Tropo-DX - fachlicher Background

Antworten
Ulrichstein1
Santiago 6
Beiträge: 475
Registriert: Sa 10. Mär 2012, 17:02
Wohnort: Ulrichstein

Tropo-DX - fachlicher Background

#1

Beitrag von Ulrichstein1 » So 31. Aug 2014, 17:48

Hallo,
hier ein Bericht auf tagesschau.de, welcher Tropo-DX erklärt (ohne diesen Begriff zu verwenden):
http://wetter.tagesschau.de/wetterthema ... etter.html

Schön, dass ein solches Thema mal außerhalb der üblichen Funkerkreise thematisiert wird.

55&73 Ulrichstein 1
55 & 73 de Ulrichstein 1

Heimat-QTH1:
35327 Ulrichstein, Vogelsberg, Hessen
Locator JO40ON, 570 m üNN

Heimat-QTH2:
56337 Eitelborn (hier kein Funkbetrieb an der 100)

13 RF 071
Santiago 9+15
Beiträge: 2161
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39

Re: Tropo-DX - fachlicher Background

#2

Beitrag von 13 RF 071 » So 31. Aug 2014, 21:41

Diese Themen sollten die Sender Öfter komunizieren zum besseren Vaerständnis der Materie.
Aber im Prinzip schon bekannt.

SR-C430
Santiago 2
Beiträge: 62
Registriert: So 15. Aug 2010, 15:17
Wohnort: Sehlde/JO52DB

Re: Tropo-DX - fachlicher Background

#3

Beitrag von SR-C430 » So 31. Aug 2014, 22:22

Hallo,

naja, der Bericht mag ja für UKW ganz gut sein, verteufelt aber die Kurzwelle, weil...da steht...man braucht leistungsstarke Sendeantennen...
da die ganzen HF-Esoteriker und HF-Empindlichen nur LEISTUNGSSTARKE SENDEANTENNEN und den Frequenzbereich von 87,5-108 MHz lesen, ist natürlich alles andere BÖSE...ich kenne genug Spacken, die wegen Funkanlagen ( sei es CB oder AFU ) gesundheitliche Probleme haben...sich dann aber eine KW-Bestrahlung beim Arzt holen und wieder geheilt sind...
was doch so 3 KW aus nächster Nähe, auf 27 MHz, alles heilen kann.
Also, schöner Bericht, kann aber bei unserer heutigen Bevölkerung auch nach hinten los gehen.

73 de Tom
_.. .... ..... ._ ._ ..._

Benutzeravatar
Mikado
Santiago 9+15
Beiträge: 1518
Registriert: So 11. Apr 2010, 17:31
Wohnort: JO42UK
Kontaktdaten:

Re: Tropo-DX - fachlicher Background

#4

Beitrag von Mikado » So 31. Aug 2014, 22:46

Moin!

Früher, also genauer gesagt, früüüüüher, als Rundfunk und Fernsehen noch rein über normale Antennen empfangbar war und natürlich auch rein analog, da gab es bei "Tropo" öfter auch eingeblendete Hinweistafeln, dass der Empfang durch Überreichweiten gestört sein kann. Das natürlich, wenn sich mehrere Sender am Empfangsort überlagerten. Das wurde sogar hin und wieder mal in den Nachrichten kurz erklärt.

73 Mikado
...wenn 10 deziBel ein Bel sind, sind dann 20dB nicht ein ZwieBel? :O))

Benutzeravatar
Turner+3
Santiago 8
Beiträge: 939
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 01:06
Standort in der Userkarte: 94336 Windberg
Wohnort: Dahoam

Re: Tropo-DX - fachlicher Background

#5

Beitrag von Turner+3 » Di 2. Sep 2014, 19:10

War das noch schwarzweiß?

Damals?

73, Klaus
Je suis Charlie, ihr Fusselbartträger!

Specky

Re: Tropo-DX - fachlicher Background

#6

Beitrag von Specky » Di 2. Sep 2014, 20:26

Turner+3 hat geschrieben:War das noch schwarzweiß?

Damals?

73, Klaus
... sowohl als auch.
In den 70er Jahren wurden nachts die Sender ausgeschaltet, denn es gab noch kein Nachtprogramm bzw. es wurde nicht 24h gesendet.
Das war die Zeit der TV-DX'er.
Im Band I (dort wo ca. das 6 Meterband ist) und teilweise Band III war Europaweiter TV Empfang möglich. Für Farbe brauchte man für manche Länder allerdings ein Mehrnormengerät bzw. ein Pal/Secam Modul.

DAB956
Santiago 2
Beiträge: 99
Registriert: Do 22. Mär 2012, 14:36
Standort in der Userkarte: Gelsenkirchener Platz, Cottbus

Re: Tropo-DX - fachlicher Background

#7

Beitrag von DAB956 » Di 2. Sep 2014, 20:28

Hallo,

das war schon interessant in den 60ern im VHF1 Bereich, 2 bis 3 mal im Jahr , spanische, italienische oder auch dänische und schwedische Sender zu sehen. Da wurde manchmal sogar der Ortssender weg gedrückt! Die Tafeln zur Überreichweitenwarnung kann ich aus eigener Erinnerung bestätigen.
Heute ist auf dem Bereich ja kein Fersehsender mehr, und für das 6m AFU-Band haben ja die Wenigsten eine Empfangsmöglichkeit. Wenn allerdings mal wieder AFU-Relais ( 2m, /0cm ), aus 200-300km Entfernung, zu hören sind, dann ist das natürlich auch interessant. Tja, und die Frage schwarzweiß, Fernseher ja, wie die Wellen sind, weiß ich nicht ! hi
Also, viel Spaß beim Überrreichweiten Empfang.

73 de Peter

Benutzeravatar
rex1966
Santiago 8
Beiträge: 750
Registriert: Mo 17. Aug 2009, 13:55
Standort in der Userkarte: Oberschwaben
Wohnort: Bodensee
Kontaktdaten:

Re: Tropo-DX - fachlicher Background

#8

Beitrag von rex1966 » Sa 6. Sep 2014, 16:01

Specky hat geschrieben: In den 70er Jahren wurden nachts die Sender ausgeschaltet, denn es gab noch kein Nachtprogramm bzw. es wurde nicht 24h gesendet.
Ja das waren noch Zeiten.
Da fing das Fernsehprogramm erst um 16 - 16.30 Uhr an und endete spätestens um 0.30 Uhr.
Danach kam die Nationalhymne, dann ca. 15min. das Testbild dann nur noch "Schwarz gegen Weiss" :D


:wave:
CB-Call: Romeo-Kilo DX: 13RK66

29dk02
Santiago 6
Beiträge: 437
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Re: Tropo-DX - fachlicher Background

#9

Beitrag von 29dk02 » Sa 6. Sep 2014, 20:15

Damals kam auch noch Flipper,Daktari,Skippy und Co.....

hotel-golf
Santiago 6
Beiträge: 498
Registriert: So 30. Mai 2004, 21:13

Re: Tropo-DX - fachlicher Background

#10

Beitrag von hotel-golf » So 7. Sep 2014, 11:07

Tja die guten alten Zeiten als noch die Funker die Fernseher gestört haben.

Jetzt ist es leider anders herum.

128 vom Dieter aus der Fränkischen Schweiz.

Antworten

Zurück zu „DX - Raumwelle“