Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

kermitkong
Santiago 1
Beiträge: 18
Registriert: So 7. Apr 2019, 17:03
Standort in der Userkarte: Bestensee

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#16

Beitrag von kermitkong » Fr 12. Apr 2019, 21:53

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 21:45
kermitkong hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 20:05
Was meint Ihr ?
Ja, mach die Eneloops ruhig kaputt, wenn Dir das besser zusagt

73 de Daniel
Ich dachte nur, weil ja viele fertige akkupacks die Zellen in Serie geschaltet haben, genau so geladen werden.
Meistens auch in fest verbauten Geräten. Natürlich geht das nur mit einem Ladegerät welches eine Ladekontrolle hat. Strom-/Spannungsbegrenzung und Lademodies mit Constant-Currrent.

Ja, wenn Zellen einzeln oder balanciert geladen werden ist das natürlich grundsätzlich die bessere Wahl.
Skip: Kermit / DX: 13HN244
QTH: Bestensee
Funke: CRT Mike
Antenne: President Virginia

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3229
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#17

Beitrag von Krampfader » Fr 12. Apr 2019, 22:10

Hallo Kermitkong

Keine Angst, da geht nichts kaputt!

Ich würde die für das AE 2990 empfohlene Ladeschale verwenden, egal ob Du jetzt nun 9 Stück Einzelzellen reintust oder die 9 eneloop miteinander punkverschweißt oder gar verlötest ...

Das Standladegerät DG-630N (siehe: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :2272.html ) lädt die Akkus mittels Delta-U-Erkennung auf rund 90% voll, reduziert dann den Strom und geht auf Erhaltungsladung. Mittels dieser Erhaltungsladung werden dann noch die fehlenden 10% ergänzt bzw. werden die Akkus darüber hinaus zart "überladen", bis auch die letzte Zelle randvoll ist (sprich das Akku-Pack wird "formiert", siehe: http://wiki.rc-network.de/index.php/Formierung )

Das ist voll ok so, übliche NiMH-Ladetechnik und macht auch nichts kaputt ... siehe Bedienungsanleitung DG-630N: https://www.pmr-funkgeraete.de/media/pr ... 151955.pdf

Grüße

Andreas

PS: Bei meinem verlöteten Akku-Pack für eine AE 2990 bleiben die beiden unteren Ladekontakte voll funktionsfähig, genauso wie die seitliche Ladebuchse, siehe: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... 001.0.html
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

kermitkong
Santiago 1
Beiträge: 18
Registriert: So 7. Apr 2019, 17:03
Standort in der Userkarte: Bestensee

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#18

Beitrag von kermitkong » Fr 12. Apr 2019, 22:40

Krampfader hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 22:10
Hallo Kermitkong

Keine Angst, da geht nichts kaputt!

Ich würde die für das AE 2990 empfohlene Ladeschale verwenden, egal ob Du jetzt nun 9 Stück Einzelzellen reintust oder die 9 eneloop miteinander punkverschweißt oder gar verlötest ...


PS: Bei meinem verlöteten Akku-Pack für eine AE 2990 bleiben die beiden unteren Ladekontakte voll funktionsfähig, genauso wie die seitliche Ladebuchse, siehe: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... 001.0.html

Hallo Krampfader

Danke für deine Mühe ,

Klingt alles sehr plausibel, ich werde mal das Ladegerät mit Ladeschale bestellen....

Danke und Gruß in die Runde
Skip: Kermit / DX: 13HN244
QTH: Bestensee
Funke: CRT Mike
Antenne: President Virginia

DL 4 FCY
Santiago 4
Beiträge: 234
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 18:53
Standort in der Userkarte: 60437 Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#19

Beitrag von DL 4 FCY » Sa 13. Apr 2019, 09:06

Hallo !
Vor dem AE2990 hatte ich ein AE201S, da war im Lieferumfang ein Steckerlader enthalten - der war aber eher für NiCd-Akkus ausgelegt. Ich betreibe mein AE2990 wie so viele auch mit Eneloop-Akkus (weiß), und die hole ich zum Laden raus und lade sie mit einem separaten Ladegerät aus dem Modellbau-Bereich. So kann ich mir die einzelnen Zellen anschauen und bei Bedarf ausmustern wenn sie undicht werden sollten.
73 und ein schönes Wochenende,
Klaus, DL4FCY

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3229
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#20

Beitrag von Krampfader » Sa 13. Apr 2019, 09:50

Gute Computerlader mit Einzelzellen-Schachtüberwachung bieten zwei Vorteile:

1.) Schalten sie zuverlässig und rechtzeitig ab (ohne die Zelle zu "braten")
2.) Vor allem aber bieten sie eine Entladefunktion mit Anzeige der entnommenen Kapazität (in mAh)

Dadurch ist es möglich einzelne "sterbende" Zellen bereits im Vorfeld zu identifizieren. Man muss also nicht gleich das ganze Akku-Pack entsorgen sondern ersetzt lediglich die eine kaputte Zelle.

Zum Ladestrom: Jahrelang wurde uns erzählt NiCd/NiMH-Akkus möglichst langsam und schonend zu laden, sprich mit geringem Ladestrom. Dies gilt aber nur für Akkus mit hohem Innenwiderstand (Ri) und minderer Qualität. Hochwertige Akkus mit geringem Ri (wie die weiße eneloop) bitte nicht ständig mit allzu geringen Strömen "verwöhnen". Dadurch "züchtet" man im Gefüge nur eine grobkörnige kristalline Struktur heran welche einen größeren Innenwiderstand bieten, sprich die Zellen werden hochohmig. Die weißen eneloops kann man daher auch schon mal mit 2A vollknallen, vorausgesetzt der Lader schaltet rechtzeitig ab ohne die Akkus nennenswert zu erwärmen (wie z.B. der temperaturüberwachte https://www.googleadservices.com/pagead ... ISQ&adurl= )

Hingegen höhere Ladeströme "zertrümmern" die großen Kristalle und machen das Gefüge wieder feinkörniger, der Innenwiderstand sinkt (besonders gut im "Zertrümmern" sind Impuls- bzw. Reflexlader). Weiters funktioniert bei höheren Strömen die Delta-U-Erkennung zuverlässiger, sprich der Lader schaltet zuverlässiger ab.

Jeder Elektro-Modellflugbetreiber wird Euch bestätigen dass sich ein knapp vorher mit hohem Strom in kurzer Zeit vollgeknallter NiCd/NiMH-Akku "spritziger" anfühlt als das zweite Akku-Pack welches daneben über Stunden zaghaft geladen wurde ...

Also, geht mit Euren weißen eneloops beim Laden nicht allzu zimperlich um, sie werden es Euch danken.
DocEmmettBrown hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 18:29
Möge der Saft mit Euch sein. :lol:
Genau Daniel, so oder so, möge der Saft immer mit Euch sein ;)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1131
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#21

Beitrag von ax73 » Sa 13. Apr 2019, 12:57

ax73 hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 16:27
kermitkong hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 14:32
Welches Akku-Ladegrät passt in die Ladebuchse an des Akkupacks (Habe Eneloop Zellen drinne)?
Die Stromversorgungsbuchse am Akkupack eignet sich nicht so zum Laden von Akkus.
Hier müssten >14,5V dran wenn ich mich richtig an den Inhalt der Bedienungsanleitung erinnere.

Die Sponsoren des Forums haben dafür extra das DG-630N im Angebot. Das liefert die nötige
Ladespannung an den dafür vorgesehenen Kontakten an der Unterseite.
Welche Akkus du verwendest halte ich für zweitrangig. Wichtig ist, daß sie alle - jeder Einzelne - okay sind und ihre Werte erreichen.

Im Betrieb der 2990 ist es absolut kontraproduktiv, das Akkupack zum Laden der Akkus jeweils zu öffnen und die einzelnen Akkus
in irgendein Ladegerät einzufädeln. Das machst du zweimal dann hast du die Nase voll.

Meine 2990 läuft überwiegend am Kfz-Adapter. Mobil und im shack. Portabel nutze ich sie mit zwei Akkupacks.
Die richtige Wahl der Akkus kommt mir oft vor wie eine Glaubensfrage die ja auch hier wieder mit Vehemenz diskutiert wird.
Kauf die, die deiner Meinung nach am Besten abschneiden aber scheue Dich nicht sie auch mal zu ersetzen wenn sie
schwächeln ;)

kermitkong
Santiago 1
Beiträge: 18
Registriert: So 7. Apr 2019, 17:03
Standort in der Userkarte: Bestensee

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#22

Beitrag von kermitkong » Sa 13. Apr 2019, 13:34

Habe nun ein Stehwellenmessgerät (SWR PRO CB) sowie zwei Antennen: 1x original , 1x Albrecht CL27-BNC

Leider ist die Stehwelle bei beiden sehr schlecht. 4:1-6:1
Sollte doch eigentlich ehr sowie 1.1:1/1.2:1 sein.

Was mache ich falsch ? Oder ist es einfach normal an einer Handfunke solche Werte zu sehen ?
Skip: Kermit / DX: 13HN244
QTH: Bestensee
Funke: CRT Mike
Antenne: President Virginia

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1131
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#23

Beitrag von ax73 » Sa 13. Apr 2019, 13:49

Die Handfunkgeräteantennen sind auf den Betrieb direkt am Gerät konstruiert.
Die Anpassung somit ohne Spezialgerät nicht messbar.
Also nicht messen - benutzen ;)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3229
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#24

Beitrag von Krampfader » Sa 13. Apr 2019, 13:51

Hallo Kermitkong

Wie bitte misst Du die Stehwelle bei der Originalantenne bzw. bei Deiner Albrecht CL27-BNC ??

Beschreib mal bitte Deinen Versuchsaufbau!

Danke und Grüße

Andreas

PS: Hat sich mit oberem Breitrag überschnitten ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

kermitkong
Santiago 1
Beiträge: 18
Registriert: So 7. Apr 2019, 17:03
Standort in der Userkarte: Bestensee

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#25

Beitrag von kermitkong » Sa 13. Apr 2019, 13:57

Krampfader hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 13:51
Hallo Kermitkong

Wie bitte misst Du die Stehwelle bei der Originalantenne bzw. bei Deiner Albrecht CL27-BNC ??

Beschreib mal bitte Deinen Versuchsaufbau!

Danke und Grüße

Andreas

PS: Hat sich mit oberem Breitrag überschnitten ...
Hier kurz der Messaufbau:

Gerät: Albrecht 2990 Handfunke auf Kanal 20
->
BNC Kabel
->
BNC-PL Adapter
->
Stehwellenmessferät
->
PL-BNC Adapter
->
Antenne (direkt am Adapter)
Skip: Kermit / DX: 13HN244
QTH: Bestensee
Funke: CRT Mike
Antenne: President Virginia

kermitkong
Santiago 1
Beiträge: 18
Registriert: So 7. Apr 2019, 17:03
Standort in der Userkarte: Bestensee

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#26

Beitrag von kermitkong » Sa 13. Apr 2019, 14:01

ax73 hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 13:49
Die Handfunkgeräteantennen sind auf den Betrieb direkt am Gerät konstruiert.
Die Anpassung somit ohne Spezialgerät nicht messbar.
Also nicht messen - benutzen ;)
Das heißt also erst einmal:
Nichts ist defekt , richtig ?

Wie ist es denn zB. Wenn ich das Gerät im Auto mit einer auf dem Auto montierten antenne betreibe ?
Hier muss doch dann die Stehwelle niedrig genug sein oder ?

Danke für eure Hilfe !
-Kermit
Skip: Kermit / DX: 13HN244
QTH: Bestensee
Funke: CRT Mike
Antenne: President Virginia

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3229
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#27

Beitrag von Krampfader » Sa 13. Apr 2019, 14:12

ax73 hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 12:57
Im Betrieb der 2990 ist es absolut kontraproduktiv, das Akkupack zum Laden der Akkus jeweils zu öffnen und die einzelnen Akkus
in irgendein Ladegerät einzufädeln. Das machst du zweimal dann hast du die Nase voll.
Sehe ich ähnlich wie ax73. Vor allem werden das Akku-Fach selbst und dessen (unvergoldete) Blech-Kontakte nicht besser durch das ständige Öffnen, Entfernen und wieder Reindrücken der Akkus. Die Kontaktzungen nutzen ab, verschmutzen und ermüden ggf. ...

Wie auch immer. Die Wahl der richtigen Akkus hat nichts mit einer "Glaubensfrage" zu tun sondern beruht auf Erfahrungen von unzähligen zufriedenen Benutzern. Knapp 10.000 zufriedene Kundenmeinungen können nicht alle "gefaked" oder "erkauft" sein, siehe z.B.: https://www.amazon.com/dp/B00JHKSN5I?aa ... KSN6C&th=1

Im deutschsprachigem Raum sieht es mit knapp 1.300 positiven Bewertungen ähnlich aus, siehe: https://www.amazon.de/Panasonic-Ladezyk ... way&sr=8-3

Abschließend: Bitte auch nur wo "eneloop" drauf steht ist auch "eneloop" drinnen. Nicht umsonst vergibt Sanyo für sein exklusives Verfahren keinerlei Lizenzen an Fremdfirmen, nicht umsonst verteidigt Sanyo (jetzt Panasonic) den geschützten Markennamen vehement ...

Aber natürlich steht es jedem frei diejenige Akku-Type zu wählen welche er als die geeignetste empfindet.

Grüße

Andreas

PS: @Kermitkong: Das kann man so nicht messen. Den Aufsteckantennen fehlt hierbei das "Gegengewicht" in Form des Handsprechfunkgerätes (und Deines Körpers). So wie ax73 meint, aufdecken und verwenden! ... im Auto hast Du ja dann oben am Blechdach eine Mobilantenne angebracht (z.B. Wilson 1000 oder President Virginia), hierbei dient dann die Blech-Karosserie deines KFZ als "Gegengewicht"
Zuletzt geändert von Krampfader am Sa 13. Apr 2019, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 650
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#28

Beitrag von Kanalratte I » Sa 13. Apr 2019, 14:13

Due Geräteantenne ist für den Betrieb mit dem Gerät in der Hand gedacht. Da ist das Funkgerät selbst und auch der Menschd er das gerät hält selbst teil das Systems. Deswegen kommt auch Mist raus, wenn man die Antenne auf einen externen Magnetfuß stellt, und ein SWR Meter dazwischenhängt.
Beim Betrieb im Auto ist das anders. Da kann man einen Magnetfuß auf das Dach stellen, und eine normale CB Antenne drauf setzen. SWR sollte dann natürlich so klein wie möglich sein. Aber dazu braucht man dann eine Kfz Antenne, denn die Antenne vom Handfunkgerät ist nicht für einen Einsatz in dieser Art vorgesehen.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

kermitkong
Santiago 1
Beiträge: 18
Registriert: So 7. Apr 2019, 17:03
Standort in der Userkarte: Bestensee

Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#29

Beitrag von kermitkong » Sa 13. Apr 2019, 14:16

Vielen Dank ! Ihr (das Forum) seid eine große Hilfe :tup:
Skip: Kermit / DX: 13HN244
QTH: Bestensee
Funke: CRT Mike
Antenne: President Virginia

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3229
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Neuling hat „Albrecht AE 2990 AFS“ Funkgerät, wie geht es jetzt weiter ?

#30

Beitrag von Krampfader » So 14. Apr 2019, 12:07

kermitkong hat geschrieben:
Sa 13. Apr 2019, 14:16
Vielen Dank ! Ihr (das Forum) seid eine große Hilfe :tup:
Nachtrag: Bitte bedenkt (solltet Ihr mal notgedrungen Euer Batteriefach mit Alkaline-Batterien bestücken) dass Batterien unter Last (1A) nur rund 560 mAh liefern während die weiße eneloop immerhin noch rund 1790 mAh zur Verfügung stellt. Oder anders rum: mit der weißen eneloop ist ein mehr als drei mal so langer (Sende)-Betrieb möglich als wie mit guten Alkaline-Batterien (Fujitsu Alkaline High Power AA).

Quelle: https://translate.google.de/translate?s ... results%2F

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“