Bandöffnung wie herausfinden?

Isc
Santiago 1
Beiträge: 11
Registriert: Do 10. Jan 2019, 22:39
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Bandöffnung wie herausfinden?

#16

Beitrag von Isc »

JohnDeere hat geschrieben:
So 17. Jan 2021, 11:43
Was ist nach 2 Jahren aus Isc geworden?
Konntest Du Dein Hobby wieder so aufleben lassen, wie gewünscht?
Hallo JohnDeere,

Danke der Nachfrage. Um deine Frage zu beantworten: Ja, mehr als das. Ich habe viel 11m DX gemacht, mich mit Antennenbau beschäftigt und einige tolle WebSDRs entdeckt, über die ich regelmäßig das Band bzw. die Bänder beobachte. Mittlerweile habe ich auch selbst die Lizenz erworben.

Mich freut sehr, dass auf 11m doch noch einiges los ist und das Niveau menschlich uns technisch weit über dem liegt, an das ich mich von früher erinnere. Auf 11m geht es manchmal deutlich zivilisierter zu als auf den 80m Wohnzimmerrunden.

Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim Hobby!
Isc

Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 8
Beiträge: 932
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Bandöffnung wie herausfinden?

#17

Beitrag von DF5WW »

Isc hat geschrieben:
Di 19. Jan 2021, 11:42
Auf 11m geht es manchmal deutlich zivilisierter zu als auf den 80m Wohnzimmerrunden.
Das will ich nicht abstreiten. Aber auch da sind es immer dieselben negativen Beispiele auf 2 oder
3 Frequenzen zwischen 3600 und 3700 kHz. Da dreht man einfach nicht hin wenn man es weis. Wirft
aber natürlich ein schlechtes Licht auf den AFu.

Aber schwarze Schafe gab und gibt es überall, auf 80m hört man es halt eben u.U. Europaweit und
durch ganz DL. Da 11m eingeschränkt in der Reichweite ist kriegt man da halt nicht alles mit und
nicht an jeder Ecke steht ein WebSDR der auch 11m kann.

:wink: :wink:
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:

Etzel
Santiago 2
Beiträge: 69
Registriert: So 16. Apr 2017, 12:12
Standort in der Userkarte: Weingarten
Wohnort: 76356

Re: Bandöffnung wie herausfinden?

#18

Beitrag von Etzel »

Hallo :wave:

Es wäre doch Super, wenn jemand weiss, daß das Band offen ist,

oder sich öffnet hier einen kurzen "Post" einzustellen.

Ich denke, das wäre dann für alle hilfreich. :tup:
73 vom Etzel - Wolfgang (Bandit 01 )

13HN349

Home Locator: JN49GB


" Wennd Worschd so dig isch wis Brod, isch ma grad egal wi digs Brod isch."

Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 8
Beiträge: 932
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Bandöffnung wie herausfinden?

#19

Beitrag von DF5WW »

Geht es in diesem speziellen Thread aber garnicht drum. Es geht/ging darum wie man feststellen
kann das es Öffnungen gibt. Zu dem Thema "Band XX offen" gibt es ja eigene Threads. Teilweise
im Sektor AFu und auch solche im Bereich CB.

Wäre ja sinnlos einen Thread wie diesen dann ausufern zu lassen weil jeder "seine" Meldung hier
abgibt für Band XYZ. Da sind Einzelthreads wesentlich effektiver.
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:

Jack4300
Santiago 9
Beiträge: 1039
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Bandöffnung wie herausfinden?

#20

Beitrag von Jack4300 »

Isc hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 22:58
Lassen sich Bandöffnungen denn evtl. irgendwie vorhersagen oder gibt es Websiten, auf denen ich diese Infos bekommen kann?
https://dr2w.de/dx-propagation/

Die Berechnung basiert auf der aktuellen Sonnenfleckenzahl und soll wohl zu 75% passen.

Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 8
Beiträge: 932
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Bandöffnung wie herausfinden?

#21

Beitrag von DF5WW »

Passt nicht. Jeder hat eine andere Antenne und andere Leistung und auch darauf kommt es an.
Propagation forecast kann Dir immer nur sagen was möglich wäre. Wenn der forecast halt auf 100 W
und einen Dipol in 20m ausgelegt ist wird es bei einer 1ooW Station mit 4-Element Monoband ganz
anders aussehen.
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:

Jack4300
Santiago 9
Beiträge: 1039
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Bandöffnung wie herausfinden?

#22

Beitrag von Jack4300 »

Klar, man muss das SNR natürlich auch seine Anlage umrechnen.

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6839
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Überreichweiten ausschließen

#23

Beitrag von Krampfader »

Jack4300 hat geschrieben:
Di 19. Jan 2021, 16:30
Isc hat geschrieben:
Do 10. Jan 2019, 22:58
Lassen sich Bandöffnungen denn evtl. irgendwie vorhersagen oder gibt es Websiten, auf denen ich diese Infos bekommen kann?
https://dr2w.de/dx-propagation/

Die Berechnung basiert auf der aktuellen Sonnenfleckenzahl und soll wohl zu 75% passen.
Also ich finde diese Seite (https://dr2w.de/dx-propagation) super :thup: , speziell den Button "animation" :tup:

Diese Seite zeigt zumindest "ob was im Busch sein könnte". Es gibt Bänder "da geht immer was", via Raumwelle, sogar um Mitternacht (z.B. auf 80m). Hingegen auf 10+12m (also auch auf 11m) ist gegen Mitternacht "Schicht im Schacht", nichts geht, zumindest nicht über Raumwelle, sprich über atmosphärische Reflexionen, siehe Bilder derzeit aktuelle Situation um 00:00 Uhr:

Bild
Quelle: https://dr2w.de/dx-propagation/

Bild
Quelle: https://dr2w.de/dx-propagation/

Man kann ja das Ganze auch von der anderen Seite her betrachten: Wann habe ich auf 11m nicht mit Überreichweiten zu kämpfen?, wann kann ich meine lokalen Ortsgespräche ungestört führen?, wann können unsere Profi-CB-Bergfunker 200km, 300km oder gar 400km überbrücken?, per ungestörter Bodenwelle? (und sei es nur mit S0/R3). Und wann funkt mir/uns keiner dazwischen?, usw.

Wie gesagt, finde die Seite toll. So kann sich jeder von uns das rauspicken was für ihn relevant ist. Der DX-Jäger, der Bergfunker, der Ortsrundenfunker.

Andreas :wave:
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

13SD260
Santiago 4
Beiträge: 280
Registriert: So 18. Mai 2014, 14:51
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Überreichweiten ausschließen

#24

Beitrag von 13SD260 »

Krampfader hat geschrieben:
Di 19. Jan 2021, 19:24
... wann können unsere Profi-CB-Bergfunker 200km, 300km oder gar 400km überbrücken?, per ungestörter Bodenwelle? (und sei es nur mit S0/R3). Und wann funkt mir/uns keiner dazwischen?, usw.
Du kannst es noch so oft gebetsmühlenartig wiederholen. Es gibt noch etwas zwischen Bodenwelle und E- / F-Schicht Reflexion.
Das Stichwort heißt "Tropo" - und funktioniert auch auf 10/11m.

http://dm2hb.darc.de/vhf.htm

Zum Thema:
DXmaps ist für mich das Mittel für ES.
Für Tropo: https://www.mmmonvhf.de/trmap.php
Für KW VOACAP (gibts auch für 11m: https://www.voacap.com/11m/index.html) und die Solardaten.

73 Andy

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6839
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Überreichweiten ausschließen

#25

Beitrag von Krampfader »

13SD260 hat geschrieben:
Di 19. Jan 2021, 19:52
Du kannst es noch so oft gebetsmühlenartig wiederholen. Es gibt noch etwas zwischen Bodenwelle und E- / F-Schicht Reflexion.
Das Stichwort heißt "Tropo" - und funktioniert auch auf 10/11m.
Danke Andy

Dachte immer mit "Tropo" geht es erst ab 50 MHz los. Meines Wissens nach auf 11m nicht unmöglich, aber sehr selten. Unsere Profi-CB-Funker erreichen jedoch spät nachts immer zuverlässig 200km, manchmal sogar 300km und mehr ... ist das dann immer Tropo ??

Andreas :wave:
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
Wingman
Santiago 9+30
Beiträge: 2545
Registriert: So 31. Aug 2003, 20:01
Standort in der Userkarte: 27367, Sottrum
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Re: Überreichweiten ausschließen

#26

Beitrag von Wingman »


Krampfader hat geschrieben:

Dachte immer mit "Tropo" geht es erst ab 50 MHz los. Meines Wissens nach auf 11m nicht unmöglich, aber sehr selten. Unsere Profi-CB-Funker erreichen jedoch spät nachts immer zuverlässig 200km, manchmal sogar 300km und mehr ... ist das dann immer Tropo ??

Andreas :wave:
Nein, ist kein Tropo, zumindest nicht im Winter, da kommt das so gut wie gar nicht vor, schon gar nicht auf 11m.
Die hohen Reichweiten kommen einfach durch die exponierten Standorte, einer perfekt abgestimmten Funkanlage und genügend Kohlen auf dem Kessel zustande, alles selbst erlebt, war jahrelang auf den Bergen unterwegs, bevor ich in den Norden gezogen bin.
250km - 400km waren dabei selten aber immer wieder möglich, auch oder gerade in den Wintermonaten.

Und zum Thema "wie sind die Ausbreitungsbedingungen"?
Ganz einfach: Funkgerät anschalten, über die Frequenzen drehen und lauschen, nebenbei vielleicht noch in einem Cluster schauen was dort aus DL so gespottet wird.
Obwohl man das auch nicht 1:1 auf seine persönliche Situation übertragen kann, da in den Cluster meistens die "Big Gunners" posten, die z.T. Stationen empfangen wo bei mir noch das Rauschen im Walde herrscht :D
Das Lauschen hat sich bis jetzt aber immer bewährt, so konnte ich vor ein paar Wochen um kurz nach Mitternacht eine Station aus Kanada arbeiten, was sich vorher weder im Cluster noch über die Propagationsvorhersage angedeutet hat.
Mit den Jahren bekommt man da einfach ein Gefühl draus, ich würde da gar nicht so eine große Wissenschaft draus machen.
Ist wie mit dem Wetter, nicht zu sehr auf die Vorhersagen im Internet verlassen sondern auch mal aus dem eigenen Fenster schauen ;)

Gruß Stefan


Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

13EK222 - 13DK725 - 13TH725 - 13GD725 - QTH: Nähe Bremen (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC]

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6839
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Überreichweiten ausschließen

#27

Beitrag von Krampfader »

Wingman hat geschrieben:
Di 19. Jan 2021, 21:10
Nein, ist kein Tropo, zumindest nicht im Winter, da kommt das so gut wie gar nicht vor, schon gar nicht auf 11m.
Die hohen Reichweiten kommen einfach durch die exponierten Standorte, einer perfekt abgestimmten Funkanlage und genügend Kohlen auf dem Kessel zustande, alles selbst erlebt, war jahrelang auf den Bergen unterwegs, bevor ich in den Norden gezogen bin.
250km - 400km waren dabei selten aber immer wieder möglich, auch oder gerade in den Wintermonaten.

Danke Stefan (Wingman), kenn mich aus :tup:


Hier nur ein Beispiel: Im Rahmen der letzen CB-Funk-Staffel hat unser Profi-CB-Bergfunker "Skipper" um 01:00 Uhr nachts über 300km geschafft, von Berg zu Berg, via Bodenwelle:

Bild
Quelle: https://www.google.com/maps/d/viewer?mi ... 736595&z=7

Audio-Mitschnitt (mp3): https://voca.ro/1cshhlhf1XpM ... (Quelle kml: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... l#msg12702 )

Manchmal klappt es sogar noch um einiges weiter, spät abends, mit schwachem aber durchaus lesbarem Signal, unsere Extrem-Bergfunker hier können darüber Auskunft geben.

Andreas :wave:
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
DF2JP
Santiago 5
Beiträge: 348
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 18:38
Standort in der Userkarte: Niederrhein

Re: Bandöffnung wie herausfinden?

#28

Beitrag von DF2JP »

Nein, ist kein Tropo, zumindest nicht im Winter, da kommt das so gut wie gar nicht vor, schon gar nicht auf 11m.
Ganz falsch, troposphärische Überreichweiten sind nicht von der Jahreszeit abhängig, somdern vom Zusammenspiel von Hochdruckgebieten.
Trotz der derzeitigen Wetterlage, bestimmt durch Tiefdrucksysteme, sind aktuell Tropozonen über Westeuropa zu sehen...
tropo.jpg
Dazu eine Anmerkung von Roger, G3XBM einem Spezialisten für das 10m Band mit seinen Beobachtunges des 10m Bandes seit 1967:
Finally good old tropo openings can support extended local communications up to several hundreds of miles, either tropo or tropo aided by aircraft reflections. This can bring surprise range extensions when operating 10m FM mobile for example.
Quelle: https://sites.google.com/site/g3xbmqrp3/hf/10m_op

73 Joe
Spell checked by the NSA.

https://www.df2jp.de/

Benutzeravatar
DF2JP
Santiago 5
Beiträge: 348
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 18:38
Standort in der Userkarte: Niederrhein

Re: Bandöffnung wie herausfinden?

#29

Beitrag von DF2JP »

Ach noch was.. was sind denn
unser Profi-CB-Bergfunker
?

Bekommen die Geld für ihre CB-Auftritte aufm Berg??? :wall:

73 Joe
Spell checked by the NSA.

https://www.df2jp.de/

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6839
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Bandöffnung wie herausfinden?

#30

Beitrag von Krampfader »

Joe, 200 km liefern unsere Profi-CB-Funker auf Knopfdruck ab, mit oder ohne „Überraschung/Surprise“ (wie oben im Text zitiert). Manchmal sogar 300 km und mehr, mit oder ohne Tropo, dafür mit optimalen Standorten, vertikalen Antennen und reichlich Leistung.
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Antworten

Zurück zu „DX - Raumwelle“