K-Lizens die X-te.

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 264
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: K-Lizenz die X-te.

#616

Beitrag von Sgt.Lapdance » So 14. Jul 2019, 20:26

DK3NH hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 20:24
Damit sind aber keine 12 Hefte CQ-DL im Jahr möglich. Ich finde den Beitrag auch etwas hoch, aber so wenig geht nun einmal nicht.
Das ist korrekt und absolut richtig, dass es keine Zeitschrift für so wenig Geld geben kann..
Zuletzt geändert von Sgt.Lapdance am So 14. Jul 2019, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 8
Beiträge: 887
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: K-Lizens die X-te.

#617

Beitrag von ultra1 » So 14. Jul 2019, 20:27

Wie viel kostet denn die Mitgliedschaft im DARC mindestens ?

Danke und
73, Ingo

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 264
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: K-Lizens die X-te.

#618

Beitrag von Sgt.Lapdance » So 14. Jul 2019, 20:28

99€ im Jahr, mit einer Club-Zeitung, QSL-Vermittlung und einer Versicherung für deine Antennenanlage.

Es gibt aber auch Sozial- Schülerbeiträge.
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4342
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: K-Lizenz die X-te.

#619

Beitrag von DocEmmettBrown » So 14. Jul 2019, 20:32

Sgt.Lapdance hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 20:07
wenn schon DARC, dann Beitrag auf 20€ im Jahr
Also es gibt längst Forderungen, die CQ-DL nur noch elektronisch anzubieten und dann den Mitgliedsbeitrag zu halbieren - wäre rechnerisch auch drin. Auf 20 € wirst Du aber nicht runterkommen, nicht bei den ganzen Ausgaben, die der DARC hat (und damit meine ich nicht nur die Antennenversicherung oder die Jugendförderung).
Sgt.Lapdance hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 20:07
Frequenznutzungsgebühr ganz abschaffen (wie in Frankreich)
Wer zahlt, kann auch Ansprüche machen. Ich kann mir vorstellen, daß die französischen Gratuitkollegen dadurch, daß sie ja nicht zahlen, vielleicht schlechter dastehen, als die deutschen Funkamateure. Also ich weiß nicht, ob das nicht am Ende ein Schuß ist, der nach hinten losgeht. Nur die Prüfungsgebühr und die Gebühr für die Zuteilung der Lizenz finde ich etwas gesalzen. Aber kann dazu schlecht etwas sagen. :clue:
Sgt.Lapdance hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 20:07
Notfunk seitens des Staates mehr fördern und Amateurfunkdienst als Dienst an der Gesellschaft mehr in den Mittelpunkt stellen. Auch als persönliche Weiterbildung und Qualifikation für potenzielle Arbeitgeber anerkennen. Wie war das in OE = "....staatlich geprüfter Amateurfunker"?! Alle Welt spricht von Mint & Digitalisierung aber von Afu-Dienst hat noch nie ein deutscher Personaler was gehört...
Also ähnlich wie in den USA? Ich denke, darüber könnte man durchaus reden. In den USA hat Ham-Radio ein ganz anderes Ansehen als hier.

73 de Daniel

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 264
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: K-Lizens die X-te.

#620

Beitrag von Sgt.Lapdance » So 14. Jul 2019, 20:36

Die Entgelte für Frequenznutzung wurden vom französischen Staat gestrichen = das erheben dieser "Steuer" und der Aufwand Gebührenbescheide zu verschicken ist insgesamt teurer... aber gut Frankreich hat nicht die Teilnehmerzahlen wie DL und auch sonst sieht man ja, was die dort mit dem 2m Band vorhaben.

20€ ist nur eine Zahl ... nagelt mich Bitte nicht darauf fest.
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4342
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: K-Lizenz die X-te.

#621

Beitrag von DocEmmettBrown » So 14. Jul 2019, 22:38

Sgt.Lapdance hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 20:36
und auch sonst sieht man ja, was die dort mit dem 2m Band vorhaben.
Was heißt hier "dort"? Das betrifft ganz Region 1 (für den Anfang).

73 de Daniel

Benutzeravatar
OM Waldheini
Santiago 3
Beiträge: 154
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 10:37
Standort in der Userkarte: Rees
Wohnort: Rees

Re: K-Lizens die X-te.

#622

Beitrag von OM Waldheini » Mo 15. Jul 2019, 12:50

Wenn der für die Meisten abschreckende Technikteil nicht aus der Prüfung verschwindet wird es bald keine oder nur noch sehr wenige Funkamateure geben.
Wer sind hier die "Meisten"? Und was ist an dem Technikteil abschreckend?

Ich gehe doch davon aus, dass sich niemand aus einer Laune heraus entschließt Funkamateur zu werden, da informiert man sich doch vorab.
Mit all den Infos im I-Net, von der Behörde usw. weiss man doch was auf einen zukommt, wenn man das durchziehen will. Man muss eben wollen!
Abschreckend sind doch wohl nur die Erzählungen von Leuten, die es nie versucht haben oder die "Durchfall" hatten.
Ich lese hier sehr oft, von Leuten die Neulizensiert sind, dass es dann doch nicht so schwer war, egal ob auswendig gelernt, oder verstanden.
In solchen Zeiten ist alles was den Zugang auch nur im geringsten erschwert kontraproduktiv. Es hilft nur Masse um das was da sicher in Zukunft noch kommt abzuwehren. Auf angestammte Rechte die auf Gesetzen basieren würde ich mich nicht verlassen. Wie die Erfahrung lehrt werden die entweder gebrochen oder einfach geändert. Was einzig hilft ist der Druck von vielen Nutzern. Die vermehrt man aber nicht indem man sie abschreckt.
Das sehe ich ganz anders. Hier hilft nicht Quantität sondern nur Qualität. Wir sind nun mal eine verhältnismäßig kleine Gruppe der Gesellschaft (Randgruppe :D ). Selbst wenn durch eine K-Lizenz 30 - 50000 Lizenzen generiert würden, was mir Sicherheit nicht passiert, wären wir immer noch eine "Randgruppe". Die gute Reputation der Funkamateure, auch in Deutschland resultierte aus ihrer technischen Kompetenz. Der überwiegende Teil der Funkamateuer kam aus technischen Berufen und AFU war so eine art "networking" der Vorinternetzeit. Das ist aber auch heute noch so, man glaubt gar nicht wo überall Funkamateure in "Schlüsselpositionen" der Technik sitzen.

Vergleichen wir doch mal, die "gute, alte Zeit" mit heute.
Früher war ich als Funkamateur Anlaufstelle für alle, im Viertel auftretenden Probleme, bezüglich TV und Radio. Angefangen hat alles an einem Samstagabend 18:00 Uhr. Ich im CW-QSO mit PY auf 10m, plötzlich klopft es am Fenster. Studentenbude, 1.Etage Anbau , da kam man eigentlich gar nicht ans Fenster? Des Rätsels Lösung: Nachbar ist über Anbaudächer bis zu mir vorgedrungen und bat darum, ob ich wohl für eine Stund pausieren könne, er wöllte die Sportschau gucken :lol: Am gleichen Abend, bin ich, mit Ferriten und Filtern bewaffnet rüber und habe seinen Fernsehempfang gerettet. Durch Mundpropaganda hatte ich dann erst mal eine Menge zu tun..aber ich hatte Ruhe in der Nachbarschaft und wurde immer freundlich gegrüßt.Das ging dann soweit, dass ich bei Neuanschaffungen gefragt wurde, ob man das Gerät kaufen könne...
Es war aber auch ein Geben und Nehmen, meine damals 87 jährige Vermieterin stand regelmässig im Dachfenster und gab mir mein Antennenmaterial an :banane:

Nun der Vergleich zu Heute:

TV/Radio oder sonstwas Nutzer wird gestört --> da hat er doch letztens, beim "Gassi.gehen" eine Riesenantenne in der Nachbarschaft gesehen. Eventuell spricht er den AFU sogar an und der beruft sich darauf, dass er das als Funkamateur darf. Das passiert aber meist aus Unwissenheit, wie das Problem zu lösen ist.

der umgekehrte Fall:

Funkamateur wird gestört --> Störmeldung an die Behörde.
Vor dem völlig unbedarften Nachbarn stehen plötzlich Beamte, die ihm erklären, dass er einen Funkamateut stört und das er das zu unterlassen habe. Das Ganze ist dann eventuell auch noch mit Kosten für ihn als Verursacher verbunden...
Rechtlich gesehen alles ok, aber der Typ wohnt vielleicht schon seit 20Jahren dort und bringt dann die Nachbarschaft gegen den FA auf.

Als Kompetenter FA suchst Du erst die Störung und dann das Gespräch mit dem verursacher. Wenn man sein Anliegen freundlich erklärt, wird man selten abgewiesen und so ganz nebenbei informiert man sie dann über das was man im AFU tut. Viele Leute sind dann auch interessiert, manche haben dann auch mit großen Augen hier im Shack gestanden und einem Vorführ-QSO nach VK2 gelauscht.

Was ich damit sagen will, wenn jeder Funkamateur, in seiner eigenen Nachbarschaft für den Afu wirbt, dann ist das sicher mehr wert, als die paar neuen K-Lizenzen, wenn es denn jemals dazu kommt.

73 Willi

13DS29
Santiago 5
Beiträge: 371
Registriert: Sa 16. Jul 2016, 09:56
Standort in der Userkarte: Allgäu

Re: K-Lizens die X-te.

#623

Beitrag von 13DS29 » Mo 15. Jul 2019, 13:29

Wer zu doof für E ist, hat auf Afu nix verloren. Es gibt genug DO-ler, denen man die Unfähigkeit sofort anhört. Das muss doch nicht sein. Was bitte soll man noch weniger wissen dürfen?

Weil ich es schon mal geschrieben hab und in diesem Forum einem sowieso alles im Mund rumgedreht wird: Es gibt DO-ler, die sind dermaßen fit, dass sie die Masse der A-ler locker in den Sack stecken. Aber die sind nicht die Mehrheit.

Der Normalbürger hat kein Interesse am Funk. Den ködert man auch nicht mit einer K-Lizenz. Neue Funker gibt es nur durch direkte Kontakte.

Die Antennenversicherung des DARC ist Augenwischerei. Es ist eine Haftpflichtversicherung. Deine Antenne müsste also bei einem anderen Schaden anrichten. Wann soll das bitteschön passieren? Einmal in 1000 Jahren?

Die CQDL reicht ja wohl als pdf. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

73 de Michael
Über 80 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig funken - Schreib Dich nicht ab, mach die Amateurfunklizenz.

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 8
Beiträge: 887
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: K-Lizens die X-te.

#624

Beitrag von ultra1 » Mo 15. Jul 2019, 14:03

13DS29 hat geschrieben:
Mo 15. Jul 2019, 13:29
Wer zu doof für E ist, hat auf Afu nix verloren. Es gibt genug DO-ler, denen man die Unfähigkeit sofort anhört. Das muss doch nicht sein. Was bitte soll man noch weniger wissen dürfen?

Weil ich es schon mal geschrieben hab und in diesem Forum einem sowieso alles im Mund rumgedreht wird: Es gibt DO-ler, die sind dermaßen fit, dass sie die Masse der A-ler locker in den Sack stecken. Aber die sind nicht die Mehrheit.

Der Normalbürger hat kein Interesse am Funk. Den ködert man auch nicht mit einer K-Lizenz. Neue Funker gibt es nur durch direkte Kontakte.

Die Antennenversicherung des DARC ist Augenwischerei. Es ist eine Haftpflichtversicherung. Deine Antenne müsste also bei einem anderen Schaden anrichten. Wann soll das bitteschön passieren? Einmal in 1000 Jahren?

Die CQDL reicht ja wohl als pdf. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

73 de Michael
Hallo Michael !

:thdown:


73,Ingo

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 9
Beiträge: 1054
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CA
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: K-Lizens die X-te.

#625

Beitrag von Charly Alfa » Mo 15. Jul 2019, 17:42

Hast Du eine E-Lizens ?

Da denke ich ähnlich wie Du, die E-Prüfung hat einen angemessenen Anspruch um unser Hobby zu aktivieren . :D



73, Ingo
Leider nein, wurde schon vor 8 Jahren für ungültig erklärt die schöne gelbe Pappe :dlol:

https://s18.directupload.net/images/190715/g2vguzhb.jpg

Habe mir aber eine neue ausdrucken lassen !

https://s18.directupload.net/images/190715/6az4arld.jpg



Gruss Charly

Benutzeravatar
ultra1
Santiago 8
Beiträge: 887
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Standort in der Userkarte: 32805 horn-bad meinberg
Wohnort: 32805

Re: K-Lizens die X-te.

#626

Beitrag von ultra1 » Mo 15. Jul 2019, 17:59

Hallo Charly !

Ah, A. :thup:


Viel Spaß auf allen Bändern.
55/73, Ingo

Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 2
Beiträge: 62
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 20:50
Standort in der Userkarte: Mond, im Krater 69
Wohnort: Moon
Kontaktdaten:

Re: K-Lizens die X-te.

#627

Beitrag von Mamagei » Mo 15. Jul 2019, 18:12

Hi Michael,
:thup:

Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 9
Beiträge: 1054
Registriert: So 15. Jun 2003, 17:33
Standort in der Userkarte: JO30CA
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: K-Lizens die X-te.

#628

Beitrag von Charly Alfa » Di 16. Jul 2019, 00:25

Viel Spaß auf allen Bändern.
Das habe ich insgesamt schon seit 2005 :king:
Wird langsam wieder langweilig , schön war die Zeit als Pirat ab 1972 und immer auf der Flucht :mrgreen:
Aber dafür schlafe ich heute besser !

Gruss Charly

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 264
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: K-Lizens die X-te.

#629

Beitrag von Sgt.Lapdance » Di 16. Jul 2019, 10:05

Charly Alfa hat geschrieben:
Di 16. Jul 2019, 00:25
Viel Spaß auf allen Bändern.
Das habe ich insgesamt schon seit 2005 :king:
Wird langsam wieder langweilig ....
Ähm, den Oscar100 Es' hail2 Transponder kennst du bereits?!

Bild

Ich persönlich empfinde die Möglichkeiten, die dieser Satellit bereitstellt gelinde gesagt genial! Selbst Antennenverbote spielen hier keine Rolle,
da man Betrieb am "offenen Fenster" machen kann.

Reinhören kann man hier:
https://eshail.batc.org.uk/nb/

mfg
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5284
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: K-Lizens die X-te.

#630

Beitrag von doeskopp » Di 16. Jul 2019, 10:47

Sgt.Lapdance hat geschrieben:
Di 16. Jul 2019, 10:05

da man Betrieb am "offenen Fenster" machen kann.

Reinhören kann man hier:
https://eshail.batc.org.uk/nb/

mfg
Ganz so einfach ist es denn auch nicht. Wer zuhause nichtmal die Möglichkeit hat eine Schüssel für den TV Empfang zu installieren für den ist auch "eshail" sendemässig unerreichbar. Ein Spiegel ist aber notwendig! Empfangsseitig reicht der WebSdr aus. Es ist schliesslich egal wo das Signal runter kommt. Zudem muss man sich nicht selbst um Dinge wie die Freqenzstabilität kümmern. Nachteil: Man braucht Internet.

Grüße from Doeskopp

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“