Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

Antworten
13sw001
Santiago 7
Beiträge: 569
Registriert: Di 1. Dez 2009, 17:32

Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#1

Beitrag von 13sw001 »

Hallo ,

ich habe neuerdings einen Brummton im Hintergrund bei SSb, auch bei Stellung TUNE und ohne Mikrofon , bei PTT mit vox auch .Drehe ich den Mod-Lautstärke Regler fast gegen null, ist der Brummton weg , dafür halt kaum Output-Power mehr .Das Brummen ist bei dummy ebenso vorhanden wie mit Antenne und auch ein Netzkabelwechsel und kombiniert im Garten an anderer Steckdose direkt mit Antene / und-oder Dummyload mit anderem Koaxkabel unverändert brummt es nervend bei der Gegenstation , wo einige mich jetzt schon hingewiesen haben . Ruhestrom ist korrekt eingestellt, die Endstufenröhre bei 40 % noch, reicht aber noch lange gut, um die PA mit 5 Watt anzusteuern . Unglücklicherweise habe ich genau davor ein anderes Standmikrofon benutzt , das jedoch keinen Defekt hat oder falsch angelötet wurde. Mit 2 anderen Mics und dem alten Mike dasselbe Brummen...langsam nervts...Kennt einer von euch dieses Phänomen, vielleicht auch an diesem Gerät , oder weiß einer Abhilfe? Am Gerät wurde nichts verändert . Lüfter tut normal , und auch ohne Lüfter das Brummen.....Danke im Voraus für Eure Tips oder gar Abhilfe

73 de Frank

Welle01
Santiago 9
Beiträge: 1029
Registriert: Di 27. Jul 2004, 23:58
Standort in der Userkarte: Limburg
Kontaktdaten:

Re: Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#2

Beitrag von Welle01 »

Moin Frank,

mal an Batterie getestet ?
Klingt mir nach Spannungsversorgung. Bei den alten Schätzchen ist da gern mal ein Bauteil "trocken" :-)

VG

Andreas

13sw001
Santiago 7
Beiträge: 569
Registriert: Di 1. Dez 2009, 17:32

Re: Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#3

Beitrag von 13sw001 »

Wüsste nicht, wie das mit einer Batterie realisierbare wäre....

Welle01
Santiago 9
Beiträge: 1029
Registriert: Di 27. Jul 2004, 23:58
Standort in der Userkarte: Limburg
Kontaktdaten:

Re: Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#4

Beitrag von Welle01 »

Auto oder andere Stromversorgung zb.

ompaul
Santiago 3
Beiträge: 144
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 23:07
Standort in der Userkarte: /p

Re: Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#5

Beitrag von ompaul »

Der TS-830S kann an 12Vdc betrieben werden wenn der inverter DS-2 nachgerüstet wurde (dafür ist das "Türchen" an der Rückseite).

Der wirkt auf eine eigene Wicklung auf dem Netztrafo, d.h. auch bei 12V-Betrieb wird das Netzteil (fast) normal genutzt.

Zur Diagnose "Fehler im Netzteil oder nicht?" taugt die Idee also nicht.


Wenn ich richtig verstanden habe schreibst du dass es auch im tune-modus brummt und dieses Brummen bei mic-gain auf -0- weg ist, was ich mir so gar nicht vorstellen kann.

Kannst du den Brumm selber hören bei eingeschaltetem - MONI -?

Bist du sicher dass die 40W pmax von müden Röhren kommt und nicht von einem Defekt im Spannungsverdoppler?
Das wäre typisch für zu geringe Ausgangsleistung und Brumm in alles Betriebsarten. Wie hoch ist HV unter Last?

Ist die Trägerunterdrückung sauber eingestellt? Ein starker Restträger kann bei der Gegenstation ein Brummen (bei ssb) erzeugen.


- 73 -

13sw001
Santiago 7
Beiträge: 569
Registriert: Di 1. Dez 2009, 17:32

Re: Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#6

Beitrag von 13sw001 »

Brummton weg ist bei Ssb und bei reduzierter Sendeleistung in Tune bei ca 1Watt oder weniger nicht mehr hörbar. Monitor habe ich gecheckt, ja, Brumm ist zu hören. Verwende diesen nie, weil das Poti kratzt. Was ist mit HV gemeint? Und die Trägerunterdruckung check ich ab., ist das im Manual beschrieben? Die kompletten Unterlagen habe ich.

73 und danke, ich glaube, ich komm der Sache näher

Welcher Spezialist ist im Reparaturfalle dienlich? Die üblichen Verdächtigen wollen die alten Afus nicht..

Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 1899
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#7

Beitrag von Maulwurf »

Hast Du schon Knauer gefragt?

Oder mal im örtlichen OV fragen oder generell einen old man ansprechen. Vielleicht weiß einer mehr.
73, Stefan

Gesendet von meinem SM-A705FN mit Tapatalk

73 Stefan

13sw001
Santiago 7
Beiträge: 569
Registriert: Di 1. Dez 2009, 17:32

Re: Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#8

Beitrag von 13sw001 »

GuMo.... KNAUER nimmt in letzter Zeit nichts mehr an, steht auch auf seiner HP. Ausser es hat sich aktuell geändert... Theoretisch weiß ich, was zu tun ist, aber ich weiß, wenn ich die Baustelle eröffnet habe, steht das Gerät bis zur Rente ohne Deckel im Schrank und wird nicht fertig.Im OV ist es so, daß sich da keiner Arbeit antun will, mein letztes Gerät kam nach 7 Jahren unrepariert zurück... Old men über 80 kommt noch dazu....

Welle01
Santiago 9
Beiträge: 1029
Registriert: Di 27. Jul 2004, 23:58
Standort in der Userkarte: Limburg
Kontaktdaten:

Re: Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#9

Beitrag von Welle01 »

Die Nachfolger von Garant Funk in Aachen sollen ebenfalls
wohl ältere Geräte machen. Ansonsten könntest Du noch Horst Delfs fragen. Manchmal etwas kautzig, aber er weis was er macht.

Markus75
Santiago 1
Beiträge: 12
Registriert: Mi 25. Jul 2018, 19:28
Standort in der Userkarte: Poing

Re: Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#10

Beitrag von Markus75 »

Der Sarikaya in Bochum mach sowas auch

ompaul
Santiago 3
Beiträge: 144
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 23:07
Standort in der Userkarte: /p

Re: Kenwood TS 830 S Brummton im Hintergrund

#11

Beitrag von ompaul »

Was ist mit HV gemeint?
HV=high voltage=>meter-Schalter auf -HV-, Taste drücken=>Spannung ablesen.

Unbelastet sollte die um die 900V liegen, bei Pmax ca. 100V niedriger.

Aaaaber.....wenn du dich in moni selber brummen hörst kann es nicht am Spannungsverdoppler liegen!


Ein Fehler den eigentlich alle Kenwood hybrids früher oder später bekommen sind schlechte Masseverhältnisse durch gelockerte Schrauben. Die einzelnen Platinen bekommen Masse durch die Schrauben mit denen sie auf dem Chassis befestigt sind und die lockern sich im Laufe der Jahrzehnte.

Massefehler können merkwürdige und unerklärliche Effekte verursachen.

Also 'mal alle Platinenschrauben kontrollieren bzw. nachziehen. Wenn da noch niemand vor dir dran war kommen dir einige Schrauben wahrscheinlich fast entgegen!

Falls das nichts bringt könnte man die Kleinspannungen auf Brumm überprüfen. Allerdings sind Fehler in dem Bereich selten und würden sich auch wohl empfangsseitig bemerkbar machen.

Der Gleichrichter sitzt auf der rectifier-unit (D8 bisD11), von da geht es weiter auf die af-unit. Dort sitzt der Ladeelko und ein LC-Siebglied(!), da 'mal gucken.
Darauf folgen zwei Stabilisierungen wo u. a. auch die +9V für dem Mikrofonverstärker erzeugt wird.

Für die Messung von Brummspannungen brauchst man ein scope.



- 55 + 73 -

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“