"Antennenwunder" HF-P1 ?

Benutzeravatar
13DCB66
Santiago 2
Beiträge: 81
Registriert: Mi 21. Nov 2018, 18:16
Standort in der Userkarte: Bensheim
Wohnort: 64625 Bensheim

"Antennenwunder" HF-P1 ?

#1

Beitrag von 13DCB66 »

Ich bin gerade beim Stöbern über eine portable Antenne gestolpert, worüber ich sehr erstaunt war. Es ist die Difona HF-P1 im Komplettset. Sie soll ja von 80m bis 0,7m funktionieren, sofern man sie für jedes Band separat abstimmt. Es gibt ein „Lobesvideo“ darüber auf der Difona Homepage. Wer hat Erfahrungen mit der Antenne gemacht und kann was darüber schreiben ? Man kann mit Sicherheit nicht zu viel erwarten, aber die Packmaße sind ja ideal für den Urlaub.
`73
CB Skip: Der Kaiser
CB-DX: 13 DCB 66
HAM: DO3UKW
OP: Andreas

DB1VT
Santiago 5
Beiträge: 313
Registriert: Do 1. Nov 2007, 18:06
Kontaktdaten:

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#2

Beitrag von DB1VT »

der Vectronics VC 554X hat sicher ähnliche wirkungsgrade, ist bis 1KW belastbar und muss nicht abgestimmt werden...

Benutzeravatar
heavybyte
Santiago 8
Beiträge: 928
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#3

Beitrag von heavybyte »

Wenn es dir auf die Packmasse ankommt, dann schau dir mal die Kulikow-Antenne an. Selbige kann man auch mit Spule am Fuss auf 80m zwingen.
Ziemlich ausgefuchste Antenne.
Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

Siebenschläfer
Santiago 3
Beiträge: 119
Registriert: Do 11. Feb 2016, 20:21
Standort in der Userkarte: Hinter den Bergen

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#4

Beitrag von Siebenschläfer »

Servus,
ich hab auch eine HF-P1.
Der größte Vorteil ist, sie ist in 3-4 Minuten startklar und genauso schnell wieder in der Tasche. Das Abstimmen ist auch total einfach.
Wunder darf man sich nicht erwarten.
Von 70cm bis 15 m ist sie tatsächlich gar nicht schlecht. Für alles darüber hab ich einen ca. 5m langen Teleskopstrahler den man einfach auf die Spule aufschraubt. Für 20m dann natürlich ohne Spule.
Aber dann funktioniert sie auch auf 40m und 80m recht ordentlich. Mit dem kurzen original Teleskop ist es für 40 und 80m natürlich sehr dünn.
Das billigste für den Standmobilen Betrieb ist aber immer noch ein Magnetfuß mit PL Anschluss und von diesem je nach Band verschieden lange Drähte in einen Baum hochgeworfen oder an einem GfK Mast hochgezogen. An die Drähte einen Bananenstecker anlöten, der passt genau in den PL Anschluss.

Grüße
Marco

Benutzeravatar
Neckar Alb 01
Santiago 7
Beiträge: 697
Registriert: Mi 5. Jan 2005, 10:21
Standort in der Userkarte: Reutlingen BW

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#5

Beitrag von Neckar Alb 01 »

Hab ich seit 5 Jahren im Einsatz,

von den "kleinen" die beste, geht auch recht gut auf 80M, hier aber unbedingt auf das Dreibein direkt auf den Boden neben dem Fahrzeug, Radiale drunter (ohne geht nix) und so 3 Meter um die Antenne sollte nichts ein - vor allem kein Metall.

Gekauft 2015 auf der Ham Radio direkt am Womo wie beschrieben getestet - FH - Düsseldorf mittags um 3 Uhr auf 80 M S9+ (100Watt)

Die Radiale immer peinlich genau auslegen - die machen die Musik auf den tiefen Bändern.

73 de Hannes

HF-Loser
Santiago 5
Beiträge: 301
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 08:17
Standort in der Userkarte: Bergneustadt

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#6

Beitrag von HF-Loser »

Hallo,

ich wunder mich immer wieder das sowas hier Diskutiert wird , denn grundsätzlich ist es ganz einfach....
alles unter 0,1 Lambda Strahler Länge ist nur Spielerei.

In Bezug auf diese Antenne kann man da also sagen alles oberhalb von 14 Mhz .
Natürlich kann man da auch mal einen QSO auf 40&80m machen aber das ist nicht berauschend.

Wenn man damit leben kann dann ist das OK, ich selber habe die Antenne 2019 in Österreich ausprobiert und die Ergebnisse waren entsprechend.
Ferner hatte ich noch das Problem gehabt das tagsüber Massive Spordic E war und somit fast nur Short Skip möglich war .

Vom Preis her finde ich die Antenne ok, es ist schon was mechanischer Aufwand in dem Teil und sie ist schnell auf und abgebaut.

Dieses Jahr setze ich auf einen 12m Fiberglasmast und einer verkürzte Windom Antenne , das sollte bis 40m gut gehen .....

73 de Thomas
Alles kann nichts muss der Online OV des Distrikts G https://www.darc.de/der-club/distrikte/ ... baende/73/

13DS29
Santiago 6
Beiträge: 404
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 09:56
Standort in der Userkarte: Allgäu

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#7

Beitrag von 13DS29 »

Und außerdem gibt es genügend Beiträge dazu. Die Suche würde helfen.

73 de Michael
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.

Funky
Santiago 1
Beiträge: 45
Registriert: So 18. Sep 2016, 19:37
Standort in der Userkarte: 63225 Langen

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#8

Beitrag von Funky »

Siebenschläfer hat geschrieben:
Sa 7. Mär 2020, 12:18
Für alles darüber hab ich einen ca. 5m langen Teleskopstrahler den man einfach auf die Spule aufschraubt. Für 20m dann natürlich ohne Spule.
Hast Du mal einen Link für diesen Teleskopstrahler ?
Für 20m braucht man dann gar keine Spule, richtig ? Für alle anderen Bänder die Abstimmspule ? Braucht man dann die Verlängerungsspule für 80m noch ?

Siebenschläfer
Santiago 3
Beiträge: 119
Registriert: Do 11. Feb 2016, 20:21
Standort in der Userkarte: Hinter den Bergen

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#9

Beitrag von Siebenschläfer »

Servus,
das Teleskop ist ein MFJ-1979 mit Apadpterstück auf Metrisches Gewinde, hab ich bei Difona gekauft.
Für 10m-20m fällt die Spule dann weg, da schon nur das Teleskop Lambda/4 lang ist. Die Feineinstellung geschieht nur mit Längenänderung des Teleskopes für das jeweilige Band.
Für 40 und 80m Werden die Spulen schon noch benötigt.
Grüße
Marco

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1927
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#10

Beitrag von noone »

Zumindest in der Technik gibt es keine Wunder!
Höchstens Zufälle und auch die richten sich nach der Physik.

BlaBlaBlubb
Santiago 4
Beiträge: 264
Registriert: So 20. Mai 2018, 11:06
Standort in der Userkarte: Mühlacker

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#11

Beitrag von BlaBlaBlubb »

Wobei ich die 5m lange MFJ-1979 als ziemlichen "Prügel" erachte.

Also mir war diese Antenne DEUTLICH zu schwer auf der Spule der MP-1.
Merkt man spätestens dann, wenn das Ding anfängt im (bereits leichten) Wind seine Hebelkraft auszuspielen.

Ebenso ist die 5m lange MFJ-1979 deutlich stabiler gebaut als die kürzeren MFJ-Teleskopantennen,
was sich in der Wandung - und somit zusätzlich im Eigengewicht - bemerkbar macht.

Die lange Teleskopantenne hebelt somit nicht nur quer durch die schiere Länge,
sie drückt auch noch vertikal nach unten durch ihr höheres Gewicht.

Nach einem einzigen Test wollte ich das meiner MP-1 jedenfalls nicht nochmals zumuten.
Und habe mir daraufhin die 3m lange MFJ-1977 geholt.

Ich finde, hier passt das Längen-/Gewichtsverhältnis, die MP-1 bzw- HF-P1 Spule wird auch nicht so
malträtiert und der Strahlungsmehrgewinn ist zum kurzen Originalteleskop auch gegeben.

vy 73,
Jochen

13CT925
Santiago 9
Beiträge: 1002
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Mannheim

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#12

Beitrag von 13CT925 »

BlaBlaBlubb hat geschrieben:
Do 12. Mär 2020, 21:37
Wobei ich die 5m lange MFJ-1979 als ziemlichen "Prügel" erachte.
...und mit der optionalen Luftspule ist der Teleskopstab eine universelle Antenne für Standmobil für 6-40m mit brauchbarem Wirkungsgrad und einem Packmass von ungefähr 50-60cm

dennobundy
Santiago 1
Beiträge: 28
Registriert: Do 30. Mai 2019, 20:13
Standort in der Userkarte: Landau

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#13

Beitrag von dennobundy »

Hallo
Welche Erfahrungen habt ihr mit den Radials ? bzw eigene gebaut und welche Länge ? Ich habe die Antenne auch und das SWR ist schon sehr empfindlich je nachdem wie das Radial liegt .... und ja sie muss wirklich sehr frei stehen ...


73
DD6FM

guglielmo
Santiago 8
Beiträge: 811
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#14

Beitrag von guglielmo »

Es gibt keine Wunder. Es gibt lediglich gute Kompromisse. Jeder Drahstummel strahlt, wenn Wechselstrom durch fließt. Eine solche Antenne ist sicherlich besser als nichts. Bei vernünftiger Anpassung und Gegengewicht kann auch auf 80 Meter HF abstrahlen. Allerdings niemals so gut wie bei einem hoch aufgehängten Dipol. Ich habe selber mit einer Vertikalantenne für 20 Meter schon QSOs auf dem 80 Meter-Band von Norddeutschland aus mit einer Station in Österreich geführt. Natürlich nur nach einer guten elektrischen Anpassung.

Vy 73

dennobundy
Santiago 1
Beiträge: 28
Registriert: Do 30. Mai 2019, 20:13
Standort in der Userkarte: Landau

Re: "Antennenwunder" HF-P1 ?

#15

Beitrag von dennobundy »

Naja je nachdem was man als Wunder bezeichnet. Ich hatte vor kurzem auf einem Berg und einer HF-P1 ein QSO mit ZS1OPB , Südafrika. Alles ist Möglich. Klar ist sie nur Kompromiss, da ich SoTa betreibe gibts da nicht viele Alternativen....

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“