Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

Antworten
29dk02
Santiago 6
Beiträge: 469
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#1

Beitrag von 29dk02 »

Ein paar Funker in meiner Nachbarschaft haben sich kuerzlich aus China per Post das Geraet "Retevis9000d" fuer 70 MHz zukommen lassen. Reines FM Geraet, bis zu 50 Watt Leistung. Audio ist auch ok, echt gut fuer Lokalrunden.
Jedes dieser Geraete sendet leider einen lauten Brummton aus, wenn der Toncode aktiviert ist. Man kann kein Wort des OP verstehen. Man hoert ihn zwar, aber der Brummton ist so laut, dass alle Verstaendlichkeit der Sprache weg ist. Sowie der Toncode deaktiviert wird, ist alles wieder normal.
Hoeren kann ich diesen Brummton nur mit meinem "Anytone 5189"- nicht aber mit meiner Zweitanlage bestehend aus Yaesu Ft817 plus Spectrum Transverter. Dort ist alles klar verstaendlich.
Der Brummton ist auch nicht bei allen anderen Stationen aufzunehmen- nur bei mir.
Die Tests laufen noch- hier geht das alles etwas zaehfluessig ab. Retevis zu Retevis mit eingeschalteten Toncode auf beiden Seiten wurde noch nicht probiert. Da fehlte immer der passende Funker.
Hat da jemand schon eine Idee? Eigentlich sollte der Ton ja ueberhaupt nicht zu hoeren sein. Wird da vielleicht was falsch bei meinem "Anytone 5189" aktiviert, wenn der Ton hier empfangen wird?
Jack4300
Santiago 9
Beiträge: 1133
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#2

Beitrag von Jack4300 »

Kann es sein, dass dem Anytone 5189 ein Hochpass in der NF fehlt, damit der Toncode (ich nehme an du meinst CTCSS oder Ähnliches) nicht bis zum Lautsprecher kommt?
29dk02
Santiago 6
Beiträge: 469
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#3

Beitrag von 29dk02 »

Gute Idee!
Da muesste man mal den Schaltplan studieren- wenn man einen haette!
Im Netz finde ich keinen!
Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 9
Beiträge: 1378
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#4

Beitrag von DF5WW »

Mal abgesehen von dem Problem verstehe ich nicht so ganz warum man in einem Segment von 50 kHz
unbedingt Lokalrunden in FM abhalten muss. Zudem ist der Bereich ja auch nur jeweils nach einer
neuen Sonderzuteilung bzw. Verlängerung nutzbar. Ohne das Wissen wie es mit 4m im AFu überhaupt
weiter geht ist es schon fraglich ob sich derartige Ausgaben überhaupt lohnen um dann auch noch
Beta-Tester für BY zu spielen.

:wink: :wink:
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:
29dk02
Santiago 6
Beiträge: 469
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#5

Beitrag von 29dk02 »

Hallo!
Landeskenner beachten!
Wir haben hier 600 kHz Bandbreite in EI! :banane: :banane: :banane:
jonode0451
Santiago 0
Beiträge: 3
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 02:50

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#6

Beitrag von jonode0451 »

Servus,
Ich würde Dir empfehlen mit dem OM DD1GO, Kontakt aufzunehmen, der hat die DL exclusiv Vertretung von Retevis dd1go.info und unter dd1go.de ist Er selber ... unter https://retevis.info/rt9000d/ Dir wohl schon bekanntes Gerät Bild gehab dich wohl! de DL8ZBW Joachim

Gesendet von meinem SM-T585 mit Tapatalk

29dk02
Santiago 6
Beiträge: 469
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#7

Beitrag von 29dk02 »

OK- werde da mal anklopfen. Danke!
29dk02
Santiago 6
Beiträge: 469
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#8

Beitrag von 29dk02 »

jonode0451 hat geschrieben: Sa 12. Jun 2021, 14:14 Servus,
Ich würde Dir empfehlen mit dem OM DD1GO, Kontakt aufzunehmen, der hat die DL exclusiv Vertretung von Retevis dd1go.info und unter dd1go.de ist Er selber ... unter https://retevis.info/rt9000d/ Dir wohl schon bekanntes Gerät Bild gehab dich wohl! de DL8ZBW Joachim

Gesendet von meinem SM-T585 mit Tapatalk
Hat nichts ergeben. Ich soll den Anytone in die Tonne stecken weil das Geraet den Ton nicht rausfiltert, meinte er. :think:
Jack4300
Santiago 9
Beiträge: 1133
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#9

Beitrag von Jack4300 »

29dk02 hat geschrieben: Mo 14. Jun 2021, 14:32 Hat nichts ergeben. Ich soll den Anytone in die Tonne stecken weil das Geraet den Ton nicht rausfiltert, meinte er. :think:
Macht auch Sinn. Das Retevis scheint doch genau das zu machen, was es machen soll: Einen Ton zum öffnen der Squelsch mit zu übertagen. Der wird halt beim Anytone nicht weg gefiltert. Dein FT817 macht es ja auch korrekt.
29dk02
Santiago 6
Beiträge: 469
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#10

Beitrag von 29dk02 »

Jack4300 hat geschrieben: Mo 14. Jun 2021, 15:02
29dk02 hat geschrieben: Mo 14. Jun 2021, 14:32 Hat nichts ergeben. Ich soll den Anytone in die Tonne stecken weil das Geraet den Ton nicht rausfiltert, meinte er. :think:
Macht auch Sinn. Das Retevis scheint doch genau das zu machen, was es machen soll: Einen Ton zum öffnen der Squelsch mit zu übertagen. Der wird halt beim Anytone nicht weg gefiltert. Dein FT817 macht es ja auch korrekt.
Der Anytone is trotzdem ok fuer Chat- ich muss das Ding doch nicht gleich wegschmeissen. Habe damit schon jede Menge " DX" gefahren...GI,G,GW,SM,PA,EA,CT,ZB,9A,S5...nebst unzaehligen EI's.
Ausserdem sind wir doch "Experimenters"- da sollte man doch versuchen, wie man das Ding technisch verbessern kann...
Benutzeravatar
lonee
Santiago 8
Beiträge: 775
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#11

Beitrag von lonee »

Wie wäre es, wenn Du dem Teil nachträglich noch einen NF-Filter verpasst?
Ein Hochpass, der alles über 300kHz durchlässt?
Alle CTCSS-Töne lägen unterhalb dieser Frequenz....

Inwieweit das aber bei dem Gerät innerhalb der Verstärkung und mit welchem Aufwand möglich ist, kann ich nicht sagen.
Ich kenne das Gerät nicht wirklich. Eventuell brauchst Du auch nur ein paar Bauteile im NF-Zweig tauschen.
Das müsste aber jemand feststellen können, der elektrotechnisch weiter bewandert ist als ich.

Gruß,
André
29dk02
Santiago 6
Beiträge: 469
Registriert: Fr 5. Mär 2004, 02:28
Standort in der Userkarte: Ballyhaunis,County Mayo

Re: Brummgeraeusch bei Retevis 9000d

#12

Beitrag von 29dk02 »

Alles richtig.
Aber dazu braeuchte ich zuerst mal den Schaltplan. Da kann man sich die Sache mal ganz genau anschauen. Finde leider nichts im Netz. :(
Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“