Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

sunshineh
Santiago 1
Beiträge: 5
Registriert: Sa 16. Dez 2017, 22:19
Standort in der Userkarte: Nueremberg

Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#1

Beitrag von sunshineh » Sa 16. Dez 2017, 23:40

Hallo Forum!

Kann mir jemand eine gute Empfehlung geben , welches aktuell das "Preis-Leistungs-Mäßig" beste Long-Range Funkgerät ist?
Mal ungeachtet der aktuellen rechtlichen Lage! Wobei man annehmen kann, das die im Notfall vmtl. sekundär wäre ;-)

Nachfolgende Liste zeigt unter 1. ein BaoFeng Gerät mit 8 Watt Ausgangsleistung, da stellt sich auch die Frage, wie sicher ist das für den Anwender???? Gut wäre auch eine alternativ anschraubbare Antenne mit ca. 5m oder 10m Kabel , die man dann an einem Baum anbringt um die hohe SendeLeistung nicht am Körper bzw. am Gerät zu haben , und um eine bessere Reichweite zu erzielen! Geht das?
Zudem kann man das Gerät auch auf 1 Watt stellen evtl. ja auch niedriger, gibt es Einstellmöglichkeiten , damit man es auch in DE - also auch ohne Notsituation - aktiv verwenden darf???? Was gilt da rechtlich? Ich hätte halt gern die "optionale" Möglichkeit im Notfall eine größere Reichweite zu haben und auch mehr bzw. sehr unterschiedliche Frequenzen zu nutzen um viele Menschen erreichen zu können. Dafür sollte das Gerät viele Bänder durchscannen.


Folgende Geräte sehen int. aus! Kennt ihr weitere die besser sind? Was könnt ihr empfehlen?
...Standard-Reichweite 5-10km
...Optionale Antenne für bis zu 100km (oder 80km)
...Lange Akkulaufzeit 2000mAh Akku++ , USB Lademöglichkeit oder optional Batteriebetrieb möglich
...am liebsten würde ich über ein kleines PV-Modul laden können bzw. 12 V Batterie
...gut wäre Outdoorfähigkeit , Staubschutz oder besser noch Wasserschutz bis 1m Tiefe
...auch Kälte und Feuchtigkeit sollten grundsätzlich nichts ausmachen
...Unterstützung möglichst vieler Frequenzen mit Scannfunktion, um mit möglichst vielen Leuten Kontakt aufnehmen zu können bzw. um andere zu finden die in der Umgebung senden! Es würde mich auch nicht stören wichtige Dinge mitzuhören sofern diese im Notfall relevant sein könnten.
...eingebauter FM Radio um Notfallmeldungen von den US MilitärRadioSendern zu hören bzw. Radio zu hören?
...Vibrationsalarm sowie Rufton um andere Funkgeräte anzuklingeln? (Call-Funktion)
...Headset bzw. Kopfhörer und Mikrofon (für lautlosen Betrieb) sowie Gürtelclip damit man die Hände frei hat!
...Display das man ggf. auch in der Nacht ablesen kann.
...ich glaub das Motorola Talkabout T200TP hat sogar ne eingebaute Taschenlampe usw


1.BaoFeng BF-F8HP (LATEST DEVICE) , ab 80 EUR aus USA
...kann man anscheinend mit 1, 4 oder 8 Watt betreiben
...gibt es da auch eine LongRange Antenne optional?

2.BAOFENG UV-5RPlus, ab 27 EUR (sehr gute Bewertungen)
...keine Ahnung auf was ich da bzgl. der Frequenzbänder usw aufpassen muss?

3.BaoFeng UV-5R 136-174/400-480 MHz Dual-Band DTMF CTCSS DCS FM Ham Two Way Radio, 24 EUR
...sehr gute Bewertungen und günstiger Preis

4.Uniden GMR5089-2CKHS 50-mile Submersible 2-way radio from uniden

5.Midland GXT1050VP4 X-TRA TALK GMRS 36-Mile 50-Channel FRS/GMRS 2-Way Radio, 90 EUR 2x

6.Long Range Walkie Talkie 50 Mile Submersible Radios 2 Way Communication Design. ...von UNIDEN oder MIDLAND etc.

7.Baofeng BF-888S Walkie Talkie 2 Two Way Radio Handheld Long Range GMRS ...5-10km
...sehr günstiges Gerät aber ohne Display!? ....kann man auch da mit optionaler Antenne 80km erreichen?

8.FLOUREON PMR Funkgerät Walkie Talkies 8 Kanäle Walki Talki 2-Wege Radio mit LC-Display Rot, 4Stk 36 EUR

9.BTECH UV-5X3 Tribander

sunshineh
Santiago 1
Beiträge: 5
Registriert: Sa 16. Dez 2017, 22:19
Standort in der Userkarte: Nueremberg

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#2

Beitrag von sunshineh » Fr 9. Mär 2018, 11:27

Nun ist einige Zeit vergangen und es hat bis jetzt leider niemand geantwortet und da frage ich micht schon, warum das so ist?

Wo kann man sich als Anfängerin in diesem Themenbereich am besten einlesen und einlernen?
Und ich möchte dies praktisch ja dann auch gleich testen, deshalb meine Frage zu den Geräten.

Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
Beiträge: 4817
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:43
Wohnort: JO30BT

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#3

Beitrag von wasserbueffel » Fr 9. Mär 2018, 17:14

Der Grund ist das es so ein Gerät nicht gibt!!!
Kein Hersteller(auch wenn das Gerät 1000 Euro kostet) kann dir überall 10 km garantieren.

Die ganzen Geräte die Du genannt hast sind genau die Geräte wo am meisten in der Verkaufswerbung gelogen wird.
Sind ganz einfache Funkgeräte die man aus China oder hier im Dutzend kaufen kann.
Auch den ganzen 50 Meilen Kram aus den USA betrifft das.
Qualität und Stabilität so lala....
Als Anfänger ist es nicht schlimm darauf "hineinzufallen".

Und da es sowieso nicht erlaubt ist so ein Gerät ohne die notwendigen Papiere zu nutzen
wird Dir auch Niemand Empfehlungen geben,das wäre ja Beihilfe.....
Gibt Leute die sowas schon hinter sich haben,sind erwischt worden und mussten 4 stellig zahlen.
Also Vorsicht!!!

Sorry,sage nur wie die Realität aussieht......

Walter

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 8
Beiträge: 848
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: Aachen JO30CS
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#4

Beitrag von Charly Alfa » Fr 9. Mär 2018, 17:21

Mal ungeachtet der aktuellen rechtlichen Lage!
Zu illegalen Funkgeräten wird Dir keiner Tipp´s geben !

Hast du Spass an Funkanwendungen kauft man besser CB Funkgeräte.

-------> https://www.bensons-funktechnik.de/cb-f ... x.html?p=1

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 3664
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#5

Beitrag von KLC » Fr 9. Mär 2018, 17:52

sunshineh hat geschrieben:Nun ist einige Zeit vergangen und es hat bis jetzt leider niemand geantwortet und da frage ich micht schon, warum das so ist?
Weil wohl keiner so genau herausgelesen hat , was du willst.
Und wir dazu auch nicht wissen, ob du selbst weißt, was du willst.


Wenn du funken willst , bist du hier richtig.
Wenn du preppen willst , bist du nicht soooo falsch, aber da gibt es einschlägige Foren und Tutorials im Net.
Die geben auch ihrer Meinung nach gute Tipps, was zu ihnen paßt.
Hier im Forum turnen auch einige mehr oder weniger interessante Prepper rum , das ist auch ne Möglichkeit.
:holy: (ich bin zwar als Breaker froh, daß durch die ganzen Prepper das Band belebt wird, aber werde den Gedanken nicht los, daß da ein Haufen Halbstarker dabei sind , die befürchten, daß die Handy-Netze zusammenbrechen und die Gesellschaft Gesichtsbuchlos und ohne Was-geht-ab-App in Anarchie verfällt) :seufz:

Deine Frage nach legal: Solange du nicht irgendeine Lizenz zum Funken hast , ist nur CB, PMR und LPD für dich legal.
Natürlich darfst du alles besitzen und betriebsbereit bei dir hinlegen. Aber ist das auf längere Sicht und ohne Katastrophenfall und ohne Zombie-Invasion sinnvoll ?? :clue: Natürlich probierst du die Geräte aus !!
:nono: Und die eierlegende Wollmichsau gibt es als Funkgerät auch nicht.
:king: Klar sind frisierte China-Breaken in der Prepper-Szene beliebt. Aber mit 3-Farben-Wechsel-Strahler und MP3-Player gleichzeitig im Grenzbereich noch hohe Erwartungen stellen ..... ich weiß nicht, eher NEIN !!.
Ne tolle Monster-Breake aus dem Militär-Bereich wäre da schon sinnvoller , aber da muß man mindestens nen knappen Tausender in die Hand nehmen , um einzusteigen. Und ohne die Berechtigung(Lizenz,Amateurfunkzeugnis,Rufzeichenzuteilung) , mit den -teueren- Teilen dann auf den Ernstfall zu warten, ist wohl eher frustrierend.
Wenn du meinst , du müßtest aus irgendeinem Grund anfangen zu funken, schau , was bei dir in der Gegend los ist , und steig mit CB ein.
Für nen guten Hunni gibts ne neue Breake (AE6110 u.ä, ca60,-€) und ne günstige Antenne (30 bis50,- €) oder Eigenbau und ein bißchen Zubehör (Kabel,SWR-Meter,Stecker).
Oder mit etwas Glück günstig & gebraucht.

Ich denk mal so .... :clue:
Nachtrag: Ich sehe gerade , daß ich mit meiner Meinung nicht allein dastehe.
Und was der Wasserbüffel mit
Verkaufswerbung gelogen
meint ist kein böses Gespräch , um irgendwelche Unbedarfte von Illegalitäten abzuhalten , sondern eher praktische Erfahrung (siehe seine Einträge).
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
Hopi
Santiago 2
Beiträge: 87
Registriert: So 10. Sep 2017, 14:41
Standort in der Userkarte: Linz am Rhein

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#6

Beitrag von Hopi » Fr 9. Mär 2018, 20:18

Wenn der ganze Laden zusammenbricht, werden noch ganz andere Probleme dazu kommen. Trotzdem ein paar Überlegungen dazu.

Ich würde auf CB-Funk setzen. Wenn Du Dich survivalmässig im Wald herumspringen siehst, dann brauchst Du eine Handgurke. Eine AE2990 kann SSB und bringt 4 Watt. Im Tal kannst Du sie dann wahrscheinlich weiter werfen, als sie funkt aber auf einem Berg kommst Du dann schon gut raus. Da durch die Katastrophe ja auch der QRMüll wegfällt wirst Du weit zu hören sein. Im Rucksack hast Du dann noch eine Drahtantenne von Lamdahalbe. Das sollte Dich in die Lage versetzen, bei gutem Funkwetter feststellen zu können ob auf den anderen Kontinenten noch jemand überlebt hat. Könnte aber eventuell etwas dauern, bis der passende Sonnenfleck Dir behilflich sein kann. Zum Hören würde ein World Band Receiver reichen.

Als semimobiler Prepper baust Du Dir besser selber was. Es gibt da schöne Gehäuse:
Bild Mit einem bißchen Fantasie sehe ich da eine AE5990 eingebaut, Volt- und Amperemeter usw. in der Front, Bleigelakku im Gehäuse usw. Mir fallen hier noch einige Schnickschnäcke ein, die ich einbauen könnte - aber Dir ging es ja um's nackte Überleben. An die Kiste kommen dann zwei Räder und ein Bügel (Prinzip Sackkarre). Alternativ könnte man das ganze auch auf das Alugestell eines 80igerjahre Rucksacks bauen. Zusätzlich hast Du ein einrollbares Solarpanel dabei. Natürlich ist auch wieder die Drahtantenne im Spiel. Falls der Ernstfall nicht eintritt, ist das Equipment super zum Bergfunken geeignet. Dann bleibst Du im Training und bereicherst die Funkszene. Wie sagt der Engländer? Win win!

Ich werde mir zumindest so etwas in der Art für genau diesen Zweck bauen. Also, Bergfunken. :D

Weiterhin noch viel Spaß und Erfolg beim Überleben, 73 Chris
QRV: K35 FM

df2tb
Santiago 6
Beiträge: 478
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#7

Beitrag von df2tb » Fr 9. Mär 2018, 20:38

Meine Güte, warum willst Du auf Kinderspielzeug setzen. Was für die UN und die Armeen dieser Welt gut ist, das ist für Prepper besonders geeignet. Codan Manpack oder Mobilstationen sind die erste Wahl. Ich habe hier alleine drei Stück plus ein Manpack liegen. Kostet ein bischen, damit ist aber Krisenkommunikation garantiert. Nicht billig aber haltbar. Mit allem Schiki Micki kostet das Manpack ca. 7500€, Du kannst es sogar hier in Frankfurt bestellen. Alternativ Barrett Funkgeräte, sind etwas billiger. Kannst beide in VK kaufen, sogar geile Antennen bekommst Du da. Marke heisst Bushcom. Damit kommst Du um die Welt.

Alle Geräte gehen von 0 bis 30 MHz, beherrschen Modi, die auch das Militär kann und das Beste, wenn Du im V Fall ein Fahrzeug des Feindes in Deine Hände bekommst, dann kannst Du problemlos die Stromversorgung der Karre nutzen. Ohne daß dein Funkgerät Dir um die Ohren fliegt.

Oder wende Dich doch verrauensvoll an Rohde und Dunkel, da gibt es auch tolle Geräte für Deine Zwecke. Nicht zu vergessen die Vebeg, da werden abgelegte Militaryklamotten verhökert. Zum Bsp SEM25 etc. Und sogar die passenden Fahrzeuge des österreichischen Heeres für die Freuzeitkrieger.

Ach ja, eine Codan Mobilstation wird gerade auf Ebay angeboten. Greif zu, bevor der Feind zuschlägt.

Andreas DF2TB :banane:

Benutzeravatar
Hopi
Santiago 2
Beiträge: 87
Registriert: So 10. Sep 2017, 14:41
Standort in der Userkarte: Linz am Rhein

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#8

Beitrag von Hopi » Fr 9. Mär 2018, 20:49

df2tb hat geschrieben:Meine Güte, warum willst Du auf Kinderspielzeug setzen. Was für die UN und die Armeen dieser Welt gut ist, das ist für Prepper besonders geeignet. Codan Manpack oder Mobilstationen sind die erste Wahl. Ich habe hier alleine drei Stück plus ein Manpack liegen. Kostet ein bischen, damit ist aber Krisenkommunikation garantiert. Nicht billig aber haltbar. Mit allem Schiki Micki kostet das Manpack ca. 7500€, Du kannst es sogar hier in Frankfurt bestellen. Alternativ Barrett Funkgeräte, sind etwas billiger. Kannst beide in VK kaufen, sogar geile Antennen bekommst Du da. Marke heisst Bushcom. Damit kommst Du um die Welt.

Alle Geräte gehen von 0 bis 30 MHz, beherrschen Modi, die auch das Militär kann und das Beste, wenn Du im V Fall ein Fahrzeug des Feindes in Deine Hände bekommst, dann kannst Du problemlos die Stromversorgung der Karre nutzen. Ohne daß dein Funkgerät Dir um die Ohren fliegt.

Oder wende Dich doch verrauensvoll an Rohde und Dunkel, da gibt es auch tolle Geräte für Deine Zwecke. Nicht zu vergessen die Vebeg, da werden abgelegte Militaryklamotten verhökert. Zum Bsp SEM25 etc. Und sogar die passenden Fahrzeuge des österreichischen Heeres für die Freuzeitkrieger.

Ach ja, eine Codan Mobilstation wird gerade auf Ebay angeboten. Greif zu, bevor der Feind zuschlägt.

Andreas DF2TB :banane:
Wenn man nicht gerade zum A-Team gehört, kann man sich das Geraffel nicht leisten. Und so schnell wie ein Militärfahrzeug den Sprit verbrennt, kannst Du den Raps gar nicht anpflanzen! Denk mal drüber nach!

73 Chris
QRV: K35 FM

df2tb
Santiago 6
Beiträge: 478
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#9

Beitrag von df2tb » Fr 9. Mär 2018, 20:58

Wieso, im V-Fall wird requiriert. Fertig. :D Und das Beste muß für die gerade gut genug sein. Koste es was es wolle. Da muß er halt sparen.

Sorry, ernst kann ich die sowieso nicht nehmen.

antivirus
Santiago 7
Beiträge: 506
Registriert: Sa 7. Jul 2012, 22:56

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#10

Beitrag von antivirus » Sa 10. Mär 2018, 22:02

im SHTF nutz halt Codan 2110

http://amd.co.at/anti/afu/Codan_2110_full/codan1.jpg

Tuns immer, und unkaputtbar.. incl Solar

http://amd.co.at/anti/index2.php?afu/Co ... full/2110/

und

http://amd.co.at/anti/afu/Notfall_Funk_ ... anlage.jpg

bzw

http://amd.co.at/anti/index2.php?afu/No ... nk_Koffer/

Preis ? Ab 12000 eur aufwärts pro Gerät mit allen Optionscodes..

damit bist du sicherlich immer auf der richtigen Seite.

Wobei du für den normal Betrieb eine Lizenz brauchst. !!!!!

Und denk an eine gute Nvis Antenne ab 50 km..


73

sunshineh
Santiago 1
Beiträge: 5
Registriert: Sa 16. Dez 2017, 22:19
Standort in der Userkarte: Nueremberg

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#11

Beitrag von sunshineh » Di 13. Mär 2018, 14:07

Danke für eure Antworten!

Gut ich habe keine Lust in ein Gerät mal so um die 1000 EUR zu stecken. Wenn ich soviel Geld in die Hand nehmen wollte, würde ich mir schon ein Satellitentelefon kaufen!

Da ich nicht vorhabe, es täglich zu nutzen, aber dennoch nicht gleich den Spaß daran verlieren möchte, wenn ich es nutze, ist mir die Qualität schon wichtig!
So bin ich z.B. auch der Meinung, wenn wer ein Musikinstrument erlernen möchte, soll er auch auf einen sauberen Klang achten, sonst verliert er gleich die Lust.

Die Reichweite wäre mir auch wichtig, aber so wie ich es rauslese, ist dafür die Antenne wichtiger als die Sende- und Empfangsleistung?!??

Welches Funkgeräte wäre denn zum Mithören am besten? Welches hat also die empfindlichste Empfangseinheit (natürlich vor dem Hintergrund Preis-/ Leistung)? Hat wer von euch schon Erfahrungen mit den "bösen" China-Funkgeräten gemacht? Und könnte ich die nicht nur auf „Lauschen“ einstellen und mich somit nicht strafbar machen bzw. kann ich die Sendeleistung nicht auf einen erlaubten Bereich runterregeln

Ich habe nicht vor, professionelle Funkerin zu werden, dennoch möchte ich mich in Zukunft mehr damit beschäftigen!

Ach ja, ich habe mir ja auch einen DVB-T Stick gekauft, kann ich mit diesem dann genau das gleiche mithören, was ich auch mit einem Funkgerät hören könnte? Eine externe Antenne dafür ist ja kein Stress und steht dieser PC dann der Empfangsleistung hinterher? Geht es da eigentlich nicht, auch über den PC zu senden und so zu kommunizieren?

P.S.: Ich habe mich deshalb hier angemeldet, da ich nicht in einem Prepper-Forum mit Halbwissen, sondern mit Profis sprechen wollte, die sich WIRKLICH mit Funk beschäftigen.

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3394
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#12

Beitrag von Yaesu FT857D » Di 13. Mär 2018, 15:56

sunshineh hat geschrieben:Danke für eure Antworten!

Gut ich habe keine Lust in ein Gerät mal so um die 1000 EUR zu stecken.....
Das verlangt keiner von uns hier im Forum von dir.
sunshineh hat geschrieben: Die Reichweite wäre mir auch wichtig, aber so wie ich es rauslese, ist dafür die Antenne wichtiger als die Sende- und Empfangsleistung?!??
So ist es. Mit der Antenne steigt oder fällt das, was du hörst und wohin du senden kannst....
sunshineh hat geschrieben: Welches Funkgeräte wäre denn zum Mithören am besten? ....
Ich habe nicht vor, professionelle Funkerin zu werden, dennoch möchte ich mich in Zukunft mehr damit beschäftigen!

Ach ja, ich habe mir ja auch einen DVB-T Stick gekauft, kann ich mit diesem dann genau das gleiche mithören, was ich auch mit einem Funkgerät hören könnte? Eine externe Antenne dafür ist ja kein Stress und steht dieser PC dann der Empfangsleistung hinterher? Geht es da eigentlich nicht, auch über den PC zu senden und so zu kommunizieren?
Für das erste zum Reinhören/Mithören, wie, wo, was abläuft, ist einer dieser SDR-Sticks nicht verkehrt.
Siehe im Forum z.B. hier viewtopic.php?f=125&t=45745
Passenden Stick und Software kaufen, die Software auf ein Notebook spielen, den Stick über USB anschliessen, an den Stick die passenden Antenne anschliessen und schon kann es losgehen. :wink:
Das Ganze für manchmal unter 100 Euro (ganz exklusive kosten schon mal 300 Euro) ohne Notebook/PC versteht sich....

Das "Klassische" Funken mit Funkgeräten jenseits von 500 Euro gebraucht, kommt dann auf, wenn du in jegliches Funken mal reingehört hast.
73, Helmut DO1TBP

Benutzeravatar
Skipper 330
Santiago 2
Beiträge: 63
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 09:42
Standort in der Userkarte: Bratislava
Wohnort: Bratislava

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#13

Beitrag von Skipper 330 » Di 13. Mär 2018, 18:56

Hallo Funkerin,
für ein erstes Funk- Empfangserlebnis ohne gleich Geld auszugeben, hör doch hier mal rein
http://www.osthessenfunk.de/sdr.html
Für CB-Funk auf die 11 (11m Band), meistgenutzten Modulationsart ist FM (dann USB - klingt bissl wie Mickeymouse).
Den gelben Frequenzzeiger auf ein laufendes, helles Band schieben und zuhören. Klingt es verrauscht ist die Frequenz nicht genau eingestellt, Frequenzplan siehe hier https://de.m.wikipedia.org/wiki/CB-Funk.
Klingt es zerhackt bzw. ist nichts zu verstehen - andere Modulation (FM, AM, USB, LSB) wählen.
Eine weitere Möglichkeit sind Internetgateways, vom PC aus via Teamspeak funken. Erste Info hier https://www.thefunkfreaks.com/gateway.php.
Damit sollte eigentlich der heutige Abend gerettet sein.
73 und :wave:
Andreas

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 1653
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Günzburg

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#14

Beitrag von criticalcore5711 » Mi 14. Mär 2018, 10:23

Wenn es klein und handlich sein soll: https://www.bensons-funktechnik.de/free ... duo-c.html
Ist legal, kann PMR/Freenet und mit externer Antenne (habe ich persönliche Erfahrung mit) kommt man von berg zu berg locker mal 40Km.
Wenn du dir nun noch ne AE2990AFS kaufst hast du mit zwei Geräten drei legale Bänder (Frequenzbereiche: 27Mhz, 149Mhz, 446Mhz) ohne 1000€ einstiegskosten.

Oder (so hab ich es gemacht) kauf dir einen FT-857, der ist sozusagen die eierlegendewollmilchsau.
Mit Erweiterung (Mehr bereiche in denen du senden kannst) kann der auch CB, einstellbare sendeleistung bis 100W, Alle nötigen betriebsarten.
Kostet aber auch mal eben 400-600€, je nach dem ob neu oder gebraucht.
Wie du bereits bemerkt hast, die Antenne ist mit dem Standort zusammen das wichtigste. Es bringt dir nähmlich nur etwas leistung in eine antwnne zu stecken wenn diese nicht nirgendwo an der antenne in wäfme umgewandelt wird. Mit "guter" Antenne auf einem berg wirst du (auch mit nur 4 Watt CB) mehr erfolg haben als mit einer BAO und der stummelantenne. Selbst die antennen ab 50cm. Sind nicht viel besser.
Effektive antenne für die Bao. Bzw für 2m/70cm fangen ab 1m an. Das wäre eine einfache Halbwelle.
Ab 1,20m wäre das dann 5/8 der Wellenlänge. Für weite verbindungen wäre diese noch besser. Darüber hinaus lässt sich dann nichts mehr großartig steigern.
CB bzw. Kurzwelle braucht dagegen antennen von 5-X m. Je kleiner die Frequenz wird um so mehr draht braucht es in der luft.

Wenn es nur ums Preppen geht, kauf dir einen 5er koffer Baos, akku zu 70% Geladen lassen, einlagern und alle Halbjahr mal laden und kurz mit rumspielen um die akkus fit zu halten. Die sind wie billige Werkzeuge! Drop and Forget!

Und ja, ich gehöre auch zu den "Gemäßigten" Preppern. Das wird aber bis ich krepiere nix mehr mit SHTF, es sei denn das klima oder die sonne überlegen sich das anders. Bei letzterem hilft dir deine bao aber uch nix mehr, es sei du lagerst die EMP sicher im BW Behälter. (Kann man tatsächlich gebraicht kaufen!)

Also, für Notkommunikation lieber ein legales Gerät mit guter antenne als so eine BAO. Vor allem wenn du nur eine kleine Gruppe am laufen halten willst.
AE 2990 AFS & AE5890EU - Team Tecom Duo
VQ-11 Drahtantenne & Hyflex 27 - L/2 Drahtantenne Eigenbau
MiniVNA PRO - NESDR Smart+Ham it Up V1.3 - Papagei für HF/VHF/UHF
FT 857D - Optimal für SWL

Kanalratte I
Santiago 7
Beiträge: 576
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 14:03

Re: Bestes Short Range (10km) Long Range (100km) Funkgerät

#15

Beitrag von Kanalratte I » Mi 14. Mär 2018, 11:08

criticalcore5711 hat geschrieben: Oder (so hab ich es gemacht) kauf dir einen FT-857, der ist sozusagen die eierlegendewollmilchsau.
Mit Erweiterung (Mehr bereiche in denen du senden kannst) kann der auch CB, einstellbare sendeleistung bis 100W, Alle nötigen betriebsarten.
Kostet aber auch mal eben 400-600€, je nach dem ob neu oder gebraucht.

Wenn es nur ums Preppen geht, kauf dir einen 5er koffer Baos, akku zu 70% Geladen lassen, einlagern und alle Halbjahr mal laden und kurz mit rumspielen um die akkus fit zu halten. Die sind wie billige Werkzeuge! Drop and Forget!

Also, für Notkommunikation lieber ein legales Gerät mit guter antenne als so eine BAO. Vor allem wenn du nur eine kleine Gruppe am laufen halten willst.
LOL, reihenweise Geräte vorgeschlagen, mit denen das Senden ohne Lizenz in keiner Weise legal sein kann, und dann von legalen Geräten Sprechen... :) :) :D
DL8CBM
QRV auf: DF0ANN-0 (VHF+UHF), DB0VOX, 145,425
LOK: JN59PO - DOK B-12

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“