KW PA

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 8
Beiträge: 848
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: Aachen JO30CS
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: KW PA

#16

Beitrag von Charly Alfa » Mi 29. Nov 2017, 17:03

Ich würde sie so konzipieren das sie auch mit hoher Leistung angesteuert werden kann
Wieso meinst du das die G5RV keine Leistung vertragen kann?
Selber habe ich eigentlich auch eine G5RV 2 mal 15,50m ABER mit 2 Drahtleitung von insg. ca 40m bis in´s Shack.
Von 10m bis 40m reichen 100 Watt völlig, habe da noch nie die PA gebraucht und 60m mit 15 Watt ist das Signal je nach
Bedingungen 5 /7-9 und mehr. Für 80m reichen eigentlich auch 100 Watt um 5/9 und etwas mehr zu bekommen.
Aber mehr wie 700 Watt brauche ich nicht um ständig 5/9 +20 und mehr zu bekommen.
Die Antenne verträgt sehr gut die Leistung, auch bei Regen brauche ich den Koppler nicht nachregeln das SWR bleibt immer konstant .

Wenn du an der Antenne selber einen Balun hast schmeisse den erst mal raus mit dem Koaxialkabel bis in Shack.

Als Hühnerleitung verwende ich OFC (fast 100 % reines Kupferkabel ) Lautsprecherkabel aus dem Hifi Bereich.
(10m original HL die angeschlossen ist an der G5RV dann Lautsprecherkabel )

Aber nicht unter 2x4mm² der Preis so ca 3 Euro der Meter. Gibt´s teilweise noch günstiger bei Ebay auf 50m Spule.
Habe in ca 20m Leerrohr unter der Erde das ganze noch vergraben :dlol:

Und wie gesagt mein Signal kann sich hören lassen trotz der kleinen Antenne !


73 de Charly

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 309
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: KW PA

#17

Beitrag von guglielmo » Do 30. Nov 2017, 07:36

@Charly Alfa:

"Wieso meinst du das die G5RV keine Leistung vertragen kann?"

Das meine ich gar nicht. Meine G5RV könnte 1 kW vertragen. Der Schwachpunkt ist der Strombalun. Den habe ich entsprechend dimensioniert. Das Argument der Kollegen war folgendes. Bevor Du eine PA verwendest solltest Du Deine Antenne optimieren. So bekommst Du mit geringen Mitteln denselben Effekt. Über solche Vorschläge lohnt es sich zumindest nachzudenken.

funkfan
Santiago 5
Beiträge: 365
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: KW PA

#18

Beitrag von funkfan » Do 30. Nov 2017, 11:51

guglielmo hat geschrieben:Ich stehe kurz vor der Entscheidung meine Sendeleistung auf Kurzwelle hoch zu drehen. Hierbei interessiere ich mich für das folgende Röhrengerät von Ameritron. Das AL-811HXCE. Da ich eine G5RV damit speisen möchte werden ich mir zusätzlich folgenden Tuner zulegen. Einen MFJ-962D 1500 Watt Tuner mit Rollspule. Am Antennenfuß befindet sich ein selbstgebauter Strom-BALUN als Mantelwellensperre. Als Transciever möchte ich einen Kenwood TS-480-SAT anschließen. Um die PA zu schützen stelle ich mir vor die ALC Funktion zu verwenden. Hierfür wird der Ameritron ALC Eingang mit dem Kenwood ALC Ausgang verbunden. Ein mitgeliefertes Kabel von Kenwood ist vorhanden. Folgede Anforderungen bestehen.

Sendeleistung SSB: 750 Watt
Modulationsarten: Vornehmlich SSB und manchmal FM
Bänder: 15 Meter bis 80 Meter
Ein schneller Bandwechsel ist nicht nötig

Die Station wird stationär betrieben. Mobile Einsätze sind nicht vorgesehen.

Nun zu meinen Fragen. Hat Jemand mit einer ähnlichen Konstellation Erfahrungen? Funktioniert das ALC? Ist die PA für den Anwendungszweck eine gute Wahl? Gibt es bessere Alternativen die nicht gleich um den Faktor zwei teurer sind? Kann man bei der PA die Leistung soweit herunter fahren, das man gefahrlos mit dem Tuner die Antenne anpassen kann? Habe ich irgendwas übersehen?
Hol dir nen gescheiten tuner und um gottes willen nichts von mfj!! hol dir ne alte yaesu fl-2100 oder heathkit sb-200 die haben die bessere röhre machen gleichviel power und sind ab 200 euronen auf flohmärkten zu finden! die yaesu ist echt wie ein schweizer uhrwerk gebaut! g5rv geht in ordnung und ist keine behelfsantenne! und keine angst wegen der power. die kann sie mehrfach!! aber als dx antenne solltest du dir was flachstrahlendes bauen! entweder eine vertical oder einen beam der hoch genug hängt. deine g5rv wird dafür in ihrer aufbauhöhe von 10m und ihrem pattern eher suboptimal sein was nicht heißen soll das mit ihr kein dx ginge! wenn du allerdings nie im dx zum zuge kommst spricht das nicht für eine sehr flache abstrahlung d.h du mußt die g5rv höher hängen und wissen wie die antenne auf dem jeweiligen band strahlt. aber wie schon gesagt eine vertikal macht den job auch ohne aufbauhöhe also groundplane! und in kombination mit der pa die auch nochmal gut eine s-stufe macht wirst du öfter zum zuge kommen . die agc ist nicht unbedingt nötig bei den neuen sendern wenn man die endstufe nicht an der leistungsgrenze betreibt. ich würde sie trotzdem auf jeden fall anschließen um die röhren in der pa in den spitzen nicht zu übersteuern. auch dein signal hat somit kaum verzerungen! ganz wichtig laß dir mal von jemandem ders kann zeigen wie man eine röhren-pa richtig abstimmt sonst wird der spass nur von kurzer dauer sein!!! Die acom 1000 ist die bessere pa! sie ist fast absolut idiotensicher. die kann wirklich jeder ohne nennenswerte kenntnisse abstimmen sie ist in vielen punkten besser als die alpin 1oo!! . schau mal nach alten tunern zb yaesu fc-902 das sind wirklich gut gemachte tuner die zur fl-2100 passen! oder ne mn2000 von drake oder die alten dentron tuner waren auch gut gemacht.wenns was neues sein soll die ungarn ha8du bauen wirklich gutes zeugs fürs geld! die sind immer auf den großen funkflohmärkten zu finden. ich kenne wirklich nichts von mfj was etwas taugt ganz ehrlich! gut dx

funkfan
Santiago 5
Beiträge: 365
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: KW PA

#19

Beitrag von funkfan » Do 30. Nov 2017, 12:26

Charly Alfa hat geschrieben:
Ich würde sie so konzipieren das sie auch mit hoher Leistung angesteuert werden kann
Wieso meinst du das die G5RV keine Leistung vertragen kann?
Selber habe ich eigentlich auch eine G5RV 2 mal 15,50m ABER mit 2 Drahtleitung von insg. ca 40m bis in´s Shack.
Von 10m bis 40m reichen 100 Watt völlig, habe da noch nie die PA gebraucht und 60m mit 15 Watt ist das Signal je nach
Bedingungen 5 /7-9 und mehr. Für 80m reichen eigentlich auch 100 Watt um 5/9 und etwas mehr zu bekommen.
Aber mehr wie 700 Watt brauche ich nicht um ständig 5/9 +20 und mehr zu bekommen.
Die Antenne verträgt sehr gut die Leistung, auch bei Regen brauche ich den Koppler nicht nachregeln das SWR bleibt immer konstant .

Wenn du an der Antenne selber einen Balun hast schmeisse den erst mal raus mit dem Koaxialkabel bis in Shack.

Als Hühnerleitung verwende ich OFC (fast 100 % reines Kupferkabel ) Lautsprecherkabel aus dem Hifi Bereich.
(10m original HL die angeschlossen ist an der G5RV dann Lautsprecherkabel )

Aber nicht unter 2x4mm² der Preis so ca 3 Euro der Meter. Gibt´s teilweise noch günstiger bei Ebay auf 50m Spule.
Habe in ca 20m Leerrohr unter der Erde das ganze noch vergraben :dlol:

Und wie gesagt mein Signal kann sich hören lassen trotz der kleinen Antenne !


73 de Charly
hallo charly du hast 2 x 15,50m aber keine g5rv!! die g5rv hat eine gewisse spreiseleitungslänge die sie auf gewissen bändern mit einem einfachen tuner leicht anpassbar macht! das ist ja der trick bei der geschichte für einige bänder mehr oder weniger niederohmig zu sein! zs6bkw auch so ein optimiertes derivat. was du hast ist ist ein symmetrischer dipol der die g5rv ja auch ist aber eine feste strahler und spreiseleitungslänge hat! auch ist es egal ob es boxenkabel ist oder schnöde kupferlitze oder natofeldleitung ist geht alles gleich gut. das macht keinen unterschied nur im preis und gewicht des materials!

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 309
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: KW PA

#20

Beitrag von guglielmo » Fr 1. Dez 2017, 11:51

Hi, ich melde mich noch mal zu Wort. Die Tipps habe ich mir sehr zu Herzen genommen. Als erstes werde ich nun meine KW-Antenne außen auf vordermann bringen. Ich habe mir eine Stelle am Haus ausgesucht die relativ weit hoch aber leicht zugänglich ist. Sie befindet sich über einem Fenster kurz unter dem Dachüberstand. Die Höhe liegt bei ca. 7 Meter. Später kann ich über einen Ausleger den Befestigungspunkt noch mal um 1-2 Meter erhöhen. Auf der Gegenseite habe ich mir eine junge Eiche ca. 9 Meter hoch ausgesucht. SIe befindet sich direkt an der Grundstücksgrenze hinten. Dahinter befindet sich ein kleiner Wald. Hier kann sich das Antennenende mit Hilfe eines sehr langen Stabes und einem Haken im Geäst aufhängen. Da der Baum wächst, wird sich auch die Antennenhöhe jedes Jahr deutlich vergößern. Der lichte Abstand beider Punkte beträgt entgegen meinen früheren Befürchtungen doch etwas mehr als 40 Meter. Also ideale Bedingungen. Auf beiden Seiten werde ich die Antennenenden über Seite, Umlenkrollen und Gegengewichte spannen. So kann ich sie wieder leicht abbauen oder aber auch verschiedene Diplosysteme testen. Außerdem fallen nun die drei auffälligen und hässlichen GF Maste weg. Ob ich vielleicht doch noch einen Mast brauche um die herabhängende Hünerleiter zum Einspeisepunkt zu stabilisieren weiß ich noch nicht. Zunächst werde ich mir einen simplen Dipol für 80 Meter bauen und testen. Dann werde ich weitere Systeme bauen und testen. Wenn dann das alles läuft stellt sich die Frage nach dem Verstärker wieder. Hier tendiere ich klar in Richtung Röhrenverstärker. Ich bin nun am überlegen ob ich das viele Geld lieber dazu verwende mir einen Funktionsgenerator und ein Oszilloskop zu gönnen. Ich habe sowieso vor etwas stärker in den Selbstbau einzusteigen. Als Übergangslösung würde ich dann dazu tendieren mir eine gebrauchte PA zu suchen und irgendwann diese durch eine Selbstbaulösungen abzulösen. Genauso habe ich es mit der G5RV Antenne und den BALUN bereits gemacht.

funkfan
Santiago 5
Beiträge: 365
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: KW PA

#21

Beitrag von funkfan » Fr 1. Dez 2017, 16:30

ja alles richtig wie du das siehst mach mal du bist auf dem richtigen weg! übrigens 7 und 9m sind keine aufbauhöhen für dx auf kurzwelle das sind eher niedrige aubauhöhen für steilstrahlung! und so direkt am dachfirst oder 2m über dach ist nichts! nicht mal für nen steilstrahler! also wenn du kannst antennen weg vom haus du ersparst dir viele probleme und die antennen funktionieren wesentlich besser gerade die steilstrahler! :tup:

Benutzeravatar
ami1
Santiago 5
Beiträge: 307
Registriert: Fr 9. Sep 2011, 09:16
Standort in der Userkarte: Lüdenscheid
Wohnort: Märkischer Kreis , Lüdenscheid
Kontaktdaten:

Re: KW PA

#22

Beitrag von ami1 » Sa 2. Dez 2017, 07:58

Hohe Leistung erfortert hohen Aufwand

https://youtu.be/DaA8JwRkpTU

Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
Beiträge: 2325
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 22:01
Standort in der Userkarte: Sankt Julian
Kontaktdaten:

Re: KW PA

#23

Beitrag von DK5VQ » Sa 2. Dez 2017, 11:09

Ich hatte früher eine SB-200 und eine AL-80B. Soweit alles gut. Beim Umstieg auf SDR (Hermes) habe ich mir aus den am Markt erhältlichen Komponenten eine LDMOS Endstufe mit BLF 188 gebaut. Nach nun 2 Jahren Betriebszeit kann ich heute nur sagen, mir kommt nichts anderes mehr in den Shack... Eine schöne Alternative zum Selbstbau kann die hier sein... http://www.rf-power.it/index.php/en/products/hvla700
An deiner Stelle würde ich aber an der Antenne anfangen, da dort genauso viel zu gewinnen ist. Und man kann dann ja immer noch zulegen...
Wenn kein Beam machbar ist würde ich ein Doublet oder eine Loop mit symmetrischem Koppler empfehlen. Nix von MFJ... Besser ein Eigenbau wie z.b. der S-MATCH Koppler nach PA0FRI...
Viel Erfolg...

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole

funkfan
Santiago 5
Beiträge: 365
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: KW PA

#24

Beitrag von funkfan » Sa 2. Dez 2017, 11:40

ja mario du hast zu 1000% recht aber der om wollte zu anfang eine billige zwischenlösung bis er geld hat und eine entscheidung getroffen hat. du sagst es nur zu deutlich einen symmetrischen koppler bauen und never ever mfj! :thup: :thup:

OM Waldheini
Santiago 1
Beiträge: 48
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 10:37
Wohnort: Oche Botsched

Re: KW PA

#25

Beitrag von OM Waldheini » Sa 2. Dez 2017, 18:11

Nix von MFJ... Besser ein Eigenbau wie z.b. der S-MATCH Koppler nach PA0FRI...
Wie unsere amerikanischen Freunde immer wieder sagen: " What a MotherFxcking Joke"

73 Willi

Benutzeravatar
DK4DW
Santiago 9
Beiträge: 1366
Registriert: Di 30. Okt 2007, 11:15
Standort in der Userkarte: 26689 Apen , JO33VF
Wohnort: 26689 APEN
Kontaktdaten:

Re: KW PA

#26

Beitrag von DK4DW » So 3. Dez 2017, 14:32

Moin zusammen...

Also,ich hatte mit meinem MFJ 989C keine Probleme...selbst in Verbindung mit einer TL922 gab es keinerlei Überschläge im Tuner...
Er war eben kein "echter" symetrischer Tuner...aber sonst durchaus brauchbar,mit einem großen "Anpassbereich"


MfG Dieter
26689 Apen JO33VF http://www.qrz.com/db/DK4DW

Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
Beiträge: 2325
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 22:01
Standort in der Userkarte: Sankt Julian
Kontaktdaten:

Re: KW PA

#27

Beitrag von DK5VQ » So 3. Dez 2017, 15:10

...der Wirkungsgrad ist halt entscheidend...

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole

Benutzeravatar
Woody
Santiago 4
Beiträge: 236
Registriert: So 30. Mär 2014, 12:32
Standort in der Userkarte: 12681 Berlin
Wohnort: JO62SM

Re: KW PA

#28

Beitrag von Woody » Mo 4. Dez 2017, 08:08

OM Waldheini hat geschrieben:
Wie unsere amerikanischen Freunde immer wieder sagen: " What a MotherFxcking Joke"

73 Willi
Auf Deutsch: Mist für Jedermann
YAESU FT-847 | IC-7300 | IC-7610 | Spiderbeam 20-17-15-12-10m | 2*27,5m symm. | MFJ-993B IntelliTuner | MFJ-969 Versa Tuner II | Baofeng UV-5r+Plus | Diamond X510

guglielmo
Santiago 5
Beiträge: 309
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt

Re: KW PA

#29

Beitrag von guglielmo » Mo 4. Dez 2017, 10:59

Wegen der regen Anteilnahme ein kurzer Bericht. Ich habe nun versuchsweise meine G5RV tatsächlich zwischen Haus und Eiche gespannt. Dies war wegen anderer Obstbäume die dazwischen stehen etwas frickelig aber hat geklappt. Noch hängt sie sehr tief, geschätzt ca. 5 Meter aber wird schrittweise auf 8-9 Meter noch angehoben. Die Konstruktion läuft über Spannseile und Umlenkrollen. So ist es möglich auch andere Strahler dran zu hängen. Mehr Höhe als die geplanten 8-9 Meter ist ersteinmal nicht realisierbar. Dafür werde ich versuchen die Strahler selber zu optimieren. Auf jeden Fall bin ich nicht mehr auf die GF-Masten angewiesen. Diese haben mir zuletzt den letzten Nerv geraubt. Außerdem habe ich nun meinen Check aufgeräumt und Platz für einen Verstärker geschaffen. Ich werde zunächst noch an der Antenne arbeiten und mich anschließend um den Verstärker kümmern.

funkfan
Santiago 5
Beiträge: 365
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 19:31

Re: KW PA

#30

Beitrag von funkfan » Mo 4. Dez 2017, 19:32

für dx solltest du dir aber was vertikal strahlendes bauen. das geht um einiges besser als mit einer niedrig hängenden g5rv! die g5rv kannste immer noch für die langwelligen bänder im europaverkehr benutzen.

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“