Seite 1 von 2

Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Di 10. Sep 2019, 21:51
von Alexander
Hallo zusammen...

Innerhalb von kürzester Zeit, hat Markus Neuner es wieder geschafft, mir bestellte Sachen zu liefern; diesmal die HF-P1. Nun ist die da, eine komplette Kurzwellen-Antenne von 80m bis70cm, also ideal für den FT817, auch wenn sie bis 150 Watt verkraftet. Es ist alles dabei: Strahler inclusive zwei Sockeln, 80m Zusatzspule, drei kleine Radiale und zusätzlich Draht für größere Radiale, Eine Schraubklemme zum Befestigen der Antenne an einem Tisch und mehrere Meter RG58 mit PL-Steckern. Für mich das Beste: die komplette Antenne passt in ein kleines Täschchen, mit maximal 35cm mal 20cm. Mein Handy-Foto, soll den Lieferumfang zeigen.

https://www.bilder-upload.eu/bild-40167 ... 5.jpg.html

vy 73 de Alexander

Zum Größenvergleich, liegt die Tasche auf meinem Notebook

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 13:31
von HF-Loser
Alexander hat geschrieben:
Di 10. Sep 2019, 21:51
Hallo zusammen...

Innerhalb von kürzester Zeit, hat Markus Neuner es wieder geschafft, mir bestellte Sachen zu liefern; diesmal die HF-P1. Nun ist die da, eine komplette Kurzwellen-Antenne von 80m bis70cm, also ideal für den FT817, auch wenn sie bis 150 Watt verkraftet. Es ist alles dabei: Strahler inclusive zwei Sockeln, 80m Zusatzspule, drei kleine Radiale und zusätzlich Draht für größere Radiale, Eine Schraubklemme zum Befestigen der Antenne an einem Tisch und mehrere Meter RG58 mit PL-Steckern. Für mich das Beste: die komplette Antenne passt in ein kleines Täschchen, mit maximal 35cm mal 20cm. Mein Handy-Foto, soll den Lieferumfang zeigen.

https://www.bilder-upload.eu/bild-40167 ... 5.jpg.html

vy 73 de Alexander

Zum Größenvergleich, liegt die Tasche auf meinem Notebook
Sorry Alexander ,

aber sowas ist grundsätzlich wohl eher bei Facebook und Co besser aufgehoben ....

73 de Thomas

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 13:32
von Markus75
Hallo

Wir haben auch die Hfp1 Antenne und sind super zufrieden mir ihr, die lässt sich je nach Aufbauort auf jede Frequenz abstimmen.

Wir hatten die schon an allen möglichen Orten dabei selbst in den Bergen mit einem Ft817 haben wir gute Ergebnisse erzielt.

Einziges Manko ist das bei der Schiebespule die obersten Windungen sich bei häufigen Gebrauch lockern deshalb würde ich die gleich mit Sekundenkleber noch mal nach kleben.

Ansonsten machen wir viel Ft8 mit ihr, für SSB auf 40 u. 80m will sie freistehen damit sie gut spielt.

Auf unserem Balkon lässt es sich leider nicht anders lösen als das Teil 50cm neben der Dachrinne zu montieren was die Abstrahlung negativ beeinflusst.

Die mitgelieferten Radiale habe ich durch 4 Kabel 1mm2 mit Bannanenstecker ersetz die originalen sind da doch etwas dünn.

Gruß Markus

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 18:22
von Alexander
Hallo Markus....

... genau für SOTA und Portable- Einsätze habe ich das Teil. Auf dem Balkon hier geht sie nicht, da ich absolutes Antennenverbot hab sprich, sie wäre zu auffällig.
Die Drahtradiale werde ich auch ersetzen, der Rest wird wohl passen.

vy. 73 de Alexander

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 18:57
von Markus75
Ja stimmt für sota und portabel ist die Antenne super sie spielt auch gut mit einem Magnetfuß auf dem Autodach.

Ich hab in das Gewinde wo der originale kabelschuh für die Radiale dran war eine Bananenbuchse reingedreht hat gut gepasst weil die Buchse auch ein M4 Gewinde hat, und in einen Bananenstecker eben die 4 dickeren Kabel.

Wir bauen die Antenne auch nur Nachts auf weil wir das gleiche Problem haben und keine Antenne aufbauen dürfen.

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Fr 13. Sep 2019, 16:46
von Funky
Ich habe das Teil seit 2 Wochen auch, bin aber noch skeptisch.
Die Antenne erfordert einen sehr hohen Abstimmaufwand. Jeder Bandwechsel erfordert eine neue Abstimmung, das habe ich erwartet aber auf 80m muss man sogar bei jedem Frequenzwechsel nachstimmen.
Die Antenne muss also ständig erreichbar sein, bleibt eigentlich nur das Stellen auf den Boden oder auf einen Tisch. Höhere Positionen (z.B. Auf ein Dach) sind nicht praktikabel, da man ständig rauf und runter müsste.
Der Strahler ist mit ca. 1,20 m auch ziemlich kurz und als Teleskopantenne auch relativ empfindlich. Beim Betrieb auf 80m gehen doch sicher 99% der Leistung in Form von Wärme in die Spule...
QSO habe ich damit noch keines zu Stande gebracht. Mitten auf dem Rasen im Wohngebiet umringt von Häusern aber auch kein Wunder.
Auf dem Berg oder am Strand sieht es wahrscheinlich anders aus. Ist ja schließlich auch eine Antenne für den portablen Einsatz.

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Fr 13. Sep 2019, 17:15
von Sgt.Lapdance
HF-Loser hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 13:31
Sorry Alexander ,

aber sowas ist grundsätzlich wohl eher bei Facebook und Co besser aufgehoben ....

73 de Thomas
..hihi... prallt eh völlig an dem OM ab.

Aber toll - nun hat er seine HF-P1 ... mit einem Wirkungsgrad von 0,001% auf 80 Meter :wave:

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Fr 13. Sep 2019, 17:31
von Krampfader
Sgt.Lapdance hat geschrieben:
Fr 13. Sep 2019, 17:15
HF-Loser hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 13:31
Sorry Alexander ,

aber sowas ist grundsätzlich wohl eher bei Facebook und Co besser aufgehoben ....

73 de Thomas
..hihi... prallt eh völlig an dem OM ab.

Aber toll - nun hat er seine HF-P1 ... mit einem Wirkungsgrad von 0,001% auf 80 Meter :wave:
Ihr könnt aber auch jedem einfach die Freude nehmen. Was ist der Grund dafür?, Unzufriedenheit mit sich selbst?, oder was sonst ??

Andreas

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Fr 13. Sep 2019, 17:43
von Sgt.Lapdance
Krampfader hat geschrieben:
Fr 13. Sep 2019, 17:31
Ihr könnt aber auch jedem einfach die Freude nehmen. Was ist der Grund dafür?, Unzufriedenheit mit sich selbst?, oder was sonst ??
Andreas
1. Du solltest die Threads auch mal lesen, nicht nur überfliegen. Es haben sich ja hier schon andere OMs gemeldet und "Ihre Unzufriedenheit" über diese "Behelfsantenne" geäußert.
2. Verstehe auch ich nicht, warum dich das überhaupt interessiert, da du ja augenscheinlich gar keine Berechtigung für den Sendebetrieb auf Afu-KW-Bändern hast
3. Zumindest als RX-KW-Allband-Antenne kann man die ja hernehmen, vielleicht auch senden mit ATU. Ist ja logisch, dass die nur ein paar Kilohertz Bandbreite hat, dann jedesmal neu abstimmen.

Ansonsten ein spanendes Thema, "Antennengeschädigt" und trotzdem Lizenz. Gibt ja noch echte Vertikals (Butternut etc), Alex-Loop, HyEnd-Fed oder Sloper um auf "80" auch Zuhause (nicht nur portabel) QRV zu werden.

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Fr 13. Sep 2019, 17:56
von Krampfader
Sgt.Lapdance hat geschrieben:
Fr 13. Sep 2019, 17:43
Verstehe auch ich nicht, warum dich das überhaupt interessiert
Daniel, mich interessiert lediglich wie Ihr mit anderen umgeht, man kann das auch anders formulieren.

Andreas

PS: Und ja, stimmt, ich habe keine Berechtigung für den Sendebetrieb auf Afu-KW-Bändern, "Gott (bzw. Dir) sei Dank" !

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Fr 13. Sep 2019, 18:02
von Sgt.Lapdance
Krampfader hat geschrieben:
Fr 13. Sep 2019, 17:56
PS: Und ja, stimmt, ich habe keine Berechtigung für den Sendebetrieb auf Afu-KW-Bändern, "Gott (bzw. Dir) sei Dank" !
Ich weiß nicht, was du für ein Problem mit "mir" hast und es ist mir auch letztendlich völlig egal - aber ich wünsche dir eine gute Besserung und baldige Genesung. (falls es jemals noch dazu kommen sollte) :wave:

Herzlichste 99 von mir du Flegel :tup:

Daniel

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Fr 13. Sep 2019, 18:07
von Krampfader
Sgt.Lapdance hat geschrieben:
Fr 13. Sep 2019, 18:02
Ich weiß nicht, was du für ein Problem mit "mir" hast
Ich hab ein Problem mit Usern welche auf andere losgehen, in welcher Form auch immer, geprüft oder ungeprüft.

Dir auch alles Gute!

Andreas

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Fr 13. Sep 2019, 20:51
von Nasa
Eine schlechte Antenne ist besser als keine Antenne
Ich wünsche dem Alexander auf jeden Fall viel Spaß damit. :tup:

Lasst doch die Trolle .. ich hab sie einfach auf "ignorieren" geschaltet.

Gruß,
Lothar

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Sa 14. Sep 2019, 10:33
von Markus75
Nicht soviel auf de Hfp1 rum hacken die spielt besser als viele glauben.

Ich hab mit der am Tag auf 80m auch schon 600km gemacht.

Das einzige Manko ist wirklich das lästige nachstellen auf 80m bei jedem Frequenzwechsel.

Wenn man sich aber eine feste Frequenz auf 80m sucht zum rufen und da bleibt kann man da schon Betrieb machen.

Aber auf 40m z.b. stimmt man auf 7100 ab und man kann munter den SSB Bereich auf und ab kurbeln

Auf 20m ist dann alles tutti und wenn die Bedingungen wieder mal besser sind als zur Zeit geht's auch über den großen Teich damit.

Re: Sie ist da: HF-P1 Antenne

Verfasst: Sa 14. Sep 2019, 10:57
von BlaBlaBlubb
Hallo Alexander,

viel Spaß mit der neuen Antenne.

Ich kenne die HF-P1 nur von den Werbeanzeigen, habe selbst den "Urvater", die amerikanische Superantennas MP-1".
Ein Funkfreund hat jedoch die HF-P1.

Und von seinen damaligen Fotos bilde ich mir ein, die metrischen Gewinde wären nur unter der Spule bei den Stabverlängerungen. Aber die Teleskopantenne oben hätte wieder das amerikanische 3/8"-Gewinde !?? Kannst Du nun bestätigen oder dementieren.

Wenn sie denn das 3/8"-Gewinde hätte, kannst Du die kurze Originalteleskopantenne durch eine 3m lange MFJ-1977 Teleskopantenne ersetzen. Und der Wirkungsgrad ist gleich ganz anders. Damit habe ich in früheren Jahren mit der MP-1 erfolgreich gearbeitet.


Da ich an der MP-1 überall 3/8"-Gewinde habe, kann man nun beliebig "mixen".

Für die oberen Bänder (11m)/10m ist die MFJ-1977 bereits ausreichend. Hier lasse ich die Spule weg und schraube die Teleskopantenne direkt in den Antennenfuß. In der Länge abgestimmt hat man dann 1/4-Lambda-Volllängenstrahler ohne Einbußen.

Für die oberen Bänder 15m/12m kommen dann noch die unteren 1 - 2 Verlängerungsstäbe hinzu und es gilt das Gleiche.

Alternativ könnte ich auch eine stabile DV27L-Alu draufschrauben. Und diese sogar mit einer Dachkapazität versehen, wenn das Gebilde dadurch nicht zu schwer wird (sonst rutscht irgendwann trotz Feststellschraube der Spulenkörper nach unten).

Erst für 40m wird dann die variable Spule zwischengeschaltet.


Bei der HF-P1 geht das leider nicht, da unter der Spule eben die metrischen Gewinde vorhanden sind. Schade eigentlich.

Du kannst die Effizienz aber noch mehr steigern, wenn Du weitere 1 - 2 Verlängerungsstäbe hinzukaufen könntest (wird das als Ersatzteil überhaupt angeboten !? Bei der MP-1 jedenfalls schon).
Denn "Strom strahlt" und unterhalb der Spule herrscht der Strombauch. Wenn man in diesem Bereich nun die Verlängerungsstäbe verdoppeln kann, steigt auch der Strahlungspegel. Und zwar stärker als eine Teleskopantennenverlängerung oben das hervorrufen könnte. Die variable Spule macht einem das ja einfach. Einfach weniger Induktivität einstellen und fertig. Bei einem Buddistick oder Buddipole müsste man hier erst mal wieder neue Spulenanzapfpunkte finden.

Dachkapazitäten wären wie gesagt auch noch eine Möglichkeit, aber das beansprucht die dünne Teleskopantennenspitze nur unnötig, da zu schwer.

Eine weitere Verbesserung kann erzielt werden, wenn man den Antennenfußpunkt vom Boden abhebt (z.B. mit der Klemme) und anstelle den originalen unabgestimmten 3m "Boden-Koppel"-Kurzradials hingegen abgestimmte, resonante Drahtradials vom Boden abgehoben wegspannt.

Das alles für die Bänder 40m - 10m.


Nun abschließend zu 80m:

Die Zusatz-Verlängerungsspule stellt zwar Anpassung her, aber eine rd. 1,70m lange Antenne ist seitens ihrer mechanischen Länge gerade mal lausige 8,5% eines 1/4-Lambdastrahlers lang. Zusatzverluste durch die 2x Spulen mal völlig außer acht gelassen.

Ebenfalls hat ein Vertikalstrahler dort unten nichts zu suchen, da hier meist steilstrahlende NVIS-Abstrahlungen erfolgen sollen, die somit auch zwingend horizontal polarisiert sein müssen. An 80m-DX mit einer flachstrahlenden Vertikalantenne willst Du mit Deiner HF-P1 sicherlich nicht ernsthaft nachdenken....hihi.

Einfacher Trick für die Bänder 80m + 60m:
Teleskopantenne weglassen, dafür einen längeren Draht anklemmen und schräg oder horizontal zum nächsten Baum/Zaun/Aufhängepunkt führen. Kann bei NVIS ja auch ziemlich in Bodennähe (2m) bleiben, da der Boden ja als Reflektor dienen soll und hier ausnahmsweise nicht stört sondern eher hilft. Wenn der Drahtstrahler dann lang genug ist (hier habe ich leider keine Praxiserfahrung oder Anhaltspunkte), dann kannst Du alleine mit der variablen Hauptspule die gewünschte Resonanzfrequenz einstellen. Das Ganze ist dann aber garantiert SEHR VIEL strahlungsstärker als Dein Originalgebilde.

Viel Spaß + Erfolg mit Deiner Antenne

vy 73,
Jochen