Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

Benutzeravatar
Sgt.Lapdance
Santiago 4
Beiträge: 211
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 23:56
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#16

Beitrag von Sgt.Lapdance » Mo 4. Feb 2019, 18:14

guglielmo hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 12:40
Nichts ist einfacher als die Kabeldämpfung auszurechnen. Sollte für Dich als Amateurfunker kein Problem sein.
:wall:
---
Skip: Tornado QRG: 26,975 MHz FM only ;-)

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1078
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#17

Beitrag von Charly Whisky » Mo 4. Feb 2019, 18:33

Was war noch gleich ein Amateurfunker?

Ach das sind die Menschen aus dem Sprachgebrauch der CB- Funker.

Funkamateure sind eine andere Sorte :nono:

73
Christian

Benutzeravatar
Juliett Lima
Santiago 1
Beiträge: 43
Registriert: So 17. Dez 2017, 00:37
Standort in der Userkarte: 46147, Oberhausen
Wohnort: Oberhausen/ Ruhrgebiet

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#18

Beitrag von Juliett Lima » Mo 4. Feb 2019, 23:20

Danke für eure Hilfen!

Ich werde es nun wahrscheinlich so angehen, dass ich die "alte" Leitung bestehen lasse,
den Pl- Stecker nochmal neu mit Schrumpfschlauch versehe und an die neue, wohl die X-300 Pl von Diamond anbringe.
Dazu dann das empfohlene RT90 von Retevis.
Dann mal sehen, wie´s klappt, ein bisschen weiß ich auch, obwohl ich nur Klasse "E" hab :roll: :lol:

Gruß
Jan

Ps: Ich traue mich schon gar nicht zu fragen, aber selbst wenn das Kabel "abgesoffen" wäre,
wäre dies ja bei den Pl- Steckern nur das äußere des Kabels, also die Masse so gesehen.
Also würde es sich ja nachher nur dadurch äußern, wenn die Stehwelle im a**** wäre oder?

Grüße Jan
73, Juliett Lima [DO3MR]
QRV auf 10m: 29,1050 Mhz FM
QRV auf 70cm: DB0WES/DB0VEL
Ich freue mich auf euren Ruf!

heavybyte
Santiago 4
Beiträge: 251
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#19

Beitrag von heavybyte » Di 5. Feb 2019, 07:29

Juliett Lima hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 23:20
... aber selbst wenn das Kabel "abgesoffen" wäre,
wäre dies ja bei den Pl- Steckern nur das äußere des Kabels, also die Masse so gesehen.
Also würde es sich ja nachher nur dadurch äußern, wenn die Stehwelle im a**** wäre oder?
Hast du schonmal was von Dielektrikum gehört?

Das ist das Material zwischen Innen- und Aussenleiter. Selbiges ist bedeutend am Wellenwiderstand, sprich, den Eigenschaften des Koaxkabels beteiligt und genau das wird durch eingedrungenes Wasser bedeutend verändert.

Ein abgesoffenes Kabel kannst du wegschmeissen, das Wasser kriegst du niemehr raus.

Yaesu FT857D

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#20

Beitrag von Yaesu FT857D » Di 5. Feb 2019, 12:45

Juliett Lima hat geschrieben:
Mo 4. Feb 2019, 23:20


Ps: Ich traue mich schon gar nicht zu fragen, aber selbst wenn das Kabel "abgesoffen" wäre,
wäre dies ja bei den Pl- Steckern nur das äußere des Kabels, also die Masse so gesehen.
Also würde es sich ja nachher nur dadurch äußern, wenn die Stehwelle im a**** wäre oder?

Grüße Jan
Jan,
das RG213 U (sofern es das ist was du all die Jahre an der Blizzard benutzt hast) "zieht" über die Jahre Feuchtigkeit
(erst recht Luftzellenkabel wie Aircell, Airborne usw.), wenn auf einer Seite (oder gar beiden) PL-Stecker ohne spez. Abdichtung jahrelang installiert waren. (bei N-Steckern ist das nicht so kritisch da intern Dichtungsringe sind)
Diese Feuchtigkeit dringt zwischen Dielektrikum und Abschirmgeflecht gerne über die Jahre ein.
Irgendwann (Wasser wirkt wie ein zusätzliches Dielektrikum) ist es soweit, dass der Koaxiale Aufbau des Kabels darunter leidet.
Man merkt es erst dann, wenn es zu spät ist (hohes SWR bei hoher Sendeleistung erst recht an gut angepassten Antennen)....
Ich würde das Kabel mit einem SWR-Meter auf einer hohen Frequenz (70cm) durchmessen.
Dummy Load da wo früher die Antenne war (notfalls mit Adapter von PL auf N wenn das SWR-Meter N-Buchsen hat)
und unten ein 70cm HFG mit 5 W (reicht) mit dazwischen geschaltetem SWR-Meter.
Kommt nur ein kleiner Rücklauf zustande (Reflektometer mit Kreuzzeiger sind da hilfreicher), würde ich das Kabel komplett mit Steckern tauschen.
Es bringt nichts, wenn du das Koaxkabel drin lässt und den PL-Stecker nachträglich abdichtest.
In 1-2 Jahren stehst du wahrscheinlich vor dem Problem, dass plötzlich und unerwartet "Murphys Gesetz" zuschlägt?!
(Abschirmung korodiert weil Feuchtigkeit vorher jahrelang eingedrungen war....?)

Benutzeravatar
Juliett Lima
Santiago 1
Beiträge: 43
Registriert: So 17. Dez 2017, 00:37
Standort in der Userkarte: 46147, Oberhausen
Wohnort: Oberhausen/ Ruhrgebiet

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#21

Beitrag von Juliett Lima » Di 5. Feb 2019, 21:45

Puh, da werde ich mal gucken, was ich mit meinen Mitteln hier machen kann.

73, Jan
73, Juliett Lima [DO3MR]
QRV auf 10m: 29,1050 Mhz FM
QRV auf 70cm: DB0WES/DB0VEL
Ich freue mich auf euren Ruf!

Benutzeravatar
LZ Beams
Santiago 1
Beiträge: 16
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 10:35
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#22

Beitrag von LZ Beams » Mi 6. Feb 2019, 12:24

[/quote]
Jan,
das RG213 U (sofern es das ist was du all die Jahre an der Blizzard benutzt hast) "zieht" über die Jahre Feuchtigkeit

[/quote]

Lieber Helmut,

dann müsste mein RG213 ja schon 3 mal abgesoffen sein. Ist seit 15 Jahren draussen an den Yagis und immer noch 1A. Nichts mit Wasser "ziehen".

Du erzählst hier Geschichten... zum Haare raufen.

Jan, wenn das Kabel noch ok ist, dann benutze es und gut.
IC-7300, LZA 9-5, 84m Delta Loop

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1080
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#23

Beitrag von 13DL04 » Mi 6. Feb 2019, 12:39

Es versteht sich ja wohl von selbst, dass (Koax) Stecker die außen montiert werden, Wind und Wetter ausgesetzt sind, immer inkl. dem Kabelansatz verschrumpft, oder zumindest abisoliert werden.

Von daher ist "Wasser ziehen" schon komplett ausgeschlossen.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Benutzeravatar
LZ Beams
Santiago 1
Beiträge: 16
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 10:35
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#24

Beitrag von LZ Beams » Mi 6. Feb 2019, 12:51

13DL04 hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 12:39
Es versteht sich ja wohl von selbst, dass (Koax) Stecker die außen montiert werden, Wind und Wetter ausgesetzt sind, immer inkl. dem Kabelansatz verschrumpft, oder zumindest abisoliert werden.

Von daher ist "Wasser ziehen" schon komplett ausgeschlossen.
Bei dem Helmut wohl nicht. Hab nochmal nachgerechnet. Auf meinem Tower ist jetzt nach 15 Jahren der dritte Beam drauf mit dem gleichen RG 213 wie vor 15 Jahren. Natürlich mit Schrumpfschlauch über dem Stecker.

Seine Messmethode ist auch sehr gut. Wenn minimalster Rücklauf auftaucht, das Kabel tauschen.......

P.S. hier hat es auch schon öfter in den 15 Jahren geregnet.
IC-7300, LZA 9-5, 84m Delta Loop

Yaesu FT857D

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#25

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 9. Feb 2019, 15:34

LZ Beams hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 12:51
13DL04 hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 12:39
Es versteht sich ja wohl von selbst, dass (Koax) Stecker die außen montiert werden, Wind und Wetter ausgesetzt sind, immer inkl. dem Kabelansatz verschrumpft, oder zumindest abisoliert werden.

Von daher ist "Wasser ziehen" schon komplett ausgeschlossen.
Bei dem Helmut wohl nicht. Hab nochmal nachgerechnet. Auf meinem Tower ist jetzt nach 15 Jahren der dritte Beam drauf mit dem gleichen RG 213 wie vor 15 Jahren. Natürlich mit Schrumpfschlauch über dem Stecker.
Aha....Man beachte bei dir den letzten Satz!
Den konnte ich beim TE NICHT lesen. Erst nachdem er darauf hingewiesen wurde, will er das beim alten RG213 machen.
Nur: Ich sage (sagte), dass es nun zu spät sein könnte...Insbesondere deshalb, weil er eine Blizzard als Antenne jahrelang drauf hatte.
Wie vielleicht bei Aluantennen dieser Bauart (Vertikalstrahlern) bekannt sein dürfte,
sind die Übergänge der Alurohre und das Spulengehäuse empfindlich für das Eindringen von Wasser?!
Insbesondere nach jahrelangem Ausseneinsatz und damit unter Einwirkung von agressiven Stoffen, sowie dem UV-Licht.
Das Wasser (oder die Feuchtigkeit/Wasserdampf) dringt in die PL-Buchse (Wasser sucht sich seinen Weg) und damit in den PL-Stecker/Koaxkabel.

Beispiel für eine gute Abdichtung eines Vertikalstrahlers aus Alu mit Fusspunktspule, wovon ich noch 1 Exemplar besitze, gefällig?
Eco 71 von der (nicht mehr existierenden) Firma Eco aus Italien.....
(habe irgendwo noch Bilder von der Antenne gemacht, die von 80-10m geht)

Benutzeravatar
LZ Beams
Santiago 1
Beiträge: 16
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 10:35
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#26

Beitrag von LZ Beams » So 10. Feb 2019, 06:15

@ Yaesu Büchse.

Einer von uns kann nicht lesen. Er schrieb :

Gut, die Blizzard habe ich jetzt erst ein gutes Jahr auf dem Dach.
Bis jetzt ist mir meine Verbindung noch nicht "abgesoffen".


und hier:

Ich werde es nun wahrscheinlich so angehen, dass ich die "alte" Leitung bestehen lasse,
den Pl- Stecker nochmal neu mit Schrumpfschlauch versehe und an die neue, wohl die X-300 Pl von Diamond anbringe.
Dazu dann das empfohlene RT90 von Retevis.


Also erst lesen, dann Schwachsinn posten. Auch deine Aussage das beim RT90 die minimalste Leistung 5 Watt sei ist völliger Unfug.
Mein Gerät macht in der Low Stellung 100mW zur Ansteuerung eines Dualhat HotSpots.

Und nein! Ich möchte kein Beispiel mehr von Abdichtungen und deinen anderen Künsten haben.

Habe mir mal einige deiner Posts zu verschiedenen Themen durchgelesen.... das sagt schon alles.
IC-7300, LZA 9-5, 84m Delta Loop

Bananenklemme
Santiago 4
Beiträge: 271
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 16:37
Standort in der Userkarte: Timbuktu (Tim Booked Two)

Re: Umstieg auf 2m/70cm Analog/Digital

#27

Beitrag von Bananenklemme » So 10. Feb 2019, 08:06

@ Jan. Schick mir mal Deine TEL No. Vllt. kann man das pragmatisch lösen.
IC 7300, UKW Büchse, Antennensystem 80m-70 cm.

Gesendet von der fahrbaren 4 PS Kloschüssel :thup:

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“