Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1992
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#16

Beitrag von noone »

ism Videoset plus Kammera - (hatte ich mal aber mit Videomodulator als Rotoranzeige Quick and Dirty Rotorsteuergerät)

und Zugmagnete zum Bedienen der Up/Down Tasten

über langes Telefonkabel

Ton über drahtlos Mike

nur mal ne Idee

Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 8
Beiträge: 908
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#17

Beitrag von DF5WW »

Und womit steuerst Du PTT ? Entsprechende Ausgänge haben CB-Geräte nicht und bei Eingriffen
jedweder Art geht die Konformität verloren aber ohne PTT eben kein gemütliches quatschen aus
dem Büro. Drahtlose Mic´s auch so eine Sache, auch die dürfen nur ein paar mW und je nachdem
durch wieviele Wände er muss geht´s da auch nicht ohne illegale Leistungserhöhung.

Wenn man sich selbst schon, nach Übersicht der Prüfungsfragen, 3-4 Monate für Klasse A gibt würde
ich die in Angriff nehmen denn auch im AFu gibt es gemütliches gequatsche und das dann sogar, je
nach Band und Tageszeit, Deutschlandweit + Schweiz + Österreich (wenn es bei deutsch bleiben
soll. Da braucht es dann natürlich schon andere Antennen für 80/40 m aber zum einen hat man eine
AFu-Lizenz und zum anderen wesentlich mehr Möglichkeiten. Auch Remotebetrieb der nicht nur
an den Standort zuhause gebunden ist. Es braucht halt dann nur an beiden Stellen einen Anschluss
für´s Internet.

Ich kenne bspw. einen OM aus Darmstadt der macht an den Wochentagen Betrieb aus DA über sein
2. Domizil hier im Westerwald. An seiner Station sitzt er nur an den Wochenenden oder im Urlaub.
Da hängt sogar seine PA mit im Remote und auch die Rotorsteuerung für seine Yagi.
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6806
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#18

Beitrag von Krampfader »

Drahtlose Video-Cam, PTT über Liberty-Mic, Bedienung der Tasten mittels Servos + Modellbau-Fernsteuerung. Alles Regelkonform. Für einen CB-Funker mit RC-Erfahrung kein Problem.
Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

guglielmo
Santiago 8
Beiträge: 867
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#19

Beitrag von guglielmo »

Ich verstehe das Problem nicht. Wenn ich es jetzt richtig verstanden habe sitzt Du unter dem Spitzboden. Das sollte doch der ideale Ort sein um über einen kurzen Weg eine Antenne zu erreichen. Wenn eine feste Installation nicht in Frage kommt würde ich es mit einer Antennenlösung probieren die man schnell auf und abbauen kann aber das Dach vernwendet. Gibt es kein Dachlukenfenster mit Austritt für den Schronsteinfeger?. Wenn es sowas gibt, dann ließe sich da eine Halterung für eine mobile Antenne installieren. Für die Kabel gibt es gesonderte Durchfürhren am Dichtungsgummi vorbei. Die Antenne sollte so hoch wie möglich betrieben werden und die Zuleitung sollte auch so kurz wie möglich gehalten werden. So hättest Du die Möglichkeit auch flexibel mit verschiedenen Antennen, auch Selbstgebaute, zu experimentieren.

Vy 73
Aberglaube bringt Unglück

Benutzeravatar
DaJetzi
Santiago 7
Beiträge: 736
Registriert: Sa 6. Okt 2007, 09:55
Wohnort: JN67LT

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#20

Beitrag von DaJetzi »

Nachdem Flanders geschrieben hat "Ich selber bin kein Bastler was die Elektronik angeht" sind die meisten vorgeschlagenen
Lösungen (Potis gegen Encoder tauschen, Mumble-Server, Roboterarm, Drahtlos-Cam, Servos, Bluetooth etc.) um das CB-Gerät Regelkonform
zu belassen, vom Aufwand / Kosten / Zeit eher uninteressant. Es wird immer eine Bastellösung mit vielen Abstrichen bleiben.

Wenn man diesen Aufwand treiben will kann man das sicherlich machen, man könnte aber auch den ganzen Elan in die Lizenz und die
passenden Gerätschaften stecken. Es muss ja nicht gleich ein SDR Radio sein.
______________________________________________

Locator: JN67LT

13TM003
Santiago 7
Beiträge: 612
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: dresden

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#21

Beitrag von 13TM003 »

DaJetzi hat geschrieben:
Fr 19. Feb 2021, 08:20
Nachdem Flanders geschrieben hat "Ich selber bin kein Bastler was die Elektronik angeht" sind die meisten vorgeschlagenen
Lösungen (Potis gegen Encoder tauschen, Mumble-Server, Roboterarm, Drahtlos-Cam, Servos, Bluetooth etc.) um das CB-Gerät Regelkonform
zu belassen, vom Aufwand / Kosten / Zeit eher uninteressant. Es wird immer eine Bastellösung mit vielen Abstrichen bleiben.

Wenn man diesen Aufwand treiben will kann man das sicherlich machen, man könnte aber auch den ganzen Elan in die Lizenz und die
passenden Gerätschaften stecken. Es muss ja nicht gleich ein SDR Radio sein.
Hallo,

Ich glaube nicht das der Aufwand ein Mobilgerät am MIC Anschluss zu steuern so groß ist aber am Ende ist es eben immer noch Aufwand. Was ich nicht recht verstehe ist was eine Lizenz und ein Aufgerät am Problem der Remotesteuerung ändern?

Eine CAT Schnittstelle ist doch nun nicht der einzige Weg ein Gerät in den Grundfunktionen fernzusteuern. Für ein normales CB Gerät ohne viel Schnickschnack reicht es doch das Audio hin und her zu bekommen, Kanal hoch und runter und die PTT zu schalten.

All das lässt sich ohne viel Schmerz mit einem Raspi und wenig Aufwand lösen. Dank Fritzing oder ähnlich simplen Darstellungen ist es auch Laien recht einfach möglich kleine Schaltungen fehlerfrei an einen Raspi oder sonstwo anzuknippern :)

Und damit bin ich wieder raus ^^

Viele Grüße ,
Axel

Benutzeravatar
Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6806
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien
Kontaktdaten:

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#22

Beitrag von Krampfader »

Meine CB-Antennenbau-Seite: https://antennenbau.dxfreun.de/krampfader/

Benutzeravatar
DaJetzi
Santiago 7
Beiträge: 736
Registriert: Sa 6. Okt 2007, 09:55
Wohnort: JN67LT

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#23

Beitrag von DaJetzi »

CBC100, stimmt da war doch noch was. :o
War aber scheinbar nicht so der Renner. :clue:
Hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm.
______________________________________________

Locator: JN67LT

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1992
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#24

Beitrag von noone »

Ist auch 25 Jahre her und hat nie richtig funktioniert

Flanders
Santiago 1
Beiträge: 6
Registriert: Do 18. Feb 2021, 16:52
Standort in der Userkarte: Bonn

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#25

Beitrag von Flanders »

Erstmal vielen Dank an alle für die vielen Antworten!

Zum Punkt "Antenne auf Hausdach":
Das ist leider keine Option. Evtl. kann ich irgendwann mal die Antenne von der Garage auf das Dach umziehen. Momentan aber nicht möglich.
Eine mobile Antenne im Dachgeschoss möchte ich auch gerne vermeiden. Zwar macht es die Sache mit den Wegen einfach, führt allerding bedingt durch meine Faulheit dazu, dass ich es nicht nutzen würde wenn jedesmal etwas auf-/abgebaut werden müsste.

Wenn eine Amateurfunklizenz die Lösung meiner Probleme wäre, würde ich das Thema angreifen. Da es aufgrund von Corona eh noch eine Weile dauern wird, bis Prüfungen durchgeführt werden, wäre das der Weg meiner Wahl.
Wenn ich die Internetgemeinde aber richtig verstanden habe, sind Amateufunkgeräte per Definition im CB Bereich nicht zugelassen (oder gibt es da Ausnahmen?). Denn der reine Amateufunk interessiert mich wie gesagt (noch) nicht. Ich möchte abends just for fun ne Runde plaudern.

Wenn ich also ein Raspberry mit entsprechendem Interface (entweder fertig kaufen oder bei meinem Kumpel in Auftrag geben) an das Funkgerät anschließe, eine CBC100 Alternative nutze und den Raspberry über Remote Desktop ins Büro übertrage müsste das klappen, oder?
Bliebe dann nur die Frage nach der Software.

guglielmo
Santiago 8
Beiträge: 867
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#26

Beitrag von guglielmo »

Ich will es mal einfach so sagen. Eine einfache Lösung sehe ich so nicht.

Zum Garagendach würde ich mir eine Art von Relaislösung vorstellen können. Die ist aber auch nicht einfach und auch nicht billig. Ob sie für CB erlaubt ist kann ich nicht sagen. Du würdest mit einem Handfunksprechgerät Deine Relaisstation öffnen, sprechen und die sendet Dein Signal weiter. Hierfür brauchst Du neben dem Handfunkgerät zwei CB-Transciever die entsprechend zusammen geschaltet werden.

Transciever 1 Empfängt von der HaFu auch Frequenz 1. Der Audioausgang ist mit dem Audioeingang von Transciever 2 verbunden. Empfängt der Transciever 1 ein Signal leitet er es auf Transciever 2 weiter. Der schaltet mittels VOX auf senden und sendet das Signal auf der Frequenz 2 weiter. Liegt beim Transciever 1 kein Signal an, geht der Transciever 2 auf der Frequenz 2 auf Empfangen. Kommt ein Signal auf Frequenz 2 leitet er es über den Audioausgang in den Audioeingang von Transciever 1. Der geht auf senden und sendet das Signal auf Frequenz 1 wo Du es mit Deinem Handfunkgerät empfangen kannst.

Senden:
...... Frequenz 1........................Kabel Audio-Out T1 nach Audio-In T2 .......................Frequenz 2
HaFu ----------------> Transciever 1 ------------------------------------------------> Transiever 2---------------->
Empfangen:
...... Frequenz 1........................Kabel Audio-Out T2 nach Audio-In T1.......................Frequenz 2
HaFu <---------------- Transciever 1 <------------------------------------------------ Transiever 2 <------------------

Zwei geeignete CB-Transciever, am Besten gebraucht, an denen man herumlöten kann. Sie müssen VOX unterstützen. Vorteil: Du brauchst keine langen Kabel. Nachteil: Du bist auf die voreingestellte Sende- und Empfangsfrequenz festgelegt. Das Relais sollte aber unbeaufstichtigt nicht betrieben werden. Hier könnte man auch auf die Idee kommen vielleicht FreeNet (2m UKW-VHF) oder PMR(70 cm UKW-UHF) mit CB zu koppeln. Wie gesagt, vielleicht so nicht legal. Vor so einem Projekt sollte man aber vorher einiges recherchieren.

1. Welche Funkgeräte sind geeignet?
2. Kann man auf einfache Art die Audiokabel anlöten? Vielleicht so, das sich alles wieder zurück bauen lässt ohne das Gehäuse zu beschädigen.
3. Gibt es geeignete Schaltpläne die man vorher einsieht.
4. Gibt es Bastelanleitungen usw.
5. In was für einem Gehäuse wird dies installiert (Antennenanschlüsse, Stromversorgung usw.)?
5. Wie steht die Bundesnetzagentur dazu?

Die Amateurfunklizenz ist eher etwas für Enthusiasten. Einmal ist da einiges zu lernen und am Besten auch zu verstehen. Das kostet Zeit und Nerven. Wenn man die Lizenz ersteinmal hat und man will funken sind auch schnell einige tausend Euro ausgegeben. Als Vorteil darf man dann so Einiges. Auf UKW Funken, allerhand Kurzwellenbänder benutzen und sogar im Grenzbereich zwischen Kurz- und Mittelwelle arbeiten. Natürlich nur in Bereichen die für den Amateurfunk ausgewiesen wurden. Das ist aber schon Einiges. Auch Sendeleistungen bis 750 Watt sind mit der richtigen Lizenz völlig legal. Ob es das richtige Hobby ist, kann man mit CB ggf. ausprobieren.

Vy 73
Aberglaube bringt Unglück

ROMEO 1
Santiago 8
Beiträge: 909
Registriert: Mi 31. Mai 2006, 23:18
Standort in der Userkarte: Barntrup
Wohnort: Barntrup

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#27

Beitrag von ROMEO 1 »

Eine 100%ige Lösung sehe ich da auch nicht.
Ich würde mir ein PMR-CB-Relais bauen. Das Relais per WLAN-Schalter ein-/ausschalten und sehen ob man für Up/Down auch eine Schaltung zur Kanalwahl per WLAN hin bekommt. Zur Kontrolle eine WLAN-Webcam. Rauschsperre, AM/FM-Umschaltung usw. geht dann zwar auch nur mit fest eingestellten Werten, aber wie gesagt, so ganz zufrieden wird man damit nicht.
Evtl. könnte man ja in der Garage eine kleine Funk-Ecke einrichten oder vom PKW aus der Garage, die Stationsantenne auf dem Garagendach anschließen? Das wäre auf jeden Fall die preiswerteste Möglichkeit zum Reinschnuppern.
73 / Horst

Gäbe es Grenzwerte für geistige Umweltverschmutzung, würden die hier von einigen Kandidaten täglich um ein Mehrfaches überschritten.

lonee
Santiago 1
Beiträge: 37
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: Velbert

Re: Funkgerät auf Garagendach fernsteuern

#28

Beitrag von lonee »

..den Aufwand, eine Remote-Geschichte zu konstruieren, würde ich mir sparen.
Selbst wenn es eine umständliche Kabelführung wäre, ist auf einem langen (qualitativ gutem) Kabel die Dämpfung für 11m nicht zu stark zu bewerten.
Zumindest wenn auf dem Garagendach nicht gerade ein angematchtes Kotelett montiert wird.
Meine damalige 5/8 für 11m hatte > 50m H2000Flex Speiseleitung und es ging doch ohne nennenswerten Einschränkungen (und das bei gerade 4W TX out).
Wenn man heutige CB-Geräte betrachtet, können ja schon bis 12W SSB. (man was hätte ich damals für diese Möglichkeiten gegeben...)

Die Idee mit dem IC-7300 ist zwar ganz nett, aber eben nicht eben "regelkonform". Selbst wenn die Klasse A in Betracht gezogen werden würde, ändert das aber am eigentlichen Antennenproblem nichts. Kabelwege muss man dann trotzdem finden; ich meine, wer stellt einen AFU-Tranceiver (vierstellig) in die Garage? Bei Multibandantennen wie z.B. so eine DX-Commander, würde auch nur ein Kabel reichen. Alles andere stellt man ja eh aufs Dach oder hängt es zwischen die Bäume! ;)

Apropos Bäume, Drahtdipole, Lambda 1/4 Vertikal oder sonstige Selbstbau-Antennen sind ja mittlerweile auch im CB-Funk gestattet. Vielleicht findet sich ja ein passender Baum im Bürobereich.

vy 73 de DC4ASK / André

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“