Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

Benutzeravatar
Bondarenco
Santiago 3
Beiträge: 107
Registriert: So 13. Nov 2016, 12:01
Standort in der Userkarte: 53474 Ahrweiler
Wohnort: 53474 Ahrweiler

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#31

Beitrag von Bondarenco » So 17. Dez 2017, 15:23

Es gibt überhaupt keinen Grund den CB Funk „niederzumachen“.
Die heutzutage verfügbaren Geräte sind super und wenn man sich mal die Mühe macht,auf einen Berg zu fahren dann geht da auch was.
Legale 12 Watt USB mit der DV 27 lang aufm Auto von Linz am Rhein „oberkünftig“ nach Simmerath Nähe Aachen mit S5 R4.
Mal eben rund 70 kM Luflinie.

73.

13CT925
Santiago 6
Beiträge: 498
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Mannheim

Re: Nette AFu-Geschichte mit unnötigem Seitenhieb...

#32

Beitrag von 13CT925 » Sa 30. Dez 2017, 00:07

do8ail hat geschrieben:
13CT925 hat geschrieben:
do8ail hat geschrieben: Er hat natürlich Recht mit dem was er schreibt. Netze und Umsetzer sind nicht nötig im Notfall.
...aber auch nicht verkehrt.... ;-)
Ich habe einen sendefähige Parabolantenne und einen Bedarfsabruf für eine Internetverbindung, z.B. mit Orbitcom oder Skydsl.
Ich könnte im Notfall meine Relaisstelle unabhängig von Strom- oder Telekommunikations-Infratruktur ans Netz hängen....
....wenn das Netz dann noch da ist.....


Gruß
Tom
Ähm....ein Satellit ist ein autonomer Repeater, der fällt nicht aus, wenn unten zwei Bäume umfallen...

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“