Funk mit Einweisung?

Antworten
Pyronaut96
Santiago 0
Beiträge: 1
Registriert: So 24. Mär 2019, 18:37
Standort in der Userkarte: Duisburg

Funk mit Einweisung?

#1

Beitrag von Pyronaut96 » So 24. Mär 2019, 18:57

Hallo,

ich wollte mich kurz erkundigen ob, wenn man eine Einweisung von einem Amateurfunk Lizenz Inhaber für eine Veranstaltung bekommt, wo Lizenzpflichtige Geräte verwendet werden. Diese Geräten für dieden Zeitraum verwenden darf oder ob jeder Nutzer eine Lizenz haben muss.

Gruß
Alex

df2tb
Santiago 7
Beiträge: 644
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: Funk mit Einweisung?

#2

Beitrag von df2tb » So 24. Mär 2019, 19:26

Natürlich brauchst Du eine Lizenz, wnn Du auf den Afubändern funken willst. Eine etwas sonderbare Frage, die Du stellst.

Andreas DF2TB

fragnix
Santiago 3
Beiträge: 100
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 08:49
Standort in der Userkarte: Lüneburg

Re: Funk mit Einweisung?

#3

Beitrag von fragnix » So 24. Mär 2019, 19:35

Unter Aufsicht eines AFu Ausbilders darfst Du mit dessen Ausbildungskennzeichen selber funken. Meintest Du das?

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 642
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Funk mit Einweisung?

#4

Beitrag von Kanalratte I » So 24. Mär 2019, 19:37

Wenn Du selbst Funkbetrieb machen willst brauchst Du ein Rufzeichen, und dafür eine Lizenz.
Eine Möglichkeit wäre, wenn es in Deiner Nähe Funkamateure gibt die ein Ausbildungsrufzeichen haben, daß diese vor Ort sind. Die können dann mit dem Ausbildungsrufzeichen andere nicht Lizenzinhaber ans Funkgerät lassen, das funktioniert aber nur wenn diese Rufzeicheninhaber selbst anwesend sind. Ausbindungsfunkbetrieb ohne Anwesenheit des Ausbilders ist nicht möglich.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4008
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Funk mit Einweisung?

#5

Beitrag von DocEmmettBrown » So 24. Mär 2019, 20:09

Pyronaut96 hat geschrieben:
So 24. Mär 2019, 18:57
ich wollte mich kurz erkundigen ob, wenn man eine Einweisung von einem Amateurfunk Lizenz Inhaber für eine Veranstaltung bekommt, wo Lizenzpflichtige Geräte verwendet werden.
Davon abgesehen, daß bei Nutzung eines Nannycalls ein Lizenzierter in unmittelbarer Nähe sein muß und daß Du dabei ein Logbuch führen mußt, darfst Du das für eine Veranstaltung auf gar keinen Fall nutzen, weil das eine gewerblich-wirtschaftliche Nutzung wäre. Selbst wenn Du eine eigene Lizenz hättest, dürftest Du das nicht.

Nimm CB, PMR446 oder Freenet!

73 de Daniel

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 363
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Funk mit Einweisung?

#6

Beitrag von Nasa » So 24. Mär 2019, 20:09

Ich finde es schon mal toll, wenn jemand fragt BEVOR er irgendwas unternimmt. :tup:

Ansonsten wurde die Frage ja schon beantwortet, aber trotzdem:

Offenbar will der Fragesteller lizenzpflichtige Amateurfunkgeräte (Baofeng o.ä.?) für eine Veranstaltung nutzen und denkt,
wenn ein Funkamateur eine Einweisung gibt, wäre das zulässig.

Leider falsch und verboten.

Solche Funkgeräte dürfen (sendemäßig) nur von Funkamateuren (oder eben zum Ausbildungsfunkbetrieb) auf Amateurfunkfrequenzen betrieben werden.

Kauft Euch stattdessen besser zugelassene Freenet-Funkgeräte (6 Kanäle auf 149.xxxMHz), das ist zugelassen und sollte für Veranstaltungen ausreichen.
Alternativ sogenannte PMR-Funkgeräte, hier ist aber mit einer geringeren Reichweite zu rechnen. Für Volksfeste o.ä. reicht das aber auch.

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 541
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Funk mit Einweisung?

#7

Beitrag von guglielmo » Mo 25. Mär 2019, 10:14

Man kann sich dem nur anschließen. Funken mit Amateurfunkgeräten geht nur legal mit einem Ausbildungsrufzeichen. Jeder Funkamateur kann ein solches Rufzeichen beantragen. Näheres regelt eine Verordnung zum Gesetz über den Amateurfunk. Hier ist folgendes zu lesen.
---
§ 12 Ausbildungsfunkbetrieb (Auschnitt)
Im Rahmen des Ausbildungsfunkbetriebs ist Personen, die nicht Inhaber eines entsprechenden Amateurfunkzeugnisses sind, die Teilnahme am Amateurfunkdienst unter unmittelbarer Anleitung und Aufsicht des Inhabers des Ausbildungsrufzeichens gestattet. Während des Ausbildungsfunkbetriebs ist von den Auszubildenden das zugeteilte Ausbildungsrufzeichen zu benutzen. Beim Ausbildungsfunkbetrieb sind von dem Auszubildenden Angaben über den Funkbetrieb schriftlich festzuhalten und vom Ausbilder zu bestätigen. Dieser hat die Aufzeichnungen ein Jahr aufzubewahren.
---
Hierzu am Besten mal den nächstgelegenen DARC OV ansprechen. Nur für private Zwecke und lediglich aus Jucks und Dollerei klappt gar nicht. Hierfür gibt es etliche Formen des Bürgerfunks (CB, FreeNet, PMR).

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4008
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Funk mit Einweisung?

#8

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 25. Mär 2019, 17:15

guglielmo hat geschrieben:
Mo 25. Mär 2019, 10:14
§ 12 Ausbildungsfunkbetrieb (Auschnitt)
Im Rahmen des Ausbildungsfunkbetriebs ist Personen, die nicht Inhaber eines entsprechenden Amateurfunkzeugnisses sind [...]
Richtig! Und nicht vergessen:
§ 5 Rechte und Pflichten des Funkamateurs

(4) Eine Amateurfunkstelle darf
  1. nicht zu gewerblich-wirtschaftlichen Zwecken und
  2. nicht zum Zwecke des geschäftsmäßigen Erbringens von Telekommunikationsdiensten
betrieben werden.
Die Nutzung von AFu bei irgendwelchen Veranstaltungen (als Einweiser/Ordner oder was weiß der Kuckuck) ist damit unzulässig.

73 de Daniel

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“