Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 541
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#46

Beitrag von guglielmo » Mo 1. Jul 2019, 10:11

Man kann die ganze Diskussion auch auf eine einzige Frage zuspitzen. Müssen Freiheits- und Bürgerrechte sich kommerziellen Interessen unterordnen? Seien wir doch mal ganz ehrlich. Wenn erst einmal das 2 m Band ersatzlos über den Deister gegangen ist werden kurz über lang auch andere Frequenzbereiche interessant werden. Man beachte mal, anhand der Frequenzversteigerungen, was unsere Frequenzen für einen finanziellen Wert besitzen. Mit dem Wert für die öffentliche Hand ist es ja noch nicht getan. Langfristig lassen sich Umsätze im Werte von vielen Milliarden Euro generieren. Was für einen wirtschaftlichen Gegenwert hat dagegen der Amateurfunkbetrieb? Überhaupt keinen! Der Wert den unsere Anwendungen haben ist eher ideeller Natur. Hobby, Freizeit und ggf. noch Bildung kann man anführen. Reichen aber hierfür nicht ganz kleine Schnipsel aus dem bisherigen Spektrum z.B. das CB Band? Es mussten schon viele Menschen sich dem wirtschaftlichen Diktat unterordnen. Warum sollten wir davon ausgenommen werden? Auch ein Schadensersatz für gekauftes Equipment währe für die Unternehmen recht überschaubar und kein echtes Hindernis. Selbst wenn man 100.000 Amateurfunker entschädigen müsste, die im Mittel 500 Euro für ihr VHF Equipment ausgegeben haben, beliefe sich die Schadensersatzsumme auf rund 50.000.000 Euro. Bei den Summen, um die es insgesamt geht ein Kollateralschaden. Unsere Politiker sind ja sowieso sehr wirtschaftsorientiert und sind eher der Meinung ihre Bürger sollten lieber arbeiten oder zumindest anständig konsumieren als irgendwelchen nutzlosen Hobbys fröhnen. Da es in Europa kaum noch Hersteller von Amateurfunkequipment gibt, würde ein einbrechen dieses Marktes insofern keine Rolle spielen. Ein wichtiges Gegenargument könnten noch sein, das die Amateurfunk- und damit verbundene die Computertechnik (DMR, SDR, Linux etc.) einen wesentlich Bildungsbeitrag liefern könnte. Dafür werden die Verantwortlichen, die die ganze Zeit ums goldene Kalb tanzen, vermutlich keinen Blick haben. Genauso auch das Argument, das in bestimmten Katastrophenfällen, digitale Netze zusammen brechen werden und alte, analage Funkgeräte unter Umständen als Koordinations- und Kommunikationshilfe nützlich werden könnten. Sie werden das alles nicht verstehen und uns weiter in gefährliche Abhängigkeiten lotsen, die im schlimmsten Fall den Bestand unserer gesamten Zivilgesellschaft gefährden. Mir fällt nichts wirklich Hilfreiches ein. Ein Paradigmenwechsel in der gesamtes Gesellschaft könnte helfen. Davon sind wir noch weit entfernt. Der Leidensdruck ist bei weitem noch nicht stark genug. Hoffen kann man noch ein kleines bischen auf die Verbände und die außereuropäischen Firmen, die unser Equipment produzieren.

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#47

Beitrag von KLC » Mo 1. Jul 2019, 14:42

Kid_Antrim hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 09:23
Wieso müssen die überhaupt zwischen 144 und 146 mhz funken? Die können das drüber oder drunter machen. Ende der Diskussion :)
:angry: Wenn die lästigen Funkamateure und ihre ungezügelte , freie Kommunikation erstmal gechasst sind, wird sich das noch weiter vollziehen.
In Deutschland gibt's wohl das 2m BOS-Band, das z.Z. noch teilweise in Betrieb ist , wohl als "Schmankerl" obendrauf.

:opa: -- Ich favorisiere, entgegen den Befürchtungen von W.Prechter DL6MQ und vielen anderen vor einer K-Klasse für Kaoten & Knallköppe (so nicht von ihm geschildert) die dem Anspruch des Amateurfunk nicht gerecht würden , aus diesem Frequenzbereich einen besonderen Funkdienst als "BOS-Rückfallebene und Weiteres" eine "Kat-Klasse" zu bewahren.
Unter der Regie des KatS zuständigen Ministeriums, zugelassen nur für Mitglieder der BOS ("Dienstfunker") oder Funkamateure ("Amateurfunker") , die sich dem Notfallfunk verschreiben.Zuzulassen nach einer spezifischen , für dieses Band & Zweck ausgerichtete Zugangsprüfung.
So wäre auch ein neueres Klientel (ab 8 Jährigen in den Jugendgruppen) erschlossen , das man für den Amateurfunk interessieren könnte - -


:book: Wenn du deine Betriebstechnik & Vorschriften (betriebliche Kenntnisse & Kenntnisse von Vorschriften) für die AFu-Lizenz mal eingelesen hast und geistig verarbeitet, brauchst du nicht Jura studiert zu haben , daß unser Hobby auf relativ tönernen Füßen steht.
:paper: Das PLC-Drama - "die Vermüllung der Kurzwelle" wie ich es nenne - zeigt sehr schön , daß man hier keine großen
Gottes-Gebote und Grund-Gesetze ändern muß , um hier den Sack (und uns den Shack) zuzumachen und vom Volk gewählte lobbyhörige Speichellecker ihren inoffiziellen Direktiven nachkommen können , ohne direkt dem Vorwurf irgendwelchen Volksverrats oder Korrumpierbarkeit ausgesetzt werden zu müssen.
:king: Einfach einen Gesetzesanhang schlüsselfertig umbiegen , dann können irgendwelche Gremien, die nicht mal eine demokratische Bestellung haben, hier schalten und walten , wie sie wollen. Siehe wieder PLC-Drama = "Grenzwertverwässerung" und "Meßverfahrensverlustigung" (eine andere Beschreibung in einem Wort ist mir nicht eingefallen, wer informiert ist weiß was ich meine).
guglielmo hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 10:11
Man kann die ganze Diskussion auch auf eine einzige Frage zuspitzen. Müssen Freiheits- und Bürgerrechte sich kommerziellen Interessen unterordnen?
Seit wann lebst du hier ??
:grrr: Ich möchte nicht politisch werden , aber früher haben die Leute über das Wetter geschimpft, Stichwort heute : "Danke Merkel !".
Das soll als Ausführung reichen.

Zu Zeiten der DDR waren die Deutschen , die in der Bundesrepublik lebten "Bundesbürger". Heute sind es fast mehrheitlich "Wutbürger".... warum das wohl ... ?
Und abgesehen von den ganzen Verfehlungen unserer Damen und Herren Volksver(t)reter, die man einfach pauschal mit weltfremder Inkompetenz und selbstverliebten "Irrealismus" abtun kann; zähl doch mal eine halbes Dutzend Gesetze der letzten Zeit auf, die wirklich zum Vorteil des deutschen Volkes sind.
:clue: AHA !

Ich will nicht weiter über die Leute sinnieren , die unsere Meinung vetreten sollen und im Interesse des Volkes bzw. der Völker handeln sollen, sonst bringe ich die ADMINS in die Bedrängnis, mich neuen Gesetzesvorgaben entsprechend zu Maas-regeln.
Aber deswegen denke ich , daß das 2m-Band kurz- oder mittelfristig in den Händen von THALES oder zur Verfügung anderer fröhlicher Finanz-Faschisten gelangt.

In dem erschreckend ähnlich gelagertem Thema Österreich: Amateurfunk soll "abgeschafft" werden ... hatte ich gepostet:
KLC hat geschrieben:
Mo 16. Jul 2018, 01:30
Erschreckend ist , daß unverholen die (organisierten und weltweit verknüpften) Funkamateuere jetzt in Österreich angegriffen werden. Wenn das Schule macht , ist der von mir geunkten MATRIX oder irgendeine Art einer Neuen-Welt-Ordnung zum weiteren weiteren Rundum-Schlag gegen die Freiheit der Menschheit Tür & Tor geöffnet.
...
Denn diese bekommt man nicht geschenkt , man muß sie sich erkämpfen und sie verteidigen , damit sie uns nicht auf oben geschildete Weise abgenommen werden.
Es scheint , wie wenn schlechtes Wetter am Horizont aufzieht ..... und zwar von allen Seiten ....
Zuletzt geändert von KLC am Mo 1. Jul 2019, 15:22, insgesamt 1-mal geändert.
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#48

Beitrag von Kid_Antrim » Mo 1. Jul 2019, 17:09

Tja, so sieht es wohl aus. Der Bürger soll immer gläserner und kontrollierbarer werden. Im darknet geht es primär um informelle Selbstbestimmung, zu der Anonymität gehört. Ganz gefährlich ist auch der Versuch, sog. Hate Speech, Hassrede strafbar zu machen. Bei Hass handelt es sich um einen menschliche, gefühlsmässige Äußerung, genauso wie Liebe. Zwei Seiten einer Medaille.
Eine menschliche Neigung darf nie strafbar sein! Die Grenzen einer Äußerung findet sich im Strafgesetzbuch.
Es wird aber versucht, darüber hinaus Äußerungen, die nicht strafbar sind eben dazu zu machen.
Die Folge sind Denk und Redeverbote. Eine gefährliche Entwicklung!

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 9
Beiträge: 1039
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CA
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#49

Beitrag von Charly Alfa » Mo 1. Jul 2019, 17:22

Nicht nur das 2m wird auf kurz oder lang angeschafft,
In dem erschreckend ähnlich gelagertem Thema Österreich: Amateurfunk soll "abgeschafft" werden ... hatte
Es geht in diese Richtung, das zeigt sich heute schon ab , SDR TRX , noch haben sie einen Antennenanschluss.
Irgend wann ein mal mit W-LAN und Sim Karte und die ganze Steuerung übernimmt ALEXA "suche eine freie QRQ " :dlol:
Vielleicht noch mit Satelliten Zugang (wie mit einem Satellit Telefon) von allen Punkten der Welt nutzbar.
Ach was sage ich das gibt es schon mit den Zello Funkgeräte !!!!!!!!!!!!!!!!!

In den nächsten 20 -30 Jahren ist der Amateurfunk NICHT mehr wie er heute ist!
Wie auch, das Klienté wird aussterben , die heute Neugeborenen wachsen mit Multimedia Spielzeug im Kinderwagen auf.

Wir können uns alle wehren , aber die Zukunft können nur nicht aufhalten.

Gruss Charly

Benutzeravatar
Kid_Antrim
Santiago 9+15
Beiträge: 1615
Registriert: So 25. Feb 2018, 17:49
Standort in der Userkarte: Berlin
Wohnort: Berlin

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#50

Beitrag von Kid_Antrim » Mo 1. Jul 2019, 17:41

Naja Charlie, nicht gleich die Flinte in den Sand stecken. Den Kopf ins Korn werfen hilft auch nicht weiter :)
Noch ist ja nichts Spruchreif, es sind ja momentan nur Eingaben und Vorschläge.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4007
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#51

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 1. Jul 2019, 18:59

Du liebe Zeit, da habe ich was angerichtet. Kinners, der Berufspessimist bin hier eigentlich ICH und nicht Ihr! :D
Da kommen einige böse Probleme auf uns zu, ja, und es wird auch eine Zitterpartie werden, auch richtig. Wer aber glaubt, er wird eine Strecke von 1000 Meilen nicht schaffen, der geht erst gar nicht los, der hat schon verloren. Wer den Gang allerdings für "möglich" hält, wird es wenigstens versuchen und, wer weiß, es vielleicht eben doch schaffen. Man sollte sich der möglichen Gefahren absolut bewußt sein, aber auf gar keinen Fall resignieren!
guglielmo hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 10:11
Man kann die ganze Diskussion auch auf eine einzige Frage zuspitzen. Müssen Freiheits- und Bürgerrechte sich kommerziellen Interessen unterordnen? Seien wir doch mal ganz ehrlich. Wenn erst einmal das 2 m Band ersatzlos über den Deister gegangen ist werden kurz über lang auch andere Frequenzbereiche interessant werden.
Absolut und vollumfänglich richtig, das sehe ich ganz genauso. Das 2 m-Band ist nur der allererste Schritt. Das sollte uns anspornen, umso energischer gegen die Wegnahme zu kämpfen. Was dazu noch fehlt, ist eine Strategie an mehreren Fronten, doch dazu später.
guglielmo hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 10:11
Unsere Politiker sind ja sowieso sehr wirtschaftsorientiert und sind eher der Meinung ihre Bürger sollten lieber arbeiten oder zumindest anständig konsumieren als irgendwelchen nutzlosen Hobbys fröhnen. Da es in Europa kaum noch Hersteller von Amateurfunkequipment gibt, würde ein einbrechen dieses Marktes insofern keine Rolle spielen. Ein wichtiges Gegenargument könnten noch sein, das die Amateurfunk- und damit verbundene die Computertechnik (DMR, SDR, Linux etc.) einen wesentlich Bildungsbeitrag liefern könnte. Dafür werden die Verantwortlichen, die die ganze Zeit ums goldene Kalb tanzen, vermutlich keinen Blick haben.
Doch, doch, im Blick haben die das schon, es kümmert sie nur nicht sonderlich. Die SPD schrieb beispielsweise bei der letzten Wahl vollmundig, daß sie mehr für Bildung ausgeben wolle. Tatsächlich aber sollen bei der Bildung zwei Milliarden € kürzt werden und das eingesparte Geld den sog. "Facharbeitern" gegeben werden. Bildung scheint unserer Regierung also nicht sonderlich wichtig und möglicherweise sogar eher störend zu sein. Anders kann ich mir das nicht erklären, daß Spitzenpolitiker bis hin zu Kanzlerin und Bundespräsident das FFF-Schulschwänzen auch noch feiern. Möchte mal wissen, wer diese Typen immer wieder wählt, aber das ist hier nicht das Thema. :angry:

Lange Rede, kurzer Sinn: Von einer Politik, die die Verblödung des Volkes auch noch feiert und mit Geldern für den ÖR-Rundfunk auch noch subventioniert, sollten wir nicht viel erwarten. Allerdings besteht die Politik nicht nur aus einem halben Dutzend Vollpfosten, sondern da gibt es noch sehr viele Vernünftige dabei. Ich fürchte, auf diese werden wir strategisch für unser Ziel (2 m-Band) angewiesen sein und sollten sie auch für unsere Zwecke einspannen. (Die Farbe des Parteibuchs ist mir dabei sogar herzlich wurscht!) Nochmal zur Erinnerung an einen früheren Beitrag von mir: Im Gegensatz zum DARC bin ich der Ansicht, den Gegner (koordiniert) an allen Fronten zu bekämpfen und nicht nur an einer.

Bei der Bildung, so fürchte ich, wird's zeitlich knapp: Bis WRC-23 werden wir nicht aus jedem Steckdosenfunker einen Experimentalfunker und die Maker-Szene in den DARC integriert haben. Das ist einfach ein Prozeß, der länger andauert. Es wäre aber bereits ein großer Erfolg, wenn es gelänge, den Vorstand des DARC zu sensibilisieren, eine komplett neue Abteilung mit eigener, preisgünstiger (!) Mitgliedschaft zu gründen, um die ganzen lötenden und programmierenden RasPI- und Arduino-Maker auf dem Markt abgreifen und unter Dach und Fach bringen zu können. Aus einem gewissen Teil dieser Mitglieder würden zu einem späteren Zeitpunkt vollwertige Funkamateure werden und genau die wollen wir ja haben. Wenn man das richtig anpackt, könnte der DARC über diese Schiene viele tausend Mitglieder mehr haben, von denen ein vielleicht gar nicht so geringer Teil sogar bis WRC-23 lizenzierte Funkamateure wären, die ebenfalls Anspruch auf das 2 m-Band forderten.
guglielmo hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 10:11
Genauso auch das Argument, das in bestimmten Katastrophenfällen, digitale Netze zusammen brechen werden und alte, analage Funkgeräte unter Umständen als Koordinations- und Kommunikationshilfe nützlich werden könnten. Sie werden das alles nicht verstehen
Das genau ist das Problem: Du redest ignoranten Politikern mit sachlichen Argumenten die Ohren voll und im Dielektrikum zwischen ihren Ohren kommt nichts an. Erst dann, wenn es zu spät ist, dann gibt es lange Gesichter und es heißt: "Das haben wir ja alle nicht gewußt." Tja, da habe ich auch noch keine Idee.
KLC hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 14:42
Ich favorisiere, [...] aus diesem Frequenzbereich einen besonderen Funkdienst als "BOS-Rückfallebene und Weiteres" eine "Kat-Klasse" zu bewahren.
Unter der Regie des KatS zuständigen Ministeriums, zugelassen nur für Mitglieder der BOS ("Dienstfunker") oder Funkamateure ("Amateurfunker") , die sich dem Notfallfunk verschreiben.Zuzulassen nach einer spezifischen , für dieses Band & Zweck ausgerichtete Zugangsprüfung.
Bessere Idee: Eine auf der HAREC- oder Novizenprüfung aufbauende BOS-Prüfung für lizenzierte FAe, die dann ähnlich wie bei den Amis in den Notfunk eingebunden wären. FAe müssen sie sein, weil sie auf unserem 2 m-Band bölken. Und damit das außerhalb der Bundesrepublik klappt, gleich das 2 m-AFu-Band dafür vorsehen. Nur hat die Sache noch einen Haken: Die Bundesrepublik ist ja sowieso gegen die Wegnahme des 2 m-Bandes, hier wäre also kein Gewinn. Damit das gewinnbringend wird, müssen wir andere Länder und deren Politik von der Idee überzeugen, daß man damit für die Bevölkerung mehr Sicherheit bei gleichzeitig geringeren Kosten bewirken kann. Wenn erst mal die 144-146 MHz länderübergreifend für KatS eingeplant sind, dann kann Thales gar nicht so viel fressen, wie sie k*tzen möchten. %)
KLC hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 14:42
Zu Zeiten der DDR waren die Deutschen , die in der Bundesrepublik lebten "Bundesbürger". Heute sind es fast mehrheitlich "Wutbürger".... warum das wohl ... ?
Leider nicht. Die meisten würden sich sogar die Klippen hinabstürzen, wenn irgendwelche Deppen mit Parteibuch dies im ÖR-Fernsehen forderten. Anscheinend ist es attraktiver, dem eigenen Untergang frohlockend entgegen zu tanzen, als mal nur wenige Sekunden sein Hirn zu benutzen. Leider ist das kein eigenes Phänomen des 3. Jahrtausends, sondern das gab es schon in früheren Jahrhunderten bis zum Mittelalter und noch früher. :(

Ich bleibe dabei: Ich halte diese Probleme alle für lösbar. Wenn nur die Zeit nicht so knapp wäre...

73 de Daniel

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4007
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#52

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 1. Jul 2019, 19:17

guglielmo hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 15:02
Selbst die Nischen, die noch im Internet vorhanden sind sollen verboten werden. Konkret geht es mir um verschlüsselte Verbindungen und Server wobei einige unter ihnen zum gehassten Darknet gehören.
Nanu? Habe ich da was verpaßt? :shock:
Kid_Antrim hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 17:09
Ganz gefährlich ist auch der Versuch, sog. Hate Speech, Hassrede strafbar zu machen. Bei Hass handelt es sich um einen menschliche, gefühlsmässige Äußerung, genauso wie Liebe.
Nur Haß? Die sind schon wesentlich weiter. Denk mal an das Wort "Islamophobie", die einige sehr gerne verbieten würden. Also nochmal: Eine Phobie, also "Angst" soll verboten werden.

Ich habe noch ganz andere Phobien: Ich habe Angst davor, daß jemand mit einem IQ von weniger als 50 mich regieren könnte. Und sooo unwahrscheinlich ist das heute nicht mehr. :o
Charly Alfa hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 17:22
Wir können uns alle wehren , aber die Zukunft können nur nicht aufhalten.
Nicht? Also die Grünen sagen sogar, wir hier in Deutschland könnten als Weltretter den Klimawandel aufhalten, aber ganz alleine gegen den ganzen Rest auf dem Planeten. (Wer wählt sowas eigentlich?)

Aber Spaß beiseite: Nein, die Zukunft kann man nicht aufhalten, aber man kann sie gestalten. Dazu benötigt man zuerst einen Willen. (Huch, warum wird es jetzt auf einmal so leer hier im Saal?) Danach eine Strategie und dann packt man es an. Das hat damals bei der legendären Backsteinaktion so geklappt und das kann heute wieder funktionieren. Aber der Wille muß da sein, sonst wird das nichts. Dazu brauchen wir so viele wie möglich, seien es Funkamateure, Unlizenzierte, Maker, Politiker (auch da gibt es FAe!) und andere. Der Gegner ist ein harter Brocken, aber zu schaffen. Wer resigniert, hat schon verloren.

73 de Daniel

OM Waldheini
Santiago 2
Beiträge: 93
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 10:37
Standort in der Userkarte: Aachen
Wohnort: Aachen

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#53

Beitrag von OM Waldheini » Mo 1. Jul 2019, 21:50

Hallo,
nachdem wir nun von der Abschaffung, bzw. Reduktion des 2m Bandes für den Afu, über Freiheit- und Bürgerrechte, Kritik an aktueller Politik oder Politikern wieder bei der Glaskugel über die Zukunft des AFU gekommen sind, warte ich eigentlich nur noch auf den Einfluss von Chemtrails auf den AFU und überhaupt und darauf, dass JFK das alles schon in den 60ern hat kommen sehen und deshalb erschossen wurde :D

Was man uns armen Funkamateuren da wieder wegnehmen will…
Als ich meine Lizenz gemacht habe, hatten wir 5 KW Bänder und ein MW-Band, also 6 Bänder unter 30 MHz. 40m ging von 7.000 – 7.100 MHz.
Inzwischen sind es 12 Bänder, 40m wurde um 100 kHz erweitert. Wenn uns da also jemand etwas Böses wollte, hat es nicht funktioniert.

Die Leute, die dafür verantwortlich zeichnen, sind auch jetzt wieder vor Ort. Bisher haben die einen tollen Job gemacht. In den letzten Jahren haben wir das 630m-Band, das 60m-Band, 6m und 4m dazubekommen. Das widerspricht einer ablehnenden Haltung dem Afu gegenüber.

In der Stellungnahme des RTA wird ausgeführt, dass 6 Gegenstimmen den französischen Antrag in die „Tonne“ befördern.
Deutschland hat sich, trotz der vielen Rüstungslobbyisten gegen den Vorschlag ausgesprochen.
Putin wird es sich auch eine Riesenfreude sein, einem NATO-Rüstungskonzern „ in die Suppe zu spucken“
Autonome, eventuell bewaffnete Drohnen sind politisch ein „heißes Eisen“.

Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, wissen die franz. Antragsteller genau, daß sie mit diesem Vorhaben scheitern werden, Es baut aber Druck auf und irgendwo anders im Spektrum wird es dann noch ein „lauschiges“ Plätzchen für ihre Killer-Spielzeuge geben.

73 Willi

Orion252
Santiago 4
Beiträge: 251
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 12:04
Standort in der Userkarte: Erlangen

[OT]Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#54

Beitrag von Orion252 » Mo 1. Jul 2019, 21:52

Kid_Antrim hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 17:09
...Ganz gefährlich ist auch der Versuch, sog. Hate Speech, Hassrede strafbar zu machen. Bei Hass handelt es sich um einen menschliche, gefühlsmässige Äußerung, genauso wie Liebe. Zwei Seiten einer Medaille.
Vllt. die Kehrseite der Medaille. Keinesfalls kann man Liebe und Hass auf eine Ebene stellen. Und Hassrede ist nicht tolerierbar, denn ihre Folge sind schlimme Taten bis zum Völkermord (Ruanda schon vergessen?).
Eine menschliche Neigung darf nie strafbar sein! ...
Solange sie keine Folgen hat. Und Reden und Zeigen kann Folgen haben! (Manche Menschen neigen auch zu Lustmord und Kinderpornografie.)

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4007
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#55

Beitrag von DocEmmettBrown » Mo 1. Jul 2019, 22:45

OM Waldheini hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:50
warte ich eigentlich nur noch auf den Einfluss von Chemtrails auf den AFU
Halte ich sogar für möglich. Wenn das in irgendeiner Troposphäre klappt, dann vielleicht auch mit Chemtrails Kondensstreifen (*). :mrgreen:
AFu ist Experimentalfunk, also einen Versuch wär's allemal wert.
OM Waldheini hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:50
Das widerspricht einer ablehnenden Haltung dem Afu gegenüber.
Prinzipiell richtig, aber die Welt hat sich in den letzten Jahren verändert. Früher waren Demokratie und Meinungsfreiheit gut, heute sind sie doof. Bildung war gut, heute stattdessen Schulschwänzen. Bis zum Ende des letzten Jahrtausends nahm rationales Denken immer mehr zu, jetzt geht es in Richtung Mittelalter. Und im letzten Jahrtausend sollte von Deutschland nie wieder ein Krieg ausgehen, nach der Jahrtausendwende aber wurde Deutschland am Hindukusch verteidigt.

Wie Du siehst, hat sich die Welt massiv verändert. Deswegen finde ich es etwas zu einfach, zu sagen, daß etwas, was früher "einfach so" funktioniert hat, auch heute funktioniert. Da bin ich dann doch eher pessimistisch (heißt nicht, daß ich resigniere, so schwarz isses nun auch wieder nicht).
OM Waldheini hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:50
In der Stellungnahme des RTA wird ausgeführt, dass 6 Gegenstimmen den französischen Antrag in die „Tonne“ befördern.
Deutschland hat sich, trotz der vielen Rüstungslobbyisten gegen den Vorschlag ausgesprochen.
Putin wird es sich auch eine Riesenfreude sein, einem NATO-Rüstungskonzern „ in die Suppe zu spucken“
Du hast noch jemanden vergessen: Qatar hat doch eben erst den Es'hail2 in den Orbit geschossen. Und sind laut Karte Region 1! Die könnten uns mit etwas Glück ebenfalls wohlgesonnen sein. ;)
Orion252 hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:52
Kid_Antrim hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 17:09
...Ganz gefährlich ist auch der Versuch, sog. Hate Speech, Hassrede strafbar zu machen. Bei Hass handelt es sich um einen menschliche, gefühlsmässige Äußerung, genauso wie Liebe. Zwei Seiten einer Medaille.
Vllt. die Kehrseite der Medaille. Keinesfalls kann man Liebe und Hass auf eine Ebene stellen. Und Hassrede ist nicht tolerierbar, denn ihre Folge sind schlimme Taten bis zum Völkermord (Ruanda schon vergessen?).
Kann so schlimm nicht sein, denn wenn die Linken ihre Demos machen und man deren Transparente liest, also mein lieber Herr Gesangsverein! Aber das ist hier nicht das Thema.
Orion252 hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:52
Eine menschliche Neigung darf nie strafbar sein! ...
Solange sie keine Folgen hat. Und Reden und Zeigen kann Folgen haben! (Manche Menschen neigen auch zu Lustmord und Kinderpornografie.)
Der Unterschied ist, ob Du zu einer Straftat aufrufst oder nicht. Lieben und Hassen ohne Aufrufe zur Gewalt muß eine Demokratie aushalten. Tut sie das nicht, ist die Meinungsfreiheit perdü.

73 de Daniel

(*) Die Frage ist, ob man ggf. Kondensstreifen als Spiegel nutzen kann ähnlich wie z.B. Meteorscatter oder so.

Benutzeravatar
Wurstauge
Santiago 9
Beiträge: 1163
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 09:52
Standort in der Userkarte: Schillig Schillighafen
Kontaktdaten:

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#56

Beitrag von Wurstauge » Di 2. Jul 2019, 06:43

Wer ist denn jetzt schuld,am vielleicht möglicherweise eventuell quasi zu erwartenden Ende vom 2m band?
Plakate von linken?
Öffentlich rechtliche Gehirnwäscher?
Schenkel futternde Franzosen?
Merkel?
Oder doch wieder ein böser Rüstungskonzern...
Verschwurbelungs Theoretiker vereinigt euch!

Bevor die das (zum größten Teil verwaiste) 2m Band abschalten,läuft noch viel Wasser den Rhein runter

Moped
13LR666/DO8ZZ
Gesendet via Blitzschutz nach VDE
www.unchained-horizon.de

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4007
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#57

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 2. Jul 2019, 12:28

Wurstauge hat geschrieben:
Di 2. Jul 2019, 06:43
Wer ist denn jetzt schuld,am vielleicht möglicherweise eventuell quasi zu erwartenden Ende vom 2m band?
Plakate von linken?
Öffentlich rechtliche Gehirnwäscher?
Schenkel futternde Franzosen?
Merkel?
Oder doch wieder ein böser Rüstungskonzern...
Verschwurbelungs Theoretiker vereinigt euch!
Mann, Wursti, liest Du denn eigentlich nicht? Das haben wir doch längst geklärt, daß es an den Chemtrails liegt, an denen sich der Klima-Elektrosmog spiegelt, der zu Enteignungen bei BMW-Fahrern mit eingebauter Mietpreisbremse führt. Oder so ähnlich. :dlol:

73 de Daniel

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#58

Beitrag von KLC » Di 2. Jul 2019, 12:44

Wurstauge hat geschrieben:
Di 2. Jul 2019, 06:43
Verschwurbelungs Theoretiker vereinigt euch!
Das Wurstauge hat recht !! :tup:
Da muß man sich dazu vereinigen und zusammenstehen


... Merkel ist sowieso an allem Bösen & Schlechten schuld, ist halt ihre Politik,
... und von den öffentlich-rechtlichen Gehirnwäschern ist keine Aufklärung zu erwarten !

... aber die Schenkel ausgewachsener Französinnen sind meist auch lecker ...... :sup:
...
:wave:
Zuletzt geändert von KLC am Di 2. Jul 2019, 12:48, insgesamt 1-mal geändert.
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4007
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#59

Beitrag von DocEmmettBrown » Di 2. Jul 2019, 12:47

KLC hat geschrieben:
Di 2. Jul 2019, 12:44
Das Wurstauge hat recht !! :tup:
Da muß man sich dazu vereinigen [...]

... und die Schenkel ausgewachsener Französinnen sind meist auch lecker ...... :sup:
:wave:
Er nu' wieder! Rolf, Wursti hat das mit dem "Vereinigen" doch ganz anders gemeint. ;)

73 de Daniel

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3993
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Wird das 2 m-Band (144-146 MHz) abgeschafft?

#60

Beitrag von KLC » Di 2. Jul 2019, 12:49

achso ........
... schade
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“