Stehwelle einstellen Alan ML130

Jenso
Santiago 2
Beiträge: 97
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 02:49
Standort in der Userkarte: Ascheberg
Wohnort: Ascheberg

Stehwelle einstellen Alan ML130

#1

Beitrag von Jenso » Di 9. Jul 2019, 19:37

Hallo

Ich habe ein altes CB Funkgerät PAN CV80M in mein Auto eingebaut um zu testen ob CB Funk bei mir in der Region noch benutzt wird.
Jetzt habe ich mir ein Alan ML130 Magnetfußantenne für meinen Wagen gekauft.

Das Problem was ich habe ist das ich die Stehwelle nicht über alle 80 kanäle sauber eingestellt bekomme.
Wenn ich Kanal 1-40 einigermaßen 1,5 bis 1,8 eingestellt bekomme springt das SWR ab kanal 41 Hoch auf 3 und mehr in den 50er Kanälen ist es nochmal schlimmer.

Ich kann entweder nur 1-40 oder 41-80 einstellen.

In der Bedienungsanleitung von dem SWR Meter Stand das ich Kanal 1 nehmen soll bei einem 80 Kanal gerät.

Die Kleine Midland CB-Mobilantenne C1018 LC 29 Lambda-Typ 1/4 war recht einfach einzustellen über alle Kanäle war aber mit 30cm einfach zu kurz.


LG

Jenso

Benutzeravatar
Questor
Santiago 9
Beiträge: 1334
Registriert: So 24. Jul 2005, 14:43
Wohnort: Bremen

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#2

Beitrag von Questor » Mi 10. Jul 2019, 01:30

Diese "Antenne" ist ja auch nur für 40 Kanäle. Hättest du mal vorher hier gefragt und dein Geld besser investiert.
„Qualität ist kein Zufall; sie ist immer das Ergebnis angestrengten Denkens.“
John Ruskin (1819-1900)

Jenso
Santiago 2
Beiträge: 97
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 02:49
Standort in der Userkarte: Ascheberg
Wohnort: Ascheberg

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#3

Beitrag von Jenso » Mi 10. Jul 2019, 01:53

Hallo

Ja das habe ich nicht auf dem schirm gehabt das die nur 40 Kanäle macht :clue:

Ich denke das ich die auch wieder retour schicke und eine andere kaufe der Test heute war sehr Positiv hier ist richtig was los auf den CB Band habe Heute auch schon Leute Kennengelernt.

Ich habe mir jetzt eine Alinco DR-135dx bestellt und werde mir noch eine andere Antenne mit Magnetfuß kaufen.
Leider habe ich einen Twingo mit Faltdach und da ist nicht besonders viel Blech vorhanden
da bin ich noch nicht sicher wie ich das am besten mache.

Kannst du mir eine Antenne empfehlen die auch gut zu der DR135 passt?


LG

Jens

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4389
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#4

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 10. Jul 2019, 04:25

Jenso hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 01:53
Ich habe mir jetzt eine Alinco DR-135dx bestellt
Ich will kein Spielverderber sein, aber die Alinco ist ein 10 m-Amateurfunkgerät, für die Du eine Zulassung zum Amateurfunkdienst (kostet 70 €) von der Bundesnetzagentur benötigst. Erst dann darfst Du damit senden, allerdings nicht auf 11 m/CB-Funk.

73 de Daniel

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5291
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#5

Beitrag von doeskopp » Mi 10. Jul 2019, 07:05

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 04:25
Ich will kein Spielverderber sein, aber die Alinco ist ein 10 m-Amateurfunkgerät, für die Du eine Zulassung zum Amateurfunkdienst (kostet 70 €) von der Bundesnetzagentur benötigst. Erst dann darfst Du damit senden, allerdings nicht auf 11 m/CB-Funk.

73 de Daniel
:thdown:

Grüße from Doeskopp

Jenso
Santiago 2
Beiträge: 97
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 02:49
Standort in der Userkarte: Ascheberg
Wohnort: Ascheberg

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#6

Beitrag von Jenso » Mi 10. Jul 2019, 12:12

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 04:25
Jenso hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 01:53
Ich habe mir jetzt eine Alinco DR-135dx bestellt
Ich will kein Spielverderber sein, aber die Alinco ist ein 10 m-Amateurfunkgerät, für die Du eine Zulassung zum Amateurfunkdienst (kostet 70 €) von der Bundesnetzagentur benötigst. Erst dann darfst Du damit senden, allerdings nicht auf 11 m/CB-Funk.

73 de Daniel
Wie gesagt es gibt hier in meiner Region Richtig viel funkvehrkehr und mir wurde dringend geraten ein Gerät zu kaufen welches SSB fähig ist.
Gestern Abend habe ich auf unserem "Funkerhügel" die möglichkeit gehabt mir die DR-135DX live und in Farbe anzusehen eigentlich wollte ich mir die Albrecht AE5890EU kaufen.
Aber ich habe gesehen das ich mit dem teil von Alinco mehr für mein Geld bekomme und das Gerät leicht auf 11m umgestellt werden kann.


LG

Jenso

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 605
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#7

Beitrag von guglielmo » Mi 10. Jul 2019, 13:23

Jenso hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 12:12
DocEmmettBrown hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 04:25
Jenso hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 01:53
Ich habe mir jetzt eine Alinco DR-135dx bestellt
Ich will kein Spielverderber sein, aber die Alinco ist ein 10 m-Amateurfunkgerät, für die Du eine Zulassung zum Amateurfunkdienst (kostet 70 €) von der Bundesnetzagentur benötigst. Erst dann darfst Du damit senden, allerdings nicht auf 11 m/CB-Funk.

73 de Daniel
Wie gesagt es gibt hier in meiner Region Richtig viel funkvehrkehr und mir wurde dringend geraten ein Gerät zu kaufen welches SSB fähig ist.
Gestern Abend habe ich auf unserem "Funkerhügel" die möglichkeit gehabt mir die DR-135DX live und in Farbe anzusehen eigentlich wollte ich mir die Albrecht AE5890EU kaufen.
Aber ich habe gesehen das ich mit dem teil von Alinco mehr für mein Geld bekomme und das Gerät leicht auf 11m umgestellt werden kann.


LG

Jenso
So leid es mir tut. Ich kann dem DocEmmettBrown nur zustimmen. Um als normaler CB-Funker CB zu funken darfst Du legal nur ein Funkgerät benutzen, welches für den CB Funk als CB-Funkgerät zugelassen ist. Selbst wenn Du ein Amateurfunkgerät verwendest, welches auch auf den CB Bändern funkfähig ist, darfst Du es für den CB Funk nicht verwenden. Als Amateurfunker darfst Du das Gerät zwar benutzen aber nur auf den Bändern, die für den Amateurfunk zugelassen sind. Das hängt unter anderem damit zusammen, das Du das Gerät mit höherer als der für CB zugelassenen Leistung verwenden kannst und auch Betriebsarten einschalten kannst, die für bestimmte Kanäle nicht zugelassen sind.

Das ist die Rechtslage wie ich sie mal gelernt habe. Natürlich ist jetzt die Wahrscheinlichkeit eher gering erwischt zu werden, solange man sich mit dem Gerät nicht zu auffällig verhält. Dennoch, wenn Du durch irgendeinen blöden Zufall auffliegst ist mit Ärger zu rechnen. Dann bist Du einige tausend Euro los und das Funkgerät ebenfalls. Ich jedenfalls würde es mir nicht geben. Genauso achte die als Amateurfunker peinlichst genau darauf nicht aus versehen mit meinen Geräten auf CB Kanälen zu funken. Dies würde für mich im Erstfall vermutlich nur eine Art Verwarnung kosten. Dennoch muss ich mir so etwas nicht geben. Jedenfalls nicht absichtlich.

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1357
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#8

Beitrag von Charly Whisky » Mi 10. Jul 2019, 13:49

guglielmo hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 13:23
...Als Amateurfunker darfst Du das Gerät zwar benutzen aber nur auf den Bändern, die für den Amateurfunk zugelassen sind. Das hängt unter anderem damit zusammen, das Du das Gerät mit höherer als der für CB zugelassenen Leistung verwenden kannst und auch Betriebsarten einschalten kannst, die für bestimmte Kanäle nicht zugelassen sind.
Darf ich das oben zitierte kommentieren?

Warum überlässt man nicht dem Amateurfunker das korrekte Einstellen des AFU- Gerätes auf den jeweiligen CB-Frequenzen?

Als Analogie ein einfaches Beispiel: Jeder darf in die 30er Zone einfahren, obwohl das Gefährt x-fach schneller fahren könnte....

VG
Christian

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 605
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#9

Beitrag von guglielmo » Mi 10. Jul 2019, 14:14

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 13:49
guglielmo hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 13:23
...Als Amateurfunker darfst Du das Gerät zwar benutzen aber nur auf den Bändern, die für den Amateurfunk zugelassen sind. Das hängt unter anderem damit zusammen, das Du das Gerät mit höherer als der für CB zugelassenen Leistung verwenden kannst und auch Betriebsarten einschalten kannst, die für bestimmte Kanäle nicht zugelassen sind.
Darf ich das oben zitierte kommentieren?

Warum überlässt man nicht dem Amateurfunker das korrekte Einstellen des AFU- Gerätes auf den jeweiligen CB-Frequenzen?

Als Analogie ein einfaches Beispiel: Jeder darf in die 30er Zone einfahren, obwohl das Gefährt x-fach schneller fahren könnte....

VG
Christian
Gott nee wie der Vergleich grausam hinkt. Ich will ihn aber mal weiter spinnen umd das Problem auf den Punkt zu bringen.

Mit einem E-Scooter darf Jeder (ab 14 Jahre) in die 30er Zone einfahren. Mit einem Formel 1 Rennauto nicht. Der E-Scooter währe das CB-Funkgerät. Das Formel 1 Rennauto das Amateurfunkgerät mit 750 Watt Endstufe. Das Formel 1 Rennauto darf auch nicht von einem ausgebildeten und erfahrenen Rennfahrer mit 30 km/h in der 30er Zone fahren. Es hat hierfür keine Zulassung. So kann man den Vergleich sehen.

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1357
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#10

Beitrag von Charly Whisky » Mi 10. Jul 2019, 15:26

guglielmo hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 14:14
...Gott nee wie der Vergleich grausam hinkt.
Meine Güte, was habe ich nur angerichtet. Ich wollte keineswegs grausam sein :sdown:

Nun gut, vielleicht hattest Du auch nur eine Panikattacke?

Wir reden hier über ein https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :8435.html (und nicht über eine 750 Watt PA)

Ich finde schon, dass man einem Funkamateur zutrauen und vertrauen kann, dass er den Ausgang manuell auf die erlaubte Sendeleistung einpegelt und sich ebenfalls hinsichtlich der Betriebsart sachverständig im korrekten Frequenzbereich aufhalten wird.

Scheinbar ist der gemeine Funkamateur mit dieser Prozedur überfordert, weswegen man den Frequenzbereich kurzerhand verboten hat.



Meine Frage: "Warum überlässt man nicht dem Funkamateur das korrekte Einstellen des AFU- Gerätes auf den jeweiligen CB-Frequenzen?"

habe ich offensichtlich an falscher Stelle gestellt.

Wie schön, dass wir eine Regierung haben, die sich um Zucht und Ordnung kümmert (Disclaimer: ist nicht politisch gemeint).

VG
Christian

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4389
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#11

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 10. Jul 2019, 16:01

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 15:26
Ich finde schon, dass man einem Funkamateur zutrauen und vertrauen kann, dass er den Ausgang manuell auf die erlaubte Sendeleistung einpegelt und sich ebenfalls hinsichtlich der Betriebsart sachverständig im korrekten Frequenzbereich aufhalten wird.

Scheinbar ist der gemeine Funkamateur mit dieser Prozedur überfordert, weswegen man den Frequenzbereich kurzerhand verboten hat.
Das kann jeder Funkamateur und vermutlich auch fast jeder CBler, aber darum geht es gar nicht. Das HF-Spektrum ist für verschiedene Funkdienste unterteilt. Für das 11 m-Band sind kommerzielle CB-Büchsen vorgesehen, deren Konformität durch eine Erklärung bestätigt werden muß oder die alten Bestandsschutz haben. Die Zulassung liegt hier also bei den Endgeräten. Für die AFu-Bänder liegt die Zulassung nicht bei den Endgeräten, sondern beim Betreiber, also Funkamateur. Rechtlich gesehen sind das also zwei völlig verschiedene Baustellen.
guglielmo hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 14:14
Mit einem E-Scooter darf Jeder (ab 14 Jahre) in die 30er Zone einfahren. Mit einem Formel 1 Rennauto nicht.
Der Vergleich trifft es sehr gut. Der F1-Renner hat mit Sicherheit die bessere Technik als der E-Scooter, aber eben keine Straßenzulassung. Da können Fahrer und Auto noch so gut sein, ohne Straßenzulassung haben sie auf öffentlichen Straßen nichts zu suchen.

Die 10 m-Möhren sind technisch gesehen nichts anderes als CB-Funkgeräte und haben auch gleich noch eine Kanalanzeige, aber juristisch gesehen sind es halt AFu-Geräte und damit eben nicht zugelassen.
Jenso hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 12:12
Wie gesagt es gibt hier in meiner Region Richtig viel funkvehrkehr und mir wurde dringend geraten ein Gerät zu kaufen welches SSB fähig ist.
Gestern Abend habe ich auf unserem "Funkerhügel" die möglichkeit gehabt mir die DR-135DX live und in Farbe anzusehen eigentlich wollte ich mir die Albrecht AE5890EU kaufen.
Aber ich habe gesehen das ich mit dem teil von Alinco mehr für mein Geld bekomme und das Gerät leicht auf 11m umgestellt werden kann.
Die Entscheidung für ein SSB-Gerät ist sehr löblich und auch vollkommen richtig. Aber ich fürchte, wenn Du juristisch sauber bleiben willst, wirst Du eine Kiste von Albrecht oder President kaufen müssen. "Wahrscheinlich" wird bei der Alinco, wenn Du Dich anständig verhälst, nichts passieren. Aber astrein isses halt nicht. :clue:

73 de Daniel

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1357
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#12

Beitrag von Charly Whisky » Mi 10. Jul 2019, 16:14

Oweia...Daniel.

Mein Vater war Beamter und spricht heute noch von "Vater Staat".

Ich sehe ein, dass zur "Lenkung der Massen" Gesetze her müssen. Und ich widerspreche dem überhaupt nicht.

Ich stelle nur die einfache Frage: "Warum überlässt man dem AFU nicht....blablabla".

Somit wäre der Reiz einer Lizenz auch vom Tisch.

Benutzeravatar
Funkvogel
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Fr 26. Apr 2013, 12:12
Standort in der Userkarte: Willich

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#13

Beitrag von Funkvogel » Mi 10. Jul 2019, 16:35

@Jenso: lass Dir von den Moralaposteln hier nicht den Spass an dem neuen Gerät nehmen.
Solange Du keine Störungen verursachst ist die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden sehr,sehr klein.
Beim Funkmessdienst ist das Personal und die Zeit knapp. 11 Meterband steht da ganz weit hinten.
Selbst wenn, wird es nicht sooo schlimm werden. Seit ewigen Zeiten ist es keine Straftat mehr, sondern nur eine Ordnungswidrigkeit.
Beim Erstverstoss wird das Bußgeld wohl im unteren 3 Stelligen Bereich liegen, plus Verwaltungskosten.
Das Gerät darf, wenn überhaupt, nur zur Beweissicherung sichergestellt werden und muss nach Abschluss des Verfahrens wieder ausgehändigt werden.

Der grösste Teil der CBler ist mit Amateurfunkequipment und/oder Leistungsendstufen zugange.
vy 73s

Michael 13RF156

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4389
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#14

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 10. Jul 2019, 16:45

Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 16:14
Mein Vater war Beamter und spricht heute noch von "Vater Staat".

Ich sehe ein, dass zur "Lenkung der Massen" Gesetze her müssen. Und ich widerspreche dem überhaupt nicht.
Vielleicht ein anderes Beispiel, was mir mal vor vielen Jahren zu Ohren gekommen ist: Porschefahrer mit 911er, Fahrzeug noch mächtig getunt, Polizeikontrolle, Beamter schaut sich das Auto genauer an und entdeckt, daß das keine originalen Bremsen sind. Die Bremsen waren sogar weit besser als alles, was Du üblicherweise auf dem Markt kaufen kannst. Nur eines waren sie nicht: Sie waren nicht zugelassen. Und trotz der besseren Bremswirkung, die auch eingeräumt wurde, wurde das Fahrzeug an Ort und Stelle stillgelegt. Der Halter hätte für das Fahrzeug beim TÜV eine Einzelzulassung beantragen müssen und diese wohl auch bekommen. Hätte aber halt Geld gekostet. :clue:
"Besser" heißt nicht automatisch "zugelassen".
Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 16:14
Somit wäre der Reiz einer Lizenz auch vom Tisch.
Na, da haben wir Dich ja vor einer größeren Lernaktion bewahrt. Übrigens ist das Bestandteil der zu lernenden Vorschriften, daß Du mit AFu-Büchsen auf anderen Frequenzen nichts zu suchen hast. Das lernt man bereits für die Prüfung.

Aber dafür hast Du als FA das gesetzlich verbriefte Recht, Deine Geräte bzw. Sender selbst zu bauen und (auf den AFu-Bändern) zu betreiben, was sonst niemand darf. :tup:
Funkvogel hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 16:35
Der grösste Teil der CBler ist mit Amateurfunkequipment und/oder Leistungsendstufen zugange.
Nur nicht legal. ;)

73 de Daniel

Nordic
Santiago 7
Beiträge: 724
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 20:17
Standort in der Userkarte: 74172

Re: Stehwelle einstellen Alan ML130

#15

Beitrag von Nordic » Mi 10. Jul 2019, 16:46

Mein erstes QSO habe noch in den 70ern aus dem Granada meines Onkel geführt und meine erste QSL Karte bekommen.

Das Hobby ließ mich niemals richtig los, hat mich aber auch nicht in die Arme der Lizenzierten getrieben.

Ich hasse Vereinsmeierei, Oberschulratgehabe, Amtsmanndeutsch, ich hasse auch Regularien, die von Eierköpfen verfasst wurden, um die große Masse unter Kontrolle zu halten.

Ich habe etliche Jahre im Orient und in Skandinavien gelebt und bilde mir ein, einen gesunden und ausgewogenen Verstand zu besitzen.

Nun. Ich hatte einige Dekaden Zeit, mir über den Sinn und Unsinn von einer AfuLizenz und einiger anderer Dinge des Lebens zu machen. In meinen Augen haben es die Afuler sich selbst zuzuschreiben, dass die Zugänge rückläufig werden, das Interesse an diesem kommunikativen und technisch anspruchsvollen Hobby nachlässt. Daran ist sicherlich nicht das Internet und das Smartphone alleine schuld.
Es ist vielmehr die Einstellung des Durchschnitts aller Afuler, der zu diesem Suizid geführt hat.
Es ist eine eingeschworene Gemeinde von Enthusiasten die es versäumt haben, publikumswirksam und vor allem sympathisch, weltoffen und interessiert Nachwuchs zu suchen.
Ich kenne einige Afuler persönlich und seit vielen Jahren, die diese Einstellung ebenfalls teilen.

Vor ein paar Tagen war ich mit einigen Interessenten bei einem Treffen, bei dem ebenfalls nicht der Funke übergesprungen ist.
Es ging darum eine Lerngruppe zu gründen und unter Mitwirkung eines Lizenzierten an die Prüfung heranzutreten.

Ich denke, alle Beteiligten werden auf eigene Faust weitermachen, und dies nicht einmal mit Garantie.

Mit dieser Vorgehensweise werden die Zahlen weiterhin rückläufig bleiben und auch noch abnehmen.
Das kann man dann getrost der Vereinsmeierei einiger Silberrücken zuschreiben, die ja das Zepter nicht aus der Hand geben und mit der Zeit gehen wollten.

So bereinigen sie sich nach und nach ganz ohne Fremeinsatz von alleine.


R.I.P. Lizenz.... Früher oder später...
13RF1262 / QRP /

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“