TKG und die Folgen

Nosensus
Santiago 2
Beiträge: 83
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

TKG und die Folgen

#1

Beitrag von Nosensus »

Ich weise mal daraufhin, dass die BnetzA nach TKG befugt ist (auch Funkamateuren!) eine Frequenzzuteilung zu widerrufen.
Das könnte in der aktuellen, jetzigen Situation jederzeit passieren....
Soll heissen:
Frequenzen die vorher allgemein zugeteilt waren, werden von amtlichen Stellen wie der
Bundespolizei, Bundeswehr, Polizei, Rettungsdiensten und der Feuerwehr wie in einem Katastrophenfall benutzt.
Das gleiche gilt auch für schon zugeteilte Frequenzbereiche wie für den/beim Amateurfunkdienst.

Aber auch für solche Personen die meinen, andere Funkamateure in der Ausübung des Sprechfunkverkehrs zu stören.
Ob derjenige FA ist oder nicht, spielt keine Rolle! (viele FA meinen ja, ihnen kann nichts passieren, da sie den "Schein" haben)

Ich habe mal folgende §§ des TKG herausgesucht:

§ 54 Absatz 1
§ 55 Absatz 1, Absatz 3, Absatz 5 Pkt. 4 (dürfte auch für FA interessant sein....)
§ 63 Absatz 1 Pkt. 1 und 2 (auch für FA interessant....)

Nachzulesen (Quelle) > https://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: TKG und die Folgen

#2

Beitrag von criticalcore5711 »

:wall:

Genau.. weils gerade so nötig ist irgendwelche Frequenzen für irgendwelche anderen Organisationen frei zu machen...

Im Falle eines Krieges vielleicht... aber nicht wegen corona!

Seit der Scheiß 24/7 im Fernsehen ist hat scheinbar jeder dritte Hirnblähungen vom Feinsten und muss jeden gedankenfurz vom Stapel lassen.
Zur zeit nur DX.
Bevorzugt T5, QSY nach Absprache.

Benutzeravatar
13 TANGO KILO 477
Santiago 7
Beiträge: 577
Registriert: So 13. Jul 2003, 13:36
Standort in der Userkarte: -
Kontaktdaten:

Re: TKG und die Folgen

#3

Beitrag von 13 TANGO KILO 477 »

Nosensus hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 12:31
Ich weise mal daraufhin, dass die BnetzA nach TKG befugt ist (auch Funkamateuren!) eine Frequenzzuteilung zu widerrufen.
Das könnte in der aktuellen, jetzigen Situation jederzeit passieren....
Soll heissen:
Frequenzen die vorher allgemein zugeteilt waren, werden von amtlichen Stellen wie der
Bundespolizei, Bundeswehr, Polizei, Rettungsdiensten und der Feuerwehr wie in einem Katastrophenfall benutzt.
Das gleiche gilt auch für schon zugeteilte Frequenzbereiche wie für den/beim Amateurfunkdienst.

Aber auch für solche Personen die meinen, andere Funkamateure in der Ausübung des Sprechfunkverkehrs zu stören.
Ob derjenige FA ist oder nicht, spielt keine Rolle! (viele FA meinen ja, ihnen kann nichts passieren, da sie den "Schein" haben)

Ich habe mal folgende §§ des TKG herausgesucht:

§ 54 Absatz 1
§ 55 Absatz 1, Absatz 3, Absatz 5 Pkt. 4 (dürfte auch für FA interessant sein....)
§ 63 Absatz 1 Pkt. 1 und 2 (auch für FA interessant....)

Nachzulesen (Quelle) > https://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/
Und was willst du uns hiermit nun genau sagen?

Oder liegts schon am " Lagerkoller " :dlol:

DB1VT
Santiago 5
Beiträge: 311
Registriert: Do 1. Nov 2007, 18:06
Kontaktdaten:

Re: TKG und die Folgen

#4

Beitrag von DB1VT »

nur mit welchen funkgeräten sollen die organisatoren auf den frequenzen funken? glaube die, die solche geräte haben kannst du an einer hand abzählen...

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: TKG und die Folgen

#5

Beitrag von criticalcore5711 »

Panikmache... der Pöse Pöse OM muss jetzt alle 5 Sekunden die Seite der Bundesnetzagentur aktualisieren um zu sehen ob sein 2m/70cm QSO oder sein KW Digimode noch Legal ist oder ob die Regierung schon alles den Behörden oder der Bundeswehr zugeteilt hat.

1.) Die Bundeswehr hat genug freie Frequenzbereiche die ja selbst heute nicht oder nur sporadisch genutzt sind.
Abgesehen davon das die gar nicht genügend einsatzbereit Hardware zu haben scheinen.
2.) Durch das umstellen auf TETRA ist die Polizei gar nicht mehr wirklich in der Lage auf irgendwelchen anderen Frequenzen zu funken ohne vorher die alten Geräte auszugraben.
3.) Gibst dazu gar keinen Grund, die Kapazitäten die da sind reichen aus.

Selbst wenn die auf 4m Ausweichen müssten, das hat früher gereicht und wird es heute auch noch tun!

Es macht gar keinen Sinn Frequenzen von Funkamateuren zu beschlagnahmen, nicht abhörsicher, je nach Band zu große Antennen nötig und es fehlt sowohl stationär als auch in Fahrzeugen als auch "Am Mann" an entsprechenden funkgeräten und Antennen.

Und um Freenet/PMR brauchen wir uns ebensowenig Gedanken machen. PMR erst recht nicht. Alleine die Anzahl an Babyphones die mit PMR umgesetzt sind...
Zur zeit nur DX.
Bevorzugt T5, QSY nach Absprache.

df2tb
Santiago 7
Beiträge: 693
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: TKG und die Folgen

#6

Beitrag von df2tb »

Das ist ein uralter Hut. Schon zu Zeiten der Deutschen Bundespost war dies möglich.

Andreas DF2TB

Nosensus
Santiago 2
Beiträge: 83
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: TKG und die Folgen

#7

Beitrag von Nosensus »

DB1VT hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 14:22
nur mit welchen funkgeräten sollen die organisatoren auf den frequenzen funken? glaube die, die solche geräte haben kannst du an einer hand abzählen...
Ach Thomas, es geht nur um die Frequenzbereiche....
Das mit den Funkgeräten müsstest du als Mitglied einer der Blaulichtorgas wissen.
Viele sind so hergestellt und verkauft worden, dass die mit wenigen Handgriffen (Programmierung) auf Frequenzen (digital) senden können
und das (für die anderen die meinen nicht abhörsicher) sogar verschlüsselt....

Nosensus
Santiago 2
Beiträge: 83
Registriert: So 1. Mär 2020, 00:44
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: TKG und die Folgen

#8

Beitrag von Nosensus »

df2tb hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 14:37
Das ist ein uralter Hut. Schon zu Zeiten der Deutschen Bundespost war dies möglich.

Andreas DF2TB
Ja aber so war das bisher nicht gesetzlich verankert....
Das ist erst seit dem Infektionsschutzgesetz (Covid 19) von 2000 und dem (von mir genannten) TKG seit 2004 der Fall!

Im übrigen beziehe ich mich nur auf das TKG NICHT wegen Covid 19 direkt.
Sondern eher indirekt, da der BnetzA eine Überwachung der Funkfrequenzen und deren Nutzung, zusteht.
Also auch der Missbrauch oder das gezielte stören von Informationen auf allgemeinen Funkfrequenzen....

Es sollten nur allgemeine Hinweise sein, wie sich die Lage im Funksektor "verschärfen" kann (könnte),
wenn jetzt einige meinen so nach dem Motto "ach da ist eh keiner, da machen wir mal Funkbetrieb...."

ROMEO 1
Santiago 7
Beiträge: 721
Registriert: Mi 31. Mai 2006, 23:18
Standort in der Userkarte: Barntrup
Wohnort: Barntrup

Re: TKG und die Folgen

#9

Beitrag von ROMEO 1 »

Nosensus hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 12:31
Ich weise mal daraufhin, dass die BnetzA nach TKG befugt ist (auch Funkamateuren!) eine Frequenzzuteilung zu widerrufen.
Das könnte in der aktuellen, jetzigen Situation jederzeit passieren....
Völliger Schwachsinn! Dazu besteht weder Anlass noch Bedarf. Aber inzwischen wird hier ja alle 5 Minute eine andere Sau durch Dorf getrieben und es wird von Mal zu Mal bekloppter!

Passt lieber auf euch auf und bleibt Zuhause und gesund.
73 / Horst

Gäbe es Grenzwerte für geistige Umweltverschmutzung, würden die hier von einigen Kandidaten täglich um ein Mehrfaches überschritten.

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: TKG und die Folgen

#10

Beitrag von criticalcore5711 »

Nosensus hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 16:21
Viele sind so hergestellt und verkauft worden, dass die mit wenigen Handgriffen (Programmierung) auf Frequenzen (digital) senden können
und das (für die anderen die meinen nicht abhörsicher) sogar verschlüsselt....
Genau... :wall: abgesehen davon das auch dort Filter verbaut sind die garantiert noch ein Signal durchlassen das absolut außerhalb der Spezifikation liegt...

Kumpel... das glaubt dir doch keiner!

Alleine die "Handgeräte" die heute schon mehr Smartphone als funkgerät sind... die zu kurzen Antennen für Frequenzen unterhalb der TETRA Frequenzen (380 -385 390-395)...

Abgesehen vom fehlenden Nutzen. Was machen die denn wenn ihnen ein Funkamateur aus einem der Nachbarländer mit seinem CQ ruf dauernd in die Parade fährt?

Das Gesetz mag ja neuerdings sowas erlauben, von mir aus.
Vorkommen wird das aber vermutlich nur dann wenn das Digitalgeraffel nicht mehr funktioniert!
Zur zeit nur DX.
Bevorzugt T5, QSY nach Absprache.

13DS29
Santiago 5
Beiträge: 391
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 09:56
Standort in der Userkarte: Allgäu

Re: TKG und die Folgen

#11

Beitrag von 13DS29 »

Nomen est omen. Punkt.
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5047
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: TKG und die Folgen

#12

Beitrag von DocEmmettBrown »

Nosensus hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 16:21
Viele sind so hergestellt und verkauft worden, dass die mit wenigen Handgriffen (Programmierung) auf Frequenzen (digital) senden können
und das (für die anderen die meinen nicht abhörsicher) sogar verschlüsselt....
Wobei der Grad der Verschlüsselung nicht mit dem von TETRA vergleichbar ist.

Trotzdem ist das extrem unwahrscheinlich, denn die Anzahl der Blaulichtmitarbeiter verdoppelt sich nicht von heute auf morgen, also ist auch der Funkgeräte- und damit Frequenzbedarf nicht höher. Also ich würde mir da ehrlich gesagt keine größeren Sorgen machen, einfach Funkdisziplin wahren und dann ist das gut. 8)

Wenn Ihr Euch unbedingt Sorgen machen wollt, dann sorgt Euch um geschlossene Baumärkte, wenn Ihr plötzlich Schmelzsicherungen braucht oder irgendeine Dichtung vom Wasserhuhn undicht wird.

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 2022
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: TKG und die Folgen

#13

Beitrag von criticalcore5711 »

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 18:54
Wenn Ihr Euch unbedingt Sorgen machen wollt, dann sorgt Euch um geschlossene Baumärkte, wenn Ihr plötzlich Schmelzsicherungen braucht oder irgendeine Dichtung vom Wasserhuhn undicht wird.

73 de Daniel
:tup:

Genau, wobei man ja (wenn man eh nicht fahren kann oder raus darf) die aus seinem Auto verwenden könnte ;-)

Das mit dem Wasserhahn könnte allerdings auch brenzlig werden. Ob man sich da was aus einem Stück Fahrradschlauch ausstanzen könnte?! :wink: :banane: :dlol:

@Nordic

Das stimmt, ein bekannter von mir (aktuell beim Bund) meinte dort gilt auch schon Höchste Warnstufe weils bereits infizierte beim Bund gibt.

Die dürfen weder aus der Kaserne noch Rein. (zb. Vom Krankenstand oder Urlaub)
Zur zeit nur DX.
Bevorzugt T5, QSY nach Absprache.

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4277
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: TKG und die Folgen

#14

Beitrag von KLC »

Ich habe noch Schmelzsicherungen und meine Wasserhähne , die nicht von GROHE sind, tropfen schon lange vor Corona.
Ansonsten scheint bei NONSENSUS in diesem Thread der Name Programm zu sein. Oder warst du vorher schon unter einem anderen Namen hier angemeldet , Helmut ?

Und wie ich mich mit so nem ollen SEPURA auf dem CB-Funk und Amateurfunk breitmachen kann, würde ich gerne wissen.

Der Rote Baron friert sich irgendwo einsam und allein weitab von Corona-Zivilisation die Klöten hart, damit eine geile Funkstation vom Stapel rollt, und wir feiern hier den Lagerkoller. :sdown:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

DB1VT
Santiago 5
Beiträge: 311
Registriert: Do 1. Nov 2007, 18:06
Kontaktdaten:

Re: TKG und die Folgen

#15

Beitrag von DB1VT »

Nosensus hat geschrieben:
Sa 21. Mär 2020, 16:21
Ach Thomas, es geht nur um die Frequenzbereiche....
Das mit den Funkgeräten müsstest du als Mitglied einer der Blaulichtorgas wissen.
Viele sind so hergestellt und verkauft worden, dass die mit wenigen Handgriffen (Programmierung) auf Frequenzen (digital) senden können
und das (für die anderen die meinen nicht abhörsicher) sogar verschlüsselt....
lang nicht mehr so einen blödsinn gelesen, ich lass das mal lieber unkommentiert....

Antworten

Zurück zu „Recht - Allgemeines“