Stromversorgung mobil - welcher Akku?

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 7
Beiträge: 547
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#61

Beitrag von ultra1 » Mo 13. Mai 2019, 12:39

Hallo Andreas !

Die Eckdaten für Laden und Entladen sind alles Empfehlungen.
Akkupflege und ein Gefühl mit dem Umgang des Akkus zu haben oder zu lernen, ist :tup: .
Belasten, Entspannen und nicht kaputt machen, ist dann sicher nicht schwer.


2000 Ladezyklen hört sich viel an.
Da bleibt zu hoffen das ich mit 93 noch gut auf den Berg kommen und das mit Funkanlage.

Bin jetzt schon gespannt wer da noch QRV ist von Euch ! :lol:
Und was für Kisten es dann wohl gibt ?



73, Ingo

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 625
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#62

Beitrag von Kanalratte I » Mo 13. Mai 2019, 15:57

LeFePol Akkus können recht problemlos 20 oder auch mehr A liefern. Wichtig ist das das BMS auch für den Strom ausgelegt ist. BMS haben immer einen Maximalstrom, wird es mehr macht die BMS zu. Ich hab meine Akkus mit 30A BMS konfiguriert. Das geht ohne Probleme.
Ein LiFePol Akku kann sogar als Starterbatterie für Autos herhalten. Strommäßig ist da also viel Luft nach oben.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 2424
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#63

Beitrag von Krampfader » Mo 13. Mai 2019, 19:36

Ja, da ist noch viel Luft nach oben. Ingos LiFePo4 liefert bei Bedarf auch 100A, z.B. bei Kurzschluss, bis ihm die Lötstellen aufgehen oder der Schrumpfschlauch platzt ;)

Ingo hat nämlich gar kein BMS verbaut. „Pure Power“ ist die Devise ;)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
hotelsierra1
Santiago 9
Beiträge: 1353
Registriert: Do 24. Dez 2009, 00:06
Standort in der Userkarte: Bad Kreuznach
Wohnort: Bad Kreuznach, JN39WU

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#64

Beitrag von hotelsierra1 » Di 14. Mai 2019, 22:33

ultra1 hat geschrieben:
Mo 13. Mai 2019, 10:27
Problematisch ist die Spannung, die für unsere Funkanwendungen entweder zu niedrig (11,1V) oder zu hoch (14,8) ist.
Ich finde, 14,8 ist nicht zu hoch, jedes Mobilgerät muss heute mit dieser Spannung klar kommen (wenn es für "12V" ausgelegt ist).
-hs1
---
(13)HS1 - Op: Holger - Heimat-QTH: Bad Kreuznach, im Tal, selten QRV - ansonsten auf dem Hügel oder im Hobbykeller.

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 7
Beiträge: 547
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#65

Beitrag von ultra1 » Di 14. Mai 2019, 23:12

Hallo Holgar !

Diese Aussage bezieht sich auf LiPo Akkus.
3 Zellen 11,1V Nennspannung und 12,5V Ladeschlußspannung würde gehen, ist jedoch untere Grenze.
4 Zellen 14,8V " und 16,8V " würde das meiste Funkequipment nicht lange überleben.

Unterhalb der Nennspannung haben LiPo Akkus kaum Leistung.


55/73, Ingo.

Benutzeravatar
hotelsierra1
Santiago 9
Beiträge: 1353
Registriert: Do 24. Dez 2009, 00:06
Standort in der Userkarte: Bad Kreuznach
Wohnort: Bad Kreuznach, JN39WU

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#66

Beitrag von hotelsierra1 » Do 16. Mai 2019, 01:43

ultra1 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 23:12
Hallo Holgar !

Diese Aussage bezieht sich auf LiPo Akkus.
mi scusi, falsch gelesen...

-holgEr
-hs1
---
(13)HS1 - Op: Holger - Heimat-QTH: Bad Kreuznach, im Tal, selten QRV - ansonsten auf dem Hügel oder im Hobbykeller.

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 7
Beiträge: 547
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#67

Beitrag von ultra1 » Mo 20. Mai 2019, 12:24

DSCF1209.JPG
Wina LiFePo 4 - Akku, 4 Zellen, 15Ah
https://www.i-tecc.de/shop/lifepo4-batt ... -wina?c=54


Hallo !

Hatte diesen Akku jetzt mehrmals im Einsatz.
Fazit : 15 Ah ist mehr als ich dachte. :tup:
Genug für einen 100W Amateure Gerät, oder mit eine Oma einen ganzen Abend zu funken.

Mit einem Export Gerät oder ähnlichem ist der Akku in einer Funknacht nicht leer zu bekommen und mit postalischen 4/12w schon garnicht.
Da bräuchte es 2 oder 3 Tage.

Also Leistung satt um eine offene Albrecht 5890 zu betreiben.
Da hätten 1oAh gereicht und es wären 500g weniger.

Das ist natürlich alles sehr individuell, was der richtige Akku für die gewünschte Anwendung ist.



:wave:
55/73, Ingo.

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9
Beiträge: 1431
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#68

Beitrag von Kid_Antrim » Mo 20. Mai 2019, 15:34

Hallo Ingo

Gibt es so einen Akku auch for take away, also fertig zum kaufen ohne Bastelarbeit?

Joha
Santiago 3
Beiträge: 174
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#69

Beitrag von Joha » Mo 20. Mai 2019, 15:49

Itecc.

Schau mal bei Google. Stabil und langlebig. Bei den Frickeleien, die ich schon life gesehen habe, hätte ich meine Schmerzen

https://www.i-tecc.de/shop/lifepo4-batt ... .-bms?c=92

Läuft hier seit 4 J. Unkaputtbar. Wird am normalen Netzteil geladen. Immer noch volle Power.

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 7
Beiträge: 547
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#70

Beitrag von ultra1 » Mo 20. Mai 2019, 18:26

Joha hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 15:49
Itecc.

Schau mal bei Google. Stabil und langlebig. Bei den Frickeleien, die ich schon life gesehen habe, hätte ich meine Schmerzen

https://www.i-tecc.de/shop/lifepo4-batt ... .-bms?c=92

Läuft hier seit 4 J. Unkaputtbar. Wird am normalen Netzteil geladen. Immer noch volle Power.
Hallo !

4 Jahre alt und hat noch volle Leistung ist gut.
Freut mich das Du zufrieden bist und 19Ah ist viel Leistung.

Wie man das auch macht.
Zum einen eine Preisfrage und das selber bauen macht auch Spaß.
Ein wenig Zeit, Interesse und Kenntnisse vorausgesetzt.

Hier in diesem Thread sind viele gute Möglichkeiten vorgestellt.
Das ist eine gute Hilfe, das passende zu finden.
55!


:wave:
73, Ingo

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9
Beiträge: 1431
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#71

Beitrag von Kid_Antrim » Mo 20. Mai 2019, 18:48

Joha hat geschrieben:Itecc.

Schau mal bei Google. Stabil und langlebig. Bei den Frickeleien, die ich schon life gesehen habe, hätte ich meine Schmerzen

https://www.i-tecc.de/shop/lifepo4-batt ... .-bms?c=92

Läuft hier seit 4 J. Unkaputtbar. Wird am normalen Netzteil geladen. Immer noch volle Power.
Danke Peder :)

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 4700
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#72

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) » Mo 20. Mai 2019, 19:24

Zum Laden mit passendem Netzteil:

Bild

P.S. Inverter mit sauberer Sinus-Kurve; Jetzt als 4-Takter; Gewicht: 12 kg; max. 1200 Watt; 4 ltr. Tank für bis zu 8 h Betrieb etc.
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 800 m.ü.N.N. )
QRZ.COM: http://www.qrz.com/db/do8jr

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 625
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#73

Beitrag von Kanalratte I » Mo 20. Mai 2019, 19:38

Das Gerät hab ich letztes Jahr beim Fiedday getestet.
Die Kurzwelle war auf voller Breite zugerauscht bis zum Anschlag. Seitdem nehme ich wieder den normalen Generator. Der lässt die HF sauber.
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 4700
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#74

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) » Mo 20. Mai 2019, 19:54

Richtig, ich habe eine ausgemusterte USV aus dem PC-Bereich, zwischen Generator und Netzteil dazwischengesteckt, Rauschen nur noch bei S1 ....
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 800 m.ü.N.N. )
QRZ.COM: http://www.qrz.com/db/do8jr

Joha
Santiago 3
Beiträge: 174
Registriert: Do 11. Apr 2019, 13:16
Standort in der Userkarte: Stuttgart

Re: Stromversorgung mobil - welcher Akku?

#75

Beitrag von Joha » Mo 20. Mai 2019, 19:58

Also für Deinen 703 definitiv oversized 😂

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“