Digital-Funk

Antworten
Desperado
Santiago 1
Beiträge: 12
Registriert: Mo 14. Sep 2020, 20:44
Standort in der Userkarte: Kirchberg

Digital-Funk

#1

Beitrag von Desperado »

Hallo,

Ich habe gehört das die Feuerwehr auf Digital-Funk teilweise umgestellt hat.
Was ist da der Unterschied zu CB- oder Amateurfunk?
Analog?
Stabo xf4012n

Benutzeravatar
orhan.drsn
Santiago 2
Beiträge: 52
Registriert: Sa 13. Jun 2020, 09:57
Standort in der Userkarte: Ingolstadt

Re: Digital-Funk

#2

Beitrag von orhan.drsn »

ja wie schon vermutet, früher war das analog
Albrecht AE 6110
Midland Alan 42 D80 + Albrecht CL27 BNC Highflex

Desperado
Santiago 1
Beiträge: 12
Registriert: Mo 14. Sep 2020, 20:44
Standort in der Userkarte: Kirchberg

Re: Digital-Funk

#3

Beitrag von Desperado »

Und das kann man mittels scanner nicht mehr hören?
Stabo xf4012n

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 728
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Digital-Funk

#4

Beitrag von Kanalratte I »

Also um es mal aufzudröseln:
Bei Analogfunk wird das Audiosignal, also die Sprache oder ggf Musik, direkt auf das Funksignal "aufmoduliert". Sprich die ausgesendete Funkwelle wird mit der Frequenz der Sprache variiert. Dazu gibt es verschiedene Methoden, aber immer wird die gesendete Funkwelle in irgendeiner Weise "verbogen" um das Tonsignal darin zu verpacken.
Bei Digitalfunk wird das Tonsignal erst im Gerät Digitalisiert und dann als Digitales Signal auf die Funkwelle moduliert. Im Empfänger wird das Digitale Signal dann wieder ausgepackt, und man hat wieder ein Tonsignal.
Der Vorteil der Analogen Technik ist die deutlich einfachere Schaltung. Sowas kann mit wenigen Bauteilen realisiert werden. Digitaler Funk ist da deutlich komplizierter, im Grunde ist da in jedem Funkgerät ein kleiner Computer verbaut, der die Digitalisierung übernimmt. Dafür lässt sich ein Digitales Funksignal leichter aus dem allgemeinen rauschen rausfiltern, so daß man auch bei schlechter Funkverbindung noch verstanden wird. Bis es irgendwann von einem Moment auf den anderen gar nicht mehr geht. Weil das Funksignal zu schwach wurde.
Außerdem lässt sich ein Digitales Signal leichter verschlüsseln, so daß keine Unbefugten mithören können.
Bei Analogen Funkgeräten fängt es langsam zu rauschen an, das Rauschen wird bei schwächer werdendem Signal lauter, und irgendwann versteht man nicht mehr viel, und dann gar nix mehr.
Verschlüsselung ist da zwar möglich, aber recht aufwändig, und deutlich weniger sicher.

Es gibt verschiedene Methoden ein Digitales Signal zu funken. Diese werden dann als DMR, D-Star, C4FM oder Tetra bezeichnet. Um nur die wichtigsten zu nennen. Tetra ist das Verfahren daß bei den Rettungsdiensten, Polizei, Feuerwehr und so weiter benutzt wird. Die anderen Verfahren werden auch im Amateurfunk verwendet, und teilweise auch im CB-Funk oder bei den kleinen PMR oder Freenet Handfunkgeräten. Tetra gibt es auch im Amateurfunk, aber im Unterschied zu den BOS-Diensten nur unverschlüsselt. Der grössere Teil des Amateur- oder CB-Funks wird aber Analog abgewickelt.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

do9ems
Santiago 3
Beiträge: 114
Registriert: Mi 15. Apr 2020, 14:38
Standort in der Userkarte: Bielefeld

Re: Digital-Funk

#5

Beitrag von do9ems »

Desperado hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 09:12
Hallo,

Ich habe gehört das die Feuerwehr auf Digital-Funk teilweise umgestellt hat.
Was ist da der Unterschied zu CB- oder Amateurfunk?
Analog?
Schau mal hier.

73, Alex

Nosensus
Santiago 3
Beiträge: 190
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Digital-Funk

#6

Beitrag von Nosensus »

Desperado hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 09:28
Und das kann man mittels scanner nicht mehr hören?
So gut wie nicht! Wenn du BOS also FW, Rettungsdienst, THW, und natürlich die Polizei (vor allem die Kripo) mithören willst....
Es gibt Empfänger, mit denen man fast alles an digitalen Funksignalen mithören kann.
Nur die einfachsten sind schon jenseits von 3000/4000 €....Das was die BnetzA benutzt, liegt schon bei 15000 €....

do9ems
Santiago 3
Beiträge: 114
Registriert: Mi 15. Apr 2020, 14:38
Standort in der Userkarte: Bielefeld

Re: Digital-Funk

#7

Beitrag von do9ems »

Nosensus hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 15:23
Desperado hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 09:28
Und das kann man mittels scanner nicht mehr hören?
So gut wie nicht! Wenn du BOS also FW, Rettungsdienst, THW, und natürlich die Polizei (vor allem die Kripo) mithören willst....
Es gibt Empfänger, mit denen man fast alles an digitalen Funksignalen mithören kann.
Nur die einfachsten sind schon jenseits von 3000/4000 €....Das was die BnetzA benutzt, liegt schon bei 15000 €....
BOS-Funk ist mit einer Ende-zu-Ende Verschlüsselung gesichert. Da hilft einem kein Scanner der Welt. :wink:

73, Alex

Nosensus
Santiago 3
Beiträge: 190
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Digital-Funk

#8

Beitrag von Nosensus »

do9ems hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 18:22
Nosensus hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 15:23
Desperado hat geschrieben:
Mi 16. Sep 2020, 09:28
Und das kann man mittels scanner nicht mehr hören?
So gut wie nicht! Wenn du BOS also FW, Rettungsdienst, THW, und natürlich die Polizei (vor allem die Kripo) mithören willst....
Es gibt Empfänger, mit denen man fast alles an digitalen Funksignalen mithören kann.
Nur die einfachsten sind schon jenseits von 3000/4000 €....Das was die BnetzA benutzt, liegt schon bei 15000 €....
BOS-Funk ist mit einer Ende-zu-Ende Verschlüsselung gesichert. Da hilft einem kein Scanner der Welt. :wink:

73, Alex
Alex klar deshalb von mir ein "So gut wie nicht!" und " ...fast alles an digitalen Funksignalen mithören kann."
Damit meinte ich nicht die BOS, sondern eher AFU, Freenet und Dpmr....

Davon ab: Da fragt man sich, wer gibt soviel Geld aus, nur um das bisschen AFU, Freenet und Dpmr abzuhören....?

73, H.

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“