Stromversorgung mobil - welcher Akku?

Joha
Santiago 4
Beiträge: 283
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#76

Beitrag von Joha » Mo 20. Mai 2019, 20:02

Wie gesagt, der eine oder andere Bastelkaiser ist samt Akku abgeraucht. Macht am Fieldday immer Sinn.

19 AH nimmt man vorzugsweise bei Phonie mit 100 W auf Kurzwelle. Für CB/Freeband Büchsen too much. Bin ich bei Dir.

Joha
Santiago 4
Beiträge: 283
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#77

Beitrag von Joha » Mo 20. Mai 2019, 20:07

Kid_Antrim hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 18:48
Joha hat geschrieben:Itecc.

Schau mal bei Google. Stabil und langlebig. Bei den Frickeleien, die ich schon life gesehen habe, hätte ich meine Schmerzen

https://www.i-tecc.de/shop/lifepo4-batt ... .-bms?c=92

Läuft hier seit 4 J. Unkaputtbar. Wird am normalen Netzteil geladen. Immer noch volle Power.
Danke Peder :)
Dafür nicht. Ruf da an, die bauen Dir das, was Du haben willst. Sehr gute Beratung

Benutzeravatar
DL7MDX
Santiago 7
Beiträge: 628
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 22:51
Standort in der Userkarte: 95697 Nagel
Wohnort: Nagel
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#78

Beitrag von DL7MDX » Do 30. Mai 2019, 13:23

Hallo,
kann es sein, dass der Bausatz mit BMS teurer kommt als ein fertiger Akku? oder mache ich was falsch?

73 de Harald DL7MDX
vy 73 de Harald DL7MDX
------------------------------
http://www.qrz.com/db/dl7mdx

tomm123
Santiago 1
Beiträge: 22
Registriert: So 12. Mai 2019, 15:06
Standort in der Userkarte: Merching

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#79

Beitrag von tomm123 » Sa 1. Jun 2019, 09:54

Hallo zusammen,
mit großem Interesse habe ich die diversen Einträge zur Akkuversorgung gelesen.
Ich habe durch mein weiteres Hobby einige LiPo Akkus mit 14,8V und 22,2V mit Kapazitäten von 4000-5000mAh.
Kann ich diese zum Betrieb von meinen CB Funkgeräten mit normaler Sendeleistung von 4W verwenden?
Welches Bauteil zur Spannungsreduzierung müsste ich dafür in die Zuleitung einbauen um die 12V zu erhalten?
Kann mir hier jemand weiterhelfen.
Vielen Dank schon mal im voraus und LG
Thomas

Benutzeravatar
Schinkenradio
Santiago 1
Beiträge: 12
Registriert: So 13. Jan 2019, 09:52
Standort in der Userkarte: Schinkenburg

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#80

Beitrag von Schinkenradio » Sa 1. Jun 2019, 11:25

Ich habe mir so einen Spannungskonverter gegönnt.
https://de.aliexpress.com/item/32904273 ... 4c4dz5WHTq
Für 100W Ausgangsleistung reicht der auch nicht, benötige ich aber auch nicht.
Den abgebildeten Akku habe ich nur zum Testen genommen. Es kommt noch ein neuer.

Für dich sollte auch ein Konverter, eine Nummer kleiner reichen.
fk20.jpg


Obiger Akku ist aus meinem Arcus Sport.

Gruß, Klaus
HAM = HF-Amateur

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 8
Beiträge: 785
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#81

Beitrag von ultra1 » Mo 3. Jun 2019, 20:00

Hallöle !

Habe diesen Akku https://www.i-tecc.de/shop/lifepo4-batt ... -wina?c=54 seit einigen Wochen im Betrieb .
DSCF1235.JPG
In so einer oder ähnlichen Konfiguration (10W AM/FM und 25W SSB) macht der Akku ca. 8 Std. Funkbetrieb .
Das reicht dann vom Nachmittags bis spät in die Nacht .

Also für ein gelegentlichen Funkspaß etwas überdimensioniert (gibt es auch mit 10Ah), jedoch für eine lange Funknacht genau richtig . :tup:
Gewicht : 1,9 kg und der 10 Ah wäre dann 500 g leichter und auch preiswerter.


Hoffe der Beitrag ist dem Einen oder Anderen eine Entscheidungshilfe .


55/73, Ingo.

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#82

Beitrag von Alpha_82 » Fr 14. Jun 2019, 19:44

Hallo Ingo,

hast du einen Link zu diesem Akku bzw. was kostet dieser Chinaböller im XXL Format :D ?

Habe aktuell auch die Lithium Motorradbatterie, mit 7 AH die geht schon gut aber mehr geht immer. Und die Batterie kostet immerhin auch 80 ,-

Gruß Chris

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 8
Beiträge: 785
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#83

Beitrag von ultra1 » Fr 14. Jun 2019, 21:48

Hallo Chris !

Link steht doch im vorherigen Beitrag, mit allen Angaben zu finden.


73, Ingo

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#84

Beitrag von Alpha_82 » Sa 15. Jun 2019, 10:14

Ja danke :think: wer die Augen aufmacht sieht auch was :dlol:

Sind die 15Ah realistisch? Kenne da ja Akkus die viel versprechen und wenig halten.

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 8
Beiträge: 785
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#85

Beitrag von ultra1 » Sa 15. Jun 2019, 11:39

Ahoi Chris !

Über die Einschätzung des Einsatzbereichs, habe ich bereits ein Beispiel geschrieben.
Ob das tatsächlich 15Ah sind, kann ich nicht sagen.

Sag mir doch, welches dein gedachter Einsatzbereich ist ?



73, Ingo.

Benutzeravatar
Alpha_82
Santiago 5
Beiträge: 398
Registriert: Di 20. Mär 2018, 19:07
Standort in der Userkarte: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#86

Beitrag von Alpha_82 » So 16. Jun 2019, 20:27

Soll für den Unterwegsbetrieb gedacht sein, also auch mal für ne Nachtaktion von 6-8 Std.

Leistung so um die 50W mit T2LT Antenne.

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 8
Beiträge: 785
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#87

Beitrag von ultra1 » So 16. Jun 2019, 20:57

Ja Chris, bei der Akku-Kapazität kommt es viel auf deine Funkgewohnheiten an .

Wenn du gerne mit Leistung lange auf FM funkst, wird ein 15Ah keine Funknacht halten.
Da würde eine Nr. groeßer, passender sein.

Auf SSB hält der Akku ca. drei mal so lange.
Wenn du dann noch etwas haushaltest mit der begrenzten Ressource, bist du mit 2kg-Akku (15Ah) die ganze Nacht QRV.


Hoffe du findest das Richtige für Dich.
73, Ingo

SSTV Bernd
Santiago 3
Beiträge: 111
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 19:08
Standort in der Userkarte: Falkenberg Halland
Wohnort: Hamburg 2x 3 Monate und Falkenberg Schweden 2x 3 Monate
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#88

Beitrag von SSTV Bernd » So 23. Jun 2019, 16:46

So mache ich das mit der Stromversorgung im Auto:

100Watt Solarzelle Bosch auf dem PKW Dachträger -schräge montiert wie ein Spoiler..passt genau drauf...davor Magnetfuss mit Antenne
20A Solarregler im Auto unter Beifahrersitz. Da auch 120 Ah Solarakku..Ladung bei Sonne ist 5,6 A

So kann ich stundenlang Betieb machen, ohne den Auto Akku zu belasten und liegen zu bleiben.

Mache digitale Betriebsarten max 50 Watt SSB....so kann ich an eine ruhige Stelle der Stadt fahren, wo kein Powerline ist
und keine Häuser und ich niemanden störe. Es wird auch bei bedecktem Himmel geladen nur eben weniger.
Zur Zeit ist der Akku in einem Tag wieder voll.

73 Bernd in HH ...
Unser Modul.jpg
Unser Modul.jpg
anbei Foto...[/b][/b][/b][/b]
Funker seit 1978 .,FT891,IC7300 Perf.5000
2m:FreeNet digital DMR ,RX: NRD525,FRG9600
X50,X200,Langdraht Windom 42m.12m Hoch.
Blizzard 2700 Vertikal 5/8 .G5RV auf dem Boden.
My Spezial: Digital Modes,JS8, Laptop,Signalink USB.

Benutzeravatar
64Digger295
Santiago 3
Beiträge: 191
Registriert: So 9. Jun 2019, 23:04
Standort in der Userkarte: Darmstadt
Wohnort: Darmstadt

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#89

Beitrag von 64Digger295 » Mi 7. Aug 2019, 17:09

Ich hab für solche fälle einen Starthilfe Litium Akku vom Chinamann. Bisher null Probleme. Der hat auch immer für einen schönen Nachmittag oberkünftig gereicht.
Mir ist es lieber, ich betreibe die Breake, wenn ich oberkünftig bin an dem Akku,
als hinterher mit den Akku meinem Autochen Starthilfe geben zu müssen :lol: :lol: :lol:

73
Digger
Tradition bedeutet nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitergeben des Feuers

Am Mike Hartmut, 13HN958
Erreichbar: CB: 35 FM / Freenet: 5 FM / PMR 446: 7 FM
Mobil: Anrufkanal 1 FM / 9 AM

Benutzeravatar
meistergrimbart
Santiago 1
Beiträge: 42
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 09:35
Standort in der Userkarte: Hessisch Oldendorf

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#90

Beitrag von meistergrimbart » Mi 7. Aug 2019, 18:31

64Digger295 hat geschrieben:
Mi 7. Aug 2019, 17:09
Ich hab für solche fälle einen Starthilfe Litium Akku vom Chinamann. Bisher null Probleme. Der hat auch immer für einen schönen Nachmittag oberkünftig gereicht.
Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Die sehen erstmal nicht so schlecht aus, für meine laienhaften Augen. Klein, flach, vollständig und relativ leicht. Aber nicht billig.
64Digger295 hat geschrieben:
Mi 7. Aug 2019, 17:09
Mir ist es lieber, ich betreibe die Breake, wenn ich oberkünftig bin an dem Akku,
als hinterher mit den Akku meinem Autochen Starthilfe geben zu müssen :lol: :lol: :lol:
Oder beides leer machen. Oberkünftig heißt doch, oben am Berg. Da kannst Du das Auto anrollen lassen, wenn Du Dich verquatscht hast. :crazy: :thup:
--
13HN379 - QTH JO42PE

The best number is 73. Why? 73 is the 21st prime number. Its mirror, 37, is the 12th and its mirror, 21, is the product of multiplying 7 and 3... and in binary 73 is a palindrome, 1001001, which backwards is 1001001.

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“