Politische Beiträge auf 37770

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3469
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Politische Beiträge auf 37770

#46

Beitrag von Yaesu FT857D » Fr 17. Aug 2018, 17:42

do8ail hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 12:29
Yaesu FT857D hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 11:18

Niemand (ausser die BOS und andere staatliche Organe) hat Anspruch auf störungsfreien Funkverkehr....
Somit ist auch erklärbar, warum die BnetzA heutzutage, einer Störungsmeldung (egal von wem) nur dann nachgeht,
wenn es (auch) Funkfrequenzen obiger Institutionen (BOS, Rundfunkanstalten, Militär) betrifft.
Im Fall der Benutzung der Frequenz 3777 Khz für Zwecke die dem AFU entgegenstehen (Rundfunkähnliche Darbietungen?)
und da das 80m Band z.T. auch dem Militär zugewiesen ist (siehe Frequenznutzungsplan Eintrag 59001), ist die BnetzA zuständig.
(KEINE Rechtliche Bewertung meinerseits!)

Völliger Blödsinn Helmut....

Ich bezahle als Funkamateur für die Nutzung der Frequenzen.
Genau das wird als Argument von vielen Funkamateuren ins Feld geführt und ist von der BnetzA in manchen Verwaltungsgerichtsverfahren widerlegt worden.
do8ail hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 12:29
Als mein Nachbar einen Bewegungsmelder installierte, war bei mir auf 80m und 160m Feierabend. Ein Gespräch zur Abstellung war nicht möglich und so hat sich die Bundesnetzagentur darum gekümmert.
Fazit: Der Bewegungsmelder musste nach behördlicher Anordnung entfernt werden. Also nix mit BOS oder Militär....
Von wegen also Blödsinn....Da das Militär auch auf 80m ist, ist die BnetzA deiner Meldung nachgegangen.
Ist dann eine rein marktregulatorische Massnahme, so wie ich das verstehe.
do8ail hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 12:29
Wann lernst du endlich, nicht mehr solch einen Müll zu verbreiten. Es ist einfach grauenhaft, was du hier im Forum verbreitest.

Nicht zu fassen....


Tom
Wenn ich solche Kommentare schon geschrieben hätte wie du sie schreibst :seufz:

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3469
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Politische Beiträge auf 37770

#47

Beitrag von Yaesu FT857D » Fr 17. Aug 2018, 18:01

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 15:19
Yaesu FT857D hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 11:18
Niemand (ausser die BOS und andere staatliche Organe) hat Anspruch auf störungsfreien Funkverkehr....
Aber genau im Gegenteil. Aber das betrifft nicht nur den FA, wie meine beiden Vorredner schon sagten, sondern auch Rundfunk (auch privater, nicht-ÖR), Taxifunk, Bahnfunk, Bündelfunk, Flugfunk usw.

Sag mal, Helmut, wie bist Du nur auf solche Ansichten gekommen?! :sdown:
Mein lieber Herr Gesangsverein! :wall:

73 de Daniel
Daniel,
Taxifunk ist grösstenteils Privatunternehmern zuzuordnen. Also nix staatlich....
Bahnfunk gehört teils dem Staat (Anteile des Staates an der DB-AG) ist also (teil)staatliches Organ...
Flugfunk ist teils zivil teils militärisch, also hat die BnetzA ein Auge da drauf...
Bündelfunk ist auch teils Privatunternehmen, teils staatlichen Organen (Grünflächenamt der Stadt z.B.) zuzuordnen...
Rundfunk ist eine öffentliche Institution, die vorrangig gehandelt wird und somit eher schützenswert ist, als wie ein paar Scannerbetreiber (um bei meinem obigen Beispiel zu bleiben), denen das Öffnen der Rauschsperre durch einen Regieanweiser einer Rundfunkanstalt auf den Keks geht....

So und jetzt suche dir aus, welche die von dir genannten Funkanwender, mehr oder weniger von Störungen befreit werden sollen....
Insbesondere noch dann, wenn von den meisten dieser Funkanwender, keine oder nur geringfügige finanzielle Mittel, mittels EMV-Beiträgen kommt?!
73, Helmut DO1TBP

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2894
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Politische Beiträge auf 37770

#48

Beitrag von DocEmmettBrown » Fr 17. Aug 2018, 18:57

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 18:01
DocEmmettBrown hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 15:19
Yaesu FT857D hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 11:18
Niemand (ausser die BOS und andere staatliche Organe) hat Anspruch auf störungsfreien Funkverkehr....
Aber genau im Gegenteil. Aber das betrifft nicht nur den FA, wie meine beiden Vorredner schon sagten, sondern auch Rundfunk (auch privater, nicht-ÖR), Taxifunk, Bahnfunk, Bündelfunk, Flugfunk usw.
Taxifunk ist grösstenteils Privatunternehmern zuzuordnen. Also nix staatlich....
Bahnfunk gehört teils dem Staat (Anteile des Staates an der DB-AG) ist also (teil)staatliches Organ...
Flugfunk ist teils zivil teils militärisch, also hat die BnetzA ein Auge da drauf...
Bündelfunk ist auch teils Privatunternehmen, teils staatlichen Organen (Grünflächenamt der Stadt z.B.) zuzuordnen...
Rundfunk ist eine öffentliche Institution, die vorrangig gehandelt wird und somit eher schützenswert ist, als wie ein paar Scannerbetreiber (um bei meinem obigen Beispiel zu bleiben), denen das Öffnen der Rauschsperre durch einen Regieanweiser einer Rundfunkanstalt auf den Keks geht....
Helmut, Helmut, Helmut! Ich hatte vorhin geschrieben, daß Deine Aussage, nur staatliche Funkanwendungen seien geschützt, NICHT zuträfe und dies anhand einiger Beispiele belegt. Und nun kommst Du her, willst mir widersprechen und nimmst dabei genau meine Argumentation? Ein bißchen paradox, hm? Du hast Dich damit gleich selber widersprochen.

Bahnfunk ist privat, weil die Bahn eine AG und privatisiert ist. Und außerdem gibt's ja noch einige Privatbahnen. Dem Bund gehört nur das Schienennetz. Und die Sender von privaten Rundfunksendern nennt man genau deswegen privat, weil diese...tja..."privat" (und eben nicht ÖR) sind.

Was die 80 m betreffen: Wenn der FA meckert, dann kömmt die BNetzA, weil der FA meckert und nicht, weil die Bundeswehr nicht meckert. (Wußte nicht mal, daß die BW überhaupt auf 80 m sendet. Ich dachte immer, daß die auf dem 4 m-Band bölken.)

73 de Daniel

Benutzeravatar
do8ail
Santiago 3
Beiträge: 114
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 11:16
Standort in der Userkarte: Celle
Kontaktdaten:

Re: Politische Beiträge auf 37770

#49

Beitrag von do8ail » Fr 17. Aug 2018, 23:52

Man Helmut
Ich bin langsam überzeugt, du glaubst den Mist selber den du schreibst.

Zitate aus der Anordnung:
Störungsbehebung wird angeordnet.
Grund: Störung des Amateurfunkdienstes. --------- Guckst du Helmut ...nix Militär und so
Fristsetzung 14 Tage.
Elementarer Störradius 80 Meter.
Störquelle: LED Vorschaltelektronik Strahler Aussenseite Gebäudegiebel Süd.

In der Störungsmeldung war nie die Rede von bestimmten Bändern sondern nur das ich massiv als Funkamateur gestört werde und trotzdem kam die BNetzA und regelte das. Wie erklärst du dir das ???

Selbst wenn ich nur auf 23cm gestört worden wäre, hätte diese Anordnung Bestand.

Aber wahrscheinlich kommst du nun mit Militär und Flugfunk auf 23cm.

Du solltest dir andere Leute suchen, denen du diesen Mist verkaufen kannst. Man lacht schon über dich.

Deine Ausführungen führen nur zu einem... zur Belustigung der Forengemeinde...

Merkste selber ne.....

Tom

Benutzeravatar
Pulsar01
Santiago 5
Beiträge: 391
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 06:59
Standort in der Userkarte: JN47NS / 88662 Überlingen
Wohnort: Bodensee/FN

Re: Politische Beiträge auf 37770

#50

Beitrag von Pulsar01 » Sa 18. Aug 2018, 14:10

@do8ail

Hallo Tom,
Ja das ging so aus: Die Kollegen von der Agentur hatten sehr schnell den Verursacher ausfindig gemacht. Ein sehr kompliziert Nachbar, der schon erreichen wollte das die Antennen abgebaut werden sollen, weil seine Frau nicht schlafen konnte. Somit war das Verhältnis eh schon angespannt. :grrr: Die Kollegen der BNetzA gaben dem Nachbar bei einem Besuch zu verstehen das Sie eine Messung in seiner Wohnung durchführen möchten. Jetzt gleich oder in 2 Monaten mit einem Titel :paper:
Du kannst dir vorstellen welchen Weg er gewählt hat :wall: Nach genau 6 Wochen war es dann soweit. Es wurde ermittelt das die Steuerung kein CE Zeichen besas ( irgendwo im Urlaub gekauft ) und somit verantwortlich war für die Störungen. :dlol: :dlol: :dlol:
Jetzt musste der Nachbar nicht nur seine Steuerung austauschen, obendrein musste er auch noch den Einsatz der Kollegen bezahlen.
Hätte er beim ersten mal kostenlos bekommen.

Mann kann sagen was man will, So sehr Sie früher uns CB Funker mit den Regeln gepisackt haben. So Solide sind Sie heute im Umgang damit.

Grüße 73/ Michael
Kanal 40 FM ab 18:00 leider nicht mehr täglich Bodenseerunde. Sputnik01 .DX MF69. JN47NS. :joint:

DD1GG
Santiago 7
Beiträge: 614
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45
Standort in der Userkarte: krefeld

Re: Politische Beiträge auf 37770

#51

Beitrag von DD1GG » Sa 18. Aug 2018, 15:49

3690... 3780...es gibt zahllose Frequenzen wie diese. Meist ältere Herren mit Diarrhöe, die mit Lätzchen im Shack oder der Gartenlaube sitzen.

Lohnt sich nicht, deswegen aktiv zu werden. So auch auf2/70, 11m usw usw.

Auf 20/40 m ist das selten, Kollege Jörg weiß, wovon ich rede. Hier bei mir ist ein alter Mann in 1 km Luftlinie, wir haben regelmäßig Spaß auf 20 m.

DD1GG
Santiago 7
Beiträge: 614
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45
Standort in der Userkarte: krefeld

Re: Politische Beiträge auf 37770

#52

Beitrag von DD1GG » Sa 18. Aug 2018, 15:51

5/9.

Bis nachher, Kollega

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3469
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Politische Beiträge auf 37770

#53

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 18. Aug 2018, 18:45

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 18:57

Bahnfunk ist privat, weil die Bahn eine AG und privatisiert ist. Und außerdem gibt's ja noch einige Privatbahnen. Dem Bund gehört nur das Schienennetz.
Zugfunk (Bahnfunk) läuft auf bestimmten Frequenzen siehe Wikipedia Artikel:
https://de.wikipedia.org/wiki/GSM-R
Siehe besonders den Teilabschnitt mit der Überschrift Deutschland....
Teilzitat: "Umstritten war, inwieweit private Eisenbahnverkehrsunternehmen zur Umstellung auf GSM-R gezwungen werden können. Kritiker bemängelten, dass das neue System den Unternehmen kaum Vorteile bringen, jedoch hohe Kosten aufbürden würde. Ende 2003 wurde dabei ein Kompromiss zwischen den Verkehrsunternehmen und DB Netz ausgehandelt...."
Also ist der Bahnfunk eine staatliche Sache....Oder wie? :?:
DocEmmettBrown hat geschrieben:
Fr 17. Aug 2018, 18:57
Und die Sender von privaten Rundfunksendern nennt man genau deswegen privat, weil diese...tja..."privat" (und eben nicht ÖR) sind.
73 de Daniel
Rundfunk ist laut VO Funk schützenswert, ob nun Privat oder ÖR, sofern den Rundfunkstationen bestimmte Frequenzen laut Wellenplan der ITU zugewiesen sind.
Das habe ich mit meinen Aussagen vorher, nicht bestritten!
Ich habe lediglich gesagt,
dass bestimmte Institutionen ausgenommen wurden/werden, wenn es um die Frage geht, ob diese Anspruch auf eine Störfreiheit haben.
Nicht darum, ob auch im Störungsfall ermittelt wird.
Dazu gibt es eine Durchführungsverordnung der BnetzA, wonach, wie, mit welchen Mitteln usw., eine Störungsmeldung bearbeitet wird.
Aber das hier aufzuduseln, ohne Kenntnis der Zusammenhänge, lasse ich lieber mal....
73, Helmut DO1TBP

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2894
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Politische Beiträge auf 37770

#54

Beitrag von DocEmmettBrown » So 19. Aug 2018, 01:48

Yaesu FT857D hat geschrieben:
Sa 18. Aug 2018, 18:45
Aber das hier aufzuduseln, ohne Kenntnis der Zusammenhänge, lasse ich lieber mal....
Was war denn das jetzt? Steilvorlage? :lol:

73 de Daniel

Benutzeravatar
do8ail
Santiago 3
Beiträge: 114
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 11:16
Standort in der Userkarte: Celle
Kontaktdaten:

Re: Politische Beiträge auf 37770

#55

Beitrag von do8ail » So 19. Aug 2018, 10:03

Helmut,
Ich warte immer noch auf eine Erklärung von dir, warum die BNetzA das in meinem Falle geregelt hat ohne zu wissen auf welchen Bändern die Störung auftrat.

Und ohne Bezug auf Militär oder BOS etc.

Deinen Ausführungen nach ist der Amateurfunkdienst ja nicht der Grund und somit nicht schützenswert.

Ich bitte dich daher um detaillierte Begründungen dafür.


Tom

13sw001
Santiago 7
Beiträge: 523
Registriert: Di 1. Dez 2009, 17:32

Re: Politische Beiträge auf 37770

#56

Beitrag von 13sw001 » Mo 20. Aug 2018, 07:42

Funkt ihr eigentlich noch!?

Benutzeravatar
Pulsar01
Santiago 5
Beiträge: 391
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 06:59
Standort in der Userkarte: JN47NS / 88662 Überlingen
Wohnort: Bodensee/FN

Re: Politische Beiträge auf 37770

#57

Beitrag von Pulsar01 » Mo 20. Aug 2018, 07:51

Wie die wilden :dlol: :dlol: :dlol:
Kanal 40 FM ab 18:00 leider nicht mehr täglich Bodenseerunde. Sputnik01 .DX MF69. JN47NS. :joint:

HF-Loser
Santiago 4
Beiträge: 243
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 08:17
Standort in der Userkarte: Bergneustadt

Re: Politische Beiträge auf 37770

#58

Beitrag von HF-Loser » Mo 20. Aug 2018, 09:42

Pulsar01 hat geschrieben:
Mi 15. Aug 2018, 11:28
Hallo Yaesu FT857D.

Hmm, Das rechtliche Mittel " Gefahr im Verzug" eine Hausdurchsuchung, wenn nötig mit Gewalt, durch zu setzen :clue:
Wegen einer unzulässigen Sendung auf 80m?

Ich möchte fast wetten das, dass nicht geht. Die Exekutive die das durchzieht würde mit Klagen überhäuft werden.
Und das die Amis mit Ihrem "patriot act" vollkommen einen an der Lampe haben müssen wir hier nicht erklären.
Da geht das vielleicht. Zum Glück aber hier noch nicht.

Grüße, ja Ham Radio bin ich auch sicher da. Wenn meine OW mich lässt. :wall:
Hallo,

ich finde es sehr schön das du so viel Vertrauen zu unserer Polizei und Justiz hast, ganz ehrlich.

Allerdings ist man bei diesen Themen irgendwie in den "letzten 1000 Jahren" hängen geblieben.
Grundsätzlich sind alle "Beweise" die gefunden werden auch verwertbar, selbst wenn diese mit der eigentlichen Durchsuchung
nichts zu tun haben und diese auch noch nachträglich als nicht gerechtfertigt eingestuft wird.

Wie schnell sowas geht ... in Düsseldorf wurde eine Hausdurchsuchung bei einem Schüler angesetzt der mit einem nicht beschrifteten CD Rohling angetroffen wurde.
Obwohl die Durchsuchung nur für das Zimmer des Schülers galt wurde das ganze Elterliche Haus auf den Kopf gestellt .....

Merke , wir deutschen brauchen keinen "patriot act" ...

73 de Thomas
Coole Videos zum Amateurfunk : www.bergische-baeren.de

Benutzeravatar
Pulsar01
Santiago 5
Beiträge: 391
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 06:59
Standort in der Userkarte: JN47NS / 88662 Überlingen
Wohnort: Bodensee/FN

Re: Politische Beiträge auf 37770

#59

Beitrag von Pulsar01 » Mo 20. Aug 2018, 12:02

Hallo Thomas,

ja unser System ist nicht perfekt. Da stimme ich dir zu. Und es ist noch einiges zu tun bis so etwas wie eine all umfassende Gerechtigkeit besteht.
Sei es rechtlich, finanziell und vor allem Menschlich.
Aber ich war beruflich auf der ganzen Welt unterwegs und bitte glaube mir bitte wenn ich sage das es uns hier am besten geht.
Du wirst kaum ein Land finden, vielleicht die CH, wo es eine bessere Rechtssicherheit gibt wie bei uns.

Ich lasse mich gerne verbessern.

73/Michael
Kanal 40 FM ab 18:00 leider nicht mehr täglich Bodenseerunde. Sputnik01 .DX MF69. JN47NS. :joint:

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3469
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Politische Beiträge auf 37770

#60

Beitrag von Yaesu FT857D » Mi 22. Aug 2018, 10:16

HF-Loser hat geschrieben:
Mo 20. Aug 2018, 09:42
Pulsar01 hat geschrieben:
Mi 15. Aug 2018, 11:28
Hallo Yaesu FT857D.

Hmm, Das rechtliche Mittel " Gefahr im Verzug" eine Hausdurchsuchung, wenn nötig mit Gewalt, durch zu setzen :clue:
Wegen einer unzulässigen Sendung auf 80m?

Ich möchte fast wetten das, dass nicht geht. Die Exekutive die das durchzieht würde mit Klagen überhäuft werden.
Und das die Amis mit Ihrem "patriot act" vollkommen einen an der Lampe haben müssen wir hier nicht erklären.
Da geht das vielleicht. Zum Glück aber hier noch nicht.

Grüße, ja Ham Radio bin ich auch sicher da. Wenn meine OW mich lässt. :wall:

Grundsätzlich sind alle "Beweise" die gefunden werden auch verwertbar, selbst wenn diese mit der eigentlichen Durchsuchung
nichts zu tun haben und diese auch noch nachträglich als nicht gerechtfertigt eingestuft wird.

73 de Thomas
Thomas es gibt ein Beweissicherungsverbot (siehe im Fall Funk, mal den RA Riedel), wonach alle Beweise wertlos sind, die nichts mit dem Verfahren zu tun haben und im Rahmen einer Hausdurchsuchung festgestellt und mitgenommen wurden.
Beispiel: Bei einer Hausdurchsuchung die wegen deiner Sendetätigkeit gemacht wird, findet die Polizei eine ext. Festplatte, auf der private Daten sind.
Diese Festplatte darf zwar mitgenommen werden.
Ist aber in einem späteren Beweissicherungsverfahren wertlos,
sobald der Richter davon Kenntnis erhält, wie bzw. wodurch die Polizei diese Festplatte erhalten hat... (Beweissicherungsverbot)

Ich weiss wovon ich rede. Vor über 20 Jahren, wurde eine Hausdurchsuchung bei mir gemacht, bei der Sachen mitgenommen wurden, die mit dem eigentlichen Verfahren in keinster Weise was zu tun hatten....
Mein RA, hat damals sofort den Staatsanwalt aufgefordert, sämtliche Sachen die nichts mit dem Verfahren zu tun hatten, zurückzugeben!
73, Helmut DO1TBP

Antworten

Zurück zu „AFU - Allgemein“