CB Funk Konfig 4W

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4905
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: CB Funk Konfig 4W

#31

Beitrag von doeskopp » Mo 12. Mär 2018, 21:05

RomeoTango hat geschrieben:Geht auch ohne bohren...
https://www.ebay.de/itm/Fensterdurchfuh ... Sw2XFUcPWZ
73s
Das sieht aus wie ein Tool vom Urologen.......500 Watt und das Fenster hat Milchglas. :dlol:

Grüße from Doeskopp

13STW
Santiago 2
Beiträge: 75
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: CB Funk Konfig 4W

#32

Beitrag von 13STW » Mo 12. Mär 2018, 21:55

DocEmmettBrown hat geschrieben:
13STW hat geschrieben:Damit kannst Du nicht nur einen optimalen Standort für eine „richtige“ Antenne suchen
Was soll er denn da großartig "suchen"? Der richtige Standort ist so hoch wie möglich und so weit wie möglich von der Hauswand entfernt.

Aber ich stelle mir gerne vor, wie er mit der Handquetsche rittlings auf dem Dachfirst sitzt und die Kanäle durchschaltet. :dlol:

73 de Daniel
Jo,
Und das hat der Fragesteller ja offensicht ganz genau verstanden.Deshalb war meine erste Empfehlung, sich mal mit den Basics auseinander zu setzen.
Er hat davon geschrieben, die Antenne an das Eisengeländer der Terasse zu montieren. Offenbar ist eine Antenne auf dem Dach nicht erwünscht. Also stellt sich die Frage nach dem bestmöglichen Montageort schon.
Dann steht FÜR MICH immer noch die Frage im Raum, ob das Haus in einer Gegend steht, in der Funkbeteieb weiter als bis zum Nachbargrundstück möglich ist.
Eine Drahtantenne kann er unauffällig in einen Baum hängen, an eine lange Dachlatte spaxen oder an einen nicht leitenden Teleskopmast hängen. Wenn sich dabei herausstellt, das er Funkbetrieb machen kann, wie er es sich vorstellt, kann man sich Gedanken über eine „richtige“ Station machen und hat dabei noch was gelernt.

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 858
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: CB Funk Konfig 4W

#33

Beitrag von ax73 » Mo 12. Mär 2018, 23:33

Muschifunk für Weicheier?
Vielleicht noch ne whatspapgruppe gründen vorher :dlol:

Aufbauen, reinhören und rufen und dann gibts auch Verbindung.
So hat das schon immer funktioniert.
Ohne Doktorarbeit vorher :roll:

13STW
Santiago 2
Beiträge: 75
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: CB Funk Konfig 4W

#34

Beitrag von 13STW » Di 13. Mär 2018, 03:46

Muschifunk für Weicheier?
Wohl eher Proletenfunk für Dummköpfe.
Vielleicht noch ne whatspapgruppe gründen vorher
Keine Ahnung was Du damit meinst.
Aufbauen, reinhören und rufen und dann gibts auch Verbindung.
So hat das schon immer funktioniert.
Ohne Doktorarbeit vorher :roll:
Richtig. Erst mal probieren. Dafür braucht man aber nicht gleich eine komplette Oberklasse-Austattung, die man gar nicht versteht, muß sich keine Löcher in die Wand bohren und den Haussegen verbiegen. Nur um dann festzustellen, das es z.B. in einen Tal im Gebirge vielleicht dann doch nicht ganz so einfach ist und das es im „Notfall“ möglicherweise gar nicht so wahnsinnig viele potentielle Gesprächspartner in der Gegend gibt... :think:
Klein anfangen hat noch niemand geschadet.

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3381
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: CB Funk Konfig 4W

#35

Beitrag von Yaesu FT857D » Di 13. Mär 2018, 15:38

13STW hat geschrieben:
Er hat davon geschrieben, die Antenne an das Eisengeländer der Terasse zu montieren. Offenbar ist eine Antenne auf dem Dach nicht erwünscht. Also stellt sich die Frage nach dem bestmöglichen Montageort schon.
Nur mal ein Beispiel, wie ich hier schon seit Jahren mit einer Situation leben muss:
An einem Balkongeländer (Rohrrahmen) habe ich 2 Positionen, an denen ich jeweils einen dieser Satmauerwerkshalter, als Ausleger für eine X50N "missbrauche".
An der einen Position bekomme ich einige 2m und 70cm Relais sehr gut bis gut herein. An der anderen, sind einige Relais besser als wie an der anderen Position.
Dafür sind die relais, welche an der anderen sehr gut waren, dort fast unbrauchbar....
Beide Positionen sind ca. 2m auseinander!
Das hat viel in diesem Bereich (2m und 70cm) mit Reflexionen zu tun.
Wäre die Antenne 6-8m höher auf dem Hausdach (geht nicht wegen Hausgemeinschaft), wären die Signale womöglich völlig anders vorhanden.
Ja ich könnte noch Relais (analog wie digital) arbeiten, die in der jetzigen Position der Antenne nicht möglich sind?!
73, Helmut DO1TBP

Clerence
Santiago 8
Beiträge: 845
Registriert: So 26. Okt 2008, 14:34
Standort in der Userkarte: Baden-Württemberg
Wohnort: JN48MT
Kontaktdaten:

Re: CB Funk Konfig 4W

#36

Beitrag von Clerence » Di 13. Mär 2018, 23:20

Oh je... ich wollte mich hier ja eigentlich kaum noch zu Wort melden, vor lauter "Alleswissenden-und-nur-meine-Antwort-ist-die-einzig-wahre-denn-ich-habe-die-Goldene-Lizenz-und-damit-die-Weissheit-mit-Löffeln-gefressen"-Helden.... - aber mir wellt sich einfach das Haupt- und Deckhaar, wenn ich hier schon wieder die ganzen Räuberpistolen lese...
Antenne:
Kommt immer drauf an, obs an den Balkon soll, oder in den Garten, und ob - am Balkon - noch jemand drüber is. Wenn du am Balkon noch wen drüber hast, sind natürlich die Möglichkeiten begrenzt. Wenn "The Sky the Limit" is - dann is es relativ easy zu lösen: Mast, gescheite Antenne drauf. Eine gute Antenne für Fernverbindungen, is z.B. die A-99. http://www.funkkeller-weissach.de/shop/ ... e_p43.html
Kabelführung:
Vergiss die Storys von den "bösen Monsterlöchern". Brauchst du nicht. Im Extremfall, gibts schon seit langem eine segensreiche Erfindung: Flachbandkabel. Aus diesen, lassen sich auch feine FENSTERDURCHFÜHRUNGEN fertigen, fix und fertig konfektioniert, schon mit Steckerchen an beiden Seiten. Die legst du einfach durch den Fensterspalt - feddich. Ganz ohne Bohren, komplett reversibel beim Auszug. Kost zwar bissle was, löst aber das Problem. So was zum Beispiel: http://www.funkkeller-weissach.de/shop/ ... g_p60.html
Abschließend: Für die von dir genannten Kabellängen, solltest du natürlich ein verlustarmes Kabel haben. Bei den Längen, würde ich nicht das - zwar flexiblere, aber nicht so verlustarmes - RG 58 verwenden, sondern z.B: das Aircell. Das hat gegenüber dem RG-213 den Vorteil, daß es auch relativ dünn und flexibel ist.
CB Daktari, Op. Clerence, JN48MT
Infos zum Thema CB-Funk für Einsteiger und Neugierige:
http://clerenceshobbyfunkportal.npage.de

Krampfader
Santiago 8
Beiträge: 891
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: CB Funk Konfig 4W

#37

Beitrag von Krampfader » Mi 14. Mär 2018, 22:16

Tipp, ganz generell!

Wenn man schon ein neues Kabel verlegt (egal welches) dann sollte man es gleich auch in der "richtigen" Länge verlegen ... es gibt nämlich ungünstige Kabellängen (welche zu vermeiden sind) und günstige Kabellängen (welche zu bevorzugen sind). Warum das wichtig ist hat unser Doc hier schön erklärt, siehe: http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15&t=45681#p503113

Grüße

Andreas

PS: Kabellängenrechner, siehe: http://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15&t=45681#p503061

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 1653
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Günzburg

Re: CB Funk Konfig 4W

#38

Beitrag von criticalcore5711 » Mi 14. Mär 2018, 23:28

Clerence hat geschrieben:Oh je...
YMMD!
Krampfader hat geschrieben:Tipp, ganz generell!
Bitte beherzigen! Guter tipp!
AE 2990 AFS & AE5890EU - Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - NESDR Smart+Ham it Up V1.3 - Papagei für HF/VHF/UHF
FT 857D - Optimal für SWL

Antworten

Zurück zu „Anfängerfragen“