Hoher Störpegel auf Freenet

Barfüßer
Santiago 1
Beiträge: 23
Registriert: Mi 15. Mär 2017, 13:18
Standort in der Userkarte: Ulm

Hoher Störpegel auf Freenet

#1

Beitrag von Barfüßer » Sa 14. Sep 2019, 18:38

Hallo liebe Foren-Mitglieder,

vor kurzem habe ich mir voller Vorfreude ein Freenet -Gerät zugelegt. Nach einigen QSOs innerhalb der Ortsrunde bin ich inzwischen recht ernüchtert. Beim Senden komme ich zwar prima raus, da mein QTH recht oberkünftig liegt. Leider kann ich aber nur Stationen im unmittelbaren Nahbereich empfangen. Diejenigen, die hier nur mit S5-S7 ankommen, gehen vollständig unter.
Zuerst dachte ich, der Empfänger wäre taub. Ein Versuch mit einem anderen Gerät brachte aber auch keine besseren Ergebnisse. Es ist ein fast konstant hoher Störpegel von S5-S7, und zwar im gesamten Bereich von 140-160 MHz (ich sende natürlich nur auf den Freenet -Frequenzen).
Mittlerweile bin ich an verschiedenen Stellen in der Stadt gewesen, es ist überall ähnlich schlecht.
An meiner Arbeitsstelle ist der Störpegel fast S0, am Gerät kanns also nicht liegen.
Auch auf 11m und 70 cm habe ich nur geringe Störungen.

Hat jemand ähnliche Probleme?

73
Ulli
DX Rufzeichen 13 UL 286
CB Hauskanal 11
Freenet Kanal 2 (149.0375)

BlaBlaBlubb
Santiago 2
Beiträge: 96
Registriert: So 20. Mai 2018, 11:06
Standort in der Userkarte: Mühlacker

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#2

Beitrag von BlaBlaBlubb » Sa 14. Sep 2019, 21:10

Hallo Ulli,

ja ich.

Bei mir ist seit bestimmt mehr als 1 Jahr das komplette 2m Band mit einem breitbandigen Rauschteppich von S7 dicht.
Wie stark die Störungen sind, merkt man erst, wenn starke Stationen mit S9 noch so angerauscht sind, dass man sie fast nicht versteht.

70cm ist hingegen wieder frei. Also der gleiche Effekt wie bei Dir.

Ca. 2m von der Hausecke weg steht meine Diamond RH-770 Mobilantenne auf einem 2m Alurohr im Garten. Da war beim Einzug noch störungsfrei, die Störungen kamen erst später.

Bin bisher noch nicht drauf gekommen was es sein könnte. Hatte eines Tages unsere ganze Wohnung stromlos gemacht und den IC-7100 mit Akku betrieben. Gleicher Störpegel! Kommt also über die Antenne bzw. die Nachbarschaft.

Echt zum Kotzen, der 2m Bereich ist für mich völlig nutzlos geworden.

Hatte auch schon einen RF Explorer ausgeliehen, hadere aber mit dessen Anzeige bzw. Parameter. Mit dem konnte ich die Störung noch nicht identifizieren. Ebenso wenig mit meinem FT-817ND.

Hatte dann aber auch die Lust an der bekackten Störungssuche verloren, zumal ich in meinen wirklich nur noch sehr seltenen Tagen allerhöchstens auf 70cm QRV bin. Oder auf Kurzwelle.

Solltest Du das bei Dir identifizieren können, wäre ich an der Antwort interessiert.

vy 73,
Jochen

Orion252
Santiago 4
Beiträge: 259
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 12:04
Standort in der Userkarte: Erlangen

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#3

Beitrag von Orion252 » Sa 14. Sep 2019, 21:47


BlaBlaBlubb
Santiago 2
Beiträge: 96
Registriert: So 20. Mai 2018, 11:06
Standort in der Userkarte: Mühlacker

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#4

Beitrag von BlaBlaBlubb » Sa 14. Sep 2019, 22:14

Danke für den Hinweis. Hört sich bei mir verdammt danach an.

Aufgrund Deines Links ist mir auch wieder eingefallen, dass ich selbst schon darüber gelesen hatte.
Ich bin damals mit dem RF Explorer dann an den Internetanschluss im Haus gegangen, konnte aber kein eindeutiges Störspektrum feststellen.
Vermutlich kommt das ja aber vom Nachbarhaus und gar nicht von uns.

Aber wie gesagt hadere ich sowieso mit diesem Gerät. Er zeigt immer einen Grundteppich an, ohne dass ich dann aber mit den Signalen eine eindeutige Detektion feststellen könnte. Daher hatte ich einen eigenen Kauf bisher nie in Erwägung gezogen. Vielleicht ist es ja nur ein User-Problem. :roll:

Habe das Gerät von meinem Funkfreund aufgrund eines anderen Falles (das WLAN einer Kunden-Fritzbox ist plötzlich auf 2,4 GHz massiv gestört, 5 GHz nicht) sowieso gerade wieder ausgeliehen. Und dann vorgestern die aktuelle Firmware v1.28 drauf gemacht.

Mal sehen ob es jetzt runder läuft. Werde in diesem Zuge dann auch nochmals eine 2m Störungssuche vornehmen.

vy 73,
Jochen

Chris88
Santiago 3
Beiträge: 117
Registriert: Di 28. Jun 2016, 14:12
Standort in der Userkarte: 45259 Essen
Kontaktdaten:

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#5

Beitrag von Chris88 » So 15. Sep 2019, 23:16

Bisher auf Freenet-Funk nie irgendwelche Störungen gehabt. Weder mit dem Handfunkgerät noch mit dem Mobilgerät im Auto.

Chris
Mein Funkgerät ist ein Team Tecom Duo, sowie Team MiCo Freenet und gelegentlich Aktiv auf Freenet und selten auch PMR

Barfüßer
Santiago 1
Beiträge: 23
Registriert: Mi 15. Mär 2017, 13:18
Standort in der Userkarte: Ulm

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#6

Beitrag von Barfüßer » Mo 16. Sep 2019, 07:05

@ BlaBlaBlubb:
So wie Du das beschreibst, ist es bei mir auch. Selbst recht starke Stationen gehen im Rauschen unter.
Ich habe auch eine Diamond X30 auf dem Hausdach. Es macht aber keinen großen Unterschied, ob ich die Handgurke mit Stummelantenne oder mit Dachantenne betreibe...

Ich dachte auch schon an Störungen vom Internetanschluß. Es gibt hier im Haus VDSL2+ und Kabel. VDSL2+ fällt als Störquelle eigentlich aus, da hier nur Frequenzen bis ca. 35MHz genutzt werden.
https://www.elektronik-kompendium.de/si ... 911061.htm
Anders sieht es natürlich mit DOCSIS 3.1 im Kabel aus (Danke an Orion252 für den Hinweis!)

Was mich stutzig macht ist, daß sich die Störquelle nicht lokalisieren lässt. Selbst wenn ich im Umkreis von 2-3km mit der Handgurke spazieren gehe, ändert sich der Störpegel kaum. Erst in größerer Entfernung von der Stadt wird das weniger.
Schätze, ich werde mich damit abfinden müssen und den Betrieb auf Freenet einfach bleiben lassen :(

73
Ulli
DX Rufzeichen 13 UL 286
CB Hauskanal 11
Freenet Kanal 2 (149.0375)

Benutzeravatar
DO4MJ (13DL7)
Santiago 7
Beiträge: 539
Registriert: Sa 5. Jun 2004, 17:18
Standort in der Userkarte: Füchtorf
Wohnort: Sassenberg

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#7

Beitrag von DO4MJ (13DL7) » Mo 16. Sep 2019, 17:36

Sind denn auch die Afu 2m Frequenzen gestört ? Also 144-146 Mhz ? Wenn a > BNetza einschalten.Wenn man früher auf 145.750 Mhz ein Fersehton gehört hatte und diese Leckstellen nicht beseitigt hatte, so hat man möglicherweise ein Problem, dass dort jetzt das Internet raus strahlt.
Gruß 13DL7
CB:13DL7, Osna Radio 50, DK965, QRV:12,29,32 FM, 7, 15 USB.HAM:DO4MJ, DOK I38 (144.775 Mhz).Engagiert bei Entstörung von PLC Adaptern.FCK DSGVO !!!

Iridium
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Di 25. Nov 2008, 04:07
Standort in der Userkarte: Boxberg

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#8

Beitrag von Iridium » Mo 16. Sep 2019, 19:56

Hmmm... war schon eine Weile nicht mehr in Ulm... Vor Jahren war jedenfalls da noch Ruhe... Sowohl auf 145, als auch auf 149 MHz. Konnte man mit der Freenet-Handgurke ordentlich Reichweite vom Ulmer Münster aus machen... :lol:

Ich weis jetzt nicht, ob im Unitymedia Netz Ulm schon DOCSIS 3.1 aktiv ist. Meine letzte Info ist die, dass es 2019 "irgendwann" passieren soll. Und dann stellt sich mir die Frage, welchen Frequenzbereich der DOCSIS 3.1 Upstream zurzeit in den ausgebauten Städten nutzt. Klar, möglich sind mit dem DOCSIS 3.1 Standard bis 204 MHz. Und auch klar, irgendwann wird man auch das volle Frequenzspektrum nutzen. Aber dazu müssten andere Dienste im Kabelnetz erst den Platz frei machen. Im Bereich 87,5 bis 108 MHz werkelt noch FM-Radio. Von 108-110 MHz sendet Unitymedia irgendeinen Datendienst. Und von 110 MHz an und aufwärts (einschließlich 145/149 MHz) findet digitales TV (DVB-C) seinen Platz.

Von daher würde ich persönlich DOCSIS 3.1 als Störquelle eher mal ausschließen (ohne konkret jetzt die Struktur der Dienste in einem ausgebauten DOCSIS 3.1 Gebiet zu kennen). Aber damit würde gleichzeitig auch DVB-C in den Fokus rücken, sofern es tatsächlich Egress-Störungen aus dem Kabelnetz sind.

Spaßeshalber, wie sieht es auf der anderen Seite der Donau aus? Auf bayrischer Seite in Neu-Ulm ist ja Vodafone aktiv. Laut dieser Frequenzliste hier...

https://helpdesk.kdgforum.de/sendb/belegung-402.html

... ist dort im Bereich 145/149 MHz der Downstream für EuroDOCSIS 3.0.

Davon abgesehen: Störungen im 149 MHz-Bereich sind auch für die Bundesnetzagentur relevant und somit ein Fall für den PMD. Schließlich befinden wir uns hier mitten im Betriebsfunkbereich. Die unmittelbaren Frequenzen unterhalb Kanal 1, oberhalb Kanal 6, sowie zwischen der Lücke von Kanal 3+4 bzw. eigentlich das komplette ehemalige B1-Netz wird heute durch digitalen DMR-Betriebsfunk genutzt. Insofern...

73
DO3LM

mo s fet
Santiago 3
Beiträge: 159
Registriert: Di 19. Mär 2013, 10:02
Standort in der Userkarte: Dubai

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#9

Beitrag von mo s fet » Di 17. Sep 2019, 06:10

habt ihr das schon der BNA gemeldet?
wenn nein, machen, kostet nichts.

Vielleicht kann man das mit einem RTL Stick sichtbar machen, kleine Richtantenne dran, Richtung der Störung raus finden... und alles Dokumentieren was mit der Störung zu tun hat, sowas in dem Umfang muss man nicht hin nehmen.

Barfüßer
Santiago 1
Beiträge: 23
Registriert: Mi 15. Mär 2017, 13:18
Standort in der Userkarte: Ulm

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#10

Beitrag von Barfüßer » Di 17. Sep 2019, 10:22

Ich werde mir das die kommenden Tage mal genauer anschauen und versuchen zu lokalisieren.
Seltsam finde ich halt, daß das Gebiet mit dem Störpegel so groß ist. Wenn es nur im Haus oder ums Haus herum wäre, könnte es ja sein, daß die Installation vom Kabel-TV Leckagen hat. Aber so...???

Unitymedia nutzt in BW auf jeden Fall den Kanal D146 (=Mittenfrequenz) für DVB-C, somit bei 8Mhz Breite den Bereich von 142 - 150MHz.
DX Rufzeichen 13 UL 286
CB Hauskanal 11
Freenet Kanal 2 (149.0375)

Colonius2384
Santiago 1
Beiträge: 34
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 06:21
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#11

Beitrag von Colonius2384 » Mi 18. Sep 2019, 09:03

Moin zusammen,

ich habe bei dieser Art von Störungen schon länger undichte Kabel-TV-Anlagen im Verdacht. Umgekehrt kam es in Zeiten der Analogausstrahlung oft zu Bildaussetzern (TVI) beim Sendebetrieb auf 149 MHz, wenn im Kabelnetz der Sonderkanal 07 vorhanden war. Inzwischen dürfte dieses Problem allerdings der Vergangenheit angehören, da analog nichts mehr drin sein dürfte. Eventuell wird der Frequenzbereich inzwischen für Digitalfernsehen verwendet und das könnte eine Ursache für die beschriebenen Störungen sein. Zunächst aber nur meine Spekulation.
73&55
Thomas

BlaBlaBlubb
Santiago 2
Beiträge: 96
Registriert: So 20. Mai 2018, 11:06
Standort in der Userkarte: Mühlacker

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#12

Beitrag von BlaBlaBlubb » Mi 18. Sep 2019, 09:36

Ich habe nun mal mit dem RF Explorer gemessen und auch die Einstellungsparameter dahingehend optimiert.

Ganz eindeutig ist es noch nicht, zeichnet aber meinen Verdacht ab, dass das linke Haus von uns (das nahe meiner 2/70 Mobilantenne) bei Unitymedia angeschlossen ist und hier Leckstellen im Kabel vorhanden sind.

Jedenfalls sieht man von ca. 130 - 160 MHz einen erhöhten Grundrauschteppich. Sowie eine ganz krasse Spitze bei 178 MHz.

Wenn das so ist, hat es auch etwas Gutes.

Leckstellen gehen nicht nur in eine Richtung. 50W VHF und etwas laaaaaaaaaangatmige QSO-Durchgänge dürften dem Smart-TV-Frönen schnell ein jähes Ende setzen. :dlol: Und der Kabel-Störungsdienst sucht sich dann einen Wolf...hihi.

Ok, das war nur Spaß. Aber die ständige Störstrahlungsproblematik, die mich seit Jahrzehnten nun auch schon am 2. QTH (der anfänglich super war) verfolgt, geht mir ziemlich auf den Sack!!! (das war noch die Formulierung für die Minderjährigen, die für die über 18-jährigen möchtet Ihr erst gar nicht hören :lol: ).

vy 73,
Jochen
Dateianhänge
20190917-173238-DSCN7856 - Kopie.JPG

Colonius2384
Santiago 1
Beiträge: 34
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 06:21
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#13

Beitrag von Colonius2384 » Mi 18. Sep 2019, 12:32

Nunja, für die ordnungsgemäße Instandhaltung der Kabel-TV-Installation ist eigentlich wer genau zuständig? Nach dem HÜP für den Kabelanschluß dürfte das doch dem Eigentümer des Gebäudes obliegen?! Und wenn da HF in so großer Intensität rausleckt, das auch in einigem Abstand kein Funkbetrieb mehr möglich ist, dann liegt ein Mangel an der Installation vor.

Zudem sehe ich auch die Möglichkeit von Leckstellen bei der jeweiligen Endstelle, sprich Koaxkabel und Verbindungsglieder/Kupplungen/Mehrfachkupplungen zum TV-Gerät. Ich fand Kabel-TV jedenfalls schon immer bescheiden...

73&55
Thomas

Benutzeravatar
64Digger295
Santiago 3
Beiträge: 178
Registriert: So 9. Jun 2019, 23:04
Standort in der Userkarte: Darmstadt
Wohnort: Darmstadt

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#14

Beitrag von 64Digger295 » Fr 20. Sep 2019, 05:53

Ich sehe "rosige Zeiten" für unser Hobby kommen.

"Isonie aus"

73
64Digger295
Tradition bedeutet nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitergeben des Feuers

Am Mike Hartmut, 13HN958
Erreichbar: CB: 35 FM / Freenet: 5 FM / PMR 446: 7 FM
Mobil: Anrufkanal 1 FM / 9 AM

Barfüßer
Santiago 1
Beiträge: 23
Registriert: Mi 15. Mär 2017, 13:18
Standort in der Userkarte: Ulm

Re: Hoher Störpegel auf Freenet

#15

Beitrag von Barfüßer » Fr 20. Sep 2019, 11:22

So, inzwischen habe ich mich etwas betätigt die Störquelle zu finden:

Ausschließen kann ich unserere Haus-Kabel-TV-Installation. Weder mit der Freenet-Handgurke, noch mit einem SDR-Stick konnte ich in der Nähe des Verstärkers-/Verteilers im Keller, noch an diversen Antennendosen einen erhöhten Störpegel feststellen.

Außerdem habe ich festgestellt, daß der Störpegel im Außenbereich wesentlich höher ist, als im Haus.

Jetzt bin ich langsam am Ende meines Lateins...
So ein RF Explorer mit einer kleinen Peil-/Richtantenne wäre eine feine Sache. Mit Laptop, SDR-Stick und Antenne ist das etwas unhandlich...


73
Ulli
DX Rufzeichen 13 UL 286
CB Hauskanal 11
Freenet Kanal 2 (149.0375)

Antworten

Zurück zu „Freenet - allgemein“