Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3358
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#1

Beitrag von Alexander » Fr 29. Mär 2019, 13:02

Hallo zusammen...

... bitte fragt mich nicht wie man auf so eine Idee kommt, ich hatte sie und nein; es waren weder Alkohol und erst recht keine Drogen im Spiel

ICH MÖCHTE AUF 80m UND 40m AUF MEINEM DREIRAD QRV WERDEN!

Mein Dreirad, ist ein deutsches Markenprodukt aus Hoppegarten (bei Berlin), hat "nur" drei Gänge und es bedurfte einer Einfahrzeit von mindestens 20km ums es fahrtechnisch zu beherrschen, so unterschiedlich ist das Rad im Fahrverhalten im Vergleich zum Zweirad.

Egal wie es ist, der Vorteil liegt für mich darin, dass ich mit dem Rad nicht umfallen kann, wenn ich wieder mal in dem einigen von Euch bekannten Zustand bin. Ich kann war vom Rad fallen, aber das bleibt stehen.

Hinten, zwischen den beiden Rädern, ist ein großer Einkaufskorb, in welchem das Funkequipment leicht untergebracht werden kann, also 15-20Ah Akku, Kabel, Computer, MicroHam USB- Interface III, FT817 usw.
(Natürlich werde ich die Digimodes nicht während der Fahrt machen (wäre ja völlig hirnrissig), sondern Standmobil irgendwo auf dem Deich oder so.) Da ist es auch kein Problem 20 - 40m lange Radiale auszulegen um auf 80 bzw. 40 qrv zu werden. Den Rest macht dann eventuell sgc sg211.

Doch wie sieht das mobil aus?

Ich habe mir letztes Jahr in Durmersheim, einen kompletten Satz Mobil-Antennen (80m bis 10m) gebraucht gekauft, lediglich ein Fuß dafür fehlt noch.
Die vorhandene Fahrradmasse, wird wohl kaum ausreichen eine vernünftige Anpassung und damit auch Abstrahlung zu erzielen Auch der Tuner, wird dazu wohl kaum genügen.

Nun die Frage:

Hat jemand schon mal derartiges versucht oder gar eine akzeptable Lösung gefunden ? Jeder brauchbare Vorschlag wäre Klasse.

73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1105
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#2

Beitrag von ax73 » Fr 29. Mär 2019, 13:41

Eine Möglichkeit wäre Yaesus ATAS-120A.
Kein Strahlerwechsel, Anpassung erfolgt in der Antenne elektrisch.
Einfacher dann das Outback-System bei dem du vorher wissen musst welchen Strahler du
montierst um mobil QRV zu sein. Aber sowas scheinst du ja schon zu haben.

Wenn du auch auf 2m und eventuell 70cm während der Fahrt Betrieb machen willst würde ich
persönlich dafür eine eigene Mobilantenne am Dreirad montieren. Der FT817/818 ist für solche
Vorhaben ideal. Zwei frei programmierbare Antennenanschlüsse sind dran.

Bananenklemme
Santiago 4
Beiträge: 271
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 16:37
Standort in der Userkarte: Timbuktu (Tim Booked Two)

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#3

Beitrag von Bananenklemme » Fr 29. Mär 2019, 15:14

Wenn auch der Kollege sonst viel sinnfreies postet:

Aus der Hüfte geschossen, hat er recht. Ich habe noch ein Diamond Konstrukt, dass mit Stubs auf verschiedenen Bändern arbeitet.

40/20/10 ginge. Braucht Masse und Tuner.

Alexander: wohnst ja nun vor der Türe. Nummer hast Du.

73

P.
IC 7300, UKW Büchse, Antennensystem 80m-70 cm.

Gesendet von der fahrbaren 4 PS Kloschüssel :thup:

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3358
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#4

Beitrag von Alexander » Fr 29. Mär 2019, 15:34

Ja Peter ich werde mich bei Dir rühren, bin gerade unterwegs mit dem Dreirad. 73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3358
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#5

Beitrag von Alexander » Fr 29. Mär 2019, 20:28

ax73 hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 13:41
Eine Möglichkeit wäre Yaesus ATAS-120A.
Kein Strahlerwechsel, Anpassung erfolgt in der Antenne elektrisch.
Einfacher dann das Outback-System bei dem du vorher wissen musst welchen Strahler du
montierst um mobil QRV zu sein. Aber sowas scheinst du ja schon zu haben.

Wenn du auch auf 2m und eventuell 70cm während der Fahrt Betrieb machen willst würde ich
persönlich dafür eine eigene Mobilantenne am Dreirad montieren. Der FT817/818 ist für solche
Vorhaben ideal. Zwei frei programmierbare Antennenanschlüsse sind dran.
Danke für Deine Antwort! An die Atas habe ich auch schon gedacht, jedoch die Idee wieder verworfen, weil die Atas, klare Masseverhältnisse voraussetzt, die bei einem Fahr(Drei)rad nur rudimentär verhandeln sind. Ich kann ja schlecht mit ner mindestens 20m langen Kabelschleppe durch die Stadt brettern.

Das heißt,
...können könnte ich schon aber dürfen würde ich mich nicht trauen....

Mit dem Outback-System, scheint es tatsächlich einfacher zu sein, der teure automatische batteriebetrieben Tuner von SGC passt alles zwischen 0,3 und 6000 Ohm an, einige Meter Draht kann ich mit festem Kontakt zum Fahrrad-Rahmen zu ner Anpassung überreden.

Danke für die tollen Tipps.

73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Bananenklemme
Santiago 4
Beiträge: 271
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 16:37
Standort in der Userkarte: Timbuktu (Tim Booked Two)

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#6

Beitrag von Bananenklemme » Fr 29. Mär 2019, 23:25

Also eine Outback braucht gefühlt mehr Masse bei geringer Bandbreite. Auf eine QRG festgelegt mag das digital gehen.

Wir sehen uns.

73
IC 7300, UKW Büchse, Antennensystem 80m-70 cm.

Gesendet von der fahrbaren 4 PS Kloschüssel :thup:

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4102
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#7

Beitrag von DocEmmettBrown » Fr 29. Mär 2019, 23:27

ax73 hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 13:41
Eine Möglichkeit wäre Yaesus ATAS-120A. [...] Der FT817/818 ist für solche Vorhaben ideal.
Du weißt aber schon, daß man die ATAS mit dem FT817/818 nicht steuern kann, gell? Dann bräuchtest Du dieses Extrasteuergerät von MFJ.
Alexander hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 20:28
An die Atas habe ich auch schon gedacht, jedoch die Idee wieder verworfen, weil die Atas, klare Masseverhältnisse voraussetzt, die bei einem Fahr(Drei)rad nur rudimentär verhandeln sind.
Der FT817 ist eigentlich mehr eine Handquetsche als ein Mobilgerät. Wie sieht es denn dann mit einer echten Portabelantenne aus wie der ATX-1080?

73 de Daniel

Bananenklemme
Santiago 4
Beiträge: 271
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 16:37
Standort in der Userkarte: Timbuktu (Tim Booked Two)

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#8

Beitrag von Bananenklemme » Fr 29. Mär 2019, 23:33

Doc:

Aufm Rolli alles suboptimal. Ein Vertikal System mit geringer Bandbreite für digitale Betriebsart wäre machbar. Alles andere :seufz:
IC 7300, UKW Büchse, Antennensystem 80m-70 cm.

Gesendet von der fahrbaren 4 PS Kloschüssel :thup:

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1105
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#9

Beitrag von ax73 » Sa 30. Mär 2019, 09:53

Alexander hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 20:28
... der teure automatische batteriebetrieben Tuner von SGC passt alles zwischen 0,3 und 6000 Ohm an ...
Eine weitere Variante wäre daß du selbst experimentierst und für die Kurzwelle einen möglichst langen Strahler so zwischen
2,5 und 3m am Dreirad montierst. Vorne oder hinten und abspannen. Das Prinzip lautet dann nur möglichst viel Draht in
der Luft zu haben. Den Rest erledigt ein guter Automatiktuner.
VHF/UHF extra wie gesagt.

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 661
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#10

Beitrag von 13CT925 » Sa 30. Mär 2019, 09:55

Alexander hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 15:34
Ja Peter ich werde mich bei Dir rühren, bin gerade unterwegs mit dem Dreirad. 73 de Alexander
Ach? Digimodes während der Fahrt geht nich, aber im Internet schreiben geht? :lol: :lol:

Richtig, der FT-817 kann nicht mit der ATAS umgehen, und die ATAS kann nicht mit zu wenig Gegenmasse umgehen.
Eine Monoband-Mobilantenne, z.B. eine Diamond HF80FX mit 1,3m Länge, funktioniert prinzipiell, aber durch zu wenig Gegengewicht müsste die erheblich verstimmt werden, um dem Sender ein gutes SWR zu simulieren.
Das führt neben der ohnehin schon extrem starken Verkürzung zu noch weiteren Verlusten des Wirkungsgrades.
Ich schätze den Wirkungsgrad dieser Antenne um 5-10% oder weniger....

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3358
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#11

Beitrag von Alexander » Sa 30. Mär 2019, 10:34

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 23:27
ax73 hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 13:41
Eine Möglichkeit wäre Yaesus ATAS-120A. [...] Der FT817/818 ist für solche Vorhaben ideal.
Du weißt aber schon, daß man die ATAS mit dem FT817/818 nicht steuern kann, gell? Dann bräuchtest Du dieses Extrasteuergerät von MFJ.
Alexander hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 20:28
An die Atas habe ich auch schon gedacht, jedoch die Idee wieder verworfen, weil die Atas, klare Masseverhältnisse voraussetzt, die bei einem Fahr(Drei)rad nur rudimentär verhandeln sind.
Der FT817 ist eigentlich mehr eine Handquetsche als ein Mobilgerät. Wie sieht es denn dann mit einer echten Portabelantenne aus wie der ATX-1080?

73 de Daniel
Hallo Daniel...

... Das ich das MFJ1925 brauche für die ATAS120A ist schon klar. Damit würde die Antenne am Fahrrad rund 500,-Euro kosten, das ist wirklich sehr viel und mit etwas Geduld, wird man das deutlich preiswerter hinbekommen.
Ich denke man kann es anders schaffen. Und Zeit haben wir Rentner - auch wenn immer das Gegenteil behauptet wird - doch immer etwas mehr. Hi.

Jetzt wo es warm wird, kann man sich draussen etwas mehr mit solchen Dingen beschäftigen. sit incipere
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3358
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#12

Beitrag von Alexander » Sa 30. Mär 2019, 10:54

13CT925 hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 09:55
Alexander hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 15:34
Ja Peter ich werde mich bei Dir rühren, bin gerade unterwegs mit dem Dreirad. 73 de Alexander
Ach? Digimodes während der Fahrt geht nich, aber im Internet schreiben geht? :lol: :lol:

Richtig, der FT-817 kann nicht mit der ATAS umgehen, und die ATAS kann nicht mit zu wenig Gegenmasse umgehen.
Eine Monoband-Mobilantenne, z.B. eine Diamond HF80FX mit 1,3m Länge, funktioniert prinzipiell, aber durch zu wenig Gegengewicht müsste die erheblich verstimmt werden, um dem Sender ein gutes SWR zu simulieren.
Das führt neben der ohnehin schon extrem starken Verkürzung zu noch weiteren Verlusten des Wirkungsgrades.
Ich schätze den Wirkungsgrad dieser Antenne um 5-10% oder weniger....
Hallo Joe...

... selbstverständlich war ich nicht am fahren, als ich geschrieben habe, ich saß neben meinem Dreirad im Park und habe mit Peter geschrieben, während der Fahrt wäre das völlig Verantwortungslos, besonders wenn dies mit dem Handy geschieht.
Das Problem ist und bleibt das fehlende Gegengewicht, hier muss man "gekonnt" und "trickreich" basteln. Und es ist spannend. Die HF80FX hat eine Länge die noch akzeptabel ist.

An alle die mithelfen:

Ganz lieben und ganz herzlichen Dank für alle, die sich sachlich mit diesem Thema auseinander gesetzt haben und noch werden.

73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4102
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#13

Beitrag von DocEmmettBrown » Sa 30. Mär 2019, 18:05

Alexander hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 10:54
ich saß neben meinem Dreirad im Park und habe mit Peter geschrieben, während der Fahrt wäre das völlig Verantwortungslos, besonders wenn dies mit dem Handy geschieht.
Wenn Du wüßtest, was ich diesbezgl. alles gestern auf der A6 und A81 gesehen habe. Und die waren deutlich schneller unterwegs als Du, hatten z.T. noch 'nen Auflieger hinten dran und dann Handy mit einer Hand auf dem Lenkrad festgehalten und mit dem anderen getippt/gewischt. :o :wall:

Was mir nicht ganz klar ist: Ist die FT817-Handquetsche ausschließlich fest am Rad montiert oder auch in einer geeigneten Tasche (sowas gibt es!) als echtes Portabelgerät im Einsatz, beispielsweise auf dem Tisch an einer Parkbank oder an dem von Dir bereits erwähnten Deich? Ich habe in Leipzig absolut rein gar keine Ortskenntnis, aber vielleicht gibt es da ja auch Aussichtstürme, auf die man krabbeln kann, um sich etwas mehr Bodenwelle zu erschleichen. Und dann wäre eine portable Lösung gar nicht mal sooo verkehrt. Daher ja auch mein früherer Vorschlag mit der ATX-1080 oder einer vergleichbaren Lösung. ;)

73 de Daniel

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3358
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#14

Beitrag von Alexander » Sa 30. Mär 2019, 18:52

Hallo Daniel....

... ich wohne inzwischen in Rheinhausen bei Duisburg, in Leipzig habe ich nur noch ein paar Monate die Wohnung, dann haben mich die "Holländer" (so nenne ich hier alle "Linksrheiner" (hihi) völlig im Griff.

In Leipzig gibt es mit City-Hochhaus das höchste Gebäude mit 142m, dann kommt von der Höhe her schon das berühmte Völkerschlacht-Denkmal 91m (welches man unbedingt mal besteigen muss). Funken vom City-Hochhaus ist wohl kaum machbar, da einige Sendeantennen für mdr und andere oben sind. Ansonsten ist Leipzig topfeben.

Hier habe ich über die Topographie noch "Null" Ahnung. Ich glaube aber, dass wir hier 1-bis 2m über dem Meeresspiegel sind. Daher bietet sich der Deich durchaus an. Auch das Ufer eines See`s bietet zumindest ein funkerfreundliches Umfeld. Hügel, oder gar Berge habe ich hier noch keine entdeckt

Mein Fahr-(Dreirad) soll zu einer mobilen Funkstation werden, welche ich auch /p (im Amateurfunksinn) einsetzen möchte. Das soll heißen; während der Fahrt wird der FT817 vorne am Lenker in einer adäquanten Halterung sein, die Antennenleitung wird nach hinten in Körbchen geführt. Im Korb habe ich dann ein Behältnis oder ne Kiste in welchem ich Akku, Ant-Tuner, Notebook, USB III-Interface und weiteres Zubehör habe. Die Kiste ist mit einem Deckel abgeschlossen, welche zu einem Tisch ausgeklappt werden kann, so dass beim /p-Einsatz ein kleiner Funkplatz vorhanden ist.

Hat man keine Lust mehr, geht es heim und mit einem Griff, ist die Kiste aus dem Korb raus und im Keller oder der Wohnung. Notfalls kann ja dafür wieder die YL oder die XYL verwendet werden, wenn man vom funken her müde ist.

73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4102
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Kurzwellen Mobil Antenne am Fahr(Drei-)rad

#15

Beitrag von DocEmmettBrown » Sa 30. Mär 2019, 23:16

Alexander hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 18:52
Funken vom City-Hochhaus ist wohl kaum machbar, da einige Sendeantennen für mdr und andere oben sind.
Ach, was. Geht kinderleicht. Einfach mit dem Aufzug bis ganz nach oben fahren und dann auf's Dach. Die Sendemasten brauchen Dir keine Kopfschmerzen bereiten. Einfach den UHF-Stecker vom mdr-Mast abschrauben, an Deinen Tuner zum Anmatchen dran und schon kann's losgehen. Das ÖR-Programm wird kaum jemand vermissen.

Falls da irgendeine Pforte im Weg ist und Du am Pförtner vorbei mußt: Einfach durchlatschen und beiläufig "Mahlzeit!" grüßen. Klappt immer!

73 de Daniel

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“