Airband-Antenne: Erdung und Kabel

Antworten
svoop
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: Do 12. Mär 2015, 11:00
Standort in der Userkarte: Avignon

Airband-Antenne: Erdung und Kabel

#1

Beitrag von svoop »

Hallos

Ich habe zwei Anfängerfragen:

Um unsere Segelflieger auch noch in einiger Entfernung besser auf dem Airband reinzubekommen, habe ich eine lambda/4 Airband Antenne (Groundplate mit 3 Radials) besorgt, die ich anstelle der Plastikantenne an ein Handfunkgerät (YAESU FTA-450) anschliessen möchte. Die Länge der Radials ist auf die Frequenz des Flugfelds eingestellt.

Wenn ich die automatischen Durchsagen des ATIS abhöre, kann ich sie mit der kleinen Plastikantenne allerdings besser empfangen als mit der Groundplate, mit der das Signal etwas zerhackt ankommt. Ich habe allerlei technisches Gerät in der Nähe komplett abgeschaltet, um Störer auszuschliessen – das hat nicht viel geholfen.

Mir ist aber aufgefallen, dass die meist Störungen verschwinden, wenn ich z.B. einen der Radials berühre. Daher frage ich mich: Muss ich so eine Antenne vielleicht erden? Und falls ja, wie?

Schuld könnte auch das Kabel sein. Ich habe aus alten "Token Ring" Netzwerktagen noch ein Kabel mit zwei BNC-Steckern herumliegen, das auf die Antenne und das Funkgerät passt. Aufgedruckt ist "RG 58 C/U MIL C17-F 50 Ohm" und etwas googeln zeigt, das solche Kabel zuweilen auch für Airband benutzt werden. Weiss jemand, ob das auch wirklich eine gute Idee ist?

Vielen Dank für eure Tipps!

Lolly
Santiago 1
Beiträge: 45
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 11:17
Standort in der Userkarte: 2700 Wr.Neustadt

Re: Airband-Antenne: Erdung und Kabel

#2

Beitrag von Lolly »

Hallo

50 Ohm Kabel ist mal die richtige Wahl. Falls Du mal was neues kaufst würde ich zumindest ein AIRCELL 5 nehmen, noch besser ein AIRCELL 7 oder sogar ein RG213 je nachdem was deine Verlegemöglichkeiten an Platz und Biege-Radius hergeben.

Eine Erdung einer Antenne ist immer besser als keine. Also falls möglich mach das.

Lg. Andreas
AFU und auch CB.

DL 4 FCY
Santiago 4
Beiträge: 253
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 18:53
Standort in der Userkarte: 60437 Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Airband-Antenne: Erdung und Kabel

#3

Beitrag von DL 4 FCY »

Hallo !
Es besteht auch die Möglichkeit, daß die Original-Antenne über eine Anpaßschaltung im Funkgerät angepaßt ist. Das führt dann dazu, daß NUR die Original-Antenne (oder baugleiche Produkte anderer Hersteller) richtig funktionieren. Andere, auch bessere Antennen sind dann einfach nicht mehr anpassbar und funktionieren dann gar nicht oder wesentlich schlechter.
73,
Klaus, DL4FCY

Benutzeravatar
13DL04
Santiago 9
Beiträge: 1156
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Airband-Antenne: Erdung und Kabel

#4

Beitrag von 13DL04 »

Ich würde an deiner Stelle das Antennenkabel inkl. der BNC-Stecker überprüfen. Denn so wie du schreibst, ist sowohl die Antenne, wie auch dein Gerät für Airband zugelassen und ich bin mir ziemlich sicher, das der Anschluß einer Groundplane über die BNC-Buchse deines YAESU FT-450L ohne Probleme möglich ist.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)

Antworten

Zurück zu „Technik allgemein“