DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

Antworten
DH1FAD

DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#1

Beitrag von DH1FAD » Do 23. Nov 2017, 17:36

Die Relaisfunnkstelle DB0ZH auf dem Köngsstuhl wird zum kommenden 16.12.17 (alternativ am 9.12.17) abgeschaltet. Die Antenne wird demontiert und rückgebaut. Als Grund wird der VFDB und die fehlende Man-Power angeführt. Die Zusatzforderungen des VFDB einen technischen Referenten mit Steiggenehmigung vorzuhalten konnte nicht erfüllt werden. Bemühungen eines Umzugs auf den benachbarten Turm des SWR scheiterten.

Die Relaisfunkstelle soll zukünftig auf einer tiefergelegenen Liegenschaft im Heidelbergergebiet wieder aufgebaut werden.
Alternativ, falls es Probleme mit der Genehmigung geben sollte, wird das Relais in Rothenberg wieder aufgebaut werden.

Quelle: https://www.speckmarschall.de/?page_id=1272

df2tb
Santiago 7
Beiträge: 673
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Standort in der Userkarte: Neuenburg am Rhein
Wohnort: 79395 Neuenburg
Kontaktdaten:

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#2

Beitrag von df2tb » Do 23. Nov 2017, 18:44

Großartig! Dann wird F1ZDG Hoffentlich weniger gestört, vor allen Dingen nicht mehr von undisziplinierten OMs, die gleichzeitig auf beiden Relais zu hören sind.

DH1FAD

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#3

Beitrag von DH1FAD » Do 23. Nov 2017, 19:09

...und auch nicht zu vergessen Heilbronn (12.5kHz höher).
Das Repeatersterben wird weiter gehen. Grab ist ja auch schon lange auf einem tiefergelegten
Standort, und ist hier im Rhein-Main-Gebiet nicht mehr zu hören.

Benutzeravatar
Doc Brown
Santiago 1
Beiträge: 46
Registriert: So 22. Jun 2014, 07:09
Standort in der Userkarte: Ober Abtsteinach
Kontaktdaten:

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#4

Beitrag von Doc Brown » Do 23. Nov 2017, 20:16

Ich weiß nicht, was daran großartig sein soll, wenn ein reichweitenstarkes Relais abgebaut wird.
Außerdem hat es auch keinen interessiert, wenn Petit Ballon hier mit unglaublicher Feldstärke aufschlägt.

So eine Einstellung kapier ich echt nicht.
Vy 73 de DO1MBI (Doc Brown) aus Abtsteinach
http://www.DO1MBI.de

DM6A IG Amateurfunk Mannheim e.V.
OV Donnersberg K54

Yaesu FT857D

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#5

Beitrag von Yaesu FT857D » Fr 24. Nov 2017, 01:35

DH1FAD hat geschrieben: Das Repeatersterben wird weiter gehen. Grab ist ja auch schon lange auf einem tiefergelegten
Standort, und ist hier im Rhein-Main-Gebiet nicht mehr zu hören.
Das hat einen anderen Grund.
Bei Grab wurde die Antenne auf dem Turm versetzt, weil in F auf der gleichen Frequenz ein D-Star Relais vor 1 Jahr in die Luft ging.

DH1FAD

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#6

Beitrag von DH1FAD » Fr 24. Nov 2017, 07:15

Helmut, da wäre ich nicht sicher. das Relais steht jetzt angeblich in Sichtweite zum Turm, nur halt preiswert auf Privatgrund.

Ein anderes Beispiel hier:
"Auf dem Fernsehturm auf dem Wesergebirge befand sich das FM- umd ATV-Relais DB0MI.
Leider mußte das Relais jetzt stillgelegt und abgebaut werden, da die Miete auf dem Fernsehturm deutlich erhöht werden sollte (Größenordnung über 1500€/Jahr) und weitere Forderungen gestellt wurden. Wir suchen im Moment nach einem anderen Standort."

DH1FAD

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#7

Beitrag von DH1FAD » Fr 24. Nov 2017, 10:31

Januar 2017:
"Wie einer Vorstandsinformation in der aktuellen Ausgabe der Verbandszeitschrift cq-VFDB zu entnehmen ist, ist für die zweite Hälfte des Monats Januar ein Spitzengespräch zwischen dem VFDB-Vorstand und der DFMG geplant. Wie es heißt, geht der Verband der Funkamateure in Telekommunikation und Post davon aus, dass es bei dieser Besprechung Gewissheit darüber geben wird, wie es mit den Funkturm-Standorten des VFDB weitergehen wird. In den vergangenen Monaten gab es zu dieser Thematik z. T. widersprüchliche Angaben, von drastischen Standortmieterhöhungen auf bis zu 5.000 EUR pro Jahr war die Rede, einige Standorte seien bereits gekündigt und im Rückbau befindlich."

Juli 2017:
"Nach langer Ungewissheit gibt es nun einen neuen Vertrag zwischen dem VFDB
und der DFMG, die für die großen Fernmeldetürme zuständig ist.
Die Verantwortlichen müssen bis Oktober erklärt haben, ob sie weiter ihre
automatischen Stationen in den neuen Vertrag überführen möchten, den der
VFDB mit der DFMG ausgehandelt hat, oder das Relais abbauen.
Der Vertrag sieht eine Kostenanpassung auf 380,- EUR brutto/Jahr vor, mit
einer Erstlaufzeit über 3 Jahre. Danach verlängert sich der Vertrag
automatisch um jeweils ein Jahr mit einem laufenden Kostenaufschlag im
einstelligen Prozentsatz.
Um die Relaisfunkstellen zu erhalten, die insbesondere auch für
DARC-Ortsverbände wichtig sind, bitten wir die OM’s und die Ortsverbände
hier auf das zentrale Spendenkonto des VFDB einen Betrag zu leisten.
Theoretisch dürften 7 Spender mit je 50,- EUR im Jahr ausreichen hier den
Erhalt zu sichern. Vom VFDB erhalten alle Spender eine Spendenbescheinigung.
Gern darf auch bei den VFDB Ortsverbänden oder bei jedem Bezirksverband
gespendet werden. Eine Spendenquittung ist hier aber wegen des
Verwaltungsaufwandes nicht gesichert."

Maulwurf
Santiago 9+15
Beiträge: 1782
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 22:13
Standort in der Userkarte: 67433 Neustadt
Wohnort: Neustadt a.d. Weinstr.

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#8

Beitrag von Maulwurf » Sa 25. Nov 2017, 09:46

Hallo,
laut Speckmarschall soll das Relais bleiben.

Generell ist die Höhe der Mieten in Anbetracht der kleinen benötigten Fläche bei manchen Turm"besitzern" am Rande des moralisch verwerflichen.
Wurden die meisten Türme nicht mit Mitteln bezahlt bzw. gebaut, die vom Bürger mitgetragen wurden?

Wenn ein Sendebetreiber (Telefon, Radio), der ja dadurch Einnahmen hat, auch bezahlen muss, ist das ein Thema. Ein ehrenamtlich für die Allgemeinheit ohne finanzielle Interessen betriebenes Relais, welches im Notfall auch dem Bürger zu Gute kommen kann, spielt doch eher in einer anderen Klasse.

Auf den meisten Hügeln gibt es auch Alternativen, wenn auch etwas vielleicht etwas tiefer. Auf dem Königsstuhl wäre vielleicht auch das Märchenparadies oder das Max-Planck-Institut eine Alternative gewesen.
73 Stefan

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 677
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#9

Beitrag von 13CT925 » So 26. Nov 2017, 16:41

Maulwurf hat geschrieben:Hallo,
laut Speckmarschall soll das Relais bleiben.
Bitte nicht diesen Kasper aus der Westpfalz zitieren, der auf seiner Seite Halbwissen, Livestreams und Fotos von privaten Einrichtungen verbreitet.

Die Betreiber von DB0ZH haben zwei OMs mit Steiggenehmigung gefunden.
Die Chancen stehen gut, das das Relais weiter laufen kann.

13DLCN15
Santiago 1
Beiträge: 19
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 21:35
Standort in der Userkarte: JN49BI
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#10

Beitrag von 13DLCN15 » Mo 27. Nov 2017, 17:23

Ist doch in Ordnung von dort zu zitieren. Immerhin muss man sagen, dass er in Punkto Aktualität und Richtigkeit der Angaben top ist.
Ich weiß nicht woher er die Daten und Neuigkeiten bekommt, aber er liefert diese schneller, als es über Rundspruch etc. möglich ist.
Und in diesem Fall ist das ja wohl kaum ein Nachteil oder gar Halbwissen, wie hin und wieder mal behauptet wird.
Aber freuen wir uns einfach, dass uns DB0ZH erhalten bleibt.

In diesem Sinne viele Grüße, 73, und bis bald auf der Welle.

Christian

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1532
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#11

Beitrag von noone » Mo 27. Nov 2017, 20:12

.... es gibt eine Sache die man in Deutschland immer hört !

Gejammer!

Die Industrie und die betroffenen Behörden jammern wegen Fachkräftemangel und der Amateurfunk wollte sich so sehr vom CB-Funk abgehoben sehen!

Aber die Industrie, die Behörden und auch der Amateurfunk hätten vor 30Jahren aufwachen sollen!

Der Unterschied ist aber, dass der Sektor mit Geld sich Fachkräfte aus dem Ausland einkaufen kann, der Amateurfunk aber kann sich keine Funkamateure einkaufen und bildet schon lange keine Rekrutierungsplattform für Mintberufe mehr!

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 677
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#12

Beitrag von 13CT925 » Mi 29. Nov 2017, 14:18

[topic=off]
13DLCN15 hat geschrieben:Ist doch in Ordnung von dort zu zitieren. Immerhin muss man sagen, dass er in Punkto Aktualität und Richtigkeit der Angaben top ist.
Der Betreiber der Seite mit dem Call DG4MA, der selbst nie zu hören ist, weiß angeblich alles über Relais, die mehr als 100km von ihm entfernt sind. Über das Relais DB0KL von seinem Arbeitgeber, der Uni Kaiserslautern, weiß er natürlich am Besten Bescheid.
Ansonsten verbreitet er über mein, und andere Relais teilweise falsche Angaben und stellt Fotos von Grundstücken ein.
Er macht sich noch nicht mal die Mühe und findet längst stillgelegte Links auf seiner eigenen Seite. Soviel zur "Aktualität und Richtigkeit"
Der Betreiber von http://www.db0ftc.de hat wegen ihm die Homepage teilweise mit einem Login verriegelt, was dort auch nachzulesen ist.
Hätte er den Anstand und würde die Betreiber mal vorher fragen, wäre es sicherlich eine schöne Datenbank mit RICHTIGEN Infos.
Ich weiß nicht woher er die Daten und Neuigkeiten bekommt...
Da er zu faul ist, 120km von der Westpfalz in die Vorderpfalz oder bis nach Heidelberg zu fahren, hat er seine Wasserträger, z.B. zwei in Schifferstadt, die für ihn Fotos vor Ort machen oder die Livestreams produzieren.

Daher:
Bitte nur seriöse Quellen zitieren.
[topic=on]

Yaesu FT857D

Re: DB0ZH Heidelberg, Abschaltung

#13

Beitrag von Yaesu FT857D » Mi 29. Nov 2017, 15:14

13CT925 hat geschrieben:[topic=off]

Der Betreiber der Seite mit dem Call DG4MA, der selbst nie zu hören ist, weiß angeblich alles über Relais, die mehr als 100km von ihm entfernt sind. Über das Relais DB0KL von seinem Arbeitgeber, der Uni Kaiserslautern, weiß er natürlich am Besten Bescheid.

[topic=on]
Ähh...hier sagst du etwas, was so nicht stimmt....
.

Wenn alle Relaisbetreiber sich etwas besser umsehen würden, gäbe es solche Konstellationen (wie sie hier bei DB0ZH fast entstanden wäre), nicht bzw. wären anders zu lösen.
Ich denke dabei z.B. an Vereine wie den Pfälzerwaldverein (gibt es nicht auch einen Odenwaldverein?), die häufig auf hohen Berggipfeln ihre Wanderhütten haben
und gerne bestimmt andere Vereine mit anderen Hobbys (hier Amateurfunk) über das Jahr gesehen mit dabei hätten, um Unterhaltskosten zu teilen und andere Vorteile zu haben.

Beispiel: Das neu entstehende 70cm Relais auf dem Selberg (nahe Rothselberg/Pfalz) wird an bzw. in der Nähe einer Wanderhütte/Gaststätte des örtlichen Pfälzerwaldvereines aufgebaut.
Beide (Pfälzerwaldverein und der OV Westpfalz K39) profitieren davon, dass jenes Relais dort aufgebaut wird.
Denn schliesslich finden dort Relaisfest und Fieldday statt, mehr Gäste werden die Gaststätte aufsuchen (sofern Essen und Getränke gut sind, so wie auf der Kalmit :wink: ).

Aber wenn man auf Gesellschaften wie der DFMG vertraut, kann das nur in die berühmte Hose gehen....

Zu Verriegelung von Webseiten zu AFU-Relais:
Das hat vermutlich mehrere Gründe, warum das passiert.
Zum einen, weil andere Betreiber von Funkanlagen am gleichen Standort, das nicht wollen (z.B.Fotos)
Apropos Fotos: Mir als Fotograf, wäre es auch nicht Recht, wenn meine Fotos einfach so auf Webseiten auftauchen, denen ich NIE die Erlaubnis zur Veröffentlichung erteilt hätte!
Insbesondere dann, wenn derjenige der die Fotos weitergegeben hat, von mir nur für seine Seite die Erlaubnis hatte!
Zum anderen, wenn andere Gründe dagegen sprechen (Steuerrecht o.ä.).

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“