zu SPS-9250/9400 usw..

Ich habe spaßeshalber mal 9 Volt DC (mit einer Blockbatterie) auf den Lüfter gegeben,
da dreht er sofort recht leise los... und genau da war ich mit meinem Latein am Ende.

Ich habe dann noch ein zweites EPD-9300 ausgepackt, was sich aber bis ins letzte Detail
genau gleich verhält.

Wenn jemand so ein Netzgerät benutzt (gibt es ja noch nicht so lange), ist das bei euch
genauso? Danke für Rückmeldungen.

Gruß

Markus
Funkaktiv beruflich und privat - Funk-Erdgeschoß-Eggolsheim - Geräte-Dealer, auch für dich habe ich den passenden Stoff!

D52BBS
Santiago 0
Beiträge: 3
Registriert: Do 4. Jun 2009, 21:38

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#2

Beitrag von D52BBS » Fr 14. Dez 2012, 19:38

Hallo Markus
Ich habe das EPD 9300 schon seit Jahren bis jetzt nur 1. Problem mit der Anzeige die ist einmal ausgefallen wurde ersetzt.
Lüfter geht bei last ab 5A. an aber nicht so dass es stört.
Bei Last ab 25A hört man dann ein leichtes Brummen vom Netzteil.
Habe es seit Jahren jeden Tag im Betrieb bin damit bis jetzt gut gefahren.
Kaufdadum kann ich nicht mehr genau sagen ist aber min jetzt 7 Jahre her.
Gruss Christian :banane:
Meßplatz.jpg
Meßplatz.jpg (38.55 KiB) 2999 mal betrachtet
Zuletzt geändert von D52BBS am Fr 14. Dez 2012, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.

Flunder

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#3

Beitrag von Flunder » Fr 14. Dez 2012, 19:50

Also 7 Jahre ist noch nicht lange? Das sehe ich aber anders. :clue:

waldo
Santiago 4
Beiträge: 228
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 11:00
Standort in der Userkarte: hasenmoor

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#4

Beitrag von waldo » Fr 14. Dez 2012, 19:51

Hallo Markus,

Ich habe zwar besagtes Netzteil nicht im Betrieb aber da ich beruflich mit der Entwicklung von (unter anderem) Stromversorgungen inkl. intelligenter Lüftersteuerung zu tun habe kommt mir dieses Verhalten bekannt vor.

Vermutung (ohne eigene Messungen natürlich nicht verbindlich):

Es wird versucht die Betriebsspannung eines elektronisch kommutierten Lüfters per PWM mit niedriger Frequenz zu steuern.

Das hat früher einmal tatsächlich funktioniert als interne Elektronik noch analog funktioniert hat. Neuerdings gibt es aber Lüfter mit digitaler Kommutierung, da ist nun ein kleiner Mikrokontroller drin der die Motorwicklungen ansteuert. Das Problem hierbei sind die Schaltpausen in der Ansteuerung, der Kontroller macht einen Reset wenn diese zu lang sind. Dadurch kann der Lüfter erst anlaufen wenn die Ansteuerung schon fast auf Vollanschlag ist und die Schaltpausen entsprechend kurz sind.

Sollte diese Vermutung richtig sein ist dies eindeutig ein Designfehler der nicht nur den Benutzer nervt und das Netzteil erheblichem thermischen Stress aussetzt sondern auch die Lebensdauer des Lüfters erheblich verkürzen kann. Frühausfälle der internen Tantalkondensatoren sind wahrscheinlich.

Falls Du ein Oszilloskop besitzt messe doch mal die Betriebspannung nach. Auch die genaue Typenbezeichnung des Lüfters währe hilfreich.

Gruß Waldo

Benutzeravatar
PMRFreak
Santiago 9+30
Beiträge: 7653
Registriert: Di 23. Sep 2003, 16:13
Standort in der Userkarte: 91330 Eggolsheim
Wohnort: Eggolsheim
Kontaktdaten:

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#5

Beitrag von PMRFreak » Fr 14. Dez 2012, 22:35

Also 7 Jahre ist noch nicht lange? Das sehe ich aber anders. :clue:
Bei Maas gibt es die aber definitiv noch nicht lange.

Ich habe die Netzgeräte schon wieder zugeschraubt, weil ich die so unmöglich
verkaufen kann. Beim Messen der Lüfterspannung sind mir extreme Spannungssprünge
aufgefallen, die natürlich auf das hinweisen könnten, was Waldo im letzten Beitrag
geschrieben hat.

Vielleicht mache ich morgen nochmals eines auf, mal sehen. Die Lüfterbezeichnung
kann ich eventuell durch den Kühltunnel ablesen.
Funkaktiv beruflich und privat - Funk-Erdgeschoß-Eggolsheim - Geräte-Dealer, auch für dich habe ich den passenden Stoff!

Papa Oscar
Santiago 7
Beiträge: 633
Registriert: Di 8. Jan 2008, 14:36

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#6

Beitrag von Papa Oscar » Sa 15. Dez 2012, 11:46

Papa Oscar
Dateianhänge
EPA-9300.gif

waldo
Santiago 4
Beiträge: 228
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 11:00
Standort in der Userkarte: hasenmoor

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#7

Beitrag von waldo » Sa 15. Dez 2012, 13:57

Das passt ja: PWM mit ca. 100Hz. Jetzt fehlt nur noch der moderne Digitallüfter ...

Benutzeravatar
PMRFreak
Santiago 9+30
Beiträge: 7653
Registriert: Di 23. Sep 2003, 16:13
Standort in der Userkarte: 91330 Eggolsheim
Wohnort: Eggolsheim
Kontaktdaten:

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#8

Beitrag von PMRFreak » Sa 15. Dez 2012, 14:33

Na, das schaut weniger nach einem modernen Digitallüfter aus...

Sunon EE80251S1-000U-A99 80X80X25 12 0.145 1.7 3200 41 0.18 33
Funkaktiv beruflich und privat - Funk-Erdgeschoß-Eggolsheim - Geräte-Dealer, auch für dich habe ich den passenden Stoff!

Benutzeravatar
Foliant
Santiago 9+15
Beiträge: 2422
Registriert: Mo 18. Jun 2012, 21:21
Standort in der Userkarte: Naila
Kontaktdaten:

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#9

Beitrag von Foliant » Sa 15. Dez 2012, 14:40

Sunon Bezeichner im Anhang
Dateianhänge
SunonCodes_NEU.png
13PR87 - Wellenfilet, der hochfränkische Milliwattfunker
Weniger Fernsehen - mehr durchsehen!

waldo
Santiago 4
Beiträge: 228
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 11:00
Standort in der Userkarte: hasenmoor

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#10

Beitrag von waldo » Sa 15. Dez 2012, 15:22

Es ist also ein "Auto-Restart Typ". Das heißt er hat eine interne Selbstüberwachung mit verzögertem Wiederanlauf.
Und das macht ihm schonmal im höchsten Maße verdächtig nicht mit 100Hz Rechteckversorgung klarzukommen.

Hast Du irgenwo allgemeine Spezifikationen zur E-Series gefunden?

gruß Waldo

Benutzeravatar
PMRFreak
Santiago 9+30
Beiträge: 7653
Registriert: Di 23. Sep 2003, 16:13
Standort in der Userkarte: 91330 Eggolsheim
Wohnort: Eggolsheim
Kontaktdaten:

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#11

Beitrag von PMRFreak » Sa 15. Dez 2012, 16:02

Leider nicht, die PDF-Links bei Sunon gehen ins Leere :/
Funkaktiv beruflich und privat - Funk-Erdgeschoß-Eggolsheim - Geräte-Dealer, auch für dich habe ich den passenden Stoff!

Benutzeravatar
Foliant
Santiago 9+15
Beiträge: 2422
Registriert: Mo 18. Jun 2012, 21:21
Standort in der Userkarte: Naila
Kontaktdaten:

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#12

Beitrag von Foliant » Sa 15. Dez 2012, 16:08

PMRFreak hat geschrieben:Leider nicht, die PDF-Links bei Sunon gehen ins Leere :/
Daran bin ich leider auch gescheitert...

Digikey schreibt auch nur das es ne Verbesserung gegenüber der KD Serie ist: http://www.digikey.com/us/en/ph/Sunon/ESeries.html
13PR87 - Wellenfilet, der hochfränkische Milliwattfunker
Weniger Fernsehen - mehr durchsehen!

7000DX

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#13

Beitrag von 7000DX » Sa 15. Dez 2012, 16:25

Ich glänze dann mal mit Halbwissen
Nach den Infos die ich hier gelesen habe , wäre meine erste Handlung die PWM Spannung einfach mit einem C glattbügeln !
Dann gaukel ich dem Lüfter halt eine reguläre Gleichspannung vor

Falsch?

Papa Oscar
Santiago 7
Beiträge: 633
Registriert: Di 8. Jan 2008, 14:36

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#14

Beitrag von Papa Oscar » Sa 15. Dez 2012, 16:39

Papa Oscar
Dateianhänge
Lüfter 1.JPG

Benutzeravatar
Bobby1
Santiago 8
Beiträge: 834
Registriert: Do 29. Sep 2005, 01:03
Standort in der Userkarte: Bornum am Harz
Wohnort: JO51BX

Re: Hat hier jemand ein Maas EPA-9300/EPD-9300 in Betrieb?

#15

Beitrag von Bobby1 » Mi 2. Okt 2013, 23:42

Ich habe kürzlich ein EPA9300 gebraucht gekauft.
Darin war ein Lüfter Martech DF0802512XZHI.
Dieser lief bei knapp 1A Last alle 1-2Minuten für 5 bis 8s an und gab neben lauten Lüftergeräuschen ein sägendes Zirpen von sich.
Heute habe ich einen Rappel gekriegt und zwei Änderungen vorgenommen:
1. einen Tiefpaß aus 33 Ohm und 2200uF eingefügt ähnlich wie es 7000DX vorgeschlagen hatte.
2. den Lüfter gegen einen leiseren mit 3-poligem Stecker getauscht.
Der leisere Lüfter läuft momentan gar nicht an, braucht wohl etwas mehr Anlaufspannung.

Antworten

Zurück zu „CB - Zubehör“