Handgerät an Außenantenne?

StartMeUp
Santiago 1
Beiträge: 6
Registriert: Fr 27. Apr 2018, 09:10
Standort in der Userkarte: Berlin

Handgerät an Außenantenne?

#1

Beitrag von StartMeUp » Fr 27. Apr 2018, 09:55

Hallo Forum,
ich komme aus der Region Berlin, bin 45 Jahre alt und habe 2 Kinder. Ich habe mit dem Thema Funken bis auf meine Kindheitserinnerungen wenig zu tun gehabt, möchte mich aber jetzt rantasten und habe daher schon viel gelesen.

Folgende Situation beschäftigt mich. Ich möchte gern eine Funkstrecke zu einem Freund aufbauen (ca. 20km entfernt, urbanes Umfeld, aber auch Wald und Felder), um in einem Krisenfall (z.B. Stromausfall, oder Ausfall Telefon-/Handynetz) kommunizieren zu können. Letzte Woche hat ein Freund auf dieser Strecke probiert über PMR-Funkgeräte zu kommunizieren. Dafür hat er auf 4 Watt modifizierte PMR-Geräte mit einer 35cm-Antenne genutzt. Ich weiss, dass das nicht erlaubt ist, es ging ihm auch nur darum einmal kurz zu testen. Er wollte niemanden stören und es wird auch keine Dauerlösung. Daher an dieser Stelle jetzt bitte keine Diskussion darüber, dass das nicht erlaubt ist. Ein Teilnehmer stand auf einer ca. 100m hohen Erhebung, der andere auf dem Dach seines Hauses. Wirklich gut hat das Ganze nicht funktioniert, da der "Dachsitzer" zwar wunderbaren Empfang hatte, vom "Hügelsteher" aber so gut wie nicht empfangen werden konnte. Auf den PMR-Kanälen war die Verbindungsqualität nochmal deutlich schlechter als über die LPD-Kanäle. Das funktioniert also nicht.

Nachdem er das nun getestet hat, kam mir die Idee, es über CB-Funk zu versuchen, hier sollte ja die Entfernung von 20km mit entsprechender Antenne grundsätzlich möglich sein, oder? Da wir aber gerne unabhängig vom Stromnetz operieren würden, würden wir ein Handgerät gegenüber den Mobilgeräten oder Feststationen bevorzugen. Soweit ich gesehen habe, arbeiten sowohl die Handgeräte, wie z.B. Stabo XH9006e, als auch die Mobilgeräte oder Feststationen mit 4 Watt, sofern man auf einen Brenner verzichtet. Stimmt das so?

Spricht jetzt etwas dagegen, ein 4-Watt-CB-Handfunkgerät über den vorhandenen BNC-Anschluss an eine 10m-Antenne im Garten anzuschliessen? Viellicht ist diese Frage so dumm, dass ich deshalb bei Google keine Antwort darauf finde, aber ich komme hier einfach nicht weiter und würde mich über Eure Hilfe sehr freuen. Es stellt sich halt die Frage, ob es gravierende Unterschiede zwischen den Hand-/Mobil- und Festgeräten gibt?

Vielen Dank im Voraus.
Mark

DD1GG
Santiago 7
Beiträge: 599
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45
Standort in der Userkarte: krefeld

Re: Handgerät an Außenantenne?

#2

Beitrag von DD1GG » Sa 28. Apr 2018, 04:43

Servus. Kann man grundsätzlich machen. Ist auch eine Frage der Bequemlichkeit. Die Handgeräte sind halt dünn in der Modulation. 4W-20 km ist Grenzwertig. Kommt auf die Bebauung an.

Für diese Entfernung würde ich eher auf SSB ausweichen. 12 W, mehr Dampf. „Unpostalische“ Büchsen machen 20-60 W, so ab 130 E zu haben. 4W mit den Akkus der Handgeräte wird schwer. Wenn’s portabel sein soll, würde ich einen 5 Ah Lipo und die 6110 von Albrecht nehmen.

Lass dich mal von Markus Neuner beraten.

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1066
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Handgerät an Außenantenne?

#3

Beitrag von Krampfader » Sa 28. Apr 2018, 07:47

Guten Morgen Mark

CB-Handfunkgeräte bringen in der Regel lediglich 2-3 Watt (wenn sie ohne externe Stromversorgung betrieben werden). Trotzdem können unter günstigen Bedingungen mit einem Handfunkgerät bis zu 60 km (und mehr) überbrückt werden. Was wären nun günstige Bedingungen: Beide Partner auf erhöhten Standorten (quasi Sichtkontakt), 10-12m Mast mit entsprechender Drahtantenne, aber vor allem Null QRM (sprich kein urbaner HF-Müll). Habe das erst vor einer Woche erfolgreich getestet, siehe: http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15& ... 55#p507132

Bild
Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/dogpdaia/img_8576.jpg

Wenn Handfunkgerät würde ich Dir folgendes empfehlen: https://www.bensons-funktechnik.de/cb-f ... eraet.html ... dieses Gerät ist nicht viel größer als ein PMR-Gerät und der Akku hält sehr lange. Bezüglich Modulation: wenn Du Dir das "Servicepaket" von Benson dazu nimmst dann stimmt auch die Modulation!

Im rein urbanen Umfeld können 20km zum Problem werden, selbst mit einem etwas leistungsstärkeren Mobilgerät wie z.B. dem CRT-2000 (welches im Export-Modus bis zu 15W macht). Hauptproblem sind die vielen Störquellen (wie PLC, Plasma-TV, LED-Vorschaltgeräte, usw., usw. ...) welche das Nutzsignal überdecken bzw. unlesbar machen. Man kann zwar davon ausgehen dass bei einem großflächigen Stromausfall viele dieser Störquellen verstummen, darauf verlassen kann man sich jedoch nicht ...

Bezüglich Unterschied Mobilgerät/Handfunkgerät: Schaltungstechnisch sind Mobilgeräte etwas besser gebaut da sie bezüglich Stromverbrauch, Platz, Display, Leistung und Wärmemanagement weniger Kompromisse eingehen müssen.

Das Ganze wird also zu einer Challange und wäre nur durch testen zu beantworten. Unmöglich ist es aber nicht ...

Viel Erfolg und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4946
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Handgerät an Außenantenne?

#4

Beitrag von doeskopp » Sa 28. Apr 2018, 08:37

Wenn ich mir die Bilder ansehe kriege ich Lust mal wieder meine Verwandten zu besuchen. Was den Funk angeht habe ich Ösistan bisher immer verschont. Bisher....

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 5
Beiträge: 329
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Karlsruhe
Wohnort: Karlsruhe

Re: Handgerät an Außenantenne?

#5

Beitrag von Charly Whisky » Sa 28. Apr 2018, 12:49

Ich habe die Alan42 an einer L/2-Drahtantenne auf 900 m betrieben. 150 km waren kein Problem und das bei 2.5 Watt Sendeleistung.
Darauf achten, einen Antennenadapter gleich mit zu kaufen.

Dösilein, im Schwarzwald issset auch schön.

73
Christian
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
und: 13HN762
QTH locator : JN48DX (home)

Maxe
Santiago 1
Beiträge: 34
Registriert: Do 29. Mär 2018, 14:16
Standort in der Userkarte: Berlin

Re: Handgerät an Außenantenne?

#6

Beitrag von Maxe » Sa 28. Apr 2018, 12:57

Krampfader hat geschrieben:Im rein urbanen Umfeld können 20km zum Problem werden, selbst mit einem etwas leistungsstärkeren Mobilgerät ...
Mein regelmäßger "Reichweitenrekord" in unserer CB-Runde mit 4 Watt und 2,05 m Strahler sind 28 km in genau solchem Gelände, aber wir haben durch erhöhte Standorte quasi Sichtverbindung. Sobald der Partner sich in der "falschen" Richtung befindet oder die vergleichbare Antenne unten im Garten hat, reduziert sich bei mir die Reichweite drastisch auf 10 km maximal.

Von Experimenten auf PMR-Frequenzen würde ich abraten. Mit Afu-Lizenz wäre die Strecke im 2m-Band jeoch aufgrund der vergleichweise kleinen Antennen relativ leicht zu meistern.

StartMeUp
Santiago 1
Beiträge: 6
Registriert: Fr 27. Apr 2018, 09:10
Standort in der Userkarte: Berlin

Re: Handgerät an Außenantenne?

#7

Beitrag von StartMeUp » So 29. Apr 2018, 08:08

Hmm, scheint ja doch kein Selbsthänger zu sein. Wie haben leider keinen erhöhten Standpunkt, aber auch wenn zwischen uns eher kleine Dörfer liegen als große Städte, so sollte man doch die 20km zuverlässig erreichen können. Mobilgeräte und Feststationen scheiden aus, da das System auch bei Stromausfall funktionieren soll, und ich nicht mit Autobatterien zur Spannungsversorgung arbeiten möchte. Einzige Lösung scheint jetzt ja aktuell ein Handfunkgerät mit SSB zu sein, sprich das AE2990Afs, und da dann eine "große" 10m-Antenne dranzuhängen. Damit sollte dann die Wahrscheinlichkeit, dass es funktioniert, relativ hoch sein, oder? Ist gibt es Alternativen dazu? Ist ja auch nicht ganz günstig das Teil.

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 5
Beiträge: 329
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Karlsruhe
Wohnort: Karlsruhe

Re: Handgerät an Außenantenne?

#8

Beitrag von Charly Whisky » So 29. Apr 2018, 16:03

Hallo,

die Handfunke scheint zur Zeit nicht lieferbar.
Für das Geld gibt es auch ein schönes Mobilgerät samt Akku :clue:

73
Christian
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
und: 13HN762
QTH locator : JN48DX (home)

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4946
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Handgerät an Außenantenne?

#9

Beitrag von doeskopp » So 29. Apr 2018, 17:44

Charly Whisky hat geschrieben: Dösilein, im Schwarzwald issset auch schön.
Watt willste mir damit sagen? War das eine verschwurbelte Einladung?

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 5
Beiträge: 329
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Karlsruhe
Wohnort: Karlsruhe

Re: Handgerät an Außenantenne?

#10

Beitrag von Charly Whisky » So 29. Apr 2018, 19:53

Doeskopp :wave:

der Wald gehört nicht mir. Wollte zum Ausdruck bringen, dass auf dem Weg nach Ösiland noch der Schwarzwald vorgelagert ist :sup:

Ich käme nie auf die Idee, einen Funker einzuladen, seit ich den Ruf „CQ-CQ, sind auch Schwule qrv“ gehört habe :sdown:
Nachher komme ich in Bedrängnis :nono:

:dlol:

73
Christian
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
und: 13HN762
QTH locator : JN48DX (home)

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4946
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Handgerät an Außenantenne?

#11

Beitrag von doeskopp » So 29. Apr 2018, 20:25

Charly Whisky hat geschrieben: Ich käme nie auf die Idee, einen Funker einzuladen, seit ich den Ruf „CQ-CQ, sind auch Schwule qrv“ gehört habe :sdown:
Nachher komme ich in Bedrängnis :nono:
Keine Panik. Ich bin richtig gepolt, auch wenn das derzeit aus der Mode zu kommen scheint.
Gibts bei euch eigentlich auch diese als Mounty verkleideten Pfadfinder/innen ? Vor denen solltest Du dich mehr fürchten als vor den Funkern. Die lauern Dir im Busch auf und führen meist nichts gutes im Schilde.

Grüße from Doeskopp

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3440
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Handgerät an Außenantenne?

#12

Beitrag von Yaesu FT857D » So 29. Apr 2018, 20:34

StartMeUp hat geschrieben:..... Mobilgeräte und Feststationen scheiden aus, da das System auch bei Stromausfall funktionieren soll, und ich nicht mit Autobatterien zur Spannungsversorgung arbeiten möchte. Einzige Lösung scheint jetzt ja aktuell ein Handfunkgerät mit SSB zu sein, sprich das AE2990Afs, und da dann eine "große" 10m-Antenne dranzuhängen. Damit sollte dann die Wahrscheinlichkeit, dass es funktioniert, relativ hoch sein, oder? Ist gibt es Alternativen dazu? Ist ja auch nicht ganz günstig das Teil.
Wieso Autobatterien nicht? Ist die kostengünstigere Lösung...Oder willst du ein USV installieren, welches heute mit LiIOn Akkus arbeitet?
Dann kannst du doch gleich ein Mobilfunkgerät installieren/benutzen und das gleich mit SSB (bessere Reichweite in dichter Bebauung).
Oder du nimmst ein Solarpanel und zur Pufferung spez. Akkus. Dann sollten Stromausfälle, dich nicht mehr tangieren....

Selbst bei dem AE2990 musst du irgendwann einen Akku laden, während du mit dem einen funkst.
Den dann zu laden, dürfte entweder mit Solarpanel und spez. Vorschaltgerät oder mit grösserem Zweitakku (USV) erfolgen....

Wie du es drehst und wendest, auf jeden Fall kommst du nicht um einen grösseren Akku herum, wenn du längere Zeit ohne Strom sein solltest.
73, Helmut DO1TBP

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 5
Beiträge: 329
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Karlsruhe
Wohnort: Karlsruhe

Re: Handgerät an Außenantenne?

#13

Beitrag von Charly Whisky » So 29. Apr 2018, 21:44

doeskopp hat geschrieben:
Keine Panik. Ich bin richtig gepolt, auch wenn das derzeit aus der Mode zu kommen scheint.

Grüße from Doeskopp
Hallo Frank,

kein Ding!

Ich kenne hier einen überragenden Standort (1000 ü.N.) mit Aussichtsturm (25 m).
Falls Dir na sowas ist, kannste gerne vorbeikommen und die Antenne dort oben aufstellen.

73
Christian
Rufzeichen: Charly Whisky ;-)
und: 13HN762
QTH locator : JN48DX (home)

StartMeUp
Santiago 1
Beiträge: 6
Registriert: Fr 27. Apr 2018, 09:10
Standort in der Userkarte: Berlin

Re: Handgerät an Außenantenne?

#14

Beitrag von StartMeUp » Mo 30. Apr 2018, 08:36

Das AE2990 könnte ich aber mit AA-Batterien betreiben, was mit Mobil- oder Feststationen nicht geht. Dadurch dass ich die ständig im Gebrauch habe, habe ich auch immer genug Akkus davon geladen vorrätig. Aber Autobatterien? Die müsste ich ja ständig aufgeladen halten, damit sie dann im Fall der Fälle auch geladen und nutzbar sind.

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1066
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Handgerät an Außenantenne?

#15

Beitrag von Krampfader » Mo 30. Apr 2018, 09:17

StartMeUp hat geschrieben:Das AE2990 könnte ich aber mit AA-Batterien betreiben, was mit Mobil- oder Feststationen nicht geht. Dadurch dass ich die ständig im Gebrauch habe, habe ich auch immer genug Akkus davon geladen vorrätig. Aber Autobatterien? Die müsste ich ja ständig aufgeladen halten, damit sie dann im Fall der Fälle auch geladen und nutzbar sind.
Handgeräte haben ihre Daseinsberechtigung, allerdings eher als Zweitgerät falls man mit dem Rucksack im Freibad unterwegs ist, siehe http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15& ... 70#p507562

Bild
Siehe dazu auch: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... ml#msg7916

Das Problem bei AA-Batterien/Akkus sind die vielen (bei 10 Zellen sind das 20) Kontaktstellen im Batteriefach welche bereits bei geringen Strömen einen merkbaren Spannungsabfall bewirken. Dadurch können AA-Zellen betriebene Geräte selten jene Leistung liefern wie Mobilgeräte und/oder Handgeräte welche einen verlöteten (Li-Ion)Akku besitzen.

Bild

Zum Thema Autobatterie, sprich Blei-Akkus: Du hast schon recht, um Blei-Akkus muss man sich regelmäßig kümmern da sie eine nicht unwesentliche Selbstentladung aufweisen. Aus diesem Grund habe ich gerade einen Versuch am Laufen bei dem ich mich dann jahrelang (bezüglich aufladen bzw. Lagerung) nicht mehr kümmern muss (wenns klappt), siehe: http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=47& ... 60#p507413

Bild

Ansonsten würde ich (so wie die Forumskollegen hier) ebenfalls zu einem Mobilgerät raten. Und falls Dir das Ganze was wert ist dann eben einfach beides. Es gibt mittlerweile recht günstige, kleine und trotzdem leistungsstarke Mobilgeräte welche zusätzlich zum Handgerät dann auch noch in den Rucksack passen, siehe: http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15& ... 55#p507132

Bild
Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/dogpdaiw/img_8636.jpg

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“