Funken über Relais

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 642
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Funken über Relais

#16

Beitrag von Kanalratte I » Mi 31. Okt 2018, 17:58

Ein Papagei ist ein system das auf derselben Frequenz sendet und empfängt. Er ist generell auf Empfang gestellt, sobald er ein Signal empfängt, wird dieses in einen Speicher aufgezeichnet, und nach Abfallen des Signales, die Aufzeichnung direkt abgespielt.
Dadurch können zwei Funkstationen miteinander kommunizieren, die sich nicht direkt hören können, ohne daß wie bei Relais die Frequenz zwischen Senden und Empfang gewechselt werden muss. Dafür ist eine hohe Funkdisziplin erforderlich, weil man ja in der Zeit in der die eine Station Sendet und aufgenommen wird, diese Station nicht hört. Man muss da also abwarten, und erst nach einiger Zeit kommt dann die Sendung des Papageis. Erst danach kann man Antworten.
Papagei System sind im CB Funk häufiger anzutreffen, da CB Funkgeräte selten die Möglichkeit bieten zwischen Senden und Empfang die Frequenz zu wechseln. Im Amateurfunk sind dagegen Relais üblich. Amateurfunkgeräte haben normalerweise die Möglichkeit eingebaut, daß die Frequenz umgeschaltet wird, sobald die Sendetaste betätigt wird, und nach loslassen wieder zurückschaltet. Damit ist dann problemloser Relaisbetrieb möglich.
Manche Relais haben auch einen Papagei eingebaut. In dem Fall arbeitet dieser auch mit der Ablage, das heisst Senden und Empfnagen sind auf getrennten Frequenzen wie bei Relais Betrieb. Diese Einstellung ist dafür gedacht, daß der Funker seine Aussendung selbst überprüfen kann. Das heisst, er sendet kurz zum Relais das auf Papagei-Funktion gestellt wird (dazu werden normalerweise die DTMF Töne der Geräte verwendet), und hört danach das eben gesendete Signal ab, und kann daran überprüfen wie gut sein Gerät Arbeitet, und ob alle Einstellungen korrekt sind.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

CrazyHorse
Santiago 3
Beiträge: 183
Registriert: Do 4. Okt 2018, 00:00
Standort in der Userkarte: JN58NW Nähe Eichstätt

Re: Funken über Relais

#17

Beitrag von CrazyHorse » Mi 31. Okt 2018, 18:08

Hallo Maxe,

so wie ich es verstanden habe, ist der Anrufkanal beispielsweise 40, der Ausgabekanal dann beispielsweise 41.
Wenn ich als auf Kanal 40 spreche, hört mich mein Partner auf Kanal 41.
Wenn er mir dann antwortet auf Kanal 40, muß ich das Funkgerät auf den Ausgabekanal 41 schalten, um ihn zu hören, eben manuell.
(es sei denn, man hat tricky Mikes)

73 de CrazyHorse

Rübezahl27
Santiago 1
Beiträge: 8
Registriert: So 30. Sep 2018, 09:41
Standort in der Userkarte: Hanau

Re: Funken über Relais

#18

Beitrag von Rübezahl27 » Do 1. Nov 2018, 10:40

Zur Zeit gibt es meines Wissens leider kein CB-Gerät mit Ablagefunktion, kann aber noch kommen.
Mikrofone kann man mit einer Zusatzplatine umrüsten, ein Händler in Österreich hat sowas glaub ich.
Bei Afu-Geräten ist das natürlich ohne Probleme direkt am Gerät möglich.
Auf CB aber leider nicht erlaubt.

Bleibt also nur, immer schön umschalten bzw. bei Geräten mit Speicher einfach beide Kanäle einprogrammieren...

73 de Peter

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 523
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Funken über Relais

#19

Beitrag von guglielmo » Do 1. Nov 2018, 10:58

In meiner Anfangszeit habe ich mich auch ein wenig mit Relais und Gateways beschäftigt.

Ein Relais, wie bereits schon erwähnt, empfängt auf einer Frequenz und sendet dann auf einer anderen Frequenz das empfangene Signal wieder aus. Der Charme dabei ist, das man seine Kommunikationsmöglichkeiten erheblich erweitern kann. Zumindest wenn das Relais sehr günstig steht und über eine entsprechende Sendeleistung verfügt und der eigene Standort eher ungünstig liegt. Es hat Vorteile wenn das Relais mit einem Rufton erst geöffnet werden muss, damit nicht versehentlich sonst was übertragen wird. Ich habe mit Relais im VHF,UHF und 10 Meterband gespielt.

Ein Gateway stellt eine Verbindung zwischen zwei Netzen her. Zum Beispiel zwischen einem Funknetz und dem Internet. Sie funktionieren häufig in Beide Richtungen. Man kann vom Funknetz ins Internet und umgekehrt. Das klassische Beispiel ist im Amateurfunk der Echolink Dienst. Hier werden Punkt zu Punkt Verbindungen hergestellt. Mit Punkt zu Punkt ist von Gateway zu Gateway gemeint. So kann man z.B. von einem Gateway in Hamburg sich mit einem Gateway in New York verbinden. In New York kann einen dann Jeder hören der sich in Empfangsreichweite der Antenne des Gateways befindet. Es ist aber auch möglich sich von einem PC aus mit einem Gateway zu verbinden und von da aus zu funken.

Ich habe irgendwann etwas frustriert mich von diesen ganzen Gateways und Relais abgewendet. Einmal weil Viele abgeschaltet oder umgebaut wurden. Ständig hinter den aktuellen Daten herzulaufen und die Konfig anzupassen habe ich keine Lust. Der Trend geht wohl hier in Richtung Digitalfunk und der reizt mich im Augenblick überhaupt nicht. Außerdem gibt es auch einige Irre die andere Teilnehmer beschimpfen und Beleidigen. Diese wiederum habe wohl viele Teilnehmer vertrieben, darunter auch mich. Derzeit liegt mein hauptsächliches Betätigungsfeld auf Auf SW mit SSB. Das reicht mir und bringt auch viel Spaß.

ROMEO 1
Santiago 7
Beiträge: 612
Registriert: Mi 31. Mai 2006, 23:18
Standort in der Userkarte: Barntrup
Wohnort: Barntrup

Re: Funken über Relais

#20

Beitrag von ROMEO 1 » Do 1. Nov 2018, 11:18

Charly Whisky hat geschrieben:
Di 30. Okt 2018, 23:08
...
Ich finde das Konzept Käse: Irgendeiner, irgendwo, mit irgendwas ausgerüstet drückt die Sendetaste und alle, die ihr Gerät im Scannermodus haben, müssen sich dann das anhören, was Irgendeiner sagen möchte.
...
73
Christian
Das ist nun mal im Scan-Modus so, dafür ist der auch da.
Bei AFu-Geräten kann man bestimmte Kanäle und Bereiche beim Scannen überspringen. ob das bei einigen CB-Geräten auch geht, weiß ich jetzt gerade nicht.
Charly Whisky hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 08:42
Moin Maxe,

Du wirst alle, die im Bereich eines Gateways sind und die Sendetaste in der jeweiligen Betriebsart drücken, hören- und sie Dich.

73
Christian

Das stimmt nicht! Nicht alle, die sich im Bereich eines Gateways befinden, es hören und erreichen, können sich auch über Funk hören, weil sie möglicherweise zu weit auseinander stehen. Und das, was das Gateway im Internet weiterleitet, wird ja anderswo wieder abgestrahlt.
73 / Horst

Kaum macht man etwas richtig - schon gehts.

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1074
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Funken über Relais

#21

Beitrag von Charly Whisky » Do 1. Nov 2018, 12:13

ROMEO 1 hat geschrieben:
Do 1. Nov 2018, 11:18
...Das stimmt nicht! Nicht alle, die sich im Bereich eines Gateways befinden, es hören und erreichen, können sich auch über Funk hören, weil sie möglicherweise zu weit auseinander stehen....
Genau!

Das finde ich eine weitere "Eigenheit" dieses Gateway- Gedöns.

Befinden sich 2 Funker im Sende- und Empfangsbereich eines "Gateways"- können es also hören und werden auch vom Gateway weitergeleitet, stehen aber so ungünstig, da sie sich untereinander auf direktem Wege (ohne Gateway) nicht hören können, dann ist eine Verständigung auch nicht möglich, es sei denn irgendeiner, der ausserhalb dieses Gateway- Bereichs in einem andere Gateway- Bereich empfangs- und sendebereit ist, macht die QSPaula :dlol:

Ich verfolge dieses Treiben jetzt seit etwa 3 Monaten und kann nicht beschreiben, was da für eigenartige QSO´s zustande kommen, insbesondere auch dann, wenn beide Stationen (oder auch nur eine) mobil unterwegs sind und sie sich doch ab und zu direkt hören, während dann die 3. Station von ausserhalb versucht, das Gehörte nochmals zu wiederholen und der eigentliche Empfänger ihm dann sagt, er hätte alles verstanden, um dann im nächsten Durchgang das Gegenteil berichten zu müssen... :sdown: :rolleyes: :seufz:

Ich halte das im CB- Bereich für völlig entbehrlich...um es vornehm auszudrücken.

73
Christian
PS: Im Vergleich zu den Gateways sind mir "Papageien" (manchmal) sympathisch

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Funken über Relais

#22

Beitrag von Kid_Antrim » Do 1. Nov 2018, 18:29

Ich kannte Papageien noch überhaupt nicht nach 30 Jahren cb Abstinenz.
Eines Abends höre ich irgendwas entferntes auf einem Kanal, rufe mal rein und höre meine Stimme weit entfernt mit qsb wieder. Das war schon geisterhaft. Offenbar war das ein Papagei in Budapest, auf den ich da gestoßen bin, wie ich danach informiert wurde.
War schon eine lustige Begebenheit. 1980 gab es das noch nicht :)


Orion252
Santiago 4
Beiträge: 243
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 12:04
Standort in der Userkarte: Erlangen

Re: Funken über Relais

#23

Beitrag von Orion252 » Do 1. Nov 2018, 22:42

Charly Whisky hat geschrieben:
Do 1. Nov 2018, 12:13
ROMEO 1 hat geschrieben:
Do 1. Nov 2018, 11:18
...Das stimmt nicht! Nicht alle, die sich im Bereich eines Gateways befinden, es hören und erreichen, können sich auch über Funk hören, weil sie möglicherweise zu weit auseinander stehen....
Genau!

Das finde ich eine weitere "Eigenheit" dieses Gateway- Gedöns.

Befinden sich 2 Funker im Sende- und Empfangsbereich eines "Gateways"- können es also hören und werden auch vom Gateway weitergeleitet, stehen aber so ungünstig, da sie sich untereinander auf direktem Wege (ohne Gateway) nicht hören können, dann ist eine Verständigung auch nicht möglich, es sei denn irgendeiner, der ausserhalb dieses Gateway- Bereichs in einem andere Gateway- Bereich empfangs- und sendebereit ist, macht die QSPaula :dlol:

Ich verfolge dieses Treiben jetzt seit etwa 3 Monaten und kann nicht beschreiben, was da für eigenartige QSO´s zustande kommen, insbesondere auch dann, wenn beide Stationen (oder auch nur eine) mobil unterwegs sind und sie sich doch ab und zu direkt hören, während dann die 3. Station von ausserhalb versucht, das Gehörte nochmals zu wiederholen und der eigentliche Empfänger ihm dann sagt, er hätte alles verstanden, um dann im nächsten Durchgang das Gegenteil berichten zu müssen... :sdown: :rolleyes: :seufz:
...
Das hast du doch beim normalen Funkverkehr auch, daß du mit 2 Stationen sprechen kannst, diese aber nicht untereinander! Oder daß ein mobiler Funkteilnehmer mal zu hören ist und mal nicht. Also was soll das Gejammere? Auch Gateways haben Funkgeräte.

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1074
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Funken über Relais

#24

Beitrag von Charly Whisky » Fr 2. Nov 2018, 00:40

Wer jammert denn?

DaSilva91
Santiago 2
Beiträge: 79
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 09:09
Standort in der Userkarte: Meiningen
Wohnort: Meiningen

Re: Funken über Relais

#25

Beitrag von DaSilva91 » Do 13. Dez 2018, 00:47

KLC hat geschrieben:
Charly Whisky hat geschrieben:
Di 30. Okt 2018, 17:32
Anmerkung: Die Gateways (auf CB-Platt-Deutsch: Gettwähs) gehören verboten.
Nee generell nicht ... auch wenn ich nicht wirklich der Gateway-Freund bin ... aber die Regel bestätigt deine Aussage ! :grrr:
Charly Whisky hat geschrieben:
Di 30. Okt 2018, 17:32
Dieser Tage gehört: Eine Fahrschule funkte per PMR im Raum Karlsruhe .
[...]So wurden die Anweisung deutschlandweit auf PMR/CB/2m übertragen....
[...] wurde der Fahrlehrer von einem Gateway- "Betreiber" beschimpft,
[...] müsse er doch Rücksicht auf das deutschlandweite Gateway- Netz nehmen und den Kanal wechseln.
Da hätte man doch gerne genauere Informationen !!
Kannst du da Näheres berichten ??

:ballon: ...auf der anderen Seite, wenn ich mich in der Lage des "Gateway-Betreibers" wäre , wäre mir genug Schabernack eingefallen , um der Sache was "Lustiges" abzugewinnen :sup:
Zu mal was macht der Fahrlehrer wenn Kids mit PmR rumspielen und los Funken BildBildBild

Aber deine erwähnten Spielereien kenn ich zu gut Bild


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
DO7TDS // Loc:JO50EO // QTH: Meiningen

~Kenwood TS570D~

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 634
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Funken über Relais

#26

Beitrag von 13CT925 » Fr 14. Dez 2018, 20:05

Kanalratte I hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 15:27
Üblicherweise entsprechend dem Bandplan sind Relais Eingaben auf 145,000 bis 145,1875 Mhz, während die Ausgaben von 145,600 bis 145,7875 gehen.
Seit 2017 gibt es zusätzlich die beiden Relaiskanäle 145,575 und 145,5875, die Eingabe entsprechend 600khz tiefer.

Yaesu FT857D

Re: Funken über Relais

#27

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 15. Dez 2018, 17:10

DaSilva91 hat geschrieben:
Do 13. Dez 2018, 00:47

Zu mal was macht der Fahrlehrer wenn Kids mit PmR rumspielen und los Funken BildBildBild

Aber deine erwähnten Spielereien kenn ich zu gut Bild


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Ignorieren ganz einfach, insbesondere durch die Fahrschüler! Mehrfach hier tagsüber "erlebt" durch zuhören....(wohne an einer Ausfallstrasse)

Übrigens: Der Kanal 3 auf PMR hat sich als Fahrschulkanal etabliert.
Ebenso der Kanal 5 als DX-Kanal.

Yaesu FT857D

Re: Funken über Relais

#28

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 15. Dez 2018, 17:17

13CT925 hat geschrieben:
Fr 14. Dez 2018, 20:05
Kanalratte I hat geschrieben:
Mi 31. Okt 2018, 15:27
Üblicherweise entsprechend dem Bandplan sind Relais Eingaben auf 145,000 bis 145,1875 Mhz, während die Ausgaben von 145,600 bis 145,7875 gehen.
Seit 2017 gibt es zusätzlich die beiden Relaiskanäle 145,575 und 145,5875, die Eingabe entsprechend 600khz tiefer.
Sage das mal dem Relaisbetreiber Rocco vom Feldberg/Ts, damit der "sein" Relais von 145,600 Mhz, 12,5 Khz oder gar 25 Khz tiefer einstellt....
Vermutlich geht das nicht, weil die uralten Funkgeräte unterhalb von 145,600 Mhz die Ablage von -600 Khz nicht umschalten....?! :think: :dlol:
Aber kein CTCSS Subton auf das Relais legen, damit die Störungen von Saarbrücken und anderen Relais auf der gleichen Frequenz, aufhören...
(Saarbrücken hat einen Subton seit fast 1 Jahr, nämlich 71,9 Hz)

DAB956
Santiago 2
Beiträge: 99
Registriert: Do 22. Mär 2012, 14:36
Standort in der Userkarte: Gelsenkirchener Platz, Cottbus

Re: Funken über Relais

#29

Beitrag von DAB956 » Sa 15. Dez 2018, 20:15

Grübel Grübel,
eigentlich sollte ein Funkamateur wissen, dass Relaisfrequenzen europaweit koordiniert und vergeben werden! Da verstehe ich diesen Beitrag nicht.
Da geht das nicht, einfach mal den Kanal zu wechseln. Bei meinen Gateways kann ich das, aber ich schaue auch was in der Nachbarschaft läuft und versuche keine anderen Stationen zu stören. Im Übrigen, 80 Kanäle frei, stundenlang kein Kanal benutzt, wer stört sich da mal an einem einzelnen Gateway! Bei PMR und FREENET ist das schon etwas schwieriger, zugegeben.

Gute Tage die Zeit
Peter

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 634
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Funken über Relais

#30

Beitrag von 13CT925 » Sa 15. Dez 2018, 20:29

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Sa 15. Dez 2018, 17:17
Sage das mal dem Relaisbetreiber Rocco vom Feldberg/Ts, damit der "sein" Relais von 145,600 Mhz, 12,5 Khz oder gar 25 Khz tiefer einstellt....
Vermutlich geht das nicht, weil die uralten Funkgeräte unterhalb von 145,600 Mhz die Ablage von -600 Khz nicht umschalten....?! :think:
Dazu müßte mindestens die Lizenzurkunde umgeschrieben werden, ich vermute den Preis wie bei einer Neulizenzierung: 200€
Evtl. müßten die Topfkreise für den Duplexbetrieb nachjustiert werden, das sind schließlich keine 99€-Chinakracher für 70cm.
Wegen der Koordinierung mit anderen Relais wird es eher weniger Probleme geben, laut DARC-Jahrbuch ist noch kein deutsches Relais auf den beiden neuen Kanälen gelistet, was aber nicht stimmen muss, da es kein einheitliches und öffentlich zugängliches Relais-Register gibt.

Ja, ein Pilotton ist gerade auf 2m mit seinen Überreichweiten nicht schlecht, es dürften wohl kaum noch antike Gurken ohne Pilotton unterwegs sein...
Und wenn 1750Hz, dann sollte man wenigstens den Ton auf der Ausgabe rausfiltern...wegen den Dauer-Tönern....

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“