Amateurfunk

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 242
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Amateurfunk

#61

Beitrag von Sgt.Lapdance » Di 19. Feb 2019, 15:50

Fand die damalige Erklärung der AGAF gegen eine K-Klasse nicht schlecht...

Ansehen der Funkamateure in der Öffentlichkeit:
In der Vergangenheit hatten Funkamateure in der Öffentlichkeit ein hohes Ansehen aufgrund ihrer technischen Kompetenz und haben dies im Wesentlichen auch heute noch.
Wir können es uns nicht leisten, dieses Ansehen durch eine Lizenzklasse mit deutlich reduzierten technischen Anforderungen ohne Not aufs Spiel zu setzen.
Wenn es in der Umgebung einer Amateurfunkstelle zu elektromagnetischen Unverträglichkeiten mit anderen Betriebsmitteln kommt, ist es unserem Ansehen abträglich, wenn der Funkamateur die Art der elektromagnetischen Unverträglichkeit nicht analysieren, nicht erklären oder nicht beheben kann und in der Bevölkerung einen Eindruck technischer Inkompetenz hinterlässt.


Ganz böse behaupten ja auch auch, dass die K-Klasse durch den DARC e.V. eingeführt werden sollte um dem
Mitglieder(und Beitragszahler)Schwund entgegenzuwirken... :holy:

Wer mehr lesen möchte und dabei auch gleich noch lernen will, was RTA, AGAF oder AGCW bedeutet, hier das ganze Pamphlet:

http://www.qslonline.de/hk/eigen/chrono ... se%20k.htm
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Benutzeravatar
duc1
Santiago 2
Beiträge: 63
Registriert: So 17. Nov 2013, 22:03
Standort in der Userkarte: Schwäbisch Hall

Re: Amateurfunk

#62

Beitrag von duc1 » Mi 20. Feb 2019, 03:21

RundFunker hat geschrieben:
CrazyHorse hat geschrieben:
Mi 7. Nov 2018, 17:14
Mit der E-Klasse kannst Du mit 100 Watt auf vier Bändern (weltweit) funken. Das ist ja schonmal was!
Es sInd schon ein paar Bänder mehr mit denen man mit Klasse E um die Welt funken kann.

Gruß
RuFu
Bild

Gesendet von meinem Redmi Note 4 mit Tapatalk


Highwayman46
Santiago 2
Beiträge: 62
Registriert: Do 13. Okt 2016, 07:39
Standort in der Userkarte: Schrobenhausen
Wohnort: Nähe Schrobenhausen

Re: Amateurfunk

#63

Beitrag von Highwayman46 » Mi 20. Feb 2019, 10:08

Wer einfach nur funken will, für den ist CB Funk das richtige. Wenn jemand tiefer in die Materie einsteigen will und sich auch für den Hintergrund in der Funkerei interessiert ist Klasse E das richtige! Das ist von JEDEM zu bewältigen der bisschen Interesse an der Funkerei hat. Meiner Meinung nach braucht es keine Klasse darunter.

Wobei ich damit nicht den CB Funk schlecht machen will, bitte nicht falsch verstehen!! Da ist man halt bisschen mehr eingeschränkt.
Die meisten Amateurfunker (auch ich) haben mit CB angefangen, das vergessen leider viele der alten Amateure und reden den CB schlecht.
Viele der alten (aufs Alter bezogen) Amateure sehen auch die Klasse E lizensierten nicht als vollwertige Amateurfunker an.
Das Leben ist ein ******-spiel, aber die Grafik ist geil!!

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 547
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Amateurfunk

#64

Beitrag von guglielmo » Mi 20. Feb 2019, 10:38

Bornierte gibt es überall. Manche müssen, um Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren, auf Andere herabschauen. In Deutschland zählt nicht was Du kannst. Vielmehr zählt es, das Du einen Zetteil besitzt wo drauf steht, was Du angeblich kannst. Tatsächlich liegt die Krux im häufig reinem Auswendig lernen, um irgendeine blöde Prüfung zu bestehen. Ich selber habe damals die Technikprüfung ohne Fehler absolviert. Einen großen Teil konnte ich ohne viel lernen beweltigen, da ich durch ein Studium sowieso alle Grundlagen drauf habe. Den Rest, wie z.B. bestimmte Schaltungen, habe ich auswendig gelernt und auch wieder schnell vergessen. Bei den Bestimmungen und der Betriebskunde habe ich fast nur auswendig gelernt und auch jede Menge wieder vergessen. Somit ist der Abstand zwischen meinem Wissen und dem Wissen von manchem CB Funker gar nicht so groß wie gefühlt. Zumal gerade bei den Bestimmungen sich viel geändert hat, was man gar nicht alles mitbekommen hat. Ebenso habe ich auch Amateurfunker kennen gelernt, die scheinbar nahezu alles vergessen haben. Durch die bestandene Prüfung haben wir Amateurfunker Privilegien, die halt andere Hobbyfunker nicht haben. Natürlich genieße ich diese Privilegien. Besonders stolz bin ich allerdings auch nicht auf meine Lizenzklasse A. Schon gar nicht würde ich auf andere Hobbyfunker herabschauen. Im Grunde würde ich es begrüßen, wenn wieder mehr Menschen die Amateurfunkbänder nutzen würden. Gerade auf den VHF und UHF Bändern ist ziemlich tote Hose. Wenn dies durch eine Klasse E erreichbar ist, dann umso besser. Wichtig ist rücksichtsvolles und kameradschaftliches bzw. sportliches Verhalten. Diese Einstellung nimmt leider immer mehr ab. Das was man auf manchen Kurzwellenbändern an Rücksichtlosigkeit und Fehlverhalten so erlebt lässt einen nur den Kopf schütteln.

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 660
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Amateurfunk

#65

Beitrag von 13CT925 » Mi 20. Feb 2019, 22:14

CrazyHorse hat geschrieben:
Mi 7. Nov 2018, 17:14
Mit der A-Klasse kannst Du mit 750 Watt auf allen Amateurfunkbändern funken!
Es gibt Bänder, da darf auch die Klasse A nur mit maximal 1W(2200m+630m), 15W (60m), 25W (6m+4m) oder 150W (30m) funken.
Auf 40m teilweise nur mit 250W, sowie oberhalb von 1300Mhz nur 75W.
Und das mit allen Modi
FM darf unterhalb von 29Mhz nicht benutzt werden, SSB nicht auf 30m.
Yaesu FT857D hat geschrieben:
Fr 9. Nov 2018, 20:21
160m ist genau wie bei den A-Klasse FA auf wenige W begrenzt)....
Je nach Segment darf auf 160m mit 750W, 100W, oder nur mit 10W gefunkt werden

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 547
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Amateurfunk

#66

Beitrag von guglielmo » Do 21. Feb 2019, 10:53

@13CT925: Eine besondere Leistungsbeschränkung für das 40 m Band ist mir nicht bekannt. Ich habe gerade in mehreren Quellen recherchiert aber nichts entsprechendes gefunden. Wo kann ich das nach lesen? Vielen Dank vorab.

Eine meiner Quellen. Leistungsinfo ganz unten.
http://www.db9ja.de/bandplan-bis30mhz.html

fragnix
Santiago 3
Beiträge: 101
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 08:49
Standort in der Userkarte: Lüneburg

Re: Amateurfunk

#67

Beitrag von fragnix » Do 21. Feb 2019, 11:12

https://de.wikipedia.org/wiki/Amateurfunkband zeigt Teile des 40m Bandes (7,1–7,2 MHz) für Klasse A mit 250 W.

DB9JA scheint mindestens drei Jahre alt zu sein, eventuell gab es seitdem Änderungen.

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 547
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Amateurfunk

#68

Beitrag von guglielmo » Do 21. Feb 2019, 12:48

Danke Dir für die Info. Deine Seite wurde am 19. Januar 2019 das letzte mal bearbeitet und ist somit recht aktuell. Ich werde die dort angegebenen Vorgaben beim Funkbetrieb berücksichtigen. Außerdem werden ich noch mal bei meinem OV nach fragen.

fragnix
Santiago 3
Beiträge: 101
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 08:49
Standort in der Userkarte: Lüneburg

Re: Amateurfunk

#69

Beitrag von fragnix » Do 21. Feb 2019, 14:21

Ohne ordentliche Quelle bin ich ja unruhig...

Hier schreibt die BNetzA zur Sache: https://emf2.bundesnetzagentur.de/pdf/AFu-BNetzA.pdf
7,1 – 7,2 MHz sekundär 250 W PEP
Leider hat das Dokument kein Datum...

Hier ist Anlage 1 AFuV, Stand 2005 (scheinbar aktuell): http://www.gesetze-im-internet.de/afuv_ ... age_1.html
Auch dort stehen 250 W PEP auf 7,1-7,2 MHz drin, sowie alle Daten komplett.

Um die eigentliche Frage zu beantworten: Die erlaubte Bandnutzung ist im AFuG nachzulesen, insbesonders in der Anlage 1 :wink:

P.S.: Die Angaben auf http://www.db9ja.de/bandplan-bis30mhz.html sind also teilweise falsch, inbesonders bei 7,1-7,2 MHz.

Beste Grüße
Jörg

Benutzeravatar
13CT011
Santiago 6
Beiträge: 484
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 14:23

Re: Amateurfunk

#70

Beitrag von 13CT011 » Do 21. Feb 2019, 17:10

Bevor hier alle weiter wild raten: Am aktuellsten zur zulässigen Sendeleistung im Frequenzbereich 7100-7200 kHz sollte Amtsblattverfügung 621/2009 sein:

https://www.bundesnetzagentur.de/Shared ... 764892209

73, Micha

fragnix
Santiago 3
Beiträge: 101
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 08:49
Standort in der Userkarte: Lüneburg

Re: Amateurfunk

#71

Beitrag von fragnix » Do 21. Feb 2019, 17:52

Danke! Die Suche nach der gültigen Regelung ist aufwändiger als ich mir vorgestellt hatte.

Die Angaben auf http://www.db9ja.de/bandplan-bis30mhz.html sind also doch richtig. Mea culpa!

Jack4300
Santiago 8
Beiträge: 807
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Amateurfunk

#72

Beitrag von Jack4300 » Fr 22. Feb 2019, 07:55

Hallo,

ich richte mich immer nach dieser Seite:

https://www.gesetze-im-internet.de/afuv ... age_1.html

Es gibt zwar noch ein paar Amtsblätter, aber diese Ergänzen die Liste nur.

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 660
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Amateurfunk

#73

Beitrag von 13CT925 » Fr 22. Feb 2019, 21:40

Da die letzte Amateurfunk-Verordnung von 2/2005 ist, die BNetzA-Mitteilung aber von 7/2009 ist, gehe ich davon aus, das letzteres aktuell ist.
Bei Wikipedia hatte schon mal jemand die 750W auf 7100-7200khz eingetragen, aber keine Quelle dazu genannt, deswegen isses wieder rausgeflogen.
Ich habe es mit Nennung der Quelle wieder in Wikipedia eingetragen, vielleicht bleibts ja drin.

Danke euch für den Hinweis.

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 242
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Amateurfunk

#74

Beitrag von Sgt.Lapdance » Sa 23. Feb 2019, 15:31

Kann mal jemand eine "Umfrage" starten - wieviel DARC / Nicht-Mitglieder es hier gibt?
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Yaesu FT857D

Re: Amateurfunk

#75

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 23. Feb 2019, 16:35

guglielmo hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 10:38
Wichtig ist rücksichtsvolles und kameradschaftliches bzw. sportliches Verhalten. Diese Einstellung nimmt leider immer mehr ab. Das was man auf manchen Kurzwellenbändern an Rücksichtlosigkeit und Fehlverhalten so erlebt lässt einen nur den Kopf schütteln.
Das letztgenannte gibt es nicht nur auf den KW-Bändern. Auf UKW (2m und 70cm) benehmen sich viele auch wie auf den KW-Bändern.
Vielleicht haben die das von dort übernommen, diese Verhaltensweisen?

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“